Chemie /

Energetik

Energetik

 Hinweise:
1. Beantworten Sie die Fragen mit Füllhalter oder Kugelschreiber - nicht mit Bleistift
oder radierbaren Stiften. Schreiben Sie le

Energetik

user profile picture

Lina

112 Followers

Teilen

Speichern

20

 

11/12/13

Klausur

Klausur mit teilweise Lösungen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Hinweise: 1. Beantworten Sie die Fragen mit Füllhalter oder Kugelschreiber - nicht mit Bleistift oder radierbaren Stiften. Schreiben Sie leserlich, sauber und ordentlich, benutzen Sie ein Lineal! 2. Runden Sie ihre Ergebnisse auf 2 Stellen nach dem Komma. 3. Hilfsmittel: Kopiertes PSE, Formelsammlung 1. Aufgabe: Kreuzen Sie an, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind: Aussage Die Hydratationsenthalpie ist immer ein negativer Zahlenwert. Die Gitterenergie kann experimentell bestimmt werden, wenn man ein Salz in Wasser löst. Für die Elemente im energieärmsten, stabilsten Zustand unter Standardbedingungen wird für die Bildungsenthalpie AfH0 = 0 gesetzt. Durch Anwendung des Satzes von Hess können Reaktionsenthalpieen indirekt bestimmt werden, die experimentell nicht direkt gemessen werden können. Die spezifische Wärmekapazität gibt an, welche Wärmemenge einem Stoff pro Kilogramm zugeführt werden muss, um seine Temperatur um 10 Kelvin zu erhöhen. Die Energie, die in einer Stoffportion aufgrund ihrer chemischen Zusammen- setzung, ihrer Temperatur und ihres Drucks gespeichert ist nennt man Standardbildungsenthalpie. Die Energiemenge, die ein System während einer chemischen Reaktion bei konstantem Volumen als Wärme an die Umgebung abgibt oder aufnimmt, wird als Enthalpie AH bezeichnet. Kalorimeter sind Gefäße, die die gesamte Wärme einer Reaktion aufnehmen, um etwas davon an die Umgebung abzugeben. richtig falsch Bei einer exothermen Reaktion ist die Standardreaktionsenthalpie immer negativ. X X Bei einer Reaktion mit konstantem Druck wird ein Teil der Inneren Energie in Volumenarbeit umgewandelt. X X X X X X x f 7/10 P 2. Aufgabe: Berechnen Sie die Reaktionswärme, die bei der...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Verbrennung von 500 g Propangas (C3H8) (Hauptbestandteil des Heizgases) zu Kohlenstoffdioxid und gasförmigem Wasser entsteht? 10/10 P 3. Aufgabe: Formulieren Sie für folgende Reaktionen die Reaktionsgleichungen und berechnen Sie die Reaktionsenthalpie. Geben Sie an, ob die Reaktion endotherm oder exotherm abläuft (mit Begründung!). a) Ammoniak reagiert mit Sauerstoff zu Stickstoff und Wasser (alle Stoffe gasförmig) b) Aluminiumoxid reagiert mit Blei zu Blei(IV)-oxid und elementarem Aluminium 4. Aufgabe: Die Gitterenergie von Salzen kann experimentell nicht bestimmt werden. Aus diesem Grund nutzt man den Born-Haber-Kreisprozess. a) Notieren Sie die Reaktionsgleichungen für die ablaufenden Teilschritte sowie die Gesamtreaktionsgleichung für die Bildung von Calciumoxid. (6) b) Berechnen Sie die Gitterenergie von Kaliumoxid m. H. folgender Werte: (2) Sublimationsenthalpie von Calcium 163,5 kJ/mol Ionisierungsenergie von Calcium 872 kJ/mol Dissoziationsenthalpie von Sauerstoff 498 kJ/mol Elektronenaffinität von Sauerstoff - 141 kJ/mol - 635 kJ/mol - - - Standardbildungsenthalpie c) Wird beim Lösen dieses Salzes das Reaktionsgefäß warm oder kalt? Begründen Sie ihre Aussage. (2) 