Mathe /

Christentum

Christentum

Christentum Film Christentum einfach arklärt von MrWissan2go <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/10mdxRtpqUQ
Christentum Film Christentum einfach arklärt von MrWissan2go <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/10mdxRtpqUQ

Christentum

user profile picture

Lisa

3108 Followers

Teilen

Speichern

161

 

11/12/10

Präsentation

Präsentation, Texte und Handout Ausführlich, Note Sehr gut erhalten

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Christentum Film Christentum einfach arklärt von MrWissan2go <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/10mdxRtpqUQ?start=1" Allgemeine Infarmatianen DIE BIBEL DIE BIBEL DAS-ALTE TESTAMENT DAS NEUE TESTAMENT Sakramente Kirche IchEEDu your kreativ Jakobsweg Heiliger, Geist Il armung Gott glauben Stärkung Rheinfelden Zur 1. heiligen Kommunion Stellung der Frau Gott GOTT LIEBT ALLE GLEICH Denn es ist kein Ansehen der Person vor Gott. nimmt Die Bibel Römer 2,11 jeden Apostelgeschichte 10:35 m BibleServer Gebetshäuser der Christen Kathedrale Kapelle Dom Kirche Lebensformen Mönche, Katholische Pfarrer Evangelische Pastorinnen Ordensschwestern Wichtige Orte Geburtskirche Be+hlehem hum Auferstehungskirche Grabkirche !erusalem Schlosskirche Wittenberg Jerusalem Glauben Zeichen der Schöpfung Jesus Christus Jesus hatte es nicht leicht PRI 918 ERA indy Bibel G 19.0) X HAMA de are Altes Testament DIE BIBEL DAS ALTE TESTAMENT "Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Zeit fährt dahin wie ein Schatten. Altes Testament: Psalm OR Neues Testament DIE BIBEL DAS NEUE TESTAMENT "Sei getreu bis in den Tod, so will ich Dir die Krone des Lebens geben!" LIFE Neues Testament: Offenbarung des Johann un - Begriffe aus der Bibel V Ich bin der Herr, Du sollst deinen Vater und dein Gott.. deine Mutter ehren Do sollst keine anderan Gotter neben mir habenl VI Ou sollst nicht töten! il...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Du sollst dir kein Bildnis VII noch irgend ein Gleichnis machen Du solist nicht ehebrechen! (kaine Engel, Bilder, Voget Menschen, usw MII Du sollst nicht steillent II Du solist den Namen des Herrn, VIII deines Gottes, nicht mißbrauchen De sollst kein falsches Zeugnis (seines Namen NICH reden gegen deinen Nächstenl aussprechen) (Du solati nicht über andere und nicht algen) IV Gedenke ao den Sabbattzg x und hellige hn! Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Jenseits im Paradies Usicht edersichtig, sein) 10 Gebote Wenn man diese nicht einhält, begeht man eine Sünde Kirchenjahr / Erntedankfest Sonntage im Jahreskreis Das Kirchenjahr Palmsonntag nach Felertage (Anfang des Jahres und der Osterkreis) Feiertage Trinitatiszeit) Unver Feiertage (Weihnachtskreis) Essensbräuche Tischgebete Karfreitag ist Fischtag D O 0 0 full 8 Fasten a Fasten isf der Fastenzeit Von Aschermittwoch bis Ostern Friede des Körpérs. Kleidung Evangelische Pfarrer Ordensschwester Katholische Pfarrer und Pastorinnen und Brüder Ende Wir hoffen es hat euch gefallen:) Quelle der Bilder: www.christentum.dewww.wikipedia.dewww.religion.gut.de Www.fasten, de www.kostueme.de www.einfach.bibel.de Allgemeine Infos über das Christentum Name der Religion: Christentum Untergruppen: Im Christentum gibt es verschiedene Gruppen, man sagt auch verschiedene Kirchen. Diese Kirchen fasst man in vier Hauptgruppen zusammen: die römisch-katholische Kirche, die evangelische Kirche, die orthodoxe Kirche und die anglikanische Kirche. Namen der Anhänger: Christen Symbol für die Christen: ist das Kreuz. Das Kreuz erinnert Christen an den Tod von Jesus. Jesus ist am Kreuz gestorben. Nach der Überlieferung seiner Jünger soll Jesus drei Tage nach seiner Kreuzigung wieder auferstanden sein. Das heilige Buch heißt die Bibel. Für die Christen ist die Bibel sehr wichtig, dazu aber später mehr. Gotteshaus: Das Gotteshaus heißt Kirche. Heilige Vertreter: Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Danach kommen die Bischöfe und darunter sind die Pastoren. Das kommt nach dem Leben: Christen glauben an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben im Himmel. Verschiedene Sakramente: Evangelische Christen: Taufe, Abendmahl Katholische Christen: Taufe, Firmung, Abendmahl, Beichte, Ehe, Priesterweihe Typische Gebetshäuser: Kirche, Kapelle, Kathedrale, Dom Die Frau:Im Christentum gibt es keine Unterschiede zwischen Mann und Frau. Gott mag jeden Menschen und sieht jeden Menschen gleich. In der katholischen Kirche dürfen keine Frauen Pastorinnen werden. Kleidung: Es gibt keine Kleiderordnung. Nur Pfarrer tragen besondere Gewänder, wenn sie Gottesdienst feiern. Ebenso gibt es für Mönche und Nonnen gibt es spezielle Kleidung. Glauben: Glauben an Gott. Er gilt als der Schöpfer der Welt, der alles weiß und jeden kennt. Gott hat einen Sohn Jesus Christus. Er ist als Mensch geboren und ist der Gründer des Christentums. Bibel: Die Bibel ist die heilige Schrift der Christen. Sie besteht aus zwei Teilen dem Alten und dem Neuen Testament. Das Alte Testament beschreibt das Volk der Juden mit ihrem Gott. Das Neue Testament handelt von Jesus Christus und seinen Anhängern. Die Bibel wurde von vielen Menschen in alter hebräischer Sprache geschrieben. Martin Luther hat die Bibel 1530 in die deutsche Sprache übersetzt. Das Kirchenjahr: Das Kirchenjahr ist in drei Teile eingeteilt: Tritatzeit, dem Weihnachtskreis und dem Osterkreis. In den jeweiligen Teilen sind bestimmt Feiertage. Im Christentum gibt es 24 Feiertage. Die wichtigsten Feiertage sind Karfreitag (Kreuzigung Jesus), Ostern (Auferstehung Jesus) und Weihnachten (Geburt Jesus). Lebensformen: Im Christentum gibt es nur in der katholischen Kirche Vorschriften für die Menschen, die sich ganz in ihrem Glauben verschrieben haben: So dürfen Priester nicht heiraten. Männer, Mönche, Nonnen, die in einer Ordensgemeinschaft leben, haben sich ebenso verpflichtet nicht zu heiraten. Evangelische Pfarrer dürfen heiraten und eine Familie haben. In der katholischen Kirche dürfen Frauen nicht Priester werden, in der evangelischen Kirche sind auch Frauen Pastorinnen. Essen:Christen dürfen essen was sie wollen. Also sie müssen auf keine speziellen Produkte verzichten. Allerdings soll man auf die Gott geschaffene Natur achten. Manche Christen essen Freitags kein Fleisch sondern Fisch. Damit wird an den Karfreitag erinnert. Viele Christen sprechen vor dem Essen ein Tischgespräch aus. So danken sie Gott für das Essen. Fasten: Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und endet am Gründonnerstag. Sie ist 40 Tage lang. Die Fastenzeit soll daran erinnern, wie Jesus 40 Tage lang in der Wüste ,,gefastet" hat, weil er nichts zu essen hatte. Wichtige Ort: Die wichtigsten Orte der Christen sind: Auferstehungskirche Jerusalem, Grabkirche Jerusalem, Geburtskirche Bethlehem und Schlosskirche Wittenberg. Allgemeine Infos über das Christentum Referat Religion Allgemeine Infos über das Christentum Name der Religion: Christentum Untergruppen: Im Christentum gibt es verschiedene Gruppen, man sagt auch verschiedene Kirchen. Diese Kirchen fasst man in vier Hauptgruppen zusammen: die römisch-katholische Kirche, die evangelische Kirche, die orthodoxe Kirche und die anglikanische Kirche. Namen der Anhänger: Christen Symbol für die Christen: ist das Kreuz. Das Kreuz erinnert Christen an den Tod von Jesus. Jesus ist am Kreuz gestorben. Nach der Überlieferung seiner Jünger soll Jesus drei Tage nach seiner Kreuzigung wieder auferstanden sein. Das heilige Buch heißt die Bibel. Für die Christen ist die Bibel sehr wichtig, dazu aber später mehr. Gotteshaus: Das Gotteshaus heißt Kirche. Heilige Vertreter: Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Danach kommen die Bischöfe und darunter sind die Pastoren. Das kommt nach dem Leben: Christen glauben an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben im Himmel. Die verschiedenen Sakramente im Christentum Die Sakramente sind je nach Konfession unterschiedlich. Evangelische Christen haben nur 2 Sakramente. Die Taufe und das Abendmahl. Die katholischen Christen hingegen haben haben 7 Sakramente. Diese sind Taufe, Firmung, das letzte Abendmahl, die Beichte, die Ehe, die Priesterweihe und die Krankensalbung. Die einzelnen Sakramente wie beispielsweise die Taufe, die Eheschließung oder das erste Abendmahl werden mit Festen gefeiert. Stellung der Frau Menschen sind nach dem Ebenbild Gottes als Mann und Frau geschaffen. Beide Geschlechter haben das gleiche Ansehen vor Gott, ohne einander über- unter untergeordnet zu sein. Trotz dieser Aussagen blickt das Christentum auf eine lange Tradition zurück während der Frau benachteiligten und von gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wurden. In manchen Teilen des Christentums, wie bei den katholischen Christen, ist es nicht erlaubt, dass Frauen Pastoren werden. Typische Gebetshäuser der Kirchen Es gibt verschiedene Gebetshäuser im Christentum: Kirchen, Kapellen, Kathedralen und Dome. In fast jeder Ortschaft gibt es eine Kirche. Kapellen findet man oft in ganz kleinen Ortschaften oder Bauernschaften. Früher haben sich Reiche Menschen mit großen Bauernhöfen auch eine eigene Kapelle auf den Hof bebaut. Die Kathedrale ist Sitz des Bischofs und befindet sich unter anderem in Rom. Glauben Im Christentum glauben die Menschen an Gott. Er gilt als der Schöpfer der Welt, der alles weiß und jeden kennt. Gott hat einen Sohn, Jesus Christus. Er ist als Mensch geboren und ist der Gründer des Christentums. Jesus Christus Referat Religion Jesus Christus war Jude. Er wurde vor ungefähr 2.000 Jahren geboren. Mit seiner Geburt beginnt die christliche Zeitrechnung, wie wir sie in Deutschland kennen. Bethlehem wird als Geburtsort Jesus angenommen. Aber so ganz sicher ist es nicht, es kann auch Nazaret gewesen sein. Aufgewachsen ist Jesus in Nazaret - deshalb wird auch oft Jesus von Nazaret genannt. Als erwachsener Mann zog Jesus als Wanderprediger umher und erzählte den Menschen von Gott. Einige waren so von ihm angetan, dass sie beschossen, gemeinsam mit Ihm zu wandern. Diese Menschen nannte man seine Jünger. Jesus hatte es nicht leicht Den Römern, die damals in dem Gebiet herrschten, in dem Jesus lebte, gefiel sein Verhalten nicht. Sie fürchteten, dass die Menschen mehr auf ihn als auf sie hören würden, und so wollten sie ihn loswerden. Sie verurteilten ihn zum Tod am Kreuz, was damals für Verbrechner eine übliche Strafe war. Jesus wurde in Jerusalem gekreuzigt. Es heißt, dass er drei Tage später von den Toten auferstanden sei und anschließend seine Jünger wieder traf. Er forderte sie auf, den Menschen von ihm zu erzählen. Darauf zogen viele von ihnen in seinem Namen weiter und berichteten das, was Jesus ihnen erzählt hatte. Diese Berichte lassen sich heute in dem wichtigsten Buch der Christen lesen, in der Bibel. Bibel Das Wort Bibel heißt so viel wie „Das Buch der Bücher”. Dieser Name entspricht die Wahrheit. Die Bibel ist das meist verkaufte Buch auf der Welt. Dieses Buch gibt es in allen möglichen Ausführungen und in allen Preisklassen. Das Alte Testament ist in alter hebräischer Sprache geschrieben. Kein anderes Buch wurde in so viele verschiedene Sprachen übersetzt. Die Bibel wurde früher auf Papyrus per Hand geschrieben und war so sehr wertvoll und teuer. Diese Techniken wurden sehr lange angewendet. Die Bibel wurde dann immer mehr in verschiedene Sprachen übersetzt. In Deutschland war dieses Martin Luther, der die Bibel ins deutsche übersetzte. Mit der Übersetzung, kam auch die Reformation. Das würde aber zu lange dauern, dass nochmal zu erklären und wir hatten das Thema schon in Religion. Altes Testament Die Bibel besteht aus dem Alten und dem Neuen Testament. Das Alte Testament besteht erzählt die Geschichten vom Bund Gottes und dem Volk Israel. Das Alte Testament ist eine Sammlung von Schriften. Diese Schriften nennt man Bücher. Die ersten fünf Bücher der Bibel heißen „die fünf Bücher Mose“. Sie berichten, wie Gott die Welt erschuf und was bis zur Zeit von Moses geschah. Das Buch Judit zum Beispiel berichtet davon, was diese Frau gemacht hat. Diese Bücher beschreiben vor allem die Geschichte der Juden. Andere sind Lehrbücher, darin steht, wie sich der Gläubige zu Gott und zu den anderen Gläubigen verhalten soll. Außerdem gibt es Bücher über einzelne Propheten. Ein Prophet ist ein Mensch, zu dem Gott gesprochen hat und der seine Mitmenschen vor etwas warnen soll. Das neue Testament berichtet vom neuen Bund Gottes mit allen Menschen, den Jesus Christus zwischen Gott und uns Menschen vermittelt hat. Neues Testament Referat Religion Im neuen Testament stehen demnach die Geschichten von Jesus und den ersten Christen. Das Neue Testament beginnt mit den vier Evangelien. ,,Evangelium" kommt aus dem Griechischen und heißt „Frohe Botschaft". Die Evangelien beschreiben die ersten und die letzten Jahre des Lebens von Jesus. Weil diese Menschen glaubten, er würde sie erlösen, nannten sie ihn Christus. Die Apostelgeschichte erzählt, was einige Apostel nach dem Tod von Jesus erlebten. Ein Apostel ist ein Anhänger, der sich oft und gerne in der Nähe von Jesus aufgehalten hat. Die „Apokalypse“ beschreibt das Ende der Welt, wenn Jesus wieder auf die Erde kommt. Auf Deutsch nennt man sie Offenbarung des Johannes, weil Johannes sie geschrieben hat. Die anderen Bücher im Neuen Testament sind Briefe. Sie wurden vom Apostel Paulus und von anderen geschrieben. Diese Männer schrieben solche Briefe jeweils einer Gemeinde der Christen in einer anderen Stadt. Darin kann man lesen, wie die Christen leben und woran genau sie glauben sollten. Oft verwendete Begriffe und Erklärung in der Bibel Jenseits Jenseits bezeichnet in der Bibel das Paradies. Das Paradies bezeichnet nach Mose einen Ort an dem ein Zusammenleben aller Lebewesen ohne Ausbeutung und Unterdrückung und in der Verantwortung vor Gottes Schöpfung möglich ist. Sünde Sünde bedeutet im Christentum die menschliche Entfremdung von Gottes. Sie geschieht überall dort, wo Menschen ohne der Verbindung und Übereinstimmung der Wirklichkeit Gottes leben. Alle Menschen sind der Gefahr einer Verfehlung ausgesetzt.

