Geschichte /

Lehnswesen und Otto der Große

Lehnswesen und Otto der Große

user profile picture

Koala

397 Followers
 

Geschichte

 

7

Lernzettel

Lehnswesen und Otto der Große

 Das Lehnswesen
Das mittelalterliche Lehnswesen beruhte auf dem Verhältnis von
Lehnsherren und Vasallen und war in der Hauptsache durch zwei

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

32

Lehnsherren und Vasallen / Lehenspyramide / Schwächen des Lehnswesens: Treuepflicht der Vasallen / Erblichkeit der Lehen / Otto der Große wird zum König erhoben

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Das Lehnswesen Das mittelalterliche Lehnswesen beruhte auf dem Verhältnis von Lehnsherren und Vasallen und war in der Hauptsache durch zwei Elemente gekennzeichnet: 1. Vergabe eines Lehens (Land oder Amt) durch den Lehnsherren an einen Vasallen (Lehnsmann), wofür dieser zu Dienst und Treue (lat. Consilium et auxilium) verpflichtet war. 2. Gegenseitiges Treueverhältnis, das beide Seiten gleichermaßen band. An der Spitze dieses Personenverbandes standt der König, der als oberster Lehnsherr an die obersten Vasallen (Kronvasallen) Land verlieh, das diese wiederum an Untervasallen weiterverleihen konnten. Lehenspyramide Schutz und Schirm vergibt Lehen Schutz und Schirm, vergibt Lehen König gegenseitige Treue Rat und Hilfe: Amts- und Kriegsdienste Kronvasallen (Äbte, Bischöfe, Grafen, Herzöge) gegenseitige Treue Untervasallen (Ritter, Dienstmannen) Rat und Hilfe: Amts- und Kriegsdienste Untervasallen konnten als Grundherren ihr Land an Bauern geben. (Grundherrschaft) Schwächen des Lehnswesens Treuepflicht der Vasallen Der gegenseitige Treueschwur galt als bindend zwischen Lehnsherren und Vasallen. Für den König als obersten Lehnsherren war es problematisch, dass die Untervasallen nicht direkt dem König sondern nur den Kronvasallen zur Treue verpflichtet waren. Ein Vasall konnte später auch von verschiedenen Lehnsherren Lehnen annehmen, sodass im Konfliktfall nicht immer eindeutig war, für wen sich der Vasall entscheiden würde. Erblichkeit der Lehen Ursprünglich wurde ein Lehen beim Tod des Vasallen an den Herrscher zurückgegeben. Auch bei einem Treuebruch des Vasallen konnte ihm das Lehen wieder abgenommen werden. Bereits unter der Herrschaft Karl des Großen vererbten jedoch viele Kronvasallen ihr Leben als Eigentum weiter. Im Konfliktfall mit dem König konnten...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

sie ihr Lehen mit ihrem Heer aus Untervasallen verteidigen. Otto der Große wird zum König erhoben Königserhebung im Jahr 936, Widukind von Corvey berichtet davon Ort der Erhebung Anwesend sind: der hohe Adel, der hohe Klerus Herrschaftsinsignien (=Symbole der Herrschaft) ● ● Herrschaftsinsignien Schwert Mantel Zepter/Stab Öl Krone Bedeutung der Insignien Abwehr und Vertreibung der Feinde Christi Schutz des Friedens, Eintritt für den Glauben Haltung der Untertanen in väterlicher Zucht, Schutz der Schwachen und Armen Göttliche Weihe, König von Gottes Gnaden Zeichen der Königswürde Aufgaben des Königs Oberster Heerführer Oberster Kirchenherr Oberster Richter

Geschichte /

Lehnswesen und Otto der Große

Lehnswesen und Otto der Große

user profile picture

Koala

397 Followers
 

Geschichte

 

