Geschichte /

Volksgemeinschaft

Volksgemeinschaft

 ,,Volksgemeinschaft - viele
wollten dazugehören"
Wieso erhöhte das Idealbild der ,,Volksgemeinschaft" die Zustimmung
zur Diktatur?
1/4 ,,Vo
 ,,Volksgemeinschaft - viele
wollten dazugehören"
Wieso erhöhte das Idealbild der ,,Volksgemeinschaft" die Zustimmung
zur Diktatur?
1/4 ,,Vo

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

53

Volksgemeinschaft

user profile picture

•Fefe•

406 Followers
 

Geschichte

 

8/9/10

Präsentation

Stichpunkte und Präsentation zur Volksgemeinschaft

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

,,Volksgemeinschaft - viele wollten dazugehören" Wieso erhöhte das Idealbild der ,,Volksgemeinschaft" die Zustimmung zur Diktatur? 1/4 ,,Volksgemeinschaft": Definition des Begriffs und zentrale Aspekte der Idee Kritikpunkte: - individuelle Entfaltung kaum möglich - Einheitsgedanke überdeckt bestehende Interessengegensätze - - aggressives Vorgehen gegen alle, die sich nicht unterordnen Arbeit wird aufgewertet Eigener Gruß Einheitliche, neue Sitten I Blut- und Schicksals- gemeinschaft" ↑ Volksgemeinschaft Gottesdienstähnliche Veranstaltungen Gesellschaftliche Unterschiede unbedeutend Geschlossenheit des Volkes Jeder ist ein wichtiges Mitglied 2/4 Zwei Bilder aus den Jahren 1934 und 1935: Wie sollten nationalsozialistische Diktatur die Menschen für die gewonnen werden? Fraft durch Freude Jabl Quelle: www.zukunft-braucht- erinnerung.de/die-ns-gemeinschaft- kraft-durch-freude-kdf/ Gewerkschaften wurden durch die Deutsche Arbeitsfront (DAF) ersetzt ,,Kraft durch Freude" (KdF) war ein Programm der DAF -> ermöglicht auch einfachen Arbeitern Reisen mit Luxusschiffen (links) -> ermöglicht jedem Arbeiter auch Urlaub z. B auf Rügen (rechts) Quelle: Modellanlage »KdF-Seebad Prora« www.postautomation.de/freimachung-mit- freistempel/volkswagen-ein-deutscher- mythos/idee-des-volkswagens/ 3/4 Die ,,Aufwertung von Arbeit und Arbeitern": Wie gewannen die Nationalsozialisten die Arbeiterinnen und Arbeiter für sich? ● ● Kaiserreich und Weimarer Republik: Angestellte, Beamte und Selbstständige schienen Arbeitern überlegen zu sein Arbeiter = geringe Bildung, hat nicht viel erreicht Nationalsozialismus: ,,Arbeit adelt!": Arbeiter = genauso wichtig wir jedes andere Mitglied in der Volksgemeinschaft Arbeiter werden durch Feiertag am 1. Mai (Tag der Arbeit) belohnt 4/4 Definition Begriff - Die Nationalsozialisten wollten eine Deutsche Volksgemeinschaft aus der Deutschen Bevölkerung machen. - Sie soll eine „Bluts- und Schicksalsgemeinschaft“ sein, in der es für jeden ein „herrliches" Gefühl ist Deutscher zu sein. - Gesellschaftliche Unterschiede sind dabei unbedeutend, das heißt egal ob jemand Christ war oder keiner Religion angehörte, egal welchen Schulabschluss jemand besaß oder zu welcher beruflichen Schicht jemand gehörte, sollten alle...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

die gleiche Bedeutung haben. - Geschlossenheit des Volkes wurde durch gleiche Kleidung und perfekt organisierte Großveranstaltungen demonstriert - Jeder ist ein wichtiges Mitglied heißt, dass Knechte und Hilfsarbeiter genauso geehrt werden wie Großgrundbesitzer oder Fabrikanten es gibt gottesdienstähnliche Veranstaltung wie Fahnenweien oder Fackelzüge um jeden als wichtiges Mitglied der Volksgemeinschaft mit einzubeziehen und jedem das Gefühl zu geben, dass das alles von höchster Bedeutung sei. - einheitliche neue Sitten wie der sogenannte „Eintopfsonntag" sollten weiter den Zusammenhalt und die Gemeinschaft festigen und fördern. An jedem 4. Sonntag gab es statt Braten aus riesigen Gulaschkanonen Eintopf für alle. Freiwillige kochten und der Erlös wurde an die NS-Volkswohlfahrt oder ähnliches gespendet. - Die Volksgemeinschaft hatte einen eigenen Gruß, so wusste man direkt ob jemand dazu gehörte oder nicht (ob jemand „Heil Hitler“ oder „Guten Morgen" sagt) - Der kleine Arbeiter sollte genauso viel wert sein wie Beamte und Mehrverdiener, dafür wurde der „Tag der Arbeit" als Feiertag erklärt. Kritikpunkte - Da jeder gleich sein sollte und auch den Prinzipien der Volksgemeinschaft folgen musste, war die individuelle Entfaltung stark begrenzt, man musste sich unterordnen Dass alles vereinheitlicht wurde, konnte die gegensätzlichen Interessen zwar nach außen hin überdecken, sie aber nicht auslöschen. - Jeder, der nicht dem „gesunden Volksempfinden" entsprach, musste damit rechnen, dass man aggressiv gegen ihn vorging Einführung - Die Gewerkschaften wurden abgeschafft, das Gewerkschaftsvermögen beschlagnahmt, stattdessen gab es dann die Deutsche Arbeitsfront (DAF) - fast jeder Arbeitnehmer wurde Mitglied, denn sonst war es ein Kündigungsgrund - Mitgliedsbeiträge waren relativ hoch - ,,Kraft durch Freude" (KdF) war ein wichtiges Programm der DAF linkes Bild ,,Kraft durch Freude“ - es wurden billige Reisen, Ausflüge oder Konzerte für die ärmeren Arbeiter angeboten, dazu gehörten Kreuzfahrten mit Luxusschiffen, auf denen arme Arbeiter genauso behandelt wurden wie reiche Bürger - Dass die Reisen durch die Mitgliedsbeiträge finanziert wurden, war kaum jemandem bewusst Bild: - Werbeplakat von 1934, mit dem die DAF für ihr Programm KdF wirbt, ist an die Arbeitnehmer gerichtet - rote Farbe erweckt Aufmerksamkeit, Reisefahrtkarten