Mathe /

Christentum

user profile picture

Lisa  

Follow

3108 Followers

Christentum Film Christentum einfach arklärt von MrWissan2go <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/10mdxRtpqUQ

App öffnen

Präsentation, Texte und Handout Ausführlich, Note Sehr gut erhalten

Ähnliche Knows

user profile picture

Das Christentum

Know Das Christentum thumbnail

76

 

8/9

user profile picture

Christentum

Know Christentum  thumbnail

148

 

6/7/8

user profile picture

12

Mormonen

Know Mormonen thumbnail

6

 

12

user profile picture

1

Jesu im Koran mit biblischen Quellen

Know Jesu im Koran mit biblischen Quellen  thumbnail

6

 

11

Christentum Film Christentum einfach arklärt von MrWissan2go <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/10mdxRtpqUQ?start=1" Allgemeine Infarmatianen DIE BIBEL DIE BIBEL DAS-ALTE TESTAMENT DAS NEUE TESTAMENT Sakramente Kirche IchEEDu your kreativ Jakobsweg Heiliger, Geist Il armung Gott glauben Stärkung Rheinfelden Zur 1. heiligen Kommunion Stellung der Frau Gott GOTT LIEBT ALLE GLEICH Denn es ist kein Ansehen der Person vor Gott. nimmt Die Bibel Römer 2,11 jeden Apostelgeschichte 10:35 m BibleServer Gebetshäuser der Christen Kathedrale Kapelle Dom Kirche Lebensformen Mönche, Katholische Pfarrer Evangelische Pastorinnen Ordensschwestern Wichtige Orte Geburtskirche Be+hlehem hum Auferstehungskirche Grabkirche !erusalem Schlosskirche Wittenberg Jerusalem Glauben Zeichen der Schöpfung Jesus Christus Jesus hatte es nicht leicht PRI 918 ERA indy Bibel G 19.0) X HAMA de are Altes Testament DIE BIBEL DAS ALTE TESTAMENT "Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Zeit fährt dahin wie ein Schatten. Altes Testament: Psalm OR Neues Testament DIE BIBEL DAS NEUE TESTAMENT "Sei getreu bis in den Tod, so will ich Dir die Krone des Lebens geben!" LIFE Neues Testament: Offenbarung des Johann un - Begriffe aus der Bibel V Ich bin der Herr, Du sollst deinen Vater und dein Gott.. deine Mutter ehren Do sollst keine anderan Gotter neben mir habenl VI Ou sollst nicht töten! il...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Du sollst dir kein Bildnis VII noch irgend ein Gleichnis machen Du solist nicht ehebrechen! (kaine Engel, Bilder, Voget Menschen, usw MII Du sollst nicht steillent II Du solist den Namen des Herrn, VIII deines Gottes, nicht mißbrauchen De sollst kein falsches Zeugnis (seines Namen NICH reden gegen deinen Nächstenl aussprechen) (Du solati nicht über andere und nicht algen) IV Gedenke ao den Sabbattzg x und hellige hn! Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Jenseits im Paradies Usicht edersichtig, sein) 10 Gebote Wenn man diese nicht einhält, begeht man eine Sünde Kirchenjahr / Erntedankfest Sonntage im Jahreskreis Das Kirchenjahr Palmsonntag nach Felertage (Anfang des Jahres und der Osterkreis) Feiertage Trinitatiszeit) Unver Feiertage (Weihnachtskreis) Essensbräuche Tischgebete Karfreitag ist Fischtag D O 0 0 full 8 Fasten a Fasten isf der Fastenzeit Von Aschermittwoch bis Ostern Friede des Körpérs. Kleidung Evangelische Pfarrer Ordensschwester Katholische Pfarrer und Pastorinnen und Brüder Ende Wir hoffen es hat euch gefallen:) Quelle der Bilder: www.christentum.dewww.wikipedia.dewww.religion.gut.de Www.fasten, de www.kostueme.de www.einfach.bibel.de Allgemeine Infos über das Christentum Name der Religion: Christentum Untergruppen: Im Christentum gibt es verschiedene Gruppen, man sagt auch verschiedene Kirchen. Diese Kirchen fasst man in vier Hauptgruppen zusammen: die römisch-katholische Kirche, die evangelische Kirche, die orthodoxe Kirche und die anglikanische Kirche. Namen der Anhänger: Christen Symbol für die Christen: ist das Kreuz. Das Kreuz erinnert Christen an den Tod von Jesus. Jesus ist am Kreuz gestorben. Nach der Überlieferung seiner Jünger soll Jesus drei Tage nach seiner Kreuzigung wieder auferstanden sein. Das heilige Buch heißt die Bibel. Für die Christen ist die Bibel sehr wichtig, dazu aber später mehr. Gotteshaus: Das Gotteshaus heißt Kirche. Heilige Vertreter: Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Danach kommen die Bischöfe und darunter sind die Pastoren. Das kommt nach dem Leben: Christen glauben an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben im Himmel. Verschiedene Sakramente: Evangelische Christen: Taufe, Abendmahl Katholische Christen: Taufe, Firmung, Abendmahl, Beichte, Ehe, Priesterweihe Typische Gebetshäuser: Kirche, Kapelle, Kathedrale, Dom Die Frau:Im Christentum gibt es keine Unterschiede zwischen Mann und Frau. Gott mag jeden Menschen und sieht jeden Menschen gleich. In der katholischen Kirche dürfen keine Frauen Pastorinnen werden. Kleidung: Es gibt keine Kleiderordnung. Nur Pfarrer tragen besondere Gewänder, wenn sie Gottesdienst feiern. Ebenso gibt es für Mönche und Nonnen gibt es spezielle Kleidung. Glauben: Glauben an Gott. Er gilt als der Schöpfer der Welt, der alles weiß und jeden kennt. Gott hat einen Sohn Jesus Christus. Er ist als Mensch geboren und ist der Gründer des Christentums. Bibel: Die Bibel ist die heilige Schrift der Christen. Sie besteht aus zwei Teilen dem Alten und dem Neuen Testament. Das Alte Testament beschreibt das Volk der Juden mit ihrem Gott. Das Neue Testament handelt von Jesus Christus und seinen Anhängern. Die Bibel wurde von vielen Menschen in alter hebräischer Sprache geschrieben. Martin Luther hat die Bibel 1530 in die deutsche Sprache übersetzt. Das Kirchenjahr: Das Kirchenjahr ist in drei Teile eingeteilt: Tritatzeit, dem Weihnachtskreis und dem Osterkreis. In den jeweiligen Teilen sind bestimmt Feiertage. Im Christentum gibt es 24 Feiertage. Die wichtigsten Feiertage sind Karfreitag (Kreuzigung Jesus), Ostern (Auferstehung Jesus) und Weihnachten (Geburt Jesus). Lebensformen: Im Christentum gibt es nur in der katholischen Kirche Vorschriften für die Menschen, die sich ganz in ihrem Glauben verschrieben haben: So dürfen Priester nicht heiraten. Männer, Mönche, Nonnen, die in einer Ordensgemeinschaft leben, haben sich ebenso verpflichtet nicht zu heiraten. Evangelische Pfarrer dürfen heiraten und eine Familie haben. In der katholischen Kirche dürfen Frauen nicht Priester werden, in der evangelischen Kirche sind auch Frauen Pastorinnen. Essen:Christen dürfen essen was sie wollen. Also sie müssen auf keine speziellen Produkte verzichten. Allerdings soll man auf die Gott geschaffene Natur achten. Manche Christen essen Freitags kein Fleisch sondern Fisch. Damit wird an den Karfreitag erinnert. Viele Christen sprechen vor dem Essen ein Tischgespräch aus. So danken sie Gott für das Essen. Fasten: Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und endet am Gründonnerstag. Sie ist 40 Tage lang. Die Fastenzeit soll daran erinnern, wie Jesus 40 Tage lang in der Wüste ,,gefastet" hat, weil er nichts zu essen hatte. Wichtige Ort: Die wichtigsten Orte der Christen sind: Auferstehungskirche Jerusalem, Grabkirche Jerusalem, Geburtskirche Bethlehem und Schlosskirche Wittenberg. Allgemeine Infos über das Christentum Referat Religion Allgemeine Infos über das Christentum Name der Religion: Christentum Untergruppen: Im Christentum gibt es verschiedene Gruppen, man sagt auch verschiedene Kirchen. Diese Kirchen fasst man in vier Hauptgruppen zusammen: die römisch-katholische Kirche, die evangelische Kirche, die orthodoxe Kirche und die anglikanische Kirche. Namen der Anhänger: Christen Symbol für die Christen: ist das Kreuz. Das Kreuz erinnert Christen an den Tod von Jesus. Jesus ist am Kreuz gestorben. Nach der Überlieferung seiner Jünger soll Jesus drei Tage nach seiner Kreuzigung wieder auferstanden sein. Das heilige Buch heißt die Bibel. Für die Christen ist die Bibel sehr wichtig, dazu aber später mehr. Gotteshaus: Das Gotteshaus heißt Kirche. Heilige Vertreter: Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Danach kommen die Bischöfe und darunter sind die Pastoren. Das kommt nach dem Leben: Christen glauben an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben im Himmel. Die verschiedenen Sakramente im Christentum Die Sakramente sind je nach Konfession unterschiedlich. Evangelische Christen haben nur 2 Sakramente. Die Taufe und das Abendmahl. Die katholischen Christen hingegen haben haben 7 Sakramente. Diese sind Taufe, Firmung, das letzte Abendmahl, die Beichte, die Ehe, die Priesterweihe und die Krankensalbung. Die einzelnen Sakramente wie beispielsweise die Taufe, die Eheschließung oder das erste Abendmahl werden mit Festen gefeiert. Stellung der Frau Menschen sind nach dem Ebenbild Gottes als Mann und Frau geschaffen. Beide Geschlechter haben das gleiche Ansehen vor Gott, ohne einander über- unter untergeordnet zu sein. Trotz dieser Aussagen blickt das Christentum auf eine lange Tradition zurück während der Frau benachteiligten und von gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wurden. In manchen Teilen des Christentums, wie bei den katholischen Christen, ist es nicht erlaubt, dass Frauen Pastoren werden. Typische Gebetshäuser der Kirchen Es gibt verschiedene Gebetshäuser im Christentum: Kirchen, Kapellen, Kathedralen und Dome. In fast jeder Ortschaft gibt es eine Kirche. Kapellen findet man oft in ganz kleinen Ortschaften oder Bauernschaften. Früher haben sich Reiche Menschen mit großen Bauernhöfen auch eine eigene Kapelle auf den Hof bebaut. Die Kathedrale ist Sitz des Bischofs und befindet sich unter anderem in Rom. Glauben Im Christentum glauben die Menschen an Gott. Er gilt als der Schöpfer der Welt, der alles weiß und jeden kennt. Gott hat einen Sohn, Jesus Christus. Er ist als Mensch geboren und ist der Gründer des Christentums. Jesus Christus Referat Religion Jesus Christus war Jude. Er wurde vor ungefähr 2.000 Jahren geboren. Mit seiner Geburt beginnt die christliche Zeitrechnung, wie wir sie in Deutschland kennen. Bethlehem wird als Geburtsort Jesus angenommen. Aber so ganz sicher ist es nicht, es kann auch Nazaret gewesen sein. Aufgewachsen ist Jesus in Nazaret - deshalb wird auch oft Jesus von Nazaret genannt. Als erwachsener Mann zog Jesus als Wanderprediger umher und erzählte den Menschen von Gott. Einige waren so von ihm angetan, dass sie beschossen, gemeinsam mit Ihm zu wandern. Diese Menschen nannte man seine Jünger. Jesus hatte es nicht leicht Den Römern, die damals in dem Gebiet herrschten, in dem Jesus lebte, gefiel sein Verhalten nicht. Sie fürchteten, dass die Menschen mehr auf ihn als auf sie hören würden, und so wollten sie ihn loswerden. Sie verurteilten ihn zum Tod am Kreuz, was damals für Verbrechner eine übliche Strafe war. Jesus wurde in Jerusalem gekreuzigt. Es heißt, dass er drei Tage später von den Toten auferstanden sei und anschließend seine Jünger wieder traf. Er forderte sie auf, den Menschen von ihm zu erzählen. Darauf zogen viele von ihnen in seinem Namen weiter und berichteten das, was Jesus ihnen erzählt hatte. Diese Berichte lassen sich heute in dem wichtigsten Buch der Christen lesen, in der Bibel. Bibel Das Wort Bibel heißt so viel wie „Das Buch der Bücher”. Dieser Name entspricht die Wahrheit. Die Bibel ist das meist verkaufte Buch auf der Welt. Dieses Buch gibt es in allen möglichen Ausführungen und in allen Preisklassen. Das Alte Testament ist in alter hebräischer Sprache geschrieben. Kein anderes Buch wurde in so viele verschiedene Sprachen übersetzt. Die Bibel wurde früher auf Papyrus per Hand geschrieben und war so sehr wertvoll und teuer. Diese Techniken wurden sehr lange angewendet. Die Bibel wurde dann immer mehr in verschiedene Sprachen übersetzt. In Deutschland war dieses Martin Luther, der die Bibel ins deutsche übersetzte. Mit der Übersetzung, kam auch die Reformation. Das würde aber zu lange dauern, dass nochmal zu erklären und wir hatten das Thema schon in Religion. Altes Testament Die Bibel besteht aus dem Alten und dem Neuen Testament. Das Alte Testament besteht erzählt die Geschichten vom Bund Gottes und dem Volk Israel. Das Alte Testament ist eine Sammlung von Schriften. Diese Schriften nennt man Bücher. Die ersten fünf Bücher der Bibel heißen „die fünf Bücher Mose“. Sie berichten, wie Gott die Welt erschuf und was bis zur Zeit von Moses geschah. Das Buch Judit zum Beispiel berichtet davon, was diese Frau gemacht hat. Diese Bücher beschreiben vor allem die Geschichte der Juden. Andere sind Lehrbücher, darin steht, wie sich der Gläubige zu Gott und zu den anderen Gläubigen verhalten soll. Außerdem gibt es Bücher über einzelne Propheten. Ein Prophet ist ein Mensch, zu dem Gott gesprochen hat und der seine Mitmenschen vor etwas warnen soll. Das neue Testament berichtet vom neuen Bund Gottes mit allen Menschen, den Jesus Christus zwischen Gott und uns Menschen vermittelt hat. Neues Testament Referat Religion Im neuen Testament stehen demnach die Geschichten von Jesus und den ersten Christen. Das Neue Testament beginnt mit den vier Evangelien. ,,Evangelium" kommt aus dem Griechischen und heißt „Frohe Botschaft". Die Evangelien beschreiben die ersten und die letzten Jahre des Lebens von Jesus. Weil diese Menschen glaubten, er würde sie erlösen, nannten sie ihn Christus. Die Apostelgeschichte erzählt, was einige Apostel nach dem Tod von Jesus erlebten. Ein Apostel ist ein Anhänger, der sich oft und gerne in der Nähe von Jesus aufgehalten hat. Die „Apokalypse“ beschreibt das Ende der Welt, wenn Jesus wieder auf die Erde kommt. Auf Deutsch nennt man sie Offenbarung des Johannes, weil Johannes sie geschrieben hat. Die anderen Bücher im Neuen Testament sind Briefe. Sie wurden vom Apostel Paulus und von anderen geschrieben. Diese Männer schrieben solche Briefe jeweils einer Gemeinde der Christen in einer anderen Stadt. Darin kann man lesen, wie die Christen leben und woran genau sie glauben sollten. Oft verwendete Begriffe und Erklärung in der Bibel Jenseits Jenseits bezeichnet in der Bibel das Paradies. Das Paradies bezeichnet nach Mose einen Ort an dem ein Zusammenleben aller Lebewesen ohne Ausbeutung und Unterdrückung und in der Verantwortung vor Gottes Schöpfung möglich ist. Sünde Sünde bedeutet im Christentum die menschliche Entfremdung von Gottes. Sie geschieht überall dort, wo Menschen ohne der Verbindung und Übereinstimmung der Wirklichkeit Gottes leben. Alle Menschen sind der Gefahr einer Verfehlung ausgesetzt.