6/10 P 5. Aufgabe: Aluminiumoxid reagiert mit Kohlenstoffmonoxid zu elementarem Aluminium und Kohlenstoffdioxid. a) Stellen Sie die Reaktionsgleichung für diese Reaktion auf. (1) b) Berechnen Sie die Reaktionsenthalpie, wenn folgende Enthalpiewerte bekannt sind: 2 Al + 12 02 AH (1) = 1676 kJ/mol AH (2) = 111 kJ/mol AH (3) 1179 kJ/mol = Al2O3 со 2 AI + 3 0₂ + 3 C → Al2O3 + 3 CO2 Erstellen Sie dazu ein Reaktionsweg-Diagramm. (9) 10/10 P 3C + 1/202 a) Beschreiben Sie stichwortartig die Durchführung für diesen Versuch. (2) b) Berechnen Sie die molare Lösungsenthalpie, für folgende Beobachtungen: (6) 11 g Calciumchlorid werden in 40 ml Wasser gelöst 6. Aufgabe: Calciumchlorid bildet in Reinform farblose Kristalle und ist in wasserfreiem Zustand stark hygroskopisch. Sie möchten die molare Lösungsenthalpie des Salzes Calciumchlorid bestimmen. Anfangstemperatur 21,4 °C Endtemperatur 58,1 °C 6/10 P c) Der Tabellenwert für die molare Lösungsenthalpie ist 62,3 kJ/mol. Notiere 2 Gründe für die Enthalpieunterschiede. (2) 7/10 P Rückseite beachten! AUFGABE 23 ORH 3 al AHR NAQ 40 30 AQ 11 GEG: C3 H& AQ 11 0 T Cp m = 3 = + 50₂ T n m | M CC 3 H 8 ) 2043kJ A mo ^^,36 moll (H) ARH 3 mol- of H (CO₂) + 4 mol of H (H₂0)] - Amol & TH((JH₂) + 5mel - AfH (0₂)] 3mcl - (- 3 9 3 /mol) + 4 mol - (-242"/mol)] - Amol- (-104 3 moi) +5mol- 0 %) -2043 KJ Y → exotherme Reaktion, da ARH SO A AT A 1) IN 12. A 500g 3. CO₂ + 4H₂0 2 Ambl = 5009 / ( 312g mol + 8∙ Ag/mol) 11361 Imol KII 302 (9) 1 A AQ 1-→- 2N₂ (5) + + ORH 2043 K (11.36 mol · 2043 kJ)/ Amol 23208, 48 kJ 2 NH 3 (9) + 1,50₂ (9 (97 6 H₂O (3) 4NH3 (9) + - [2 mol- of H (Na) + 6mo) - ofH(H₂0)] = [4mol- ofH (NH3)+3mol·af H(0₂)] [2 mol 0 % + 6 mol - (-2424 /ho)] - 4mo). (- 46 Wheo) + 3mel·-04] Mo 1268 KJ da 10/110P N₂ (9) + 3H₂ 2 лолор → exotherme Reaktion ORH≤O [(b) OHR 4 b) O }1 11 +3Pb 3. Pb 02 +4AL B [3me · aftH (Pb Q₂ )+ Umel - af H (AL)] − & mol» afH (AL₂0) + 3mol" af H (Pb)] 13mal · 277 moi) - 2 moi-(-1676 w moi) 111 11 2 ALLO = 2521 KJ ~ → endotheme Reaution, da RH 20 2 Ca Callst (a (6) Ca 02 St 20 -2+ Cag₂ UG UG 11 2tlarst (9) +0₂ HSUBL Đ +2e Et + 101 1. 1 + 2+ Carg) 120 (97 个 il H 2CalO 2+ Cay+2e EAFF $ Ub of H- HSUBL - HDISS Cao 97 (1 -20275 kJ mol 20kg) 12- 20 (9) 1 ME Die Temperatur steigt also warm dd - ATH - H SUBL ZHDISS - EL - EA# 635 kJ/mol -16 3,5 kJ/mol -1498km 012P агр 872 kJ/mol +14 1 kJ mol 10/08 E 1/₂ ECO-EAF 1 Ta wird das Gefäß us 20 + exothes me Reaktion j 516P 112P al (6) O Ⓒ AL₂O3 + 3 CO a E b J 2 AL + 11/2₂06 2 H ∙Rt CaCl AL₂O₂ 6₁ H LQ O GEG: 4Q 11 = SI 2 Es wird die Energle eines Stoffes mit einem wird bestimmt = 1 21 3.C + 1/2 0₂ 3+10 co 今 IQI → & AL SHO +OHQ - H3 M 1676 kJ mol + ^^^ kJ/mol -1179 kJ mg 608 kJ/mol 10 cp.m AT m (Call₂) m (H₂0) AT = Host ② " 11 TE - #₂ T + SCO ₂ AL₂O3 + 3C0₂ 3 2AL 30₂ 3C # A. = ^^9 119 40ml = 43g die beim Lösen Lösungsmittel Versuchs beschreibung: AQ T 1 x = 10009 1000 ml D TAH - 1000, filei 581C-214°C 36 74₂ F лир 519P 012P = 4,18 Jg. K⋅ 409367K²=61 36₁247 22 K. = 6₁ 136241|0] 516P

Chemie /

Energetik

Energetik

user profile picture

Lina

112 Followers
 

11/12/13

Klausur

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Hinweise:
1. Beantworten Sie die Fragen mit Füllhalter oder Kugelschreiber - nicht mit Bleistift
oder radierbaren Stiften. Schreiben Sie le

