Biologie /

Selektionsformen

Selektionsformen

 SeLeKTIONSFORMEN
GERICHTETE/TRANSFORMIERNDE SELEKTION
bevorzugt Merkmale, die einseitig von der mittleren
Merkmalsausprägung in der Populat

Selektionsformen

N

Nick

15 Followers

Teilen

Speichern

101

 

11/12/13

Lernzettel

Zusammenfassung der gerichteten/transformierenden Selektion, stabilisierenden Selektion und der disruptiven Selektion

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

SeLeKTIONSFORMEN GERICHTETE/TRANSFORMIERNDE SELEKTION bevorzugt Merkmale, die einseitig von der mittleren Merkmalsausprägung in der Population abweichen, und fördert daher eine Verschiebung der Merkmale in die bevorzugte Richtung. BEISPIEL Kleine Tiere, wie Tiefseefische, die von größeren Raubfischen gejagt werden, können besser überleben, je schneller sie fliehen. Das sorgt mit der Zeit dafür, dass in der Population des Beutetiers die Geschwindigkeit der einzelnen Individuen steigt.. STABILISIERENDE SELEKTION Bei der stabilisierenden Selektion werden durchschnittliche Merkmale einer Population aufrechterhalten. Das bedeutet, dass durchschnittliche Phänotypen begünstigt werden. Der Selektionsdruck wirkt also von beiden ,,extremen" Seiten einer Merkmalsausprägung. Stabilisierende. Selektion sorgt dadurch für eine geringere Variabilität (Vielfalt) in einer Population. BEISPIEL Babys, die mehr oder weniger wiegen als der Durchschnitt sterben mit höherer Wahrscheinlichkeit, als Babys mit durchschnittlichem Gewicht. DISRUPTIVe SeLeKTION Die disruptive oder spaltende Selektion begünstigt Individuen, die in beide Richtungen vom Mittel abweichen. Hier haben also extreme Varianten Selektionsvorteile, während die Durchschnittsform benachteiligt ist. BEISPIEL Schnabelgröße bei Vögeln: Je nach vorhandener Nahrungsquelle sind unterschiedliche Schnabelgrößen von Vorteil. Um Insekten zu fangen und zu fressen, ist ein feiner, dünner Schnabel vorteilhaft. Um Nüsse zu knacken hingegen ein kräftiger, dicker Schnabel. Der Mittelwert ist also hier den extremen Formen - dünner und dicker Schnabel unferlegen. Aus der disruptiven Selektion können auch neue Arten entstehen. Häufigkeit Häufigkeit Häufigkeit Fluchtgeschwindigkeit Flügellänge Schnabelgröße von Finken

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Biologie /

Selektionsformen

N

Nick  

Follow

15 Followers

 SeLeKTIONSFORMEN
GERICHTETE/TRANSFORMIERNDE SELEKTION
bevorzugt Merkmale, die einseitig von der mittleren
Merkmalsausprägung in der Populat

App öffnen

Zusammenfassung der gerichteten/transformierenden Selektion, stabilisierenden Selektion und der disruptiven Selektion

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Selektion der Aga-Kröte

Know Selektion der Aga-Kröte  thumbnail

3

 

11/12/13

F

3

stabilisierende, Gerichtete und Disruptive Selektion

Know stabilisierende, Gerichtete und Disruptive Selektion  thumbnail

14

 

12

L

Synthetische Evolutionstheorie

Know Synthetische Evolutionstheorie  thumbnail

21

 

12

user profile picture

1

Vergleich Giraffe und Okapi

Know Vergleich Giraffe und Okapi thumbnail

7

 

11/12/13

SeLeKTIONSFORMEN GERICHTETE/TRANSFORMIERNDE SELEKTION bevorzugt Merkmale, die einseitig von der mittleren Merkmalsausprägung in der Population abweichen, und fördert daher eine Verschiebung der Merkmale in die bevorzugte Richtung. BEISPIEL Kleine Tiere, wie Tiefseefische, die von größeren Raubfischen gejagt werden, können besser überleben, je schneller sie fliehen. Das sorgt mit der Zeit dafür, dass in der Population des Beutetiers die Geschwindigkeit der einzelnen Individuen steigt.. STABILISIERENDE SELEKTION Bei der stabilisierenden Selektion werden durchschnittliche Merkmale einer Population aufrechterhalten. Das bedeutet, dass durchschnittliche Phänotypen begünstigt werden. Der Selektionsdruck wirkt also von beiden ,,extremen" Seiten einer Merkmalsausprägung. Stabilisierende. Selektion sorgt dadurch für eine geringere Variabilität (Vielfalt) in einer Population. BEISPIEL Babys, die mehr oder weniger wiegen als der Durchschnitt sterben mit höherer Wahrscheinlichkeit, als Babys mit durchschnittlichem Gewicht. DISRUPTIVe SeLeKTION Die disruptive oder spaltende Selektion begünstigt Individuen, die in beide Richtungen vom Mittel abweichen. Hier haben also extreme Varianten Selektionsvorteile, während die Durchschnittsform benachteiligt ist. BEISPIEL Schnabelgröße bei Vögeln: Je nach vorhandener Nahrungsquelle sind unterschiedliche Schnabelgrößen von Vorteil. Um Insekten zu fangen und zu fressen, ist ein feiner, dünner Schnabel vorteilhaft. Um Nüsse zu knacken hingegen ein kräftiger, dicker Schnabel. Der Mittelwert ist also hier den extremen Formen - dünner und dicker Schnabel unferlegen. Aus der disruptiven Selektion können auch neue Arten entstehen. Häufigkeit Häufigkeit Häufigkeit Fluchtgeschwindigkeit Flügellänge Schnabelgröße von Finken

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen