Lernzettel: Weimarer Republik-> Nationalsozialismus

user profile picture

giulia

92 Followers
 

Geschichte

 

11/12

Lernzettel

Lernzettel: Weimarer Republik-> Nationalsozialismus

 geschichte
1.) Weimarer Republik = Zeit nach dem 1.Wk (1918-1933)
-Kein Kaiser/könig → Republik Reichspräsident als Oberhaupt
-1919: neue V

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

17

Themen: Warum die Weimarer Republik scheiterte, Nationalsozalismus, NS Ideologie + Merkhilfe, Innenpolitik Hitlers

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

geschichte 1.) Weimarer Republik = Zeit nach dem 1.Wk (1918-1933) -Kein Kaiser/könig → Republik Reichspräsident als Oberhaupt -1919: neue Verfassung DE (Treffen wichtiger Politiker) - Endete 1933: Reichspräsident (Paul von Hindenbourg) ernennt Hitler als neuen Chef der Regierung Kriesen: - Wirtschaftskriesen -Folgen 1.Wk (Tod, Hunger, Verluste) - Versailler Friedensvertrag (Gebietsverluste, Reperationsbedingungen, Alleinschuld-Paragraph", Abrüstung) -Regierungskriesen (viele Putsche,...) -wenig überzeugle Demokraten & Republikaner, wenig Unterstützung der "alten Eliten" in Verwaltung & Militär -Spanische Grippe -Seelisches Leid der Bevölkerung politische Morde (Eisner, Rathenau, Erzberger) Schwächen in der Verfassung (Reichspräsident als "Ersatzkaiser",...) Versailler-Vertrag Unterstützung Hitlers durch große Teile der Industrie, Banken, polit. Eliten fehlende demokratische Tradition 2.) Nationalsozialismus durch Kriegsanleihen & Inflation verarmte bürgerliche Schichten | : Wer ist Teil der Unterstützer?: -Leute die dazugehören wollen/Volksgemeinschaft -Mitläufer(Druck) -kameredenker (Beamte) Chancen: – Emanzipation / Mitbestimmung der Frauen (Bop. Wanlrecht) - Verbesserung Arbeitsbedingungen (Bsp. 8-Stunden-Tag) -kulturelle/wissenschaftliche "Blütezeit" (Film, Theater, Musik, Architektur,...) Scheiter der Weimarer Republik Ursachen - Anerkennung Deutsches Reich durch die Weltgemeinschaft (Aufnahme Völker- bund, Aussöhnung mit Russland & Frankreich) : endete mit der Machtübernahme der NSDAP infolge der Emennung Adolf Hitlers als Reichskanzler zersplitterte Parteien landschaft (Keine Volksparteien nur Interessenvertretung) Themen: Untergang Weimarer Republik Übergang Nationalsozialismus > Sozialismus -kommunisten > - Rassisten/Antisemitisten • Ideologie • Innenpolitik > Textanalyse (Struktur!) einzelne Personen (Hindenbourg, Hitler,...) Parlamentarismus- und Demokratie- feinde (DNVP, NSDAP, KPD,...) Straßenkämpfe, Terror & Demagogie der radikalen Partein NSDAP = Nazistische Partei mit Hitler als Vorsitzenden -Hitler-Lundendorff Putsch scheitert → Hitler kommt ins Gefängnis, wird bekannt - 1925: Neugründung NSDAP Legalitätstaktik (durch Wanten an die Macht) In den kriesen gewinnen Rechte - Parteien mehr Macht •...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Rechie Parteien verbunden sich (Harzburger - Front) linke Parteien hingegen verfeindet NSDAP kommt trotzdem nicht an ausreichend Macht •Wahlkampftaktik der Nazis (Wahlplakate ansprechend & persönlich) Hindenburg emennt Hitter zum Reichspräsident; Grund: Hindenburg - Monarchist & Konservativ, viele Gemeinsamkeiten mit Hitler, wollte nicht dass SPD oder so an Macht kommt, hatte mit Hitler vereinbart, dass er als Präsident mitentscheiden kann →Diktatur beginnt -Soldaten, alte Elite, konservative →Antidemokraten - Kinder & Jugendliche (Hitlerjugend, Schulische Ausbildung) → Freiheitsgefühl, müssen nicht Eltem gehorchen - Arbeiter untere Schicht Dolchstoßlegende 3.) NS Rassenideologie Merkhilfe: Frissmagen Füherprinzip Rassismus Imperialismus Sozialismus Sozialdarwinismus Militarismus Antisemitismus Gewaltenprinzip Elitedenken Nationalismus nur Hitler kann Autoritäten ernennen, "Führerkult"Bilder v. Hitler überall, Jede bedeutende Straße zu "Hitler..." Rassengedanke: Abstufung Juden & Ausländer Streben von Staaten, ihre Macht weit über eigene Landesgrenze auszubreiten harmonische, aut Ausgleich bedachte Volksgemeinschaft (selbe polit. Partei & Interessen : Survival of the fittest": Rassengedanke →Juden unten eingestuft 11 : Militärische Denk- und Verhaltensweise als Grundlage Judenhass, Gegenstück Liberalismus (Selbstverwirklichung, individ. Freiheit, Rassentrennung : : : Hingabe eines Individuums an seine Volksgemeinschaft 4.) Innenpolitik 1.) Mutter im Nationalsozialismus -Geld als Anreiz kinder zu kriegen (aber sollen Arbeitsplatz für Männer freimachen, Arische Abstammung) → Babyboom - Mütter wurden geehrt &haben Vorzüge bekommen 4.) Schule - Anfangs (Lehrbücher- & Pläne beibehalten - Augenmerk auf Lehrer: Kommunistische & Jüdische entlassen - 1937: Verein heitlichung Schulsystem - Adolf Hitler Schule: Parteieigene Eliteschule, Zulassungsbedingungen (sportlichkeit,...) Lehrplan: Politik, Schießen, Boxen,... Tagesablauf wie beim Militār 3.) Bund deutscher Mädchen ab 10 Jahren - lemen Haushaltssachen, DE Karte lernen,... - in Öffentlichkeit nicht gut dargestellt (viele wurden geschwängert) 2.) Hitlerjugend - Ab 10 Jahren "Pimpf" · Aufnahmeprüfung, dann Dolch gekriegt -früner Umgang mit Waffen - viel köperliches Training /Diszeplin → haben sich unabhängig gefühlt, Reiselager = Spaß lernen deutsch Denken & Handeln, haben kein Entkommen (sofort: Partei, Arbeiterfront,...) "geschliffen" bis sie NS. Sind (wer auffällt kriegt extra Programm bis er ns. ist) 5.) Hitlers Buch / Meinung - oberste Priorität: heranzüchten gesunder, starker Körper erst dann folgt Ausbildung geistiger, charakterischer Fähigkeiten (Willenskraft, Verantwortungsfähigkeit,...) als letztes zählt wissen- schaftliche Schulung ("wissen verdintot Mensch", schlaue sollen nicht hinterfragen) - keine Schwäche/zertlichkeit, sondern: Starke, angstlase Jugend ohne Todesfurcht Rassendenken starker, gehorchender, arischer Junge → Opferung bis zum Tod