unten links sollen darauf hinweisen, dass sich jeder eine Reise leisten kann - 2 Personen werden groß in den Vordergrund gestellt -> Wichtigkeit der Arbeitnehmer wird dargestellt - vermittelt Fernweh, denn es zeigt Reisende auf einem Kreuzfahrtschiff mit Blick auf das Wasser und Berge - die Hoffnung auf Urlaub soll die Arbeiter motivieren und noch enger in die Volksgemeinschaft einbinden rechtes Bild KdF Reiseziel Rügen - Postkarte von 1935, zeigt Modellanlage für ein geplantes Seebad auf Rügen (Prora), richtet sich an Arbeiter, Urheber ist DAF bzw. KdF - Farbe grün überwiegt in verschiedenen Farbtönen, dies soll den Wunsch nach Natur und Entspannung in dieser Anlage wecken, die rote Schrift und roten Akzente kann man mit der roten Flaggenfarbe der Nationalsozialisten und somit auch der Volksgemeinschaft in Verbindung bringen - die lange und enorme Größe des Projekts zeigt die Bedeutung und die Aufwertung der Arbeitnehmer - Auffällig ist, dass nur diese Erholungsanlage auf dem Bild zusehen ist, was es an Nachbarorten oder Meer im Hintergrund geben könnte ist nur grün -> das könnte darauf hinweisen, dass nur das Reiseziel an sich wichtig ist und alles andere nicht interessiert - es sind keine Personen dargestellt, damit das gigantische dieser Erholungsanlage als einziges im Mittelpunkt steht „Aufwertung von Arbeitern" - Im Kaiserreich und der Weimarer Republik galten Arbeiter als Menschen, welche es im Leben nicht viel erreicht haben, sie hatten nicht viel Bildung, nicht viel Geld und schienen nicht viel zu bedeuten - Beamte, Angestellte oder Selbstständige verdienten mehr Geld und fühlten sich oft den Arbeitern überlegen - Im Nationalsozialismus gewann die Arbeiterschaft an Bedeutung, sie wurde aufgewertet z.B. mit dem Schlagwort „Arbeit adelt" -> so sollten sie gleichwertig sein mit den besser verdienenden - die Aufwertung der Arbeiter wurde besonders sichtbar als der 1. Mai zum „Tag der Arbeit" ein Feiertag wurde, der bezahlt wurde obwohl keiner arbeitete Fazit - Zustimmung zur Diktatur durch die Volksgemeinschaft kam unter anderem dadurch zu Stande, dass jeder in die Volksgemeinschaft eingebunden wurde und kaum einer ausbrechen konnte, denn dann hatte er mit Strafen zu rechnen - Zudem wurde die große Gruppe der Arbeiter vereinnahmt, indem sie aufgewertet und ihnen Reisen und Urlaube ermöglicht wurden

