Wirtschaft und Recht /

Armut und soziale Ungleichheit

Armut und soziale Ungleichheit

 Lernzettel PoWi
1. Arten von Armut und ihre Merkmale
Armut ist davon abhängig, ab wann man in der Gesellschaft, in der man lebt, als arm gi

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

43

Armut und soziale Ungleichheit

S

Sara X

12 Followers

Arten von Armut und ihre Merkmale (Relative und absolute Armut), Soziale Ungleichheit (Verteilungsungleichheit und Chancenungleichheit), Folgen von Armut, Folgen von sozialer Ungleichheit

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Lernzettel PoWi 1. Arten von Armut und ihre Merkmale Armut ist davon abhängig, ab wann man in der Gesellschaft, in der man lebt, als arm gilt. Wo Armut beginnt, hängt vom Wohlstand der umgebenden Gesellschaft ab. In manchen Gesellschaften mag man sich nicht mehr arm fühlen wenn man eine kleine Lehmhütte, eine kleine Herde Ziegen und genug zu Essen und zu Trinken besitzt, während man in anderen G. am unteren Rand lebt, wenn man kein Auto besitzt/ gebrauchte Kleidung tragen muss/ kein elektronisches Spielzeug besitzt. Absolute Armut: - man lebt am physischen Existenzminimum aus materiellen Gründen nicht in der Lage, seine Grundbedürfnisse (Essen/Trinken/ Unterkunft/ Kleidung/ Krankenversorgung/ Schlaf) zu decken - weniger als 1 Dollar pro Tag Relative Armut: Einkommen eines Menschen liegt unter durchschnittlichem Einkommen des Landes - man besitzt im Vergleich zu dem, was andere haben, nur sehr wenig - genug zu Essen/Trinken, Unterkunft - aufgrund von Geld, in seiner Teilhabe an den materiellen, kulturellen und sozialen Möglichkeiten der Gesellschaft stark eingeschränkt. 2. Soziale Ungleichheit - Soziale Ungleichheit beschreibt, ob bestimmte Gruppen von Menschen in einer Gesellschaft besser oder schlechter gestellt sind als andere. Sie entsteht, wenn Mittel (Ressourcen) in einer Gesellschaft so verteilt sind, dass bestimmte Bevölkerungsteile regelmäßig bessere oder schlechtere Lebens- und Verwirklichungschancen haben als andere Gruppierungen. Diese Ressourcen können materiell sein wie zum Beispiel Einkommen oder Vermögen, aber...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

auch immateriell wie zum Beispiel Bildungsgrad und Aufstiegsschancen. - Lebensbedingungen: Wohnverhältnisse, Sicherheit, Gesundheit aus der unterschiedlichen Verteilung von Ressourcen ergeben sich auch unterschiedliche Möglichkeiten und Chancen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben - Faktoren: Bildungsgrade, Berufe, Familien- und Lebensformen, Geschlecht, Alter, soziale Herkunft, ethnische Zugehörigkeit - verschiedene Formen soz. Ungl. Verteilungsungleichheit - ungleiche Verteilung einer wertvollen Ressource (Einkommen)/ un-vorteilhaften Lebensbedingung Chancenungleichheit - ungleiche Möglichkeiten bestimmter Bevölkerungsgruppen (Frauen/ Migranten) an vorteilhafte oder nachteilige Stellen innerhalb solcher Verteilungen zu gelangen (höhere Einkommen erzielen) - z.B. geringe Bildungschancen von Migrantenkindern, schlechte Aufstiegschancen von Frauen - insbesondere zwischen: Familien/ kinderlose Haushalte, Geschlechtern, Altersgruppen 3. Folgen von Armut: - Hunger/ Durst - Wohnungslosigkeit - gesundheitliche Schäden -> Medikamente - soziale Ausgrenzung - Zugang zu Bildung nicht möglich Folgen von soz. Ungl. - psychische Krankheiten (Depression) - Fettleibigkeit - wenig Bildung - Kriminalität / Drogenkonsum - geringe Lebenserwartung - frühe Schwangerschaften

Wirtschaft und Recht /

Armut und soziale Ungleichheit

Armut und soziale Ungleichheit

S

Sara X

12 Followers

Armut und soziale Ungleichheit

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Lernzettel PoWi
1. Arten von Armut und ihre Merkmale
Armut ist davon abhängig, ab wann man in der Gesellschaft, in der man lebt, als arm gi

App öffnen

Teilen

Speichern

43

Kommentare (1)

Y

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Arten von Armut und ihre Merkmale (Relative und absolute Armut), Soziale Ungleichheit (Verteilungsungleichheit und Chancenungleichheit), Folgen von Armut, Folgen von sozialer Ungleichheit

Ähnliche Knows

4

Soziale Ungleichheit

Know Soziale Ungleichheit  thumbnail

54

 

13

16

Sowi Lernzettel - Soziale Strukturen

Know Sowi Lernzettel - Soziale Strukturen  thumbnail

25

 

12

6

Soziale Ungleichheit

Know Soziale Ungleichheit  thumbnail

16

 

13

19

Soziale Ungleichheit

Know Soziale Ungleichheit thumbnail

227

 

12/13

Mehr

Lernzettel PoWi 1. Arten von Armut und ihre Merkmale Armut ist davon abhängig, ab wann man in der Gesellschaft, in der man lebt, als arm gilt. Wo Armut beginnt, hängt vom Wohlstand der umgebenden Gesellschaft ab. In manchen Gesellschaften mag man sich nicht mehr arm fühlen wenn man eine kleine Lehmhütte, eine kleine Herde Ziegen und genug zu Essen und zu Trinken besitzt, während man in anderen G. am unteren Rand lebt, wenn man kein Auto besitzt/ gebrauchte Kleidung tragen muss/ kein elektronisches Spielzeug besitzt. Absolute Armut: - man lebt am physischen Existenzminimum aus materiellen Gründen nicht in der Lage, seine Grundbedürfnisse (Essen/Trinken/ Unterkunft/ Kleidung/ Krankenversorgung/ Schlaf) zu decken - weniger als 1 Dollar pro Tag Relative Armut: Einkommen eines Menschen liegt unter durchschnittlichem Einkommen des Landes - man besitzt im Vergleich zu dem, was andere haben, nur sehr wenig - genug zu Essen/Trinken, Unterkunft - aufgrund von Geld, in seiner Teilhabe an den materiellen, kulturellen und sozialen Möglichkeiten der Gesellschaft stark eingeschränkt. 2. Soziale Ungleichheit - Soziale Ungleichheit beschreibt, ob bestimmte Gruppen von Menschen in einer Gesellschaft besser oder schlechter gestellt sind als andere. Sie entsteht, wenn Mittel (Ressourcen) in einer Gesellschaft so verteilt sind, dass bestimmte Bevölkerungsteile regelmäßig bessere oder schlechtere Lebens- und Verwirklichungschancen haben als andere Gruppierungen. Diese Ressourcen können materiell sein wie zum Beispiel Einkommen oder Vermögen, aber...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

auch immateriell wie zum Beispiel Bildungsgrad und Aufstiegsschancen. - Lebensbedingungen: Wohnverhältnisse, Sicherheit, Gesundheit aus der unterschiedlichen Verteilung von Ressourcen ergeben sich auch unterschiedliche Möglichkeiten und Chancen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben - Faktoren: Bildungsgrade, Berufe, Familien- und Lebensformen, Geschlecht, Alter, soziale Herkunft, ethnische Zugehörigkeit - verschiedene Formen soz. Ungl. Verteilungsungleichheit - ungleiche Verteilung einer wertvollen Ressource (Einkommen)/ un-vorteilhaften Lebensbedingung Chancenungleichheit - ungleiche Möglichkeiten bestimmter Bevölkerungsgruppen (Frauen/ Migranten) an vorteilhafte oder nachteilige Stellen innerhalb solcher Verteilungen zu gelangen (höhere Einkommen erzielen) - z.B. geringe Bildungschancen von Migrantenkindern, schlechte Aufstiegschancen von Frauen - insbesondere zwischen: Familien/ kinderlose Haushalte, Geschlechtern, Altersgruppen 3. Folgen von Armut: - Hunger/ Durst - Wohnungslosigkeit - gesundheitliche Schäden -> Medikamente - soziale Ausgrenzung - Zugang zu Bildung nicht möglich Folgen von soz. Ungl. - psychische Krankheiten (Depression) - Fettleibigkeit - wenig Bildung - Kriminalität / Drogenkonsum - geringe Lebenserwartung - frühe Schwangerschaften