Deutsch /

Emilia Galotti

Emilia Galotti

 EINLEITUNG
.In dem Bürgerlichen Trauerspiel "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing geschrieben im Jahr 1772 geht es um das
Bürgertum

Emilia Galotti

I

Idea Hykosmoni

50 Followers

Teilen

Speichern

62

 

13

Lernzettel

Lernzettel zu Emilia Galotti

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

EINLEITUNG .In dem Bürgerlichen Trauerspiel "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing geschrieben im Jahr 1772 geht es um das Bürgertum welches sich nicht mehr nach dem Adel richtet. INHALT Prinz Hettore Gonzaga, der mit absolutistischer Willkür über Guastalla in Oberitalien herrscht, ist seiner Geliebten, der Gräfin Orsina, überdrüssig und in ein junges Bürgermädchen namens Emilia Galotti verliebt, deren Hochzeit mit dem vom Hofe unabhängige Grafen Appiani jedoch unmittelbar bevorsteht. Hettores Kammerherr Marinelli, ein intriganter und gewissenloser Höfling, setzt alles in Bewegung, um seinem Herrn die Offizierstochter doch zuführen zu können. Nach dem Scheitern einer ersten Intrige lässt Marinelli eigenmächtig und in heimtückischer Manier die Hochzeitskutsche des Paares überfallen: Dabei wird Appiani tödlich verwundet, Emilia und ihre Mutter Claudia flüchten sich auf das Lustschloss des Prinzen nach Dosalo. Dort erschrickt Emilia über das unverhoffte Wiedersehen mit dem Prinzen, der ihre bereits beim Kirchengang am Morgen seine leidenschaftliche Liebe bekannt hatte. Sie schwankt zwischen einem in ihr erwachenden Gefühl von Liebe für den Prinzen einerseits und den strengen Tugendforderungen der bürgerlichen Welt andererseits, repräsentiert durch ihren Vater Odoardo, der nun ebenfalls im Schloss eintrifft. Die empörte Gräfin Orsina, die die Intrige des Hofes durchschaut und selbst tief gekränkt ist, klärt Odoardo über die Hintergrunde von Appianis Tod und die Gefahr, der seine Tochter durch den Prinzen ausgesetzt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

sei, auf und händigt ihm in ihrer Eifersucht auf Emilia einen Dolch aus, mit dem er Appiani und sie rächen und den Prinzen niederstechen solle. Nach einigem Hin und Her verzichtet Odoardo darauf und sucht das Gespräch mit Marinelli und dem Prinzen. Sie „verhandeln" über Emilias Schicksal und ihren weiteren Verbleib: Der Prinz möchte sie in seiner Nähe in der Residenz behalten und Odoardo kann dem nichts entgegensetzen. EMILIA GALOTTI DEUTSCH Bei einer abschließenden Begegnung bittet Emilia ihren Vater, sie zu töten - aus Angst, den Verführungskünsten des Prinzen tatsächlich zu erliegen, wie sie sagt. Odoardo zögert zunächst, doch als ihm Emilia das Beispiel des römischen Virginius vor Augen hält, der ebenfalls seine Tochter erstochen hat, tötet er sie vor den Augen des Prinzen. Der reagiert zwar entsetzt, schiebt aber alle Verantwortung auf Marinelli. FIGUREN DES BÜRGERTUM Heldin des Dramas soll Graf Appiani heiraten religiös, tugendhaft, ängstlich ● will ihre Unschuld nicht verliere Farilia Galotti ● ODOARDO GALOTTI Vater von Emilia und Mann von Claudia Familienoberhaupt freut sich über Emilias Heirat mit Graf Appiani aufbrausend, mutig, aber auch unentschlossen ● ● ● ● Orsina CLAUDIA GALOTTI Mutter von Emilia und Frau von Odoardo will ihre Tochter nicht verlieren glücklich, dass der Prinz Interesse an ihrer Tochter hat furchtlos, gelassen, nachgiebig Marinelli verlobt Emilia Galotti - Figurenkonstellation Prinz Kammerdiener will sie heiraten Abneigung gutes Verhältnis Emilia Odoardo Vater Appiani FIGUREN DES ADELS PRINZ HETTORE GONZAGA VON GUASTALLA soll Gräfin Orsinaheiraten verliebt sich in Emilia Galotti begehrt Frauen nur für ihr Aussehen • launisch, egoistisch, aber auch verständnisvoll ● MARCHESE MARINELLI • Kammerdiener des Prinzen will durch Hinterhältigkeit Emilia für den Prinzen gewinnen ● ● verantwortlich für den Tod von Appiani machtgierig, scheinheilig, skrupellos GRÄFIN ORSINA ● Verlobte des Prinzen fühlt sich nicht wertgeschätzt • möchte sich am Prinzen rächen • ehrlich, entschlossen, mutig ● ● ● ● ● ADEL steht für LÜGE, da er diese nutzt, um alles nach seinem Willen zu gestalten ● steht für ANSEHEN, da dieser eine hohe Position hat und alle auf ihn herauf schauen steht für RÜCKSICHTSLOSIGKEIT, da der Adel in einer höheren Position als das Bürgertum steht und somit keine Rücksicht auf den Willen der Bürger nimmt und nur in seinem eigenem Interesse handelt steht für EGOISMUS, da die eigenen Gefühle und der eigene Wille an erster Stelle steht und nicht das Wohl der anderen steht für BETRUG, da sie dies nutzen, um die Bürger auf ihre Seite zu ziehen, auch wenn sie nicht immer in ihrem Willen handeln steht für VERANTWORTUNGSGEFÜHL, da er in einer hohen Position steht und somit ein Vorbild für die anderen darstellt steht für VERSCHWENDUNG, da der Adel mehr hat als er eigentlich braucht und keine Rücksicht auf das Geld nehmen muss steht für HINTERLIST, da er seine Position für eigenen Profit ausnutzt steht für WILLKUR, da nur im eigenen Interesse gehandelt wir und keine Rücksicht auf die Bürger genommen wird steht für FEIGHEIT, da er sich hinter ihrer eigenen Macht versteckt und ihre Fehler nicht zugeben steht für SEXUELLE FREIZÜGIGKEIT, da sie ihre Freiheit ausnutzen und keinen Wert auf die Normen und Regeln des Bürgertums legen ● ● ● ● Emilia Galotti ● ● BÜGERTUM steht für EHRLICHKEIT, da sie vom Adel oft hintergangen werden, und dies unter sich besser machen wollen (Offenheit untereinander) ● DEUTSCH GRAF APPIANI ● ● Verlobter von Emilia sehr gutes Verhältnis zu Emilias Eltern achtet den Prinzen unabhängig, liebevoll, pflichtbewusst steht für TUGEND, da sie qut miteinander umgehen und zusammen arbeiten als Gemeinschaft (Halten an Normen und Werte) steht für FÜRSORGE, da sie es sich untereinander Recht machen wollen und gegenseitig für sich einstehen (Gemeinschaft) steht für STRENGE SEXUALMORAL, da sie sehr gläubig sind steht für FRÖMMIGKEIT, da sie sich an die Normen und Werte der Gesellschaft halten steht für MUT, da sie sich dem Adel stellen, obwohl er über ihnen steht, und auch ihre Meinung äußern steht für OFFENHEIT, da sie eine gute Kommunikation untereinander pflegen steht für VERANTWORTUNGSGEFÜHL, da sie dieses den andern Bürgern gegenüber pflegen und auch innerhalb der Familie steht für BESCHEIDENHEIT, da sie mit wenig Dingen ach gut zurecht kommen und nicht verschwenderisch leben DRAMENTHEORIE ● • Exposition o 1 Aufzug: Vorstellung, zentraler Konflkt bürgerliche Moral / Intrigen des Adels steigende Handlung: o | Aufzug: Intrige o 2. Aufzug: Streit Claudia und Odoardo erregendes Moment: o Streit Appiani und Marinelli ● • Höhepunkt: ● o 3. Aufzug: Überfall, Tod Appianis fallende Handlung: o 4 Aufzug. ZEITLICHE EINORDNUNG Aufklärung retardierendes Moment o Gespräch Odoardo und Orsina Katastrophe: o Tod Emilias ● DEUTSCH Faribia Galett BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL Aufhebung der drei Einheiten Aufhebung der Ständeklausel o Kampf gegen die Unterdrückung durch den Adel o absolutistische Willkür o Wissenschaft >>Religion o Freiheit & Gleichheit des Menschen o Toleranz & Individualismus o Kritik an der bestehenden Ordnung 1. Akt Exposition o Spannungsverhältnis zwischen Adel & Bürgertum o Mündigkeit (selbstständiges Denken + dementsprechend handeln) ■ Vernunft als höchstes Gut 2. Akt steigende Handlung erregendes Moment" mitfühlender Zuschauer ● Familienkonflikte, Ständekonflikte und Gesellschaftskritik Einführung ● gemischte Charaktere moralische Werte wie Tugend, Sittlichkeit und Würde im Vordergrund • realistische Figuren 3. Akt Höhepunkt, Wendepunk! Pyramidale Struktur des Dramas 4. Akt fallende Handlung reladierendes Moment" 5. Akt kalastrophe Untergang Heldes

