Physik /

Antoine Henri Becquerel

Antoine Henri Becquerel

user profile picture

elise

10 Followers
 

Physik

 

11/9/10

Lernzettel

Antoine Henri Becquerel

 Antoine Henri Becquerel
Geboren am 15. Dezember 1852 in Paris
Gestorben am 25. August 1908 in Le Croisic
Wissenschaft- 1872: Ingenieurstudi

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

3

Handout

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Antoine Henri Becquerel Geboren am 15. Dezember 1852 in Paris Gestorben am 25. August 1908 in Le Croisic Wissenschaft- 1872: Ingenieurstudium an der École Polytechnique in Paris licher Lebensweg Hauptwerk ,,Découverte des radiations invisibles émises par l'uranium" 4. Fallon Vibh farge of the Polia's na Paws Cod. C x 17. deffen Vielefel Familie Eland Bergil 1874: Fortsetzung des Studiums an der École des Ports et Chaussées 1877: Abschluss des Studiums 1878: Assistent am Musée d'Histoire Naturelle in Paris, wo er sich mit verschiedenen naturwissenschaftlichen Problemen beschäftigte 1878: lehrte als Dozent an der École Polytechnique 1888: Doktorarbeit an der Pariser Universität über die Lichtabsorption in Kristallen 1888: Doktor der Naturwissenschaften 1889: Mitglied der Académie des Science 1891: Untersuchungen zusammen mit seinem Vater zum Thema Phosphoreszenzspektren einzelner Minerale und Uransalze 1892: durch den Tod seines Vaters erbt er das Labor, den Lehrstuhl der naturwissenschaftlichen Abteilung des Museums und die Sammlung der Mineralien und Salze 1903: er erhält zusammen mit dem Ehepaar Curie den Nobelpreis für Physik 1908: kurz vor seinem Tod Ernennung zum Präsident der Académie des Science 1908: die Einheit der Aktivität von radioaktiven Stoffen wurde nach seinem Tod Becquerel genannt Als Becquerel 1896 mit der Phosphoreszenz von Uransalzen experimentierte, machte er durch Zufall eine große Entdeckung. Er legte auf einige der Präparate eine Fotoplatte. Obwohl der Raum abgedunkelt war und keine Lichtstrahlen einfallen konnten, wurde die Platte geschwärzt. Deshalb hat Becquerel vermutet, dass es eine weitere Strahlung geben...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

muss. Diese Strahlung nannte er Uranstrahlen. Dies hat Becquerel zu seinen Beobachtungen geschrieben: „Es kann leicht gezeigt werden, dass die Strahlung des Uran-Kalium-Doppelsulfats (Kristallplättchen) emittiert wird, wenn es dem Sonnenlicht oder diffusem Licht ausgesetzt ist, nicht nur einige Lagen schwarzes Papier, sondern auch Metalle durchdringt, z. B. eine Platte oder dünne Schicht Aluminium. Ich möchte aber folgende Tatsache betonen, der ich große Bedeutung beimesse und die gänzlich außerhalb des Kreises jener Erscheinungen liegt, deren Beobachtung zu erwarten ist. Die selben Kristallplättchen, unter den selben Versuchsbedingungen auf die photographische Platte gelegt, abgeschirmt, aber selber von der Einwirkung äußerer Strahlung geschützt, also in völliger Dunkelheit gehalten, ergeben genau die selben Wirkungen auf der photographischen Platte." 1900 hat Becquerel außerdem herausgefunden, dass Beta-Strahlen magnetisch ablenkbar sind. Er starb leider schon im Alter von 55 Jahren, aufgrund der Radioaktivität in seiner Umgebung. Becquerel entstammt einer Physikerfamilie. Sowohl sein Vater Alexandre Edmond Becquerel als auch sein Großvater Antoine César Becquerel waren Physiker und zusammen entdeckten sie das photoelektrische Licht. Seine Mutter war Aurélie Quénard. 1874 heiratete er seine erste Frau Lucie Zoé Marie Jamin, mit der er 1878 seinen Sohn Jean Becquerel bekam, der ebenfalls Physiker wurde. Lucie Jamin verstarb leider noch im selben Jahr. 1880 hat Becquerel seine zweite Frau Louise Désirée Lorieux geheiratet. Seite 2

Physik /

Antoine Henri Becquerel

Antoine Henri Becquerel

user profile picture

elise

10 Followers
 

Physik

 

11/9/10

Lernzettel

Antoine Henri Becquerel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Antoine Henri Becquerel
Geboren am 15. Dezember 1852 in Paris
Gestorben am 25. August 1908 in Le Croisic
Wissenschaft- 1872: Ingenieurstudi

App öffnen

Teilen

Speichern

3

Kommentare (2)

H

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Handout

Ähnliche Knows

radioaktive Strahlung (Alpha Strahlung, Beta Strahlung, Gamma Strahlung)

Know radioaktive Strahlung (Alpha Strahlung, Beta Strahlung, Gamma Strahlung) thumbnail

5278

 

11/9/10

Röntgenstrahlung, Fotoeffekt, BRAGG-Reflexion, Interferometer, BOHRsches Atommodell

Know Röntgenstrahlung, Fotoeffekt, BRAGG-Reflexion, Interferometer, BOHRsches Atommodell thumbnail

1786

 

13

Fotoeffekt oder Photoeffekt

Know Fotoeffekt oder Photoeffekt thumbnail

1051

 

11

user profile picture

3

Quantenphysik

Know Quantenphysik  thumbnail

1461

 

11/12/13

Mehr

Antoine Henri Becquerel Geboren am 15. Dezember 1852 in Paris Gestorben am 25. August 1908 in Le Croisic Wissenschaft- 1872: Ingenieurstudium an der École Polytechnique in Paris licher Lebensweg Hauptwerk ,,Découverte des radiations invisibles émises par l'uranium" 4. Fallon Vibh farge of the Polia's na Paws Cod. C x 17. deffen Vielefel Familie Eland Bergil 1874: Fortsetzung des Studiums an der École des Ports et Chaussées 1877: Abschluss des Studiums 1878: Assistent am Musée d'Histoire Naturelle in Paris, wo er sich mit verschiedenen naturwissenschaftlichen Problemen beschäftigte 1878: lehrte als Dozent an der École Polytechnique 1888: Doktorarbeit an der Pariser Universität über die Lichtabsorption in Kristallen 1888: Doktor der Naturwissenschaften 1889: Mitglied der Académie des Science 1891: Untersuchungen zusammen mit seinem Vater zum Thema Phosphoreszenzspektren einzelner Minerale und Uransalze 1892: durch den Tod seines Vaters erbt er das Labor, den Lehrstuhl der naturwissenschaftlichen Abteilung des Museums und die Sammlung der Mineralien und Salze 1903: er erhält zusammen mit dem Ehepaar Curie den Nobelpreis für Physik 1908: kurz vor seinem Tod Ernennung zum Präsident der Académie des Science 1908: die Einheit der Aktivität von radioaktiven Stoffen wurde nach seinem Tod Becquerel genannt Als Becquerel 1896 mit der Phosphoreszenz von Uransalzen experimentierte, machte er durch Zufall eine große Entdeckung. Er legte auf einige der Präparate eine Fotoplatte. Obwohl der Raum abgedunkelt war und keine Lichtstrahlen einfallen konnten, wurde die Platte geschwärzt. Deshalb hat Becquerel vermutet, dass es eine weitere Strahlung geben...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

muss. Diese Strahlung nannte er Uranstrahlen. Dies hat Becquerel zu seinen Beobachtungen geschrieben: „Es kann leicht gezeigt werden, dass die Strahlung des Uran-Kalium-Doppelsulfats (Kristallplättchen) emittiert wird, wenn es dem Sonnenlicht oder diffusem Licht ausgesetzt ist, nicht nur einige Lagen schwarzes Papier, sondern auch Metalle durchdringt, z. B. eine Platte oder dünne Schicht Aluminium. Ich möchte aber folgende Tatsache betonen, der ich große Bedeutung beimesse und die gänzlich außerhalb des Kreises jener Erscheinungen liegt, deren Beobachtung zu erwarten ist. Die selben Kristallplättchen, unter den selben Versuchsbedingungen auf die photographische Platte gelegt, abgeschirmt, aber selber von der Einwirkung äußerer Strahlung geschützt, also in völliger Dunkelheit gehalten, ergeben genau die selben Wirkungen auf der photographischen Platte." 1900 hat Becquerel außerdem herausgefunden, dass Beta-Strahlen magnetisch ablenkbar sind. Er starb leider schon im Alter von 55 Jahren, aufgrund der Radioaktivität in seiner Umgebung. Becquerel entstammt einer Physikerfamilie. Sowohl sein Vater Alexandre Edmond Becquerel als auch sein Großvater Antoine César Becquerel waren Physiker und zusammen entdeckten sie das photoelektrische Licht. Seine Mutter war Aurélie Quénard. 1874 heiratete er seine erste Frau Lucie Zoé Marie Jamin, mit der er 1878 seinen Sohn Jean Becquerel bekam, der ebenfalls Physiker wurde. Lucie Jamin verstarb leider noch im selben Jahr. 1880 hat Becquerel seine zweite Frau Louise Désirée Lorieux geheiratet. Seite 2