7

Lernzettel

Lehnswesen und Otto der Große

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Das Lehnswesen
Das mittelalterliche Lehnswesen beruhte auf dem Verhältnis von
Lehnsherren und Vasallen und war in der Hauptsache durch zwei

App öffnen

Teilen

Speichern

32

Kommentare (3)

N

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Lehnsherren und Vasallen / Lehenspyramide / Schwächen des Lehnswesens: Treuepflicht der Vasallen / Erblichkeit der Lehen / Otto der Große wird zum König erhoben

Ähnliche Knows

1

Lehnswesen im Mittelalter

Know Lehnswesen im Mittelalter  thumbnail

40

 

11/9/10

5

Mittelalter

Know Mittelalter thumbnail

29

 

11

6

Luther und die Reformation

Know Luther und die Reformation  thumbnail

25

 

11

Grundherrschaft und Lehnswesen

Know Grundherrschaft und Lehnswesen  thumbnail

205

 

11/6/7

Mehr

Das Lehnswesen Das mittelalterliche Lehnswesen beruhte auf dem Verhältnis von Lehnsherren und Vasallen und war in der Hauptsache durch zwei Elemente gekennzeichnet: 1. Vergabe eines Lehens (Land oder Amt) durch den Lehnsherren an einen Vasallen (Lehnsmann), wofür dieser zu Dienst und Treue (lat. Consilium et auxilium) verpflichtet war. 2. Gegenseitiges Treueverhältnis, das beide Seiten gleichermaßen band. An der Spitze dieses Personenverbandes standt der König, der als oberster Lehnsherr an die obersten Vasallen (Kronvasallen) Land verlieh, das diese wiederum an Untervasallen weiterverleihen konnten. Lehenspyramide Schutz und Schirm vergibt Lehen Schutz und Schirm, vergibt Lehen König gegenseitige Treue Rat und Hilfe: Amts- und Kriegsdienste Kronvasallen (Äbte, Bischöfe, Grafen, Herzöge) gegenseitige Treue Untervasallen (Ritter, Dienstmannen) Rat und Hilfe: Amts- und Kriegsdienste Untervasallen konnten als Grundherren ihr Land an Bauern geben. (Grundherrschaft) Schwächen des Lehnswesens Treuepflicht der Vasallen Der gegenseitige Treueschwur galt als bindend zwischen Lehnsherren und Vasallen. Für den König als obersten Lehnsherren war es problematisch, dass die Untervasallen nicht direkt dem König sondern nur den Kronvasallen zur Treue verpflichtet waren. Ein Vasall konnte später auch von verschiedenen Lehnsherren Lehnen annehmen, sodass im Konfliktfall nicht immer eindeutig war, für wen sich der Vasall entscheiden würde. Erblichkeit der Lehen Ursprünglich wurde ein Lehen beim Tod des Vasallen an den Herrscher zurückgegeben. Auch bei einem Treuebruch des Vasallen konnte ihm das Lehen wieder abgenommen werden. Bereits unter der Herrschaft Karl des Großen vererbten jedoch viele Kronvasallen ihr Leben als Eigentum weiter. Im Konfliktfall mit dem König konnten...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

sie ihr Lehen mit ihrem Heer aus Untervasallen verteidigen. Otto der Große wird zum König erhoben Königserhebung im Jahr 936, Widukind von Corvey berichtet davon Ort der Erhebung Anwesend sind: der hohe Adel, der hohe Klerus Herrschaftsinsignien (=Symbole der Herrschaft) ● ● Herrschaftsinsignien Schwert Mantel Zepter/Stab Öl Krone Bedeutung der Insignien Abwehr und Vertreibung der Feinde Christi Schutz des Friedens, Eintritt für den Glauben Haltung der Untertanen in väterlicher Zucht, Schutz der Schwachen und Armen Göttliche Weihe, König von Gottes Gnaden Zeichen der Königswürde Aufgaben des Königs Oberster Heerführer Oberster Kirchenherr Oberster Richter