Geschichte /

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

 ● Die Städte, das politische System, die Infrastruktur und die Wirtschaft waren
komplett zerstört und zusammengebrochen und mussten wieder

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

22

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

F

Filipa

17 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

es geht um die Entnazifizierungspolitik, die Potsdamer Konferenz, der Alltag in Deutschland “Stunde Null” und die Bildung der zwei Staaten (BRD und DDR)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

● Die Städte, das politische System, die Infrastruktur und die Wirtschaft waren komplett zerstört und zusammengebrochen und mussten wieder aufgebaut und erneuert werden ➤ Die unmittelbare Nachkriegssituation Deutschlands und der Neuanfang Deutschlands nach dem Dritten Reich werden auch als ,,Stunde Null" bezeichnet -Alle Bereiche D standen wieder auf Anfang (auf 0) und mussten wieder errichtet und wiederhergestellt werden - nur wenige D sehen es als einen Neuanfang, eher als die Zeit der Rache an D ● ● ● ● ,,Stunde Null" Die bedingungslose Kapitulation Deutschlands am 8.Mai 1945 hinterlässt D in einem trümmerfeldähnlichen Zustand ● Flucht und Vertreibung: Schon 1944-45 kommt es zu einer großen Bevölkerungsbewegung von Ost nach West > um die 5 Mio. Deutsche fliehen vor der heranrückenden Roten Armee in den Westen (ca. 1 Mio. Menschen kommen dabei ums Leben) - die Rote Armee vertreibt die Deutschen, da sie als Hauptschuldige für den Krieg und das Leiden Europas verantwortlich gemacht wurden. Menschen fliehen um Mord und Vergewaltigungen zu entgehen Nach dem Weltkrieg kommt es zu Übergriffen und Racheakten auf verbliebene Deutsche in Polen, in der Tschechoslowakei und in den südosteuropäischen Staaten > 2. Fluchtwelle Nach dem Krieg wurden die Gebiete Deutschlands und seine Grenzen neu verteilt (z. B. Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter der polnischen Verwaltung), Durch die neue Grenzreglung wurden viele ehemalige deutsche Gebiete unter den Einfluss der russischen Staaten gestellt. Die dort ansässigen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

