Wirtschaft und Recht /

Powi Abi 2022

Powi Abi 2022

 Politik und Wirtschaft, LKI Q1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit:
Rechtsstaatlichkeit und Verfassungskonflikte
Grundrechte und Recht

Powi Abi 2022

A

Arnela Zilkic

22 Followers

Teilen

Speichern

108

 

13

Lernzettel

Komplette Lernzettel fürs Powi Abi 2022 Hessen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Politik und Wirtschaft, LKI Q1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit: Rechtsstaatlichkeit und Verfassungskonflikte Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit in der Verfassung (insbesondere Art. 1, 20, 79 GG) Parlament, Länderkammer, Bundesregierung und Europäische Institutionen im Gesetzgebungsprozess (insbesondere Spannungsfeld Exekutive - Legislative) Rolle des Bundesverfassungsgerichts [...] (insbesondere Spannungsfeld Legislative - Judikative) Veränderung des Grundgesetzes aufgrund gesellschaftlicher Wandlungsprozesse anhand eines Beispiels das politische Mehrebenensystem vor dem Hintergrund politischer Theorien zur Gewaltenteilung und Gewaltenverschränkung ([...] Montesquieu, Locke) Q1.2 Herausforderungen der Parteiendemokratie politische Parteien als klassische Möglichkeiten der Partizipation (insbesondere Aufgaben und Funktionen von Parteien und Populismus) alternative Formen politischer Beteiligung und Entscheidungsformen (insbesondere Volksentscheid) Nationale Wahlen und Wahl des Europaparlaments im Zusammenhang mit entsprechenden Parteiensystemen, Bildung der jeweiligen Exekutive Modelle des Wählerverhaltens, Wahlforschung Veränderungen von Parteiensystem und Parteientypen, innerparteiliche Demokratie - Identitäre versus Repräsentative Demokratie Demokratietheorien der Gegenwart (Pluralismustheorie, deliberative Demokratietheorie) Q1.5 Gemeinwohl und organisierte Interessen Analyse eines exemplarischen Falles aus dem Bereich Sozialpolitik ([...] Familienpolitik, Gesundheitspolitik) Verbände zwischen Interessenartikulation und Lobbyismus - politischer Interessensausgleich und Sozialstaatsprinzip soziale Bewegungen und Wertewandel (exemplarische Betrachtung) Q2.1 Konjunkturanalyse und Konjunkturpolitik - Herausforderungen prozessorientierter Wirtschaftspolitik Beobachtung, Analyse und Prognose wirtschaftlicher Konjunktur in offenen Volkswirtschaften durch Wirtschaftsforschungsinstitute Grundlagen der keynesianischen stabilisierungspolitischen Konzeption (insbesondere Krisenanalyse, Bedeutung der effektiven Gesamtnachfrage, Rolle des Staates, Multiplikatoreffekt) Möglichkeiten und Varianten nachfrageorientierter Politik (insbesondere Fiskalpolitik [...] und Geldpolitik [...]) Implementationsprobleme sowie politische und ökonomische Kontroversität nachfrageorientierter Fiskalpolitik Erklärungsmodelle konjunktureller Schwankungen (güterwirtschaftliche und monetäre) Erfahrungen mit fiskalpolitischen Interventionen im historischen Vergleich Q2.2 Nachhaltiges Wachstum und fairer Wettbewerb - Herausforderungen wirtschaftlicher Ordnungspolitik) - Bedeutung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

und Bestimmungsfaktoren mittel- und langfristigen Wirtschaftswachstums Grundlagen der neoklassischen Konzeption (Einflussfaktoren auf das Wirtschaftswachstum) wirtschaftspolitische Gestaltung von Angebotsbedingungen Ziele und Prinzipien angebotsorientierter Wirtschaftspolitik Wettbewerbsfähigkeit von Staaten und Regionen im europäischen Binnenmarkt (Lohnstückkosten, politische und soziale Rahmenbedingungen) - Probleme sowie politische und ökonomische Kontroversität angebotsorientierter Wirtschaftspolitik Wettbewerb in unterschiedlichen Marktformen, wirtschaftliche Konzentrationsprozesse Wettbewerbspolitik der Europäischen Union wettbewerbspolitische Aspekte der Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft Q3.1 Internationale Konflikte und Konfliktbearbeitung in einer differenzierten Staatenwelt Analyse eines aktuellen, exemplarischen Konfliktes vor dem Hintergrund unterschiedlicher Konfliktarten (innerstaatliche Bürgerkriege/internationalisierte Bürgerkriege/zwischenstaatliche Konflikte/Terrorismus) und einer differenzierten Staatenwelt (klassische Nationalstaaten/failed states/transnational eingebundene Staaten) Ziele, Strategien und möglicher Beitrag deutscher Außen- und Sicherheitspolitik zur Konfliktbearbeitung und -prävention Möglichkeiten, Verfahren und Akteure kollektiver Konfliktbearbeitung und Friedenssicherung im Rahmen internationaler Institutionen und Bündnisse (insbesondere Vereinte Nationen inkl. UN-Charta, NATO) ausgewählte Theorien der internationalen Politik hinsichtlich der Aspekte Frieden/Sicherheit und Kriegsursachen (Realismus, Idealismus/Liberalismus, Institutionalismus) Wandel staatlicher Souveränität durch Verrechtlichung ([...] Internationales Strafrecht) Q3.2 Strukturwandel der Weltwirtschaft als Herausforderung ökonomischer Globalisierung Überblick über Entgrenzung und Verflechtung von Nationalökonomien hinsichtlich Außenhandel, Freihandelszonen und Binnenmärkten, Währungsräumen und Währungssystemen, Kapitalmärkten, Arbeit und damit verbundene Chancen und Risiken Globalisierung von Unternehmen und Produktionsprozessen (Veränderungen internationaler Arbeitsteilung, Standortfaktoren und Standortwettbewerb) Staaten zwischen Wohlfahrtsstaat und Wettbewerbsstaat (Rückwirkungen ökonomischer Globalisierungsprozesse auf unterschiedliche Politikfelder wie z. B. Fiskalpolitik, Sozialpolitik exemplarische Auseinandersetzung mit einer der Kontroversen um die politische Gestaltung der Weltwirtschaftsordnung (Handelspolitik der WTO zwischen Liberalisierung und Regulierung ausgewählte Außenwirtschaftstheorien und deren wirtschaftspolitische Implikationen (absolute und komparative Kostenvorteile, Faktor-Proportionen Q 1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit der Verfassung Die Bundesrepublik Deutschland ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat. So steht es im Grundgesetz [Art. 28 (1) GG]. Zu aller erst bedeutet dies: Alles, was staatliche Behörden in Deutschland tun, ist an Recht und Gesetz gebunden. Staatliche Willkür ist ausgeschlossen [Art. 20 (3) GG] 1. Grundrechte § 1-15. direnen dem Bürger als Abwehrrechte vor staatlicher Machtentfaltung, aber auch im Umgang mit anderen Menschen - regeln das Leben untereinander beschreiben Leben, Würde, Freiheit, Gleichheit, Ehre, Eigentum, Gesundheit, etc. 2. Werteordnung des G.G I. die Würde des Menschen -> Eigenständigkeit, Selbstbestimmung, Persönlichkeitsentfalting I. die freiheitlich demokratische Grundardnung. -> unantastbare Grundwerte und demokratische Prinzipien -Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz aller Menschenwärde als oberster Verfassungsgrundsatz, an dem sich alles olfefliche weiteren Freiheits-, Gleichheits- und Verletzlichkeitsrechte. Die Menschen würde -> Grundprinzighen: Achtung von Menschenrechten, Volksouveränitäti Gewallenträkning, Verantwortlichlecht der Regierung, Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, Unabhängigkeit der Gerichte, Mehrparkeenprinzip, Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit Recht auf verfassungsmäßige Ausübung einer Opposition za orientieren hat. Sie ist Ursprung und Quelle verletzt, wenn... Prinzip der Bundesstaatlichkeit: 3. Verfassungsgrundsätze §20 dürfen lant Struktur prinzipien: Demokratie, Bundesstaatlichkeit, Rechtsstaatlichkeit und Sozialstaatlichkeit -> Artikel 75 nicht geändert werden Demokratieprinzip: alle Gewalt geht von Volke aus; Volkessouveränität Prinzip der Rechtstaatlichkeit: die innere Freiheit verletzt wird die Perschenwentgleichheit geleugnet wird er zum reinen Objekt des Steats gemacht wird Bundesländer (Bundesrat) wirkt beim Gesetzgebungsprosess mit ·Gesetzgebung ist an die Verfassung gelounden; schützt Bürger van Willkarakt und garantiert Gleichheit jedes Bargers; unabhängige Richter wochen über dessen Einhaltung Sozialstaatsprinzip: Schaffung sozialer Gerechtigkeit; Caarantie eines Existenzminimums; Angleichung der Lebenschancen aller Bürger 4. Wie kann das Grundgesetz geändert werden. -²/3 Mehrheit im Bundestag und Bundesrat Grundgeselzänderung nur 5.. Welche Grundgesetze können nicht geändert werden. - Art. 1, 20 und 79, dürfen nicht geändert werden "", kleine Verfassung" legen Grundprinzipien des Grundgesetzes dar, fördert Gedanken der Wehrhaften Demokratie"; Umwälzung der Politik nicht möglich. den die Artikeln wird der Bestandschutz verliehen: unmöglich die Verfassung zu missbrauchen 6. Gewaltenteilung Ziel / Aufgabe: Willkür herrschaft (Staatsagan wit gesamter Staatsgewalt) verhindern bzw. erschweren getrennte Gewalten sollen im System gegenseitiger Abhängigkeit und Hemmung vereint werden (Checks and Balance) Legislative: gesetzgebende Gewalt => Parlamente der Bundesländer, Bundestag, Bundesrat Exekutive Judikative: stellen im Wortlaut möglich, nicht im Sinn Bundesrat L>wichtigste Aufgabe. Beratung und Verabschiedung von Gesetzen im inhaltlichen und formellen Sinn; Kontrolle der Exekutiven vollziehende Gewalt => Bundespräsident, -kanzler und minister (Regierung und Verwaltung) Lo wichtigste Aufgabe: Umsetzung und Ausführung von Gesetzen. L rechtssprechende Gewalt => unabhängige Richter, Bundesverfassungsgericht wichtigste Aufgabe: Achtung des Gesetzes und dessen Einhaltung. Verfassung der Bundesrepublik Deutschland Legislative Bundesversammlung § bestellen Länderparlamente wählt auf 5 Jahre İİİİİ A stellt Bundestag wählt wählt wählt auf 4 Jahre Exekutive Wahlberechtigte Bevölkerung Bundespräsident ernennt Bundeskanzler bestimmt - ernennt Bundesminister 掌中举中举申 Judikative ernennt wählt wählt Bundesverfassungsgericht OFWU-Institut für Film und Bild

Wirtschaft und Recht /

Powi Abi 2022

Powi Abi 2022

A

Arnela Zilkic

22 Followers
 

13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Politik und Wirtschaft, LKI Q1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit:
Rechtsstaatlichkeit und Verfassungskonflikte
Grundrechte und Recht

App öffnen

Komplette Lernzettel fürs Powi Abi 2022 Hessen

Ähnliche Knows

M

103

Abitur PoWi

Know Abitur PoWi thumbnail

194

 

13

user profile picture

6

Grundsätze Verfassung, Funktionen Parteien

Know Grundsätze Verfassung, Funktionen Parteien thumbnail

29

 

12/13

user profile picture

Die Verfassungsprinzipien (Art. 20 GG)

Know Die Verfassungsprinzipien (Art. 20 GG) thumbnail

20

 

10

user profile picture

Politisches System Deutschlands

Know Politisches System Deutschlands thumbnail

581

 

11/12/10

Politik und Wirtschaft, LKI Q1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit: Rechtsstaatlichkeit und Verfassungskonflikte Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit in der Verfassung (insbesondere Art. 1, 20, 79 GG) Parlament, Länderkammer, Bundesregierung und Europäische Institutionen im Gesetzgebungsprozess (insbesondere Spannungsfeld Exekutive - Legislative) Rolle des Bundesverfassungsgerichts [...] (insbesondere Spannungsfeld Legislative - Judikative) Veränderung des Grundgesetzes aufgrund gesellschaftlicher Wandlungsprozesse anhand eines Beispiels das politische Mehrebenensystem vor dem Hintergrund politischer Theorien zur Gewaltenteilung und Gewaltenverschränkung ([...] Montesquieu, Locke) Q1.2 Herausforderungen der Parteiendemokratie politische Parteien als klassische Möglichkeiten der Partizipation (insbesondere Aufgaben und Funktionen von Parteien und Populismus) alternative Formen politischer Beteiligung und Entscheidungsformen (insbesondere Volksentscheid) Nationale Wahlen und Wahl des Europaparlaments im Zusammenhang mit entsprechenden Parteiensystemen, Bildung der jeweiligen Exekutive Modelle des Wählerverhaltens, Wahlforschung Veränderungen von Parteiensystem und Parteientypen, innerparteiliche Demokratie - Identitäre versus Repräsentative Demokratie Demokratietheorien der Gegenwart (Pluralismustheorie, deliberative Demokratietheorie) Q1.5 Gemeinwohl und organisierte Interessen Analyse eines exemplarischen Falles aus dem Bereich Sozialpolitik ([...] Familienpolitik, Gesundheitspolitik) Verbände zwischen Interessenartikulation und Lobbyismus - politischer Interessensausgleich und Sozialstaatsprinzip soziale Bewegungen und Wertewandel (exemplarische Betrachtung) Q2.1 Konjunkturanalyse und Konjunkturpolitik - Herausforderungen prozessorientierter Wirtschaftspolitik Beobachtung, Analyse und Prognose wirtschaftlicher Konjunktur in offenen Volkswirtschaften durch Wirtschaftsforschungsinstitute Grundlagen der keynesianischen stabilisierungspolitischen Konzeption (insbesondere Krisenanalyse, Bedeutung der effektiven Gesamtnachfrage, Rolle des Staates, Multiplikatoreffekt) Möglichkeiten und Varianten nachfrageorientierter Politik (insbesondere Fiskalpolitik [...] und Geldpolitik [...]) Implementationsprobleme sowie politische und ökonomische Kontroversität nachfrageorientierter Fiskalpolitik Erklärungsmodelle konjunktureller Schwankungen (güterwirtschaftliche und monetäre) Erfahrungen mit fiskalpolitischen Interventionen im historischen Vergleich Q2.2 Nachhaltiges Wachstum und fairer Wettbewerb - Herausforderungen wirtschaftlicher Ordnungspolitik) - Bedeutung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

