Psychologie /

Psychologie: Einstellungen und ihre Entstehung

Psychologie: Einstellungen und ihre Entstehung

 Einstellungen.
DEFINITION: eine aus der Erfahrung kommende, relativ
stabile Tendenz, auf Menschen, objekte, Ereignisse
oder vorstellungen m

Psychologie: Einstellungen und ihre Entstehung

user profile picture

Lea S

633 Followers

Teilen

Speichern

35

 

12/13

Lernzettel

Einstellungen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Einstellungen. DEFINITION: eine aus der Erfahrung kommende, relativ stabile Tendenz, auf Menschen, objekte, Ereignisse oder vorstellungen mit kognitiven Vorgängen und Gefühlen sowie mit offenen verhaltensweisen wertend zu reagieren. Funktionen Objekte einschätzen sowie durch Identifikation und Distanzierung zu Individuen soziale Anpassung zu erreichen. →ANPASSUNG: Annerkennung, Beziehungen werden gefestigt WISSEN: Infos werden vereinfacht, Selbstsicherheit, Orientierung SELBSTVERWIRKLICHUNG: Individualität entwickeln →ABWEHR: Selbstschutz, Ich-Verteidigung explizit oder implizit EXPLIZITE EINSTELLUNGEN: → bewusste, verbalisierte Bewertungen, die auch bewusst. korrigiert werden können. Dabei ist die Person sich des Vorhandenseins und des. Einflusses der Einstellung bewusst. IMPUZITE EINSTELLUNGEN: schnelle, automatische und unbewusste Bewertungen, die auf gespeicherten Gedächtnisinhalten beruhen und sich als zusammenhangende Reaktionsweise auf bestimmte Einstellungsobjekte verstehen lassen. unwillkürliche, unkontrollierbare und unbewusste Bewertungen, die Urteile und Verhaltensweisen beeinflussen können. WICHTIG! • Einstellungen sind nicht beobachtbar. Sie werden alls dem Verhalten erschlossen. BRONNEN physiologische Reaktionen + verbale Außerungen Verhaltensabsichten/ beobachtbares Verhalten. ENTSTEHUNG VON • EINSTELLUNGEN Behavicerismus DAS KLASSISCHE KONDITIONIEREN: Voraussetzung: Verbindung zwischen Reiz (US) und der unkonditionierten Reaktion (UR). etc... DIE OPERANTE KONDITIONIERUNG: - Hierbei werden Aussagen über ein Einstellungsobjekt entweder verstärkt baw. belohnt oder bestraft. Es werden diejenigen Einstellungen beibehalten und verfestigt, auf deren Außerung ein angenehmer Reiz folgt. Das Gegenteil ergibt sich bei Bestrafung unerwünschter. Einstellungen.. Einstellungen aus paradigmatischer Sicht KOGNITIVISMUS ↓ Innerpsychische Prozesse ļ Kognitiv orientierte (Drei-Komponenten-Modell) ↳ Entstehung BRONNEN Theorien BEHAVIORISMUS ↓ Beobachtbare Prozesse, Verhaltensorientierte Theorien (Lerntheorien) ↳ Entstehung

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Psychologie /

Psychologie: Einstellungen und ihre Entstehung

user profile picture

Lea S  

Follow

633 Followers

 Einstellungen.
DEFINITION: eine aus der Erfahrung kommende, relativ
stabile Tendenz, auf Menschen, objekte, Ereignisse
oder vorstellungen m

App öffnen

Einstellungen

Ähnliche Knows

N

1

3-Komponenten Modell

Know 3-Komponenten Modell thumbnail

13

 

11

J

1

Explizite und implizite Einstellung

Know Explizite und implizite Einstellung  thumbnail

7

 

11/12

Y

5

Einstellungen allgemein

Know Einstellungen allgemein  thumbnail

47

 

12

O

1

Welche Formen von Einstellungen gibt es? - explizite und implizierte Einstellung mit Beispielen

Know Welche Formen von Einstellungen gibt es? - explizite und implizierte Einstellung mit Beispielen thumbnail

0

 

11/12/13

Einstellungen. DEFINITION: eine aus der Erfahrung kommende, relativ stabile Tendenz, auf Menschen, objekte, Ereignisse oder vorstellungen mit kognitiven Vorgängen und Gefühlen sowie mit offenen verhaltensweisen wertend zu reagieren. Funktionen Objekte einschätzen sowie durch Identifikation und Distanzierung zu Individuen soziale Anpassung zu erreichen. →ANPASSUNG: Annerkennung, Beziehungen werden gefestigt WISSEN: Infos werden vereinfacht, Selbstsicherheit, Orientierung SELBSTVERWIRKLICHUNG: Individualität entwickeln →ABWEHR: Selbstschutz, Ich-Verteidigung explizit oder implizit EXPLIZITE EINSTELLUNGEN: → bewusste, verbalisierte Bewertungen, die auch bewusst. korrigiert werden können. Dabei ist die Person sich des Vorhandenseins und des. Einflusses der Einstellung bewusst. IMPUZITE EINSTELLUNGEN: schnelle, automatische und unbewusste Bewertungen, die auf gespeicherten Gedächtnisinhalten beruhen und sich als zusammenhangende Reaktionsweise auf bestimmte Einstellungsobjekte verstehen lassen. unwillkürliche, unkontrollierbare und unbewusste Bewertungen, die Urteile und Verhaltensweisen beeinflussen können. WICHTIG! • Einstellungen sind nicht beobachtbar. Sie werden alls dem Verhalten erschlossen. BRONNEN physiologische Reaktionen + verbale Außerungen Verhaltensabsichten/ beobachtbares Verhalten. ENTSTEHUNG VON • EINSTELLUNGEN Behavicerismus DAS KLASSISCHE KONDITIONIEREN: Voraussetzung: Verbindung zwischen Reiz (US) und der unkonditionierten Reaktion (UR). etc... DIE OPERANTE KONDITIONIERUNG: - Hierbei werden Aussagen über ein Einstellungsobjekt entweder verstärkt baw. belohnt oder bestraft. Es werden diejenigen Einstellungen beibehalten und verfestigt, auf deren Außerung ein angenehmer Reiz folgt. Das Gegenteil ergibt sich bei Bestrafung unerwünschter. Einstellungen.. Einstellungen aus paradigmatischer Sicht KOGNITIVISMUS ↓ Innerpsychische Prozesse ļ Kognitiv orientierte (Drei-Komponenten-Modell) ↳ Entstehung BRONNEN Theorien BEHAVIORISMUS ↓ Beobachtbare Prozesse, Verhaltensorientierte Theorien (Lerntheorien) ↳ Entstehung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen