Religion /

Schöpfungsgeschichte

Schöpfungsgeschichte

 .
●
Der 1. Schöpfungsbericht (Gen 1,1-2,3)
1) Wie ist der 1. Schöpfungsbericht aufgebaut? Welche Struktur ist erkennbar?
• In 7 ,,Tage" auf

Schöpfungsgeschichte

L

Leticia Mejias

28 Followers

Teilen

Speichern

50

 

8/9/10

Lernzettel

-Erklärung Des 1.Schöpfungsbericht -Wie Gott dargestellt wird -Was über die Erschaffung des Menschen ausgesagt wird

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

. ● Der 1. Schöpfungsbericht (Gen 1,1-2,3) 1) Wie ist der 1. Schöpfungsbericht aufgebaut? Welche Struktur ist erkennbar? • In 7 ,,Tage" aufgeteilt ● ● Jeder Tag beginnt mit „Gott sprach..." oder ähnlich Gott lobt sich nach jeder Schöpfung selbst: „es war gut“ • Jeder Tag endet mit ,,es wurde Abend, es wurde morgen..." Nicht alles auf einmal, Abfolge bestimmter Schöpfungen ● ● ● „Und so geschah es" kommt oft vor Manches wird doppelt gesagt, z.B. Vers 27 • Tag 1: Himmel und Erde, Licht, scheidet es von der Finsternis (Nacht), „Urflut" bzw. Wasser wird erwähnt Tag 2: Gewölbe (Himmel), scheidet das Wasser oben und unten Tag 3: Land und Meer, (horizontale Scheidung des Wassers), Pflanzen, (Lebensraum für die Tiere) • Tag 4: Lichter für Tag und Nacht = Sonne, Mond, Sterne; am Himmelsgewölbe befestigt, Zeichen für Festzeiten, Tag und Nacht, Scheidung von Licht und Finsternis Tag 5: Vögel, Wassertiere, sollen fruchtbar sein und sich vermehren, werden gesegnet ● Der r Schöpfungsbericht ● ● Sehr viele Sätze beginnen mit dem Wort „Gott" Oft verwendet: „Gott sah“, „Gott machte“, „Gott nannte" ● 3) Was wird über den Menschen ausgesagt? Mensch als Ebenbild Gottes Tag 6: Lebewesen aller Art auf dem Land (Kriechtiere, Vieh, Wildtiere), Mensch, sollen fruchtbar sein und werden gesegnet, nur pflanzliche Nahrung für alle • Tag 7: Ruhetag, wird gesegnet und geheiligt, Vollendung der Schöpfung 2) Wie wird Gott dargestellt? Schöpfer Gütig Sehr mächtig, was...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

er sagt geschieht, er greift nicht physisch ein Ist in der Lage alles zu erschaffen ,,von oben herab“, herrscht über alles • Stehen am (vor)letzten Tag der Schöpfung, alles ist auf sie ausgerichtet ● • Männliche und weibliche Menschen Sollen sich Erde unterwerfen Segnet was er schafft, möchte Fruchtbarkeit Zufrieden mit sich selber und der Schöpfung Nur pflanzliche Nahrung Unterschiede des zweiten zum ersten Schöpfungsbericht ● • Mensch wird schon zu Beginn erschaffen Es ist die Rede von Regen, aber nicht vom Meer oder anderem Wasser Die Art und Weise der Erschaffung des Menschen wird beschrieben Menschen sollen über die Tiere (Meer, Himmel, Erde) herrschen, walten Fruchtbar, sollen sich vermehren Es ist von Bearbeitung des Bodens die Rede, es gibt noch keine Pflanzen Gott greift physisch ein, formt den Menschen aus Erdboden Lebensatem wird eingehaucht, es kommt etwas direkt von Gott dazu Erst dann wird der Mensch „lebendiges Wesen" Nase liegt dem Gehirn näher • ,,Garten" als „unnatürliche“, künstliche Umwelt, Pflanzen werden nicht einzeln erwähnt 2 Bäume (des Lebens und der Erkenntnis) werden erwähnt ● 4 Flüsse, Lokalisierung des Landes „Eden", in dem sich der Garten befindet Erste Rede Gottes an den Menschen: Anordnung, nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen • Gott „setzt“ den Menschen in den Garten, gibt ihm dort den ,,Wohnsitz" ,,es ist nicht gut", etwas an der Schöpfung ist unvollkommen Der Mensch soll nicht allein sein, braucht eine ebenbürtige „Hilfe“ • Tiere werden später erschaffen Der Mensch soll sie „benennen“, herrscht über sie, ordnet sie, hat eine persönliche Beziehung zu den Tieren ● • Keine ebenbürtige „Hilfe“ unter den Tieren

Religion /

Schöpfungsgeschichte

L

Leticia Mejias  

Follow

28 Followers

 .
●
Der 1. Schöpfungsbericht (Gen 1,1-2,3)
1) Wie ist der 1. Schöpfungsbericht aufgebaut? Welche Struktur ist erkennbar?
• In 7 ,,Tage" auf