und Bestimmungsfaktoren mittel- und langfristigen Wirtschaftswachstums Grundlagen der neoklassischen Konzeption (Einflussfaktoren auf das Wirtschaftswachstum) wirtschaftspolitische Gestaltung von Angebotsbedingungen Ziele und Prinzipien angebotsorientierter Wirtschaftspolitik Wettbewerbsfähigkeit von Staaten und Regionen im europäischen Binnenmarkt (Lohnstückkosten, politische und soziale Rahmenbedingungen) - Probleme sowie politische und ökonomische Kontroversität angebotsorientierter Wirtschaftspolitik Wettbewerb in unterschiedlichen Marktformen, wirtschaftliche Konzentrationsprozesse Wettbewerbspolitik der Europäischen Union wettbewerbspolitische Aspekte der Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft Q3.1 Internationale Konflikte und Konfliktbearbeitung in einer differenzierten Staatenwelt Analyse eines aktuellen, exemplarischen Konfliktes vor dem Hintergrund unterschiedlicher Konfliktarten (innerstaatliche Bürgerkriege/internationalisierte Bürgerkriege/zwischenstaatliche Konflikte/Terrorismus) und einer differenzierten Staatenwelt (klassische Nationalstaaten/failed states/transnational eingebundene Staaten) Ziele, Strategien und möglicher Beitrag deutscher Außen- und Sicherheitspolitik zur Konfliktbearbeitung und -prävention Möglichkeiten, Verfahren und Akteure kollektiver Konfliktbearbeitung und Friedenssicherung im Rahmen internationaler Institutionen und Bündnisse (insbesondere Vereinte Nationen inkl. UN-Charta, NATO) ausgewählte Theorien der internationalen Politik hinsichtlich der Aspekte Frieden/Sicherheit und Kriegsursachen (Realismus, Idealismus/Liberalismus, Institutionalismus) Wandel staatlicher Souveränität durch Verrechtlichung ([...] Internationales Strafrecht) Q3.2 Strukturwandel der Weltwirtschaft als Herausforderung ökonomischer Globalisierung Überblick über Entgrenzung und Verflechtung von Nationalökonomien hinsichtlich Außenhandel, Freihandelszonen und Binnenmärkten, Währungsräumen und Währungssystemen, Kapitalmärkten, Arbeit und damit verbundene Chancen und Risiken Globalisierung von Unternehmen und Produktionsprozessen (Veränderungen internationaler Arbeitsteilung, Standortfaktoren und Standortwettbewerb) Staaten zwischen Wohlfahrtsstaat und Wettbewerbsstaat (Rückwirkungen ökonomischer Globalisierungsprozesse auf unterschiedliche Politikfelder wie z. B. Fiskalpolitik, Sozialpolitik exemplarische Auseinandersetzung mit einer der Kontroversen um die politische Gestaltung der Weltwirtschaftsordnung (Handelspolitik der WTO zwischen Liberalisierung und Regulierung ausgewählte Außenwirtschaftstheorien und deren wirtschaftspolitische Implikationen (absolute und komparative Kostenvorteile, Faktor-Proportionen Q 1.1 Verfassung und Verfassungswirklichkeit Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit der Verfassung Die Bundesrepublik Deutschland ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat. So steht es im Grundgesetz [Art. 28 (1) GG]. Zu aller erst bedeutet dies: Alles, was staatliche Behörden in Deutschland tun, ist an Recht und Gesetz gebunden. Staatliche Willkür ist ausgeschlossen [Art. 20 (3) GG] 1. Grundrechte § 1-15. direnen dem Bürger als Abwehrrechte vor staatlicher Machtentfaltung, aber auch im Umgang mit anderen Menschen - regeln das Leben untereinander beschreiben