Deutsch /

Emilia Galotti

I

Idea Hykosmoni  

Follow

50 Followers

 EINLEITUNG
.In dem Bürgerlichen Trauerspiel "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing geschrieben im Jahr 1772 geht es um das
Bürgertum

App öffnen

Lernzettel zu Emilia Galotti

Ähnliche Knows

user profile picture

19

Emilia Galotti G. E. Lessing - Abitur Lernzettel (Deutsch Leistungskurs)

Know Emilia Galotti G. E. Lessing - Abitur Lernzettel (Deutsch Leistungskurs) thumbnail

51

 

11/12/13

user profile picture

Emilia Galotti- Zusammenfassung der Auftritte

Know Emilia Galotti- Zusammenfassung der Auftritte  thumbnail

373

 

11/12/10

user profile picture

3

Emilia Galotti

Know Emilia Galotti thumbnail

20

 

11/12/10

user profile picture

𝐄𝐦𝐢𝐥𝐢𝐚 𝐆𝐚𝐥𝐨𝐭𝐭𝐢 - 𝟏. 𝐀𝐮𝐟𝐳𝐮𝐠 𝐙𝐮𝐬𝐚𝐦𝐦𝐞𝐧𝐟𝐚𝐬𝐬𝐮𝐧𝐠 🌷

Know 𝐄𝐦𝐢𝐥𝐢𝐚 𝐆𝐚𝐥𝐨𝐭𝐭𝐢 - 𝟏. 𝐀𝐮𝐟𝐳𝐮𝐠 𝐙𝐮𝐬𝐚𝐦𝐦𝐞𝐧𝐟𝐚𝐬𝐬𝐮𝐧𝐠 🌷 thumbnail

24

 

11/9/10

EINLEITUNG .In dem Bürgerlichen Trauerspiel "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing geschrieben im Jahr 1772 geht es um das Bürgertum welches sich nicht mehr nach dem Adel richtet. INHALT Prinz Hettore Gonzaga, der mit absolutistischer Willkür über Guastalla in Oberitalien herrscht, ist seiner Geliebten, der Gräfin Orsina, überdrüssig und in ein junges Bürgermädchen namens Emilia Galotti verliebt, deren Hochzeit mit dem vom Hofe unabhängige Grafen Appiani jedoch unmittelbar bevorsteht. Hettores Kammerherr Marinelli, ein intriganter und gewissenloser Höfling, setzt alles in Bewegung, um seinem Herrn die Offizierstochter doch zuführen zu können. Nach dem Scheitern einer ersten Intrige lässt Marinelli eigenmächtig und in heimtückischer Manier die Hochzeitskutsche des Paares überfallen: Dabei wird Appiani tödlich verwundet, Emilia und ihre Mutter Claudia flüchten sich auf das Lustschloss des Prinzen nach Dosalo. Dort erschrickt Emilia über das unverhoffte Wiedersehen mit dem Prinzen, der ihre bereits beim Kirchengang am Morgen seine leidenschaftliche Liebe bekannt hatte. Sie schwankt zwischen einem in ihr erwachenden Gefühl von Liebe für den Prinzen einerseits und den strengen Tugendforderungen der bürgerlichen Welt andererseits, repräsentiert durch ihren Vater Odoardo, der nun ebenfalls im Schloss eintrifft. Die empörte Gräfin Orsina, die die Intrige des Hofes durchschaut und selbst tief gekränkt ist, klärt Odoardo über die Hintergrunde von Appianis Tod und die Gefahr, der seine Tochter durch den Prinzen ausgesetzt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