deutschstämmigen Bewohner wurden als unerwünschte Personen aus ihrer Heimat vertrieben. Die Deutschen sollen bestraft und daran gehindert werden jemals wieder einen Krieg anführen zu können. ● Von nun an regeln die vier Siegermächte (SU, GB, USA, F) den Neuaufbau des deutschen Staates, aufgrund ihrer unterschiedlichen Vorstellungen und Ziele zur ,,Deutschen Frage" etablieren sich zwei rivalisierende Machtblöcke und schlussendlich kommt es zum Kalten Krieg In der Berliner Deklaration vom 5. Juni 1945 übernehmen die Alliierten die gesamte Regierungsgewalt, ohne Deutschland zu annektieren (dieser Zustand besteht bis 1949) Alle Grundsatzfragen über Deutschland entscheidet der Alliierte Kontrollrat, der auf der Potsdamer Konferenz 1945 gegründet wurde und alle Siegermächte beteiligt sind ➤ Blockadepolitik, da Einstimmigkeit erforderlich ist Alle anderen Fragen entscheidet jeder Oberbefehlshaber in seiner Zone selbst (in Berlin wird nach dem Rotationsprinzip alle 15 Tage ein Wechsel des Hauptkommandanten durchgeführt Auf der Potsdamer Konferenz wurde außerdem die ,,Überführung“ (Vertreibung) der in Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn gebliebenen Deutschen nach Westen erlaubt, jedoch nur auf eine ,,geregelte und menschliche Weise" ➤ Die Vertreibung läuft aber weder geregelt noch menschlich ab, wie im Vertrag beschlossen (Übergriffen und Zwangsumsiedlungen, sowie in Lager deportiert) ● ● Eine weitere Fluchtwelle in westliche Besatzungszonen setzt ein, als es deutlicher wird, dass sich in der SBZ ein kommunistisches Regime mit Unterstützung der Besatzung etabliert Insgesamt gab es um die 12 Mio. Flüchtlinge und Heimatsvertriebene zu der Zeit, die die sozialen, ökonomischen und politischen Probleme in BZ verschärft (Siegermächte wollen schnelle Integration, aber sehr schwierig) Alltag in Deutschland (Unzureichende Grundversorgung in allen Bereichen) Zerrissene Familien, Kinder ohne Eltern und große Armut waren Alltag Es ist die Stunde der Frauen, die sogenannten Trümmerfrauen müssen vielfach die Ernährer- und Erziehungsfunktion allein ausüben Trümmerfrauen, sind die übrig gebliebenen Frauen, die nach dem 2. Weltkrieg mit der Beseitigung der Trümmer und dem Wiederaufbau der zerstörten Städte beschäftigt waren (da die Männerquote durch Kriegsverluste zurückgingen oder unfähig als Kriegskrüppel zurückblieben) ● Auf dem Gebiet der alliierten Besatzungszonen lebten fast 10 Mio. Displaced persons (Menschen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, die als KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter oder Menschen, die während dem Krieg nach Deutschland geflohen sind ➤ Bei Kriegsende werden sie in ihre Heimatsländer oder andere Staaten geschickt Befreite Kriegsgefangene, Soldaten, die nicht in Gefangenschaft kamen und ihre Angehörigen suchten fliehen Richtung ihrer Heimat um ihre Familien wieder zu finden ● Evakuierte, die wegen Luftangriffen auf dem Land untergebracht waren, wandern wieder in die Städte zurück Nach dem Krieg und dem Bombenterror waren Städte, die Wirtschaft, die Infrastruktur komplett zerstört Infrastruktur: ● Wohnraum und Persönliches, wie Kleidung wurde zerstört ➤ Es fehlt an Wohnraum, Kleidung und Nahrung, sowie Heizmaterial > es folgte der ,,Hungerwinter" 1946/47 (Siegermächte müssen Care-Pakete verteilen Lebensmittel sind rationiert, infolge der Zwangsbewirtschaftung kann man nur in sehr geringer Menge Lebensmittel mit sogenannten Lebensmittelkarten erwerben (dies ist eine Bescheinigung, um eine bestimmte Menge von einem bestimmten Produkt kaufen zu können) Für andere Waren gibt es Bezugsscheine (Bescheinigung, die zum Kauf bewirtschafteter Waren berechtigt z.B. von Rohstoffen) Bauern fehlt Dünger und Saatgut > negative Folgen für Nahrungsproduktion Reichsmark verliert an Wert, dadurch entsteht der Tauschhandel auf dem Schwarzmarkt (Zigaretten dienten als Ersatzwährung) ➤ 90% des Stecknetzes der Bahn ist nicht mehr befahrbar Post und Telefonverkehr weitestgehend lahmgelegt Krankenhäuser und Lazaretten überfüllt Stromversorgung, wenn überhaupt nur