Leben, Würde, Freiheit, Gleichheit, Ehre, Eigentum, Gesundheit, etc. 2. Werteordnung des G.G I. die Würde des Menschen -> Eigenständigkeit, Selbstbestimmung, Persönlichkeitsentfalting I. die freiheitlich demokratische Grundardnung. -> unantastbare Grundwerte und demokratische Prinzipien -Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz aller Menschenwärde als oberster Verfassungsgrundsatz, an dem sich alles olfefliche weiteren Freiheits-, Gleichheits- und Verletzlichkeitsrechte. Die Menschen würde -> Grundprinzighen: Achtung von Menschenrechten, Volksouveränitäti Gewallenträkning, Verantwortlichlecht der Regierung, Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, Unabhängigkeit der Gerichte, Mehrparkeenprinzip, Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit Recht auf verfassungsmäßige Ausübung einer Opposition za orientieren hat. Sie ist Ursprung und Quelle verletzt, wenn... Prinzip der Bundesstaatlichkeit: 3. Verfassungsgrundsätze §20 dürfen lant Struktur prinzipien: Demokratie, Bundesstaatlichkeit, Rechtsstaatlichkeit und Sozialstaatlichkeit -> Artikel 75 nicht geändert werden Demokratieprinzip: alle Gewalt geht von Volke aus; Volkessouveränität Prinzip der Rechtstaatlichkeit: die innere Freiheit verletzt wird die Perschenwentgleichheit geleugnet wird er zum reinen Objekt des Steats gemacht wird Bundesländer (Bundesrat) wirkt beim Gesetzgebungsprosess mit ·Gesetzgebung ist an die Verfassung gelounden; schützt Bürger van Willkarakt und garantiert Gleichheit jedes Bargers; unabhängige Richter wochen über dessen Einhaltung Sozialstaatsprinzip: Schaffung sozialer Gerechtigkeit; Caarantie eines Existenzminimums; Angleichung der Lebenschancen aller Bürger 4. Wie kann das Grundgesetz geändert werden. -²/3 Mehrheit im Bundestag und Bundesrat Grundgeselzänderung nur 5.. Welche Grundgesetze können nicht geändert werden. - Art. 1, 20 und 79, dürfen nicht geändert werden "", kleine Verfassung" legen Grundprinzipien des Grundgesetzes dar, fördert Gedanken der Wehrhaften Demokratie"; Umwälzung der Politik nicht möglich. den die Artikeln wird der Bestandschutz verliehen: unmöglich die Verfassung zu missbrauchen 6. Gewaltenteilung Ziel / Aufgabe: Willkür herrschaft (Staatsagan wit gesamter Staatsgewalt) verhindern bzw. erschweren getrennte Gewalten sollen im System gegenseitiger Abhängigkeit und Hemmung vereint werden (Checks and Balance) Legislative: gesetzgebende Gewalt => Parlamente der Bundesländer, Bundestag, Bundesrat Exekutive Judikative: stellen im Wortlaut möglich, nicht im Sinn Bundesrat L>wichtigste Aufgabe. Beratung und Verabschiedung von Gesetzen im inhaltlichen und formellen Sinn; Kontrolle der Exekutiven vollziehende Gewalt => Bundespräsident, -kanzler und minister (Regierung und Verwaltung) Lo wichtigste Aufgabe: Umsetzung und Ausführung von Gesetzen. L rechtssprechende Gewalt => unabhängige Richter, Bundesverfassungsgericht wichtigste Aufgabe: Achtung des Gesetzes und dessen Einhaltung. Verfassung der Bundesrepublik Deutschland Legislative Bundesversammlung § bestellen Länderparlamente wählt auf 5 Jahre İİİİİ A stellt Bundestag wählt wählt wählt auf 4 Jahre Exekutive Wahlberechtigte Bevölkerung Bundespräsident ernennt Bundeskanzler bestimmt - ernennt Bundesminister 掌中举中举申 Judikative ernennt wählt wählt Bundesverfassungsgericht OFWU-Institut für Film und Bild