sei, auf und händigt ihm in ihrer Eifersucht auf Emilia einen Dolch aus, mit dem er Appiani und sie rächen und den Prinzen niederstechen solle. Nach einigem Hin und Her verzichtet Odoardo darauf und sucht das Gespräch mit Marinelli und dem Prinzen. Sie „verhandeln" über Emilias Schicksal und ihren weiteren Verbleib: Der Prinz möchte sie in seiner Nähe in der Residenz behalten und Odoardo kann dem nichts entgegensetzen. EMILIA GALOTTI DEUTSCH Bei einer abschließenden Begegnung bittet Emilia ihren Vater, sie zu töten - aus Angst, den Verführungskünsten des Prinzen tatsächlich zu erliegen, wie sie sagt. Odoardo zögert zunächst, doch als ihm Emilia das Beispiel des römischen Virginius vor Augen hält, der ebenfalls seine Tochter erstochen hat, tötet er sie vor den Augen des Prinzen. Der reagiert zwar entsetzt, schiebt aber alle Verantwortung auf Marinelli. FIGUREN DES BÜRGERTUM Heldin des Dramas soll Graf Appiani heiraten religiös, tugendhaft, ängstlich ● will ihre Unschuld nicht verliere Farilia Galotti ● ODOARDO GALOTTI Vater von Emilia und Mann von Claudia Familienoberhaupt freut sich über Emilias Heirat mit Graf Appiani aufbrausend, mutig, aber auch unentschlossen ● ● ● ● Orsina CLAUDIA GALOTTI Mutter von Emilia und Frau von Odoardo will ihre Tochter nicht verlieren glücklich, dass der Prinz Interesse an ihrer Tochter hat furchtlos, gelassen, nachgiebig Marinelli verlobt Emilia Galotti - Figurenkonstellation Prinz Kammerdiener will sie heiraten Abneigung gutes Verhältnis Emilia Odoardo Vater Appiani FIGUREN DES ADELS PRINZ HETTORE GONZAGA VON GUASTALLA soll Gräfin Orsinaheiraten verliebt sich in Emilia Galotti begehrt Frauen nur für ihr Aussehen • launisch, egoistisch, aber auch verständnisvoll ● MARCHESE MARINELLI • Kammerdiener des Prinzen will durch Hinterhältigkeit Emilia für den Prinzen gewinnen ● ● verantwortlich für den Tod von Appiani machtgierig, scheinheilig, skrupellos GRÄFIN ORSINA ● Verlobte des Prinzen fühlt sich nicht wertgeschätzt • möchte sich am Prinzen rächen • ehrlich, entschlossen, mutig ● ● ● ● ● ADEL steht für LÜGE, da er diese nutzt, um alles nach seinem Willen zu gestalten ● steht für ANSEHEN, da dieser eine hohe Position hat und alle auf ihn herauf schauen steht für RÜCKSICHTSLOSIGKEIT, da der Adel in einer höheren Position als das Bürgertum steht und somit keine Rücksicht auf den Willen der Bürger nimmt und nur in seinem eigenem Interesse handelt steht für EGOISMUS, da die eigenen Gefühle und der eigene Wille an erster Stelle steht und nicht das Wohl der anderen steht für BETRUG, da sie dies nutzen, um die Bürger auf ihre Seite zu ziehen, auch wenn sie nicht immer in ihrem Willen handeln steht für VERANTWORTUNGSGEFÜHL, da er in einer hohen Position steht und somit ein Vorbild für die anderen darstellt steht für VERSCHWENDUNG, da der Adel mehr hat als er eigentlich