Biologie /

Aktive und passive Immunisierung

Aktive und passive Immunisierung

 Immunbiologie Kleine Ursache - große Wirkung
1. Aufgabe: Vergleichen Sie aktive Immunisierung durch eine Impfung mit einer tatsächlichen In

Aktive und passive Immunisierung

user profile picture

studywithlara

4578 Followers

Teilen

Speichern

227

 

11/12/13

Lernzettel

- Aktive Immunisierung - Passive Immunisierung - Vor - und Nachteile

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Immunbiologie Kleine Ursache - große Wirkung 1. Aufgabe: Vergleichen Sie aktive Immunisierung durch eine Impfung mit einer tatsächlichen Infektion mit dem entsprechenden Krankheitserreger. (Aktive Immunisierung) AKTIVE IMMUNISIERUNG DURCH IMPFUNG a) Ziel: Aufbau eines langfristigen Schutzes - abgetötete oder Bruchstücke der Erreger bzw. abgeschwächte Erreger werden verabreicht - Körper wird Infektion vorgetäuscht und er regiert mit der Bildung von Antikörpern (Gedächtniszellen) - wenn man sich in Zukunft einmal mit dem Erreger ansteckt, können diese schneller aktiv werden und die Erkrankung abwehren Für den Aufbau des Impfschutzes sind in vielen Fällen mehrere Teilimpfungen nötig = Grundimmunisierung - dienen somit einer ,,Erinnerung" des Immunsystems und halten den Impfschutz aufrecht Erreger Abgeschwächte Erreger 1. Kontakt 2. Aufgabe: a) Erstellen Sie eine Concept Map, in der die Reaktionen des Immunsystems auf beide Immunisierungstypen dargestellt werden b) Vor- und Nachteile der beiden Immunisierungen Impfung 10-08 Antikörper- Bildung (1. Immunantwort) 2. Kontakt *NA Immunität Immunantwort Abiblick 1 (Passive Immunisierung) TATSÄCHLICHE INFEKTION - nur sehr kurzfristiger Schutz gegen Infektionskrankheiten - es werden Antikörper gespritzt, die direkt gegen bestimmte Krankheitserreger gerichtet sind - passive erworbene Antikörper werden schnell vom Körper wieder Abgebaut und es kommt zu keiner langfristigen Immunisierung - Beispiel für passive Immunisierung: mütterliche Antikörper, die im letzten Drittel der Schwangerschaft über die Plazenta an das Baby übertragen werden 1. Erreger Erreger- Abschwächung 2. 3. Impfung mit abgeschw. Erregern Infizierter Bildung von Antikörpern Antikörper- Gabe BED HY Abiblick Entnahme von Antikörpern Heilung (keine Immunität) VOR- UND NACHTEILE N A C H T E I 1 E V 0 R T E I [ E 800 700 500 Anzahl Infektionen [in Tausend] MC 600 400 300 3. Aufgabe: Beschreibe die Grundaussagen der beiden Grafiken (Abb. 2 und Abb. 3) 200 100 PASSIVE IMMUNISIERUNG 0 1950 - Bei einem erneuten Kontakt mit dem Krankheitserreger besteht keine Immunität 1960 - es werden keine Gedächtniszellen gebildet - wirkt unmittelbar gegen die Antigene Lizensierung des Impfstoffes 1970 1980 1990 Abb. 2 Entwicklung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der jährlichen Masern-Infektionszahlen in den USA zwischen 1950 und 2001 2000 AKTIVE IMMUNISIERUNG es kann an der Einstichstelle zu Rötungen oder Schwellungen kommen (leichtes Fieber oder Kopfschmerzen) - langfristiger körpereigener Schulz vor Krankheitserregern 2 4 Anzahl Masernerkrankungen pro Jahr 7000 6000 5000 4000 3000 2000 1000 6037 4656 777 781 2308 566 912 574 Abb. 3 Anzahl der gemeldeten Masernerkrankungen in Deutschland von 2001 bis 2010 778 122 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Beide Grafiken stellen den Verlauf der Masern - Erkrankungen dar. Es wird deutlich, dass bis in diesem Fall bis 2010 die Zahl der Fälle von 6037 auf 778 gesunken ist. Aktueller Stand in Deutschland laut dem Robert - Koch - Institut: 540 Fälle gemeldet ↳ Es wird deutlich, dass die Masern immer noch nicht ausgerottet sind. Trotz wirksamer Impfstoffe ist die Zahl der schwerwiegenden Maser - Erkrankung weiter gestiegen. In Deutschland schwanken die Fallzahlen erheblich. Dies hat mehrere Gründe: Zum einen steigt die Zahl der Impfgegner und zum anderen steigt gewisse Nachlässigkeit oder Impfmündigkeit bei den Eltern. Meistens wird die zweite Impfung nach 24 Monaten vergessen. Aber erst diese bietet einen zuverlässigen Schulz vor Masern. Die Gefahr wird häufig unterschätzt!

Biologie /

Aktive und passive Immunisierung

user profile picture

studywithlara  

Follow

4578 Followers

 Immunbiologie Kleine Ursache - große Wirkung
1. Aufgabe: Vergleichen Sie aktive Immunisierung durch eine Impfung mit einer tatsächlichen In

App öffnen

- Aktive Immunisierung - Passive Immunisierung - Vor - und Nachteile

Ähnliche Knows

user profile picture

4

Immunbiologie: aktive und passive Immunisierung; Impfen

Know Immunbiologie: aktive und passive Immunisierung; Impfen  thumbnail

12

 

11/12/13

user profile picture

1

Immunisierung

Know Immunisierung thumbnail

15

 

12

user profile picture

Aktive und passive Immunisierung

Know Aktive und passive Immunisierung  thumbnail

75

 

12/9

D

Immunisierung

Know Immunisierung thumbnail

8

 

13

Immunbiologie Kleine Ursache - große Wirkung 1. Aufgabe: Vergleichen Sie aktive Immunisierung durch eine Impfung mit einer tatsächlichen Infektion mit dem entsprechenden Krankheitserreger. (Aktive Immunisierung) AKTIVE IMMUNISIERUNG DURCH IMPFUNG a) Ziel: Aufbau eines langfristigen Schutzes - abgetötete oder Bruchstücke der Erreger bzw. abgeschwächte Erreger werden verabreicht - Körper wird Infektion vorgetäuscht und er regiert mit der Bildung von Antikörpern (Gedächtniszellen) - wenn man sich in Zukunft einmal mit dem Erreger ansteckt, können diese schneller aktiv werden und die Erkrankung abwehren Für den Aufbau des Impfschutzes sind in vielen Fällen mehrere Teilimpfungen nötig = Grundimmunisierung - dienen somit einer ,,Erinnerung" des Immunsystems und halten den Impfschutz aufrecht Erreger Abgeschwächte Erreger 1. Kontakt 2. Aufgabe: a) Erstellen Sie eine Concept Map, in der die Reaktionen des Immunsystems auf beide Immunisierungstypen dargestellt werden b) Vor- und Nachteile der beiden Immunisierungen Impfung 10-08 Antikörper- Bildung (1. Immunantwort) 2. Kontakt *NA Immunität Immunantwort Abiblick 1 (Passive Immunisierung) TATSÄCHLICHE INFEKTION - nur sehr kurzfristiger Schutz gegen Infektionskrankheiten - es werden Antikörper gespritzt, die direkt gegen bestimmte Krankheitserreger gerichtet sind - passive erworbene Antikörper werden schnell vom Körper wieder Abgebaut und es kommt zu keiner langfristigen Immunisierung - Beispiel für passive Immunisierung: mütterliche Antikörper, die im letzten Drittel der Schwangerschaft über die Plazenta an das Baby übertragen werden 1. Erreger Erreger- Abschwächung 2. 3. Impfung mit abgeschw. Erregern Infizierter Bildung von Antikörpern Antikörper- Gabe BED HY Abiblick Entnahme von Antikörpern Heilung (keine Immunität) VOR- UND NACHTEILE N A C H T E I 1 E V 0 R T E I [ E 800 700 500 Anzahl Infektionen [in Tausend] MC 600 400 300 3. Aufgabe: Beschreibe die Grundaussagen der beiden Grafiken (Abb. 2 und Abb. 3) 200 100 PASSIVE IMMUNISIERUNG 0 1950 - Bei einem erneuten Kontakt mit dem Krankheitserreger besteht keine Immunität 1960 - es werden keine Gedächtniszellen gebildet - wirkt unmittelbar gegen die Antigene Lizensierung des Impfstoffes 1970 1980 1990 Abb. 2 Entwicklung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der jährlichen Masern-Infektionszahlen in den USA zwischen 1950 und 2001 2000 AKTIVE IMMUNISIERUNG es kann an der Einstichstelle zu Rötungen oder Schwellungen kommen (leichtes Fieber oder Kopfschmerzen) - langfristiger körpereigener Schulz vor Krankheitserregern 2 4 Anzahl Masernerkrankungen pro Jahr 7000 6000 5000 4000 3000 2000 1000 6037 4656 777 781 2308 566 912 574 Abb. 3 Anzahl der gemeldeten Masernerkrankungen in Deutschland von 2001 bis 2010 778 122 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Beide Grafiken stellen den Verlauf der Masern - Erkrankungen dar. Es wird deutlich, dass bis in diesem Fall bis 2010 die Zahl der Fälle von 6037 auf 778 gesunken ist. Aktueller Stand in Deutschland laut dem Robert - Koch - Institut: 540 Fälle gemeldet ↳ Es wird deutlich, dass die Masern immer noch nicht ausgerottet sind. Trotz wirksamer Impfstoffe ist die Zahl der schwerwiegenden Maser - Erkrankung weiter gestiegen. In Deutschland schwanken die Fallzahlen erheblich. Dies hat mehrere Gründe: Zum einen steigt die Zahl der Impfgegner und zum anderen steigt gewisse Nachlässigkeit oder Impfmündigkeit bei den Eltern. Meistens wird die zweite Impfung nach 24 Monaten vergessen. Aber erst diese bietet einen zuverlässigen Schulz vor Masern. Die Gefahr wird häufig unterschätzt!