stundenweise, Wasserwege blockiert (gelten als hungerstillend und waren begehrt, weil die Amis sie mitbrachten (teuer und knapp) -im Westen generelle Amerikanisierung (Musik, Kultur) Der Schwarzmarkt steigt an, da es viele Waren nur noch dort gibt und bezahlbar sind Städter tauschen auf sogenannten Hamsterfahrten ihre Habseligkeiten gegen Lebensmittel ein Entnazifizierung Nürnberger Prozesse: Von Nov 1945 bis Okt 1946 richtet der internationale Militärgerichthof (bestehend aus Vertreter der Siegermächte) Hauptkriegsverbrecher und Naziorganisationen ● Die Anklagepunkte waren die Kriegsverbrechen, die Judenverfolgung und Vernichtung, sowie die Tötung von Behinderten und auch das Führen eines Angriffskrieges Die Urteile sind Todesstrafen, lebenslange Haftstrafen, kürzere Haftstrafen, aber auch Freisprüche Die Naziorganisationen (NSDAP, Gestapo, SS, SD) werden zu verbrecherischen Organisationen erklärt und verboten In den Nachfolgeprozessen bis 1949 kommt es auch zu Verhandlungen gegen damalige Ärzte, Industrielle, Juristen, Angehörige von SS, SD usw. ● = Der Blick der Menschen richtete sich nur auf das Überleben des Alltages und weniger auf die politische Zukunft Deutschlands - es findet eher weniger eine bewusste Auseinandersetzung mit der Schuldfrage und der Vergangenheit statt -Es ist eine ,,Zusammenbruchgesellschaft" - alles war in D nachdem Krieg zusammengebrochen Wertung: ● Prozesse verdecken Verbrechen auf, die der Öffentlichkeit so nicht bekannt waren ● Führungseliten wurden dauerhaft ausgeschalten und verurteilt ● Das internationale Recht wird ausgeweitet, da zuvor noch nie vorgefallene Taten bestraft und gerichtet werden (Judenvernichtung) Keine neutrale Beobachtung und Bewertung, es hätten neutrale Staaten beurteilen sollen (Siegermächte auch beteiligt) ● Das ,,Führen eines Angriffskrieges“ ist bis dahin kein internationales Verbrechen und somit kein wirklicher Punkt zum Anklagen Die Anklagepunkte werden auf alliierte Taten nicht angewendet (z.B. (s) bei sowjetischen Morden oder (w) beim Bombenangriff auf die Stadt Dresden Unterschiedliche Handhabung in den Besatzungsmächten F: wird uneinheitlich vorgegangen GB: eher großzügige Vorgehen (Okt. 1946 erlässt der A. Kontrollrat eine Direktive über die Verhaftung und Bestrafungen von NS-Anhängern, trotzdem unterschiedliche Handhabung) Westzone (hauptsächlich USA) ● Ausgehend vom Gedanken der Kollektivschuld an dem Krieg und der Notwendigkeit der ,,Umerziehung" der Deutschen zu Demokraten wird die Entnazifizierung durchgeführt SBZ Man spricht von der ,,Ausrottung der Überreste des Faschismus" Sowjets waren überzeugt, dass die Herrschaft des Nationalsozialismus eine Folge vom Kapitalismus sei Deutsche über 18 Jahre müssen einen Fragebogen über ihren politischen und beruflichen Werdegang während der NS-Zeit ausfüllen ● Wertung: Daraufhin stufen Spruchkammern (entspricht einer gerichtsähnlichen Institution) die Person in eine von 5 Kategorien ein O Hauptschuldiger O Belasteter O O Mitläufer O Entlasteter Dann bestraft (Geldstrafe, Vermögensentzug und Entzug des Wahlrechts oder Haft) NS-Funktionäre werden inhaftiert und NSDAP-Mitglieder an Schulen in Unternehmen und bei der staatlichen Verwaltung entlassen Westmächte entwerfen das Konzept der Reeducation (,,Umerziehung“), um den Deutschen die westl. Demokratie vertraut zu machen Spezialisiert sich auf die Umgestaltung des Kultur-und Bildungswesen Minderbelasteter wird Kapitalismus abschaffen, Kommunismus aufbauen und verbreiten Kommunisten: Durch den Sozialismus wird dem Faschismus der Boden entzogen Sie SMAD entlässt daraufhin NS- Anhänger aus dem öffentlichen Dienst, Verwaltung, Schule und Justiz Besetzt die Positionen mit Gefolgsleuten der KPD und später der SED ● Mitglieder der NSDAP, Gestapo und SS werden angeklagt und verurteilt In Internierungslager landen neben Nazis auch Regimegegner Die, die sich vom Nationalsozialismus abwenden und sich zum Sozialismus bekennen, kommen ohne großen Schaden davon (Antifaschismus wird zur Integrationsideologie) Es wurde dokumentiert, dass viele NS-Funktionäre später