braucht und keine Rücksicht auf das Geld nehmen muss steht für HINTERLIST, da er seine Position für eigenen Profit ausnutzt steht für WILLKUR, da nur im eigenen Interesse gehandelt wir und keine Rücksicht auf die Bürger genommen wird steht für FEIGHEIT, da er sich hinter ihrer eigenen Macht versteckt und ihre Fehler nicht zugeben steht für SEXUELLE FREIZÜGIGKEIT, da sie ihre Freiheit ausnutzen und keinen Wert auf die Normen und Regeln des Bürgertums legen ● ● ● ● Emilia Galotti ● ● BÜGERTUM steht für EHRLICHKEIT, da sie vom Adel oft hintergangen werden, und dies unter sich besser machen wollen (Offenheit untereinander) ● DEUTSCH GRAF APPIANI ● ● Verlobter von Emilia sehr gutes Verhältnis zu Emilias Eltern achtet den Prinzen unabhängig, liebevoll, pflichtbewusst steht für TUGEND, da sie qut miteinander umgehen und zusammen arbeiten als Gemeinschaft (Halten an Normen und Werte) steht für FÜRSORGE, da sie es sich untereinander Recht machen wollen und gegenseitig für sich einstehen (Gemeinschaft) steht für STRENGE SEXUALMORAL, da sie sehr gläubig sind steht für FRÖMMIGKEIT, da sie sich an die Normen und Werte der Gesellschaft halten steht für MUT, da sie sich dem Adel stellen, obwohl er über ihnen steht, und auch ihre Meinung äußern steht für OFFENHEIT, da sie eine gute Kommunikation untereinander pflegen steht für VERANTWORTUNGSGEFÜHL, da sie dieses den andern Bürgern gegenüber pflegen und auch innerhalb der Familie steht für BESCHEIDENHEIT, da sie mit wenig Dingen ach gut zurecht kommen und nicht verschwenderisch leben DRAMENTHEORIE ● • Exposition o 1 Aufzug: Vorstellung, zentraler Konflkt bürgerliche Moral / Intrigen des Adels steigende Handlung: o | Aufzug: Intrige o 2. Aufzug: Streit Claudia und Odoardo erregendes Moment: o Streit Appiani und Marinelli ● • Höhepunkt: ● o 3. Aufzug: Überfall, Tod Appianis fallende Handlung: o 4 Aufzug. ZEITLICHE EINORDNUNG Aufklärung retardierendes Moment o Gespräch Odoardo und Orsina Katastrophe: o Tod Emilias ● DEUTSCH Faribia Galett BÜRGERLICHES TRAUERSPIEL Aufhebung der drei Einheiten Aufhebung der Ständeklausel o Kampf gegen die Unterdrückung durch den Adel o absolutistische Willkür o Wissenschaft >>Religion o Freiheit & Gleichheit des Menschen o Toleranz & Individualismus o Kritik an der bestehenden Ordnung 1. Akt Exposition o Spannungsverhältnis zwischen Adel & Bürgertum o Mündigkeit (selbstständiges Denken + dementsprechend handeln) ■ Vernunft als höchstes Gut 2. Akt steigende Handlung erregendes Moment" mitfühlender Zuschauer ● Familienkonflikte, Ständekonflikte und Gesellschaftskritik Einführung ● gemischte Charaktere moralische Werte wie Tugend, Sittlichkeit und Würde im Vordergrund • realistische Figuren 3. Akt Höhepunkt, Wendepunk! Pyramidale Struktur des Dramas 4. Akt fallende Handlung reladierendes Moment" 5. Akt kalastrophe Untergang Heldes