Lernzettel: Weimarer Republik-> Nationalsozialismus

user profile picture

giulia

92 Followers
 

Geschichte

 

11/12

Lernzettel

Lernzettel: Weimarer Republik-> Nationalsozialismus

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 geschichte
1.) Weimarer Republik = Zeit nach dem 1.Wk (1918-1933)
-Kein Kaiser/könig → Republik Reichspräsident als Oberhaupt
-1919: neue V

App öffnen

Teilen

Speichern

17

Kommentare (1)

B

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Themen: Warum die Weimarer Republik scheiterte, Nationalsozalismus, NS Ideologie + Merkhilfe, Innenpolitik Hitlers

Ähnliche Knows

13

„Der Führerstaat - Die nationalistische Sicht“

Know „Der Führerstaat - Die nationalistische Sicht“ thumbnail

382

 

11/12/13

10

Abitur Lernzettel Nationalsozialismus

Know Abitur Lernzettel Nationalsozialismus thumbnail

1013

 

12

5

NS-Diktatur

Know NS-Diktatur thumbnail

1394

 

11/12/13

42

Nationalsozialismus

Know Nationalsozialismus thumbnail

192

 

13

Mehr

geschichte 1.) Weimarer Republik = Zeit nach dem 1.Wk (1918-1933) -Kein Kaiser/könig → Republik Reichspräsident als Oberhaupt -1919: neue Verfassung DE (Treffen wichtiger Politiker) - Endete 1933: Reichspräsident (Paul von Hindenbourg) ernennt Hitler als neuen Chef der Regierung Kriesen: - Wirtschaftskriesen -Folgen 1.Wk (Tod, Hunger, Verluste) - Versailler Friedensvertrag (Gebietsverluste, Reperationsbedingungen, Alleinschuld-Paragraph", Abrüstung) -Regierungskriesen (viele Putsche,...) -wenig überzeugle Demokraten & Republikaner, wenig Unterstützung der "alten Eliten" in Verwaltung & Militär -Spanische Grippe -Seelisches Leid der Bevölkerung politische Morde (Eisner, Rathenau, Erzberger) Schwächen in der Verfassung (Reichspräsident als "Ersatzkaiser",...) Versailler-Vertrag Unterstützung Hitlers durch große Teile der Industrie, Banken, polit. Eliten fehlende demokratische Tradition 2.) Nationalsozialismus durch Kriegsanleihen & Inflation verarmte bürgerliche Schichten | : Wer ist Teil der Unterstützer?: -Leute die dazugehören wollen/Volksgemeinschaft -Mitläufer(Druck) -kameredenker (Beamte) Chancen: – Emanzipation / Mitbestimmung der Frauen (Bop. Wanlrecht) - Verbesserung Arbeitsbedingungen (Bsp. 8-Stunden-Tag) -kulturelle/wissenschaftliche "Blütezeit" (Film, Theater, Musik, Architektur,...) Scheiter der Weimarer Republik Ursachen - Anerkennung Deutsches Reich durch die Weltgemeinschaft (Aufnahme Völker- bund, Aussöhnung mit Russland & Frankreich) : endete mit der Machtübernahme der NSDAP infolge der Emennung Adolf Hitlers als Reichskanzler zersplitterte Parteien landschaft (Keine Volksparteien nur Interessenvertretung) Themen: Untergang Weimarer Republik Übergang Nationalsozialismus > Sozialismus -kommunisten > - Rassisten/Antisemitisten • Ideologie • Innenpolitik > Textanalyse (Struktur!) einzelne Personen (Hindenbourg, Hitler,...) Parlamentarismus- und Demokratie- feinde (DNVP, NSDAP, KPD,...) Straßenkämpfe, Terror & Demagogie der radikalen Partein NSDAP = Nazistische Partei mit Hitler als Vorsitzenden -Hitler-Lundendorff Putsch scheitert → Hitler kommt ins Gefängnis, wird bekannt - 1925: Neugründung NSDAP Legalitätstaktik (durch Wanten an die Macht) In den kriesen gewinnen Rechte - Parteien mehr Macht •...