in der DDR Karriere machten (verheimlicht, da sonst DDR als ,,antifaschistischer Staat auf deutschem Boden" infrage gestellt werde Viele Betroffene besorgen sich Entlastungszeugnisse (,,Persilscheine"), also eine Bescheinigung, dass sich jemand nichts hat zuschulden kommen lassen Die Fragebogen werden selbst ausgefüllt und die Antwort kann verfälscht werden Den Meisten ist nur eine günstige Einstufung und geringe bis keine Strafe wichtig, eine innere Auseinandersetzung mi der eigenen Schuld findet nicht statt Unterschiedliche Handhabung in den BZ macht die Bestrafung für dasselbe Vergehen ungerecht In der amerikanischen Zone kommt es zur Einstellung vieler Verfahren. Zuerst wurden die leichten Fälle behandelt, da es bei den Anderen längere Verarbeitung braucht. Es kommt zu einer Ungleichbehandlung, da während dem Beginn des Kalten Krieges wichtigere Probleme bzw. aktuellere Probleme vorrangig waren und dadurch die Fälle verdrängt wurden. ● Viele, die aus ihrer Position entlassen wurden, kehrten später zurück auf ihrem Posten (2. Chance (Gefälligkeit), zu wenig Ersatz) ● Positiv trotzdem, dass Verbrechen aufgedeckt wurden und ein großer Teil der Nazis ausgeschaltet wurden und Raum für einen demokratischen Neuanfang geschaffen Die Herausbildung der zwei deutschen Staaten (Teilung Deutschlands) ● 08.05.1945: Bedingungslose Kapitulation Deutschland Juli-Aug.1945: Potsdamer Konferenz mit den „großen 3“ Truman, Chruchill (später Attlee), Stalin auf der Konferenz wurde die Grenzreglung besprochen z.B. Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter der polnischen Verwaltung Kommunale Ebene Länderebene die 5 D's O Denazifizierung: (Verbot von NS-Organisationen und Gerichtsverfahren gegen Hauptkriegsverbrecher) Demilitarisierung: (völlige Entwaffnung, Rüstungsindustrie beseitigen) Demokratisierung: (Leben auf demokratischer Basis wieder ermöglichen werden) O Demontage: (Schadensersatz durch Abgabe von Industrieanlagen, kein Zugriff Stalins auf das Ruhegebiet Dezentralisierung: (Auflösen von wirtschaftlichen und politischen Machtkonzentrationen (Kartelle)) Auf der Potsdamer Konferenz wurde außerdem die „Überführung“ (Vertreibung) der in Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn gebliebenen Deutschen nach Westen erlaubt, jedoch nur auf eine „geregelte und menschliche Weise" Alle Grundsatzfragen über Deutschland entscheidet der Alliierte Kontrollrat, der auf der Potsdamer Konferenz 1945 gegründet wurde und alle Siegermächte beteiligt sind o Blockadepolitik, da Einstimmigkeit erforderlich ist und wegen zu großem Misstrauen nur ein Minimalkonsens zustande kommt = Letze gemeinsame Vereinbarung der Siegermächte, später werden die Differenzen unüberwindbar, Frankreich stimmt den Regelungen nachträglich zu Westzonen (BRD) Sep-Dez 1945/46: Neugründung von demokratischen und antifaschistischen Parteien FDP, KPD und CDU/CSU-Zulassung von Parteien SPD ► jede Kommune darf selbst über das Handeln von öffentlichen Aufgaben (Integration, Wiederaufbau) entscheiden Länderregierungen wurden von den Alliierten berufen (erst 1946> 1. Landtagswahl) — Ministerpräsidenten stellen Landesverfassungen Sep.1946: Rede von Byrnes Erste hoffnungsvolle Worte an die Deutschen -D soll seine Teilsouveränität wiederbekommen und das d. Volk soll Hilfsbereitschaft erfahren ● SBZ (DDR) April 1945: Gruppe Ulbricht Exilkommunisten werden aus Moskau nach D eingeflogen und sollen die pol. Verwaltung in SBZ neu organisieren /( es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles unter Kontrolle haben) > Schlüsselpositionen werden von Kommunisten besetzt (Scheindemokratisch) Ab Juli 1945: Neugründung und Zulassung von Parteien KPD, SPD, CDU (ost), LPD Die vier Parteien schließen sich zu einer Einheitsfront zusammen mit dem Ziel eine Politik unter der Führung der KPD zu erzielen (die Blockbildung (Antifa-Block) soll der KPD Mehrheiten sichern, die sie mangels Popularität in der Bevölkerung als Einzelpartei nicht erreichen würde) -KPD unbeliebt, weil sie Übergriffe der Roten Armee und die harte Reparationspolitik der SU verteidigt