App öffnen

Klausur mit teilweise Lösungen

Ähnliche Knows

M

2

Standartreaktionsenthalpien

Know Standartreaktionsenthalpien  thumbnail

4

 

12

H

7

Abi Zusammenfassung Chemie Energetik

Know Abi Zusammenfassung Chemie Energetik thumbnail

186

 

12

user profile picture

13

Schwefelsäure

Know Schwefelsäure thumbnail

10

 

7/9/10

user profile picture

Aromaten

Know Aromaten  thumbnail

96

 

11/12/13

Hinweise: 1. Beantworten Sie die Fragen mit Füllhalter oder Kugelschreiber - nicht mit Bleistift oder radierbaren Stiften. Schreiben Sie leserlich, sauber und ordentlich, benutzen Sie ein Lineal! 2. Runden Sie ihre Ergebnisse auf 2 Stellen nach dem Komma. 3. Hilfsmittel: Kopiertes PSE, Formelsammlung 1. Aufgabe: Kreuzen Sie an, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind: Aussage Die Hydratationsenthalpie ist immer ein negativer Zahlenwert. Die Gitterenergie kann experimentell bestimmt werden, wenn man ein Salz in Wasser löst. Für die Elemente im energieärmsten, stabilsten Zustand unter Standardbedingungen wird für die Bildungsenthalpie AfH0 = 0 gesetzt. Durch Anwendung des Satzes von Hess können Reaktionsenthalpieen indirekt bestimmt werden, die experimentell nicht direkt gemessen werden können. Die spezifische Wärmekapazität gibt an, welche Wärmemenge einem Stoff pro Kilogramm zugeführt werden muss, um seine Temperatur um 10 Kelvin zu erhöhen. Die Energie, die in einer Stoffportion aufgrund ihrer chemischen Zusammen- setzung, ihrer Temperatur und ihres Drucks gespeichert ist nennt man Standardbildungsenthalpie. Die Energiemenge, die ein System während einer chemischen Reaktion bei konstantem Volumen als Wärme an die Umgebung abgibt oder aufnimmt, wird als Enthalpie AH bezeichnet. Kalorimeter sind Gefäße, die die gesamte Wärme einer Reaktion aufnehmen, um etwas davon an die Umgebung abzugeben. richtig falsch Bei einer exothermen Reaktion ist die Standardreaktionsenthalpie immer negativ. X X Bei einer Reaktion mit konstantem Druck wird ein Teil der Inneren Energie in Volumenarbeit umgewandelt. X X X X X X x f 7/10 P 2. Aufgabe: Berechnen Sie die Reaktionswärme, die bei der...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Verbrennung von 500 g Propangas (C3H8) (Hauptbestandteil des Heizgases) zu Kohlenstoffdioxid und gasförmigem Wasser entsteht? 10/10 P 3. Aufgabe: Formulieren Sie für folgende Reaktionen die Reaktionsgleichungen und berechnen Sie die Reaktionsenthalpie. Geben Sie an, ob die Reaktion endotherm oder exotherm abläuft (mit Begründung!). a) Ammoniak reagiert mit Sauerstoff zu Stickstoff und Wasser (alle Stoffe gasförmig) b) Aluminiumoxid reagiert mit Blei zu Blei(IV)-oxid und elementarem Aluminium 4. Aufgabe: Die Gitterenergie von Salzen kann experimentell nicht bestimmt werden. Aus diesem Grund nutzt man den Born-Haber-Kreisprozess. a) Notieren Sie die Reaktionsgleichungen für die ablaufenden Teilschritte sowie die Gesamtreaktionsgleichung für die Bildung von Calciumoxid. (6) b) Berechnen Sie die Gitterenergie von Kaliumoxid m. H. folgender Werte: (2) Sublimationsenthalpie von Calcium 163,5 kJ/mol Ionisierungsenergie von Calcium 872 kJ/mol Dissoziationsenthalpie von Sauerstoff 498 kJ/mol Elektronenaffinität von Sauerstoff - 141 kJ/mol - 635 kJ/mol - - - Standardbildungsenthalpie c) Wird beim Lösen dieses Salzes das Reaktionsgefäß warm oder kalt? Begründen Sie ihre Aussage. (2) 6/10 P 5. Aufgabe: Aluminiumoxid reagiert mit Kohlenstoffmonoxid zu elementarem Aluminium und Kohlenstoffdioxid. a) Stellen Sie die Reaktionsgleichung für diese Reaktion auf. (1) b) Berechnen Sie die Reaktionsenthalpie, wenn folgende Enthalpiewerte bekannt sind: 2 Al + 12 02 AH (1) = 1676 kJ/mol AH (2) = 111 kJ/mol AH (3) 1179 kJ/mol = Al2O3 со 2 AI + 3 0₂ + 3 C → Al2O3 + 3 CO2 Erstellen Sie dazu ein Reaktionsweg-Diagramm. (9) 10/10 P 3C + 1/202 a) Beschreiben Sie stichwortartig die Durchführung für diesen Versuch. (2) b) Berechnen Sie die molare Lösungsenthalpie, für folgende Beobachtungen: (6) 11 g Calciumchlorid werden in 40 ml Wasser gelöst 6. Aufgabe: Calciumchlorid bildet in Reinform farblose Kristalle und ist in wasserfreiem Zustand stark hygroskopisch. Sie möchten die molare Lösungsenthalpie des Salzes Calciumchlorid bestimmen. Anfangstemperatur 21,4 °C Endtemperatur 58,1 °C 6/10 P c) Der Tabellenwert für die molare Lösungsenthalpie ist 62,3 kJ/mol. Notiere 2 Gründe für die Enthalpieunterschiede. (2) 7/10 P Rückseite beachten! AUFGABE 23 ORH 3 al AHR NAQ 40 30 AQ 11 GEG: C3 H& AQ 11 0 T Cp m = 3 = + 50₂ T n m | M CC 3 H 8 ) 2043kJ A mo ^^,36 moll (H) ARH 3 mol- of H (CO₂) + 4 mol of H (H₂0)] - Amol & TH((JH₂) + 5mel - AfH (0₂)] 3mcl - (- 3 9 3 /mol) + 4 mol - (-242"/mol)] - Amol- (-104 3 moi) +5mol- 0 %) -2043 KJ Y → exotherme Reaktion, da ARH SO A AT A 1) IN 12. A 500g 3. CO₂ + 4H₂0 2 Ambl = 5009 / ( 312g mol + 8∙ Ag/mol) 11361 Imol KII 302 (9) 1 A AQ 1-→- 2N₂ (5) + + ORH 2043 K (11.36 mol · 2043 kJ)/ Amol 23208, 48 kJ 2 NH 3 (9) + 1,50₂ (9 (97 6 H₂O (3) 4NH3 (9) + - [2 mol- of H (Na) + 6mo) - ofH(H₂0)] = [4mol- ofH (NH3)+3mol·af H(0₂)] [2 mol 0 % + 6 mol - (-2424 /ho)] - 4mo). (- 46 Wheo) + 3mel·-04] Mo 1268 KJ da 10/110P N₂ (9) + 3H₂ 2 лолор → exotherme Reaktion ORH≤O [(b) OHR 4 b) O }1 11 +3Pb 3. Pb 02 +4AL B [3me · aftH (Pb Q₂ )+ Umel - af H (AL)] − & mol» afH (AL₂0) + 3mol" af H (Pb)] 13mal · 277 moi) - 2 moi-(-1676 w moi) 111 11 2 ALLO = 2521 KJ ~ → endotheme Reaution, da RH 20 2 Ca Callst (a (6) Ca 02 St 20 -2+ Cag₂ UG UG 11 2tlarst (9) +0₂ HSUBL Đ +2e Et + 101 1. 1 + 2+ Carg) 120 (97 个 il H 2CalO 2+ Cay+2e EAFF $ Ub of H- HSUBL - HDISS Cao 97 (1 -20275 kJ mol 20kg) 12- 20 (9) 1 ME Die Temperatur steigt also warm dd - ATH - H SUBL ZHDISS - EL - EA# 635 kJ/mol -16 3,5 kJ/mol -1498km 012P агр 872 kJ/mol +14 1 kJ mol 10/08 E 1/₂ ECO-EAF 1 Ta wird das Gefäß us 20 + exothes me Reaktion j 516P 112P al (6) O Ⓒ AL₂O3 + 3 CO a E b J 2 AL + 11/2₂06 2 H ∙Rt CaCl AL₂O₂ 6₁ H LQ O GEG: 4Q 11 = SI 2 Es wird die Energle eines Stoffes mit einem wird bestimmt = 1 21 3.C + 1/2 0₂ 3+10 co 今 IQI → & AL SHO +OHQ - H3 M 1676 kJ mol + ^^^ kJ/mol -1179 kJ mg 608 kJ/mol 10 cp.m AT m (Call₂) m (H₂0) AT = Host ② " 11 TE - #₂ T + SCO ₂ AL₂O3 + 3C0₂ 3 2AL 30₂ 3C # A. = ^^9 119 40ml = 43g die beim Lösen Lösungsmittel Versuchs beschreibung: AQ T 1 x = 10009 1000 ml D TAH - 1000, filei 581C-214°C 36 74₂ F лир 519P 012P = 4,18 Jg. K⋅ 409367K²=61 36₁247 22 K. = 6₁ 136241|0] 516P