Geschichte /

Volksgemeinschaft

Volksgemeinschaft

user profile picture

•Fefe•

406 Followers
 

Geschichte

 

8/9/10

Präsentation

Volksgemeinschaft

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ,,Volksgemeinschaft - viele
wollten dazugehören"
Wieso erhöhte das Idealbild der ,,Volksgemeinschaft" die Zustimmung
zur Diktatur?
1/4 ,,Vo

App öffnen

Teilen

Speichern

53

Kommentare (2)

B

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Stichpunkte und Präsentation zur Volksgemeinschaft

Ähnliche Knows

Leben in der Volksgemeinschaft

Know Leben in der Volksgemeinschaft  thumbnail

34

 

11/12/13

13

„Der Führerstaat - Die nationalistische Sicht“

Know „Der Führerstaat - Die nationalistische Sicht“ thumbnail

20

 

11/12/13

1

NS Ideologie - 5 Säulen der NS Ideologie

Know NS Ideologie - 5 Säulen der NS Ideologie  thumbnail

57

 

11/12/13

1

Wohnen im Kern der Stadt – Das Schmelztigel Berlin-Kreuzberg

Know Wohnen im Kern der Stadt – Das Schmelztigel Berlin-Kreuzberg thumbnail

49

 

11/12

Mehr

,,Volksgemeinschaft - viele wollten dazugehören" Wieso erhöhte das Idealbild der ,,Volksgemeinschaft" die Zustimmung zur Diktatur? 1/4 ,,Volksgemeinschaft": Definition des Begriffs und zentrale Aspekte der Idee Kritikpunkte: - individuelle Entfaltung kaum möglich - Einheitsgedanke überdeckt bestehende Interessengegensätze - - aggressives Vorgehen gegen alle, die sich nicht unterordnen Arbeit wird aufgewertet Eigener Gruß Einheitliche, neue Sitten I Blut- und Schicksals- gemeinschaft" ↑ Volksgemeinschaft Gottesdienstähnliche Veranstaltungen Gesellschaftliche Unterschiede unbedeutend Geschlossenheit des Volkes Jeder ist ein wichtiges Mitglied 2/4 Zwei Bilder aus den Jahren 1934 und 1935: Wie sollten nationalsozialistische Diktatur die Menschen für die gewonnen werden? Fraft durch Freude Jabl Quelle: www.zukunft-braucht- erinnerung.de/die-ns-gemeinschaft- kraft-durch-freude-kdf/ Gewerkschaften wurden durch die Deutsche Arbeitsfront (DAF) ersetzt ,,Kraft durch Freude" (KdF) war ein Programm der DAF -> ermöglicht auch einfachen Arbeitern Reisen mit Luxusschiffen (links) -> ermöglicht jedem Arbeiter auch Urlaub z. B auf Rügen (rechts) Quelle: Modellanlage »KdF-Seebad Prora« www.postautomation.de/freimachung-mit- freistempel/volkswagen-ein-deutscher- mythos/idee-des-volkswagens/ 3/4 Die ,,Aufwertung von Arbeit und Arbeitern": Wie gewannen die Nationalsozialisten die Arbeiterinnen und Arbeiter für sich? ● ● Kaiserreich und Weimarer Republik: Angestellte, Beamte und Selbstständige schienen Arbeitern überlegen zu sein Arbeiter = geringe Bildung, hat nicht viel erreicht Nationalsozialismus: ,,Arbeit adelt!": Arbeiter = genauso wichtig wir jedes andere Mitglied in der Volksgemeinschaft Arbeiter werden durch Feiertag am 1. Mai (Tag der Arbeit) belohnt 4/4 Definition Begriff - Die Nationalsozialisten wollten eine Deutsche Volksgemeinschaft aus der Deutschen Bevölkerung machen. - Sie soll eine „Bluts- und Schicksalsgemeinschaft“ sein, in der es für jeden ein „herrliches" Gefühl ist Deutscher zu sein. - Gesellschaftliche Unterschiede sind dabei unbedeutend, das heißt egal ob jemand Christ war oder keiner Religion angehörte, egal welchen Schulabschluss jemand besaß oder zu welcher beruflichen Schicht jemand gehörte, sollten alle...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