App öffnen

-Erklärung Des 1.Schöpfungsbericht -Wie Gott dargestellt wird -Was über die Erschaffung des Menschen ausgesagt wird

Ähnliche Knows

user profile picture

6

Lernzettel Gottesbild

Know Lernzettel Gottesbild  thumbnail

21

 

12

user profile picture

1

Der Schöpfergott

Know Der Schöpfergott thumbnail

12

 

11/12/13

user profile picture

1

Schöpfungsbericht 1 & 2

Know Schöpfungsbericht 1 & 2 thumbnail

20

 

12/13

user profile picture

1

Die Schöpfungsgeschichte

Know Die Schöpfungsgeschichte  thumbnail

19

 

11/12/13

. ● Der 1. Schöpfungsbericht (Gen 1,1-2,3) 1) Wie ist der 1. Schöpfungsbericht aufgebaut? Welche Struktur ist erkennbar? • In 7 ,,Tage" aufgeteilt ● ● Jeder Tag beginnt mit „Gott sprach..." oder ähnlich Gott lobt sich nach jeder Schöpfung selbst: „es war gut“ • Jeder Tag endet mit ,,es wurde Abend, es wurde morgen..." Nicht alles auf einmal, Abfolge bestimmter Schöpfungen ● ● ● „Und so geschah es" kommt oft vor Manches wird doppelt gesagt, z.B. Vers 27 • Tag 1: Himmel und Erde, Licht, scheidet es von der Finsternis (Nacht), „Urflut" bzw. Wasser wird erwähnt Tag 2: Gewölbe (Himmel), scheidet das Wasser oben und unten Tag 3: Land und Meer, (horizontale Scheidung des Wassers), Pflanzen, (Lebensraum für die Tiere) • Tag 4: Lichter für Tag und Nacht = Sonne, Mond, Sterne; am Himmelsgewölbe befestigt, Zeichen für Festzeiten, Tag und Nacht, Scheidung von Licht und Finsternis Tag 5: Vögel, Wassertiere, sollen fruchtbar sein und sich vermehren, werden gesegnet ● Der r Schöpfungsbericht ● ● Sehr viele Sätze beginnen mit dem Wort „Gott" Oft verwendet: „Gott sah“, „Gott machte“, „Gott nannte" ● 3) Was wird über den Menschen ausgesagt? Mensch als Ebenbild Gottes Tag 6: Lebewesen aller Art auf dem Land (Kriechtiere, Vieh, Wildtiere), Mensch, sollen fruchtbar sein und werden gesegnet, nur pflanzliche Nahrung für alle • Tag 7: Ruhetag, wird gesegnet und geheiligt, Vollendung der Schöpfung 2) Wie wird Gott dargestellt? Schöpfer Gütig Sehr mächtig, was...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

er sagt geschieht, er greift nicht physisch ein Ist in der Lage alles zu erschaffen ,,von oben herab“, herrscht über alles • Stehen am (vor)letzten Tag der Schöpfung, alles ist auf sie ausgerichtet ● • Männliche und weibliche Menschen Sollen sich Erde unterwerfen Segnet was er schafft, möchte Fruchtbarkeit Zufrieden mit sich selber und der Schöpfung Nur pflanzliche Nahrung Unterschiede des zweiten zum ersten Schöpfungsbericht ● • Mensch wird schon zu Beginn erschaffen Es ist die Rede von Regen, aber nicht vom Meer oder anderem Wasser Die Art und Weise der Erschaffung des Menschen wird beschrieben Menschen sollen über die Tiere (Meer, Himmel, Erde) herrschen, walten Fruchtbar, sollen sich vermehren Es ist von Bearbeitung des Bodens die Rede, es gibt noch keine Pflanzen Gott greift physisch ein, formt den Menschen aus Erdboden Lebensatem wird eingehaucht, es kommt etwas direkt von Gott dazu Erst dann wird der Mensch „lebendiges Wesen" Nase liegt dem Gehirn näher • ,,Garten" als „unnatürliche“, künstliche Umwelt, Pflanzen werden nicht einzeln erwähnt 2 Bäume (des Lebens und der Erkenntnis) werden erwähnt ● 4 Flüsse, Lokalisierung des Landes „Eden", in dem sich der Garten befindet Erste Rede Gottes an den Menschen: Anordnung, nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen • Gott „setzt“ den Menschen in den Garten, gibt ihm dort den ,,Wohnsitz" ,,es ist nicht gut", etwas an der Schöpfung ist unvollkommen Der Mensch soll nicht allein sein, braucht eine ebenbürtige „Hilfe“ • Tiere werden später erschaffen Der Mensch soll sie „benennen“, herrscht über sie, ordnet sie, hat eine persönliche Beziehung zu den Tieren ● • Keine ebenbürtige „Hilfe“ unter den Tieren