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Rechie Parteien verbunden sich (Harzburger - Front) linke Parteien hingegen verfeindet NSDAP kommt trotzdem nicht an ausreichend Macht •Wahlkampftaktik der Nazis (Wahlplakate ansprechend & persönlich) Hindenburg emennt Hitter zum Reichspräsident; Grund: Hindenburg - Monarchist & Konservativ, viele Gemeinsamkeiten mit Hitler, wollte nicht dass SPD oder so an Macht kommt, hatte mit Hitler vereinbart, dass er als Präsident mitentscheiden kann →Diktatur beginnt -Soldaten, alte Elite, konservative →Antidemokraten - Kinder & Jugendliche (Hitlerjugend, Schulische Ausbildung) → Freiheitsgefühl, müssen nicht Eltem gehorchen - Arbeiter untere Schicht Dolchstoßlegende 3.) NS Rassenideologie Merkhilfe: Frissmagen Füherprinzip Rassismus Imperialismus Sozialismus Sozialdarwinismus Militarismus Antisemitismus Gewaltenprinzip Elitedenken Nationalismus nur Hitler kann Autoritäten ernennen, "Führerkult"Bilder v. Hitler überall, Jede bedeutende Straße zu "Hitler..." Rassengedanke: Abstufung Juden & Ausländer Streben von Staaten, ihre Macht weit über eigene Landesgrenze auszubreiten harmonische, aut Ausgleich bedachte Volksgemeinschaft (selbe polit. Partei & Interessen : Survival of the fittest": Rassengedanke →Juden unten eingestuft 11 : Militärische Denk- und Verhaltensweise als Grundlage Judenhass, Gegenstück Liberalismus (Selbstverwirklichung, individ. Freiheit, Rassentrennung : : : Hingabe eines Individuums an seine Volksgemeinschaft 4.) Innenpolitik 1.) Mutter im Nationalsozialismus -Geld als Anreiz kinder zu kriegen (aber sollen Arbeitsplatz für Männer freimachen, Arische Abstammung) → Babyboom - Mütter wurden geehrt &haben Vorzüge bekommen 4.) Schule - Anfangs (Lehrbücher- & Pläne beibehalten - Augenmerk auf Lehrer: Kommunistische & Jüdische entlassen - 1937: Verein heitlichung Schulsystem - Adolf Hitler Schule: Parteieigene Eliteschule, Zulassungsbedingungen (sportlichkeit,...) Lehrplan: Politik, Schießen, Boxen,... Tagesablauf wie beim Militār 3.) Bund deutscher Mädchen ab 10 Jahren - lemen Haushaltssachen, DE Karte lernen,... - in Öffentlichkeit nicht gut dargestellt (viele wurden geschwängert) 2.) Hitlerjugend - Ab 10 Jahren "Pimpf" · Aufnahmeprüfung, dann Dolch gekriegt -früner Umgang mit Waffen - viel köperliches Training /Diszeplin → haben sich unabhängig gefühlt, Reiselager = Spaß lernen deutsch Denken & Handeln, haben kein Entkommen (sofort: Partei, Arbeiterfront,...) "geschliffen" bis sie NS. Sind (wer auffällt kriegt extra Programm bis er ns. ist) 5.) Hitlers Buch / Meinung - oberste Priorität: heranzüchten gesunder, starker Körper erst dann folgt Ausbildung geistiger, charakterischer Fähigkeiten (Willenskraft, Verantwortungsfähigkeit,...) als letztes zählt wissen- schaftliche Schulung ("wissen verdintot Mensch", schlaue sollen nicht hinterfragen) - keine Schwäche/zertlichkeit, sondern: Starke, angstlase Jugend ohne Todesfurcht Rassendenken starker, gehorchender, arischer Junge → Opferung bis zum Tod