die gleiche Bedeutung haben. - Geschlossenheit des Volkes wurde durch gleiche Kleidung und perfekt organisierte Großveranstaltungen demonstriert - Jeder ist ein wichtiges Mitglied heißt, dass Knechte und Hilfsarbeiter genauso geehrt werden wie Großgrundbesitzer oder Fabrikanten es gibt gottesdienstähnliche Veranstaltung wie Fahnenweien oder Fackelzüge um jeden als wichtiges Mitglied der Volksgemeinschaft mit einzubeziehen und jedem das Gefühl zu geben, dass das alles von höchster Bedeutung sei. - einheitliche neue Sitten wie der sogenannte „Eintopfsonntag" sollten weiter den Zusammenhalt und die Gemeinschaft festigen und fördern. An jedem 4. Sonntag gab es statt Braten aus riesigen Gulaschkanonen Eintopf für alle. Freiwillige kochten und der Erlös wurde an die NS-Volkswohlfahrt oder ähnliches gespendet. - Die Volksgemeinschaft hatte einen eigenen Gruß, so wusste man direkt ob jemand dazu gehörte oder nicht (ob jemand „Heil Hitler“ oder „Guten Morgen" sagt) - Der kleine Arbeiter sollte genauso viel wert sein wie Beamte und Mehrverdiener, dafür wurde der „Tag der Arbeit" als Feiertag erklärt. Kritikpunkte - Da jeder gleich sein sollte und auch den Prinzipien der Volksgemeinschaft folgen musste, war die individuelle Entfaltung stark begrenzt, man musste sich unterordnen Dass alles vereinheitlicht wurde, konnte die gegensätzlichen Interessen zwar nach außen hin überdecken, sie aber nicht auslöschen. - Jeder, der nicht dem „gesunden Volksempfinden" entsprach, musste damit rechnen, dass man aggressiv gegen ihn vorging Einführung - Die Gewerkschaften wurden abgeschafft, das Gewerkschaftsvermögen beschlagnahmt, stattdessen gab es dann die Deutsche Arbeitsfront (DAF) - fast jeder Arbeitnehmer wurde Mitglied, denn sonst war es ein Kündigungsgrund - Mitgliedsbeiträge waren relativ hoch - ,,Kraft durch Freude" (KdF) war ein wichtiges Programm der DAF linkes Bild ,,Kraft durch Freude“ - es wurden billige Reisen, Ausflüge oder Konzerte für die ärmeren Arbeiter angeboten, dazu gehörten Kreuzfahrten mit Luxusschiffen, auf denen arme Arbeiter genauso behandelt wurden wie reiche Bürger - Dass die Reisen durch die Mitgliedsbeiträge finanziert wurden, war kaum jemandem bewusst Bild: - Werbeplakat von 1934, mit dem die DAF für ihr Programm KdF wirbt, ist an die Arbeitnehmer gerichtet - rote Farbe erweckt Aufmerksamkeit, Reisefahrtkarten unten links sollen darauf hinweisen, dass sich jeder eine Reise leisten kann - 2 Personen werden groß in den Vordergrund gestellt -> Wichtigkeit der Arbeitnehmer wird dargestellt - vermittelt Fernweh, denn es zeigt Reisende auf einem Kreuzfahrtschiff mit Blick auf das Wasser und Berge - die Hoffnung auf Urlaub soll die Arbeiter motivieren und noch enger in die Volksgemeinschaft einbinden rechtes Bild KdF Reiseziel Rügen - Postkarte von 1935, zeigt Modellanlage für ein geplantes Seebad auf Rügen (Prora), richtet sich an Arbeiter, Urheber ist DAF bzw. KdF - Farbe grün überwiegt in verschiedenen Farbtönen, dies soll den Wunsch nach Natur und Entspannung in dieser Anlage wecken, die rote Schrift und roten Akzente kann man mit der roten Flaggenfarbe der Nationalsozialisten und somit auch der Volksgemeinschaft in Verbindung bringen - die lange und enorme Größe des Projekts zeigt die Bedeutung und die Aufwertung der Arbeitnehmer - Auffällig ist, dass nur diese Erholungsanlage auf dem Bild zusehen ist, was es an Nachbarorten oder Meer im Hintergrund geben könnte ist nur grün -> das könnte darauf hinweisen, dass nur das Reiseziel an sich wichtig ist und alles andere nicht interessiert - es sind keine Personen dargestellt, damit das gigantische dieser Erholungsanlage als einziges im Mittelpunkt steht „Aufwertung von Arbeitern" - Im Kaiserreich und der Weimarer Republik galten Arbeiter als Menschen, welche es im Leben nicht viel erreicht haben, sie hatten nicht viel Bildung, nicht viel Geld und schienen nicht viel zu bedeuten - Beamte, Angestellte oder Selbstständige verdienten mehr Geld und fühlten sich oft den Arbeitern überlegen - Im Nationalsozialismus gewann die Arbeiterschaft an Bedeutung, sie wurde aufgewertet z.B. mit dem Schlagwort „Arbeit adelt" -> so sollten sie gleichwertig sein mit den besser verdienenden - die Aufwertung der Arbeiter wurde besonders sichtbar als der 1. Mai zum „Tag der Arbeit" ein Feiertag wurde, der bezahlt wurde obwohl keiner arbeitete Fazit - Zustimmung zur Diktatur durch die Volksgemeinschaft kam unter anderem dadurch zu Stande, dass jeder in die Volksgemeinschaft eingebunden wurde und kaum einer ausbrechen konnte, denn dann hatte er mit Strafen zu rechnen - Zudem wurde die große Gruppe der Arbeiter vereinnahmt, indem sie aufgewertet und ihnen Reisen und Urlaube ermöglicht wurden