Geschichte /

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

F

Filipa

17 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Nachkriegsdeutschland und Bildung von BRD und DDR

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ● Die Städte, das politische System, die Infrastruktur und die Wirtschaft waren
komplett zerstört und zusammengebrochen und mussten wieder

App öffnen

Teilen

Speichern

22

Kommentare (2)

Q

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

es geht um die Entnazifizierungspolitik, die Potsdamer Konferenz, der Alltag in Deutschland “Stunde Null” und die Bildung der zwei Staaten (BRD und DDR)

Ähnliche Knows

6

Die Spaltung Deutschlands 1945-1949

Know Die Spaltung Deutschlands 1945-1949 thumbnail

150

 

11/12/13

13

Zweiter Weltkrieg Nachkriegszeit

Know Zweiter Weltkrieg Nachkriegszeit thumbnail

38

 

12/13

12

Abi Geschichte Geteiltes Deutschland

Know Abi Geschichte Geteiltes Deutschland thumbnail

35

 

11/12/13

2

Potsdamer Konferenz und Umsetzung in Besatzungszonen

Know Potsdamer Konferenz und Umsetzung in Besatzungszonen  thumbnail

15

 

11/12/10

Mehr

● Die Städte, das politische System, die Infrastruktur und die Wirtschaft waren komplett zerstört und zusammengebrochen und mussten wieder aufgebaut und erneuert werden ➤ Die unmittelbare Nachkriegssituation Deutschlands und der Neuanfang Deutschlands nach dem Dritten Reich werden auch als ,,Stunde Null" bezeichnet -Alle Bereiche D standen wieder auf Anfang (auf 0) und mussten wieder errichtet und wiederhergestellt werden - nur wenige D sehen es als einen Neuanfang, eher als die Zeit der Rache an D ● ● ● ● ,,Stunde Null" Die bedingungslose Kapitulation Deutschlands am 8.Mai 1945 hinterlässt D in einem trümmerfeldähnlichen Zustand ● Flucht und Vertreibung: Schon 1944-45 kommt es zu einer großen Bevölkerungsbewegung von Ost nach West > um die 5 Mio. Deutsche fliehen vor der heranrückenden Roten Armee in den Westen (ca. 1 Mio. Menschen kommen dabei ums Leben) - die Rote Armee vertreibt die Deutschen, da sie als Hauptschuldige für den Krieg und das Leiden Europas verantwortlich gemacht wurden. Menschen fliehen um Mord und Vergewaltigungen zu entgehen Nach dem Weltkrieg kommt es zu Übergriffen und Racheakten auf verbliebene Deutsche in Polen, in der Tschechoslowakei und in den südosteuropäischen Staaten > 2. Fluchtwelle Nach dem Krieg wurden die Gebiete Deutschlands und seine Grenzen neu verteilt (z. B. Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter der polnischen Verwaltung), Durch die neue Grenzreglung wurden viele ehemalige deutsche Gebiete unter den Einfluss der russischen Staaten gestellt. Die dort ansässigen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

