Geschichte /

Imperialismus & Kolonialismus/Industrialisierung (1879-1904)

Imperialismus & Kolonialismus/Industrialisierung (1879-1904)

 Imperialismus und Kolonialismus
ZEITLICHE
ABFOLGE
Leitfragen zur Klausur:
->Welche Merkmale, Motive, Ziele und Funktionen kennzeichneten
de

Imperialismus & Kolonialismus/Industrialisierung (1879-1904)

user profile picture

Meike🖇

188 Followers

Teilen

Speichern

51

 

11/12/13

Lernzettel

eine Zusammenfassung meiner Klausurrelevanten Themen, der Struktur und des Historischen Kontext des Imperialismus, des Kolonialismus und der Industrialisierung:)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Imperialismus und Kolonialismus ZEITLICHE ABFOLGE Leitfragen zur Klausur: ->Welche Merkmale, Motive, Ziele und Funktionen kennzeichneten den Imperialismus in seiner Zeit? →>Wodurch wurde der Imperialismus Legitimiert (Kolonialisierung und Expansionen)?. ->Deutschlands Außenpolitik, wie wandelte sie sich zwischen 1884-1899? . ->Was war der Kongokongress, und wieso war Afrika so eine. Große rolle in der Kolonialisierung? ->Beziehung im historischen Kontext auf die Industrielle Revolution, wieso kam es überhaupt zu dem Schluss zu Kolonialisierung und was waren die Intentionen? VOM KOLONIALISMUS ZUM IMPERIALISMUS: Seit Mitte der 1880er Jahre wurde die Kolonialisierung zur großen Rolle. Kolonialismus wurde zum programmatischen Ziel ->Ziel eine hohe Machtstellung, und sich möglichst viel Herrschaftsbereich einzuverleiben. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wandelte sich dann der KOLONIALISMUS zum IMPERIALISMUS. ->Höhepunkt der europäischen Expansion Imperialismus ->Großreichspolitik ->Territoriale Ausdehnung eines Staates über andere Länder Von 1880 bis 1914 gilt das Zeitalter des Imperialismus · ->Gleichgewicht der Mächte wurde zu einem Rüstungswettlauf Hauptaustragungsort des Kolonialismus wurde Afrika; was bis dato unerschlossen war, d.h: -Zu dieser Zeit erschlossen auch Länder wie Deutschland einbezogen Belgien die ersten Kolonialen Besitztümer -England war allen voran in Sachen Kolonialisierung ->letztes drittel des 19. Jahrhunderts spielte dann die Industrialisierung eine große Rolle. -jeder wollte die noch freien gebiete der Erde unter territorialen besitz nehmen 1914 stand die Hälfte der Erde unter kolonialer Herrschaft 1878: Berliner Kongress 1879: Zweibundvertrag zwischen Deutschland und Ungarn 1880-19 14: Phase des Hochimperialismus 188 1: Wettlauf nach Afrika beginnt > Dreikaiserbund -> zwischen Deutschland, Österreich-Ungarn und Russland 1882: Zweibund wird zu Dreibund durch Beitritt Italiens 1884/85: Kongokonferenz ->Afrika wird unter dem europäischen Großmächten aufgeteilt -Stichpunkt "ehrlicher Markler" 1887: Rücksicherungsvertrag zwischen Deutschland und Russland 1884-87: Deutschland erwirbt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

nun doch Kolonien, nach & nach Imperialismus und Kolonialismus ZEITLICHE ABFOLGE DIE ROLLE DER INDUSTRIALISIERUNG: Vor der Industrialisierung hatte sich bereits durch den Übersee Handel, ein wirtschaftliches Netz gebildet →>den entscheidenen Schub bekam die Industrialisierung der Welt durch die Erfindung der Dampfer und der Eisenbahn -dies führte zu billigem Massentransport -große Entfernungen werden besser und schneller erreichbar Außerdem wichtig waren ->Telegrafen, Telefone →>Kapitalistischer Konkurrenzkampf, Industriestaaten wurden vom Weltmarkt abhängig Durch wachsende Industrie und wachsende Bevölkerung kam es zu. mehr nachfrage der Rohstoffe: ->Können nicht in den Industriestaaten produziert werden ->Kolonialisierung von Afrika und Asien spielen eine rolle, da dort Rohstoffe vorhanden -Kolonialmächte erzwangen die Öffnung der überseeischen Märkten. ->Imperialismus und Industrialisierung enger Zusammenhang LEGITIMATIONSVERSUCHE DER KOLONIALMÄCHTE: In allen europäischen Ländern spielte die Wirtschaft eine wesentliche rolle für den Kolonialismus. ->in Zeiten der wirtschaftlichen Krisen galten die Kolonien als unverzichtbar um Existenzängste bei Seite zu legen, sie galten als Rohstoffpreisen und Absatzmarkt ->Wichtige andere Ursache war der NATIONALISMUS, nicht mehr nur Politiker traten in die Expansionspolitik ein. Auch.- ->Kaufleute, Forscher, Militär, Einflussreiche Verbände -diese Menschen übten druck auf die Politik aus, Kolonialisierung im Land einzuführen -sollte von innenpolitischen Konflikte ablenken und die Masse zufrieden stellen 1890: Bismarck tritt als Reichskanzler zurück 1890: Rücksicherungsvertrag zwischen Deutschland und Russland wird nicht verlängert 1898/1900: Flottengesetze von Alfred von Tirpitz startet das Flottenausbauprogramm des Deutschen Reichs 1898/99: Faschoda-Krise 1904: Herero-Aufstand in deutsch-Südwestafrika ->Hereros zeigten Widerstand gegen die Unterdrückung der Kolonialmacht Imperialismus und Kolonialismus BEGRIFFE ERKLÄRT: Imperialismus Weltpolitik Begriff für alle Kräfte und · Aktivitäten die zum Aufbau und zur Erhaltung von Transkolonialer Imperien beitrug Imperialismus wird von Staatskanzleien, Außenministern und Kriegsministern ausgeführt Kolonialforderungen, Kolonialisierung durch Tausch . Angebote (Geopolitik) Möglichkeit Weltweiter interessenwahrnehmung, Durchdringung großer Wirtschaftsräume auf der Welt Möglichst sein Land und seine Herrschaft ausdehnen Kolonialismus Politische Faktoren Kolonialpolitik ->Erhalt des Status Quo als. Großmacht Kolonialismus wird von Kolonialbehörden und "man on the Spot" ausgeführt Speziellfall von Imperialismus Handelsposten, Stück für Stück kleine Übernahme von schwächeren Ländern Imperialismus zeigt heutzutage Putin ->Vergleich aktueller Krieg in der Ukraine. ->über seine Grenzen hinaus macht und Druck ausüben Dauerhaftes erwerben eines Territoriums mit einer Kolonie war ausschlaggebend für den . Kolonialismus -früher über Handelswege z.b. suezkanal -höhere Machtstellung deutlich machen MOTIVE DER KOLONIALISIERUNG Kulturelle Faktoren DIE KONGOKONFERENZ: Ziele: -konfliktvermeidung zwisc den Großmächten -Bismarcks wachsendes Interesse an Kolonialbesitz ->Bündnisse und Beziehungen stärken -wichtige Seewege/Handelsrouten offen halten -einflussgebiete sollen geordnet werden -Kongo stark umkämpft und von besonderem Interesse Beschlüsse: -regeln zu Inbesitznahme neuer Gebiete ->offiziell ankündigen, Stützpunkte einrichten ->Infrastruktur aufbauen -einflusszonen werden zugeordnet -Kongogebiet als Freihandelszone -Kongogebiet unter belgischer Verwaltung -Afrika als Herrenloses Land ->Die weiße Rasse muss die Welt beherrschen ->Sicherung der Zukunft -Bekämpfung des Sklavenhandels Demnach führten die Beschlüsse der kongokonferenz zu einer Ankurbelung des Wettlaufes um Afrikas Gebiete Wirtschaftliche Faktoren ->Arbeitskräfte beschaffen ->Kolonialisierung führt zum Wohlstand

Geschichte /

Imperialismus & Kolonialismus/Industrialisierung (1879-1904)

user profile picture

Meike🖇  

Follow

188 Followers

 Imperialismus und Kolonialismus
ZEITLICHE
ABFOLGE
Leitfragen zur Klausur:
->Welche Merkmale, Motive, Ziele und Funktionen kennzeichneten
de

App öffnen

eine Zusammenfassung meiner Klausurrelevanten Themen, der Struktur und des Historischen Kontext des Imperialismus, des Kolonialismus und der Industrialisierung:)

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Der Europäischen Imperialismus (1882- 1914)

Know Der Europäischen Imperialismus (1882- 1914) thumbnail

8

 

12

user profile picture

2

Imperialismus

Know Imperialismus  thumbnail

44

 

11/10

A

Hochimperialismus: Ursprünge bis 1914

Know Hochimperialismus: Ursprünge bis 1914 thumbnail

67

 

11

user profile picture

1

Deutscher Kolonialismus Überblick

Know Deutscher Kolonialismus Überblick thumbnail

8

 

12/13

Imperialismus und Kolonialismus ZEITLICHE ABFOLGE Leitfragen zur Klausur: ->Welche Merkmale, Motive, Ziele und Funktionen kennzeichneten den Imperialismus in seiner Zeit? →>Wodurch wurde der Imperialismus Legitimiert (Kolonialisierung und Expansionen)?. ->Deutschlands Außenpolitik, wie wandelte sie sich zwischen 1884-1899? . ->Was war der Kongokongress, und wieso war Afrika so eine. Große rolle in der Kolonialisierung? ->Beziehung im historischen Kontext auf die Industrielle Revolution, wieso kam es überhaupt zu dem Schluss zu Kolonialisierung und was waren die Intentionen? VOM KOLONIALISMUS ZUM IMPERIALISMUS: Seit Mitte der 1880er Jahre wurde die Kolonialisierung zur großen Rolle. Kolonialismus wurde zum programmatischen Ziel ->Ziel eine hohe Machtstellung, und sich möglichst viel Herrschaftsbereich einzuverleiben. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wandelte sich dann der KOLONIALISMUS zum IMPERIALISMUS. ->Höhepunkt der europäischen Expansion Imperialismus ->Großreichspolitik ->Territoriale Ausdehnung eines Staates über andere Länder Von 1880 bis 1914 gilt das Zeitalter des Imperialismus · ->Gleichgewicht der Mächte wurde zu einem Rüstungswettlauf Hauptaustragungsort des Kolonialismus wurde Afrika; was bis dato unerschlossen war, d.h: -Zu dieser Zeit erschlossen auch Länder wie Deutschland einbezogen Belgien die ersten Kolonialen Besitztümer -England war allen voran in Sachen Kolonialisierung ->letztes drittel des 19. Jahrhunderts spielte dann die Industrialisierung eine große Rolle. -jeder wollte die noch freien gebiete der Erde unter territorialen besitz nehmen 1914 stand die Hälfte der Erde unter kolonialer Herrschaft 1878: Berliner Kongress 1879: Zweibundvertrag zwischen Deutschland und Ungarn 1880-19 14: Phase des Hochimperialismus 188 1: Wettlauf nach Afrika beginnt > Dreikaiserbund -> zwischen Deutschland, Österreich-Ungarn und Russland 1882: Zweibund wird zu Dreibund durch Beitritt Italiens 1884/85: Kongokonferenz ->Afrika wird unter dem europäischen Großmächten aufgeteilt -Stichpunkt "ehrlicher Markler" 1887: Rücksicherungsvertrag zwischen Deutschland und Russland 1884-87: Deutschland erwirbt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

