Biologie /

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

user profile picture

Michelle

341 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

 ABIOTISCHER FAKTOR TEMPERATUR
> alle Stoffwechselreaktionen von Tieren werden durch Enzyme katalysiert und laufen in wässriger Umgebung ab

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

27

- homiotherm (gleichwarm, endotherm) - poikilotherm (wechselwarm, ektotherm) - Vor- und Nachteile von homio- und poikilotherm - Reaktionsgeschwindigkeits-Temperatur-Regel (RGT) - Optimumskurve

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ABIOTISCHER FAKTOR TEMPERATUR > alle Stoffwechselreaktionen von Tieren werden durch Enzyme katalysiert und laufen in wässriger Umgebung ab > Temperaturerhöhung bewirkt eine Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit nur bis 45°C, dann denaturieren die meisten Enzyme →viele Tiere halten ihre Temperatur zwischen 0°C und 45 °C > Temperatur beeinflusst das Vorkommen und Verhalten von Tieren in den verschiedenen Biotopen HOMIOTHERM (GLEICHWARM): > konstante Körpertemperatur (unabhängig von Außentemperatur) hohe Wärmeproduktion durch eigenen Stoffwechsel > bei Abkühlung außen, Steigerung der Wärmebildung (z. B. durch Zittern, Bewegen) Wärmeabgabe an die Umgebung bei Hitze (z.B. durch Schwitzen) > Vögel und Säugetiere (Federn, Haarkleid, usw. unterstützen Wärmeregulation) Vorteile: · können in kälteren sowie wärmeren Regionen überleben und aktiv sein > unabhängig vom Klima → Besiedlung annähernd aller Lebensräume der Erde möglich > können auch Nachts jagen und sich fortbewegen Nachteile: > hoher Energieverbrauch und Nahrungsbedarf (vor allem bei niedrigen Temperaturen) POIKILOTHERM (WECHSELWARM): > Körpertemperatur von der Außentemperatur abhängig (Körpertemperatur≈ Außentemperatur) > geringe Wärmeproduktion durch eigenen Stoffwechsel keine bzw. kaum Kühlungsmechanismen (wie z.B. Schwitzen) > spezielle Proteine, die Gefrierung des Bluts verhindern > Fische, Apmhibien, Reptilien, Wirbellose Vorteile: > deutlich geringerer Energieverbrauch und Nahrungsbedarf > müssen keine Wintervorräte anlegen Nachteile: > brauchen Gebiete mit günstigen Klimaverhältnissen > wenn es zu kalt ist sind sie inaktiv (verfallen in eine Kältestarre oder erfrieren sogar) Optimumskurve: > mit steigender Temperatur wächst die Teilchenbewegung →Brown'sche Bewegung > Zusammentreffen von Enzym und Substrat wird begünstigt →→die Enzymaktivität...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

steigt > ab einer bestimmten Temperatur führt eine Temperaturerhöhung zur Zerstörung (Denaturierung) des Enzyms → Enzymstabilität lässt mit steigender Temperatur nach endotherm Regulation der Körper temperatur von Innen (Maus, Mensch, Vögel) REAKTIONSGESCHWINDIGKEITS-TEMPERATUR-REGEL (RGT-REGEL) > Bei einer Erhöhung der Temperatur um 10°C verdoppelt sich die Reaktionsgeschwindigkeit. bis zu einer Temperaturrate, bei der Proteine denaturieren (ca. 40°C bis 42°C) und Enzyme funktionsunfähig werden Inaktivierung durch Hitzedenaturierung > Temperaturkurve erreicht ein Optimum und fällt dann steiler ab, als sie angestiegen ist Temperatur optimumskurven von Enzymen sind meistens asymmetrisch > Aktivitätsverlust der Enzyme durch allmähliche Auflösung räumlicher Proteinstruktur und thermische Denaturierung → Zerstörung ist irreversibel (nicht rückgängig machbar) ↑Enzymaktivität Enzymstabilität ektotherm Regulation der Körper temperatur von Außen (Eidechsen, etc.) Reaktionsgeschwindigkeit Abhängigkeit der Enzymaktivität von der Temperatur Temperatur

Biologie /

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

user profile picture

Michelle

341 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Abiotischer Faktor Temperatur und RGT-Regel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ABIOTISCHER FAKTOR TEMPERATUR
> alle Stoffwechselreaktionen von Tieren werden durch Enzyme katalysiert und laufen in wässriger Umgebung ab

App öffnen

Teilen

Speichern

27

Kommentare (1)

G

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

- homiotherm (gleichwarm, endotherm) - poikilotherm (wechselwarm, ektotherm) - Vor- und Nachteile von homio- und poikilotherm - Reaktionsgeschwindigkeits-Temperatur-Regel (RGT) - Optimumskurve

Ähnliche Knows

23

Abitur Lernzettel: Dissimilation & Assimilation

Know Abitur Lernzettel: Dissimilation & Assimilation  thumbnail

179

 

12/13

Enzymatik

Know Enzymatik thumbnail

877

 

11

Lernzettel Enzymatik

Know Lernzettel Enzymatik thumbnail

173

 

11/12/13

35

Ökologie - Abi NRW (alle wichtigen Themen)

Know Ökologie - Abi NRW (alle wichtigen Themen) thumbnail

63

 

11/12/13

Mehr

ABIOTISCHER FAKTOR TEMPERATUR > alle Stoffwechselreaktionen von Tieren werden durch Enzyme katalysiert und laufen in wässriger Umgebung ab > Temperaturerhöhung bewirkt eine Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit nur bis 45°C, dann denaturieren die meisten Enzyme →viele Tiere halten ihre Temperatur zwischen 0°C und 45 °C > Temperatur beeinflusst das Vorkommen und Verhalten von Tieren in den verschiedenen Biotopen HOMIOTHERM (GLEICHWARM): > konstante Körpertemperatur (unabhängig von Außentemperatur) hohe Wärmeproduktion durch eigenen Stoffwechsel > bei Abkühlung außen, Steigerung der Wärmebildung (z. B. durch Zittern, Bewegen) Wärmeabgabe an die Umgebung bei Hitze (z.B. durch Schwitzen) > Vögel und Säugetiere (Federn, Haarkleid, usw. unterstützen Wärmeregulation) Vorteile: · können in kälteren sowie wärmeren Regionen überleben und aktiv sein > unabhängig vom Klima → Besiedlung annähernd aller Lebensräume der Erde möglich > können auch Nachts jagen und sich fortbewegen Nachteile: > hoher Energieverbrauch und Nahrungsbedarf (vor allem bei niedrigen Temperaturen) POIKILOTHERM (WECHSELWARM): > Körpertemperatur von der Außentemperatur abhängig (Körpertemperatur≈ Außentemperatur) > geringe Wärmeproduktion durch eigenen Stoffwechsel keine bzw. kaum Kühlungsmechanismen (wie z.B. Schwitzen) > spezielle Proteine, die Gefrierung des Bluts verhindern > Fische, Apmhibien, Reptilien, Wirbellose Vorteile: > deutlich geringerer Energieverbrauch und Nahrungsbedarf > müssen keine Wintervorräte anlegen Nachteile: > brauchen Gebiete mit günstigen Klimaverhältnissen > wenn es zu kalt ist sind sie inaktiv (verfallen in eine Kältestarre oder erfrieren sogar) Optimumskurve: > mit steigender Temperatur wächst die Teilchenbewegung →Brown'sche Bewegung > Zusammentreffen von Enzym und Substrat wird begünstigt →→die Enzymaktivität...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

steigt > ab einer bestimmten Temperatur führt eine Temperaturerhöhung zur Zerstörung (Denaturierung) des Enzyms → Enzymstabilität lässt mit steigender Temperatur nach endotherm Regulation der Körper temperatur von Innen (Maus, Mensch, Vögel) REAKTIONSGESCHWINDIGKEITS-TEMPERATUR-REGEL (RGT-REGEL) > Bei einer Erhöhung der Temperatur um 10°C verdoppelt sich die Reaktionsgeschwindigkeit. bis zu einer Temperaturrate, bei der Proteine denaturieren (ca. 40°C bis 42°C) und Enzyme funktionsunfähig werden Inaktivierung durch Hitzedenaturierung > Temperaturkurve erreicht ein Optimum und fällt dann steiler ab, als sie angestiegen ist Temperatur optimumskurven von Enzymen sind meistens asymmetrisch > Aktivitätsverlust der Enzyme durch allmähliche Auflösung räumlicher Proteinstruktur und thermische Denaturierung → Zerstörung ist irreversibel (nicht rückgängig machbar) ↑Enzymaktivität Enzymstabilität ektotherm Regulation der Körper temperatur von Außen (Eidechsen, etc.) Reaktionsgeschwindigkeit Abhängigkeit der Enzymaktivität von der Temperatur Temperatur