deutschstämmigen Bewohner wurden als unerwünschte Personen aus ihrer Heimat vertrieben. Die Deutschen sollen bestraft und daran gehindert werden jemals wieder einen Krieg anführen zu können. ● Von nun an regeln die vier Siegermächte (SU, GB, USA, F) den Neuaufbau des deutschen Staates, aufgrund ihrer unterschiedlichen Vorstellungen und Ziele zur ,,Deutschen Frage" etablieren sich zwei rivalisierende Machtblöcke und schlussendlich kommt es zum Kalten Krieg In der Berliner Deklaration vom 5. Juni 1945 übernehmen die Alliierten die gesamte Regierungsgewalt, ohne Deutschland zu annektieren (dieser Zustand besteht bis 1949) Alle Grundsatzfragen über Deutschland entscheidet der Alliierte Kontrollrat, der auf der Potsdamer Konferenz 1945 gegründet wurde und alle Siegermächte beteiligt sind ➤ Blockadepolitik, da Einstimmigkeit erforderlich ist Alle anderen Fragen entscheidet jeder Oberbefehlshaber in seiner Zone selbst (in Berlin wird nach dem Rotationsprinzip alle 15 Tage ein Wechsel des Hauptkommandanten durchgeführt Auf der Potsdamer Konferenz wurde außerdem die ,,Überführung“ (Vertreibung) der in Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn gebliebenen Deutschen nach Westen erlaubt, jedoch nur auf eine ,,geregelte und menschliche Weise" ➤ Die Vertreibung läuft aber weder geregelt noch menschlich ab, wie im Vertrag beschlossen (Übergriffen und Zwangsumsiedlungen, sowie in Lager deportiert) ● ● Eine weitere Fluchtwelle in westliche Besatzungszonen setzt ein, als es deutlicher wird, dass sich in der SBZ ein kommunistisches Regime mit Unterstützung der Besatzung etabliert Insgesamt gab es um die 12 Mio. Flüchtlinge und Heimatsvertriebene zu der Zeit, die die sozialen, ökonomischen und politischen Probleme in BZ verschärft (Siegermächte wollen schnelle Integration, aber sehr schwierig) Alltag in Deutschland (Unzureichende Grundversorgung in allen Bereichen) Zerrissene Familien, Kinder ohne Eltern und große Armut waren Alltag Es ist die Stunde der Frauen, die sogenannten Trümmerfrauen müssen vielfach die Ernährer- und Erziehungsfunktion allein ausüben Trümmerfrauen, sind die übrig gebliebenen Frauen, die nach dem 2. Weltkrieg mit der Beseitigung der Trümmer und dem Wiederaufbau der zerstörten Städte beschäftigt waren (da die Männerquote durch Kriegsverluste zurückgingen oder unfähig als Kriegskrüppel zurückblieben) ● Auf dem Gebiet der alliierten Besatzungszonen lebten fast 10 Mio. Displaced persons (Menschen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, die als KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter oder Menschen, die während dem Krieg nach Deutschland geflohen sind ➤ Bei Kriegsende werden sie in ihre Heimatsländer oder andere Staaten geschickt Befreite Kriegsgefangene, Soldaten, die nicht in Gefangenschaft kamen und ihre Angehörigen suchten fliehen Richtung ihrer Heimat um ihre Familien wieder zu finden ● Evakuierte, die wegen Luftangriffen auf dem Land untergebracht waren, wandern wieder in die Städte zurück Nach dem Krieg und dem Bombenterror waren Städte, die Wirtschaft, die Infrastruktur komplett zerstört Infrastruktur: ● Wohnraum und Persönliches, wie Kleidung wurde zerstört ➤ Es fehlt an Wohnraum, Kleidung und Nahrung, sowie Heizmaterial > es folgte der ,,Hungerwinter" 1946/47 (Siegermächte müssen Care-Pakete verteilen Lebensmittel sind rationiert, infolge der Zwangsbewirtschaftung kann man nur in sehr geringer Menge Lebensmittel mit sogenannten Lebensmittelkarten erwerben (dies ist eine Bescheinigung, um eine bestimmte Menge von einem bestimmten Produkt kaufen zu können) Für andere Waren gibt es Bezugsscheine (Bescheinigung, die zum Kauf bewirtschafteter Waren berechtigt z.B. von Rohstoffen) Bauern fehlt Dünger und Saatgut > negative Folgen für Nahrungsproduktion Reichsmark verliert an Wert, dadurch entsteht der Tauschhandel auf dem Schwarzmarkt (Zigaretten dienten als Ersatzwährung) ➤ 90% des Stecknetzes der Bahn ist nicht mehr befahrbar Post und Telefonverkehr weitestgehend lahmgelegt Krankenhäuser und Lazaretten überfüllt Stromversorgung, wenn überhaupt nur