nun doch Kolonien, nach & nach Imperialismus und Kolonialismus ZEITLICHE ABFOLGE DIE ROLLE DER INDUSTRIALISIERUNG: Vor der Industrialisierung hatte sich bereits durch den Übersee Handel, ein wirtschaftliches Netz gebildet →>den entscheidenen Schub bekam die Industrialisierung der Welt durch die Erfindung der Dampfer und der Eisenbahn -dies führte zu billigem Massentransport -große Entfernungen werden besser und schneller erreichbar Außerdem wichtig waren ->Telegrafen, Telefone →>Kapitalistischer Konkurrenzkampf, Industriestaaten wurden vom Weltmarkt abhängig Durch wachsende Industrie und wachsende Bevölkerung kam es zu. mehr nachfrage der Rohstoffe: ->Können nicht in den Industriestaaten produziert werden ->Kolonialisierung von Afrika und Asien spielen eine rolle, da dort Rohstoffe vorhanden -Kolonialmächte erzwangen die Öffnung der überseeischen Märkten. ->Imperialismus und Industrialisierung enger Zusammenhang LEGITIMATIONSVERSUCHE DER KOLONIALMÄCHTE: In allen europäischen Ländern spielte die Wirtschaft eine wesentliche rolle für den Kolonialismus. ->in Zeiten der wirtschaftlichen Krisen galten die Kolonien als unverzichtbar um Existenzängste bei Seite zu legen, sie galten als Rohstoffpreisen und Absatzmarkt ->Wichtige andere Ursache war der NATIONALISMUS, nicht mehr nur Politiker traten in die Expansionspolitik ein. Auch.- ->Kaufleute, Forscher, Militär, Einflussreiche Verbände -diese Menschen übten druck auf die Politik aus, Kolonialisierung im Land einzuführen -sollte von innenpolitischen Konflikte ablenken und die Masse zufrieden stellen 1890: Bismarck tritt als Reichskanzler zurück 1890: Rücksicherungsvertrag zwischen Deutschland und Russland wird nicht verlängert 1898/1900: Flottengesetze von Alfred von Tirpitz startet das Flottenausbauprogramm des Deutschen Reichs 1898/99: Faschoda-Krise 1904: Herero-Aufstand in deutsch-Südwestafrika ->Hereros zeigten Widerstand gegen die Unterdrückung der Kolonialmacht Imperialismus und Kolonialismus BEGRIFFE ERKLÄRT: Imperialismus Weltpolitik Begriff für alle Kräfte und · Aktivitäten die zum Aufbau und zur Erhaltung von Transkolonialer Imperien beitrug Imperialismus wird von Staatskanzleien, Außenministern und Kriegsministern ausgeführt Kolonialforderungen, Kolonialisierung durch Tausch . Angebote (Geopolitik) Möglichkeit Weltweiter interessenwahrnehmung, Durchdringung großer Wirtschaftsräume auf der Welt Möglichst sein Land und seine Herrschaft ausdehnen Kolonialismus Politische Faktoren Kolonialpolitik ->Erhalt des Status Quo als. Großmacht Kolonialismus wird von Kolonialbehörden und "man on the Spot" ausgeführt Speziellfall von Imperialismus Handelsposten, Stück für Stück kleine Übernahme von schwächeren Ländern Imperialismus zeigt heutzutage Putin ->Vergleich aktueller Krieg in der Ukraine. ->über seine Grenzen hinaus macht und Druck ausüben Dauerhaftes erwerben eines Territoriums mit einer Kolonie war ausschlaggebend für den . Kolonialismus -früher über Handelswege z.b. suezkanal -höhere Machtstellung deutlich machen MOTIVE DER KOLONIALISIERUNG Kulturelle Faktoren DIE KONGOKONFERENZ: Ziele: -konfliktvermeidung zwisc den Großmächten -Bismarcks wachsendes Interesse an Kolonialbesitz ->Bündnisse und Beziehungen stärken -wichtige Seewege/Handelsrouten offen halten -einflussgebiete sollen geordnet werden -Kongo stark umkämpft und von besonderem Interesse Beschlüsse: -regeln zu Inbesitznahme neuer Gebiete ->offiziell ankündigen, Stützpunkte einrichten ->Infrastruktur aufbauen -einflusszonen werden zugeordnet -Kongogebiet als Freihandelszone -Kongogebiet unter belgischer Verwaltung -Afrika als Herrenloses Land ->Die weiße Rasse muss die Welt beherrschen ->Sicherung der Zukunft -Bekämpfung des Sklavenhandels Demnach führten die Beschlüsse der kongokonferenz zu einer Ankurbelung des Wettlaufes um Afrikas Gebiete Wirtschaftliche Faktoren ->Arbeitskräfte beschaffen ->Kolonialisierung führt zum Wohlstand