stundenweise, Wasserwege blockiert (gelten als hungerstillend und waren begehrt, weil die Amis sie mitbrachten (teuer und knapp) -im Westen generelle Amerikanisierung (Musik, Kultur) Der Schwarzmarkt steigt an, da es viele Waren nur noch dort gibt und bezahlbar sind Städter tauschen auf sogenannten Hamsterfahrten ihre Habseligkeiten gegen Lebensmittel ein Entnazifizierung Nürnberger Prozesse: Von Nov 1945 bis Okt 1946 richtet der internationale Militärgerichthof (bestehend aus Vertreter der Siegermächte) Hauptkriegsverbrecher und Naziorganisationen ● Die Anklagepunkte waren die Kriegsverbrechen, die Judenverfolgung und Vernichtung, sowie die Tötung von Behinderten und auch das Führen eines Angriffskrieges Die Urteile sind Todesstrafen, lebenslange Haftstrafen, kürzere Haftstrafen, aber auch Freisprüche Die Naziorganisationen (NSDAP, Gestapo, SS, SD) werden zu verbrecherischen Organisationen erklärt und verboten In den Nachfolgeprozessen bis 1949 kommt es auch zu Verhandlungen gegen damalige Ärzte, Industrielle, Juristen, Angehörige von SS, SD usw. ● = Der Blick der Menschen richtete sich nur auf das Überleben des Alltages und weniger auf die politische Zukunft Deutschlands - es findet eher weniger eine bewusste Auseinandersetzung mit der Schuldfrage und der Vergangenheit statt -Es ist eine ,,Zusammenbruchgesellschaft" - alles war in D nachdem Krieg zusammengebrochen Wertung: ● Prozesse verdecken Verbrechen auf, die der Öffentlichkeit so nicht bekannt waren ● Führungseliten wurden dauerhaft ausgeschalten und verurteilt ● Das internationale Recht wird ausgeweitet, da zuvor noch nie vorgefallene Taten bestraft und gerichtet werden (Judenvernichtung) Keine neutrale Beobachtung und Bewertung, es hätten neutrale Staaten beurteilen sollen (Siegermächte auch beteiligt) ● Das ,,Führen eines Angriffskrieges“ ist bis dahin kein internationales Verbrechen und somit kein wirklicher Punkt zum Anklagen Die Anklagepunkte werden auf alliierte Taten nicht angewendet (z.B. (s) bei sowjetischen Morden oder (w) beim Bombenangriff auf die Stadt Dresden Unterschiedliche Handhabung in den Besatzungsmächten F: wird uneinheitlich vorgegangen GB: eher großzügige Vorgehen (Okt. 1946 erlässt der A. Kontrollrat eine Direktive über die Verhaftung und Bestrafungen von NS-Anhängern, trotzdem unterschiedliche Handhabung) Westzone (hauptsächlich USA) ● Ausgehend vom Gedanken der Kollektivschuld an dem Krieg und der Notwendigkeit der ,,Umerziehung" der Deutschen zu Demokraten wird die Entnazifizierung durchgeführt SBZ Man spricht von der ,,Ausrottung der Überreste des Faschismus" Sowjets waren überzeugt, dass die Herrschaft des Nationalsozialismus eine Folge vom Kapitalismus sei Deutsche über 18 Jahre müssen einen Fragebogen über ihren politischen und beruflichen Werdegang während der NS-Zeit ausfüllen ● Wertung: Daraufhin stufen Spruchkammern (entspricht einer gerichtsähnlichen Institution) die Person in eine von 5 Kategorien ein O Hauptschuldiger O Belasteter O O Mitläufer O Entlasteter Dann bestraft (Geldstrafe, Vermögensentzug und Entzug des Wahlrechts oder Haft) NS-Funktionäre werden inhaftiert und NSDAP-Mitglieder an Schulen in Unternehmen und bei der staatlichen Verwaltung entlassen Westmächte entwerfen das Konzept der Reeducation (,,Umerziehung“), um den Deutschen die westl. Demokratie vertraut zu machen Spezialisiert sich auf die Umgestaltung des Kultur-und Bildungswesen Minderbelasteter wird Kapitalismus abschaffen, Kommunismus aufbauen und verbreiten Kommunisten: Durch den Sozialismus wird dem Faschismus der Boden entzogen Sie SMAD entlässt daraufhin NS- Anhänger aus dem öffentlichen Dienst, Verwaltung, Schule und Justiz Besetzt die Positionen mit Gefolgsleuten der KPD und später der SED ● Mitglieder der NSDAP, Gestapo und SS werden angeklagt und verurteilt In Internierungslager landen neben Nazis auch Regimegegner Die, die sich vom Nationalsozialismus abwenden und sich zum Sozialismus bekennen, kommen ohne großen Schaden davon (Antifaschismus wird zur Integrationsideologie) Es wurde dokumentiert, dass viele NS-Funktionäre später in der DDR Karriere machten (verheimlicht, da sonst DDR als ,,antifaschistischer Staat auf deutschem Boden" infrage gestellt werde Viele Betroffene besorgen sich Entlastungszeugnisse (,,Persilscheine"), also eine Bescheinigung, dass sich jemand nichts hat zuschulden kommen lassen Die Fragebogen werden selbst ausgefüllt und die Antwort kann verfälscht werden Den Meisten ist nur eine günstige Einstufung und geringe bis keine Strafe wichtig, eine innere Auseinandersetzung mi der eigenen Schuld findet nicht statt Unterschiedliche Handhabung in den BZ macht die Bestrafung für dasselbe Vergehen ungerecht In der amerikanischen Zone kommt es zur Einstellung vieler Verfahren. Zuerst wurden die leichten Fälle behandelt, da es bei den Anderen längere Verarbeitung braucht. Es kommt zu einer Ungleichbehandlung, da während dem Beginn des Kalten Krieges wichtigere Probleme bzw. aktuellere Probleme vorrangig waren und dadurch die Fälle verdrängt wurden. ● Viele, die aus ihrer Position entlassen wurden, kehrten später zurück auf ihrem Posten (2. Chance (Gefälligkeit), zu wenig Ersatz) ● Positiv trotzdem, dass Verbrechen aufgedeckt wurden und ein großer Teil der Nazis ausgeschaltet wurden und Raum für einen demokratischen Neuanfang geschaffen Die Herausbildung der zwei deutschen Staaten (Teilung Deutschlands) ● 08.05.1945: Bedingungslose Kapitulation Deutschland Juli-Aug.1945: Potsdamer Konferenz mit den „großen 3“ Truman, Chruchill (später Attlee), Stalin auf der Konferenz wurde die Grenzreglung besprochen z.B. Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter der polnischen Verwaltung Kommunale Ebene Länderebene die 5 D's O Denazifizierung: (Verbot von NS-Organisationen und Gerichtsverfahren gegen Hauptkriegsverbrecher) Demilitarisierung: (völlige Entwaffnung, Rüstungsindustrie beseitigen) Demokratisierung: (Leben auf demokratischer Basis wieder ermöglichen werden) O Demontage: (Schadensersatz durch Abgabe von Industrieanlagen, kein Zugriff Stalins auf das Ruhegebiet Dezentralisierung: (Auflösen von wirtschaftlichen und politischen Machtkonzentrationen (Kartelle)) Auf der Potsdamer Konferenz wurde außerdem die „Überführung“ (Vertreibung) der in Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn gebliebenen Deutschen nach Westen erlaubt, jedoch nur auf eine „geregelte und menschliche Weise" Alle Grundsatzfragen über Deutschland entscheidet der Alliierte Kontrollrat, der auf der Potsdamer Konferenz 1945 gegründet wurde und alle Siegermächte beteiligt sind o Blockadepolitik, da Einstimmigkeit erforderlich ist und wegen zu großem Misstrauen nur ein Minimalkonsens zustande kommt = Letze gemeinsame Vereinbarung der Siegermächte, später werden die Differenzen unüberwindbar, Frankreich stimmt den Regelungen nachträglich zu Westzonen (BRD) Sep-Dez 1945/46: Neugründung von demokratischen und antifaschistischen Parteien FDP, KPD und CDU/CSU-Zulassung von Parteien SPD ► jede Kommune darf selbst über das Handeln von öffentlichen Aufgaben (Integration, Wiederaufbau) entscheiden Länderregierungen wurden von den Alliierten berufen (erst 1946> 1. Landtagswahl) — Ministerpräsidenten stellen Landesverfassungen Sep.1946: Rede von Byrnes Erste hoffnungsvolle Worte an die Deutschen -D soll seine Teilsouveränität wiederbekommen und das d. Volk soll Hilfsbereitschaft erfahren ● SBZ (DDR) April 1945: Gruppe Ulbricht Exilkommunisten werden aus Moskau nach D eingeflogen und sollen die pol. Verwaltung in SBZ neu organisieren /( es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles unter Kontrolle haben) > Schlüsselpositionen werden von Kommunisten besetzt (Scheindemokratisch) Ab Juli 1945: Neugründung und Zulassung von Parteien KPD, SPD, CDU (ost), LPD Die vier Parteien schließen sich zu einer Einheitsfront zusammen mit dem Ziel eine Politik unter der Führung der KPD zu erzielen (die Blockbildung (Antifa-Block) soll der KPD Mehrheiten sichern, die sie mangels Popularität in der Bevölkerung als Einzelpartei nicht erreichen würde) -KPD unbeliebt, weil sie Übergriffe der Roten Armee und die harte Reparationspolitik der SU verteidigt