ATP-Synthese und Atmungskette

L

Lea

37 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

ATP-Synthese und Atmungskette

 S.72
ATP-Synthese im Mitochondrium (1)
Atmungskette
in der Glykolyse, der oxidativen Decarboxylierung und im Citratzyklus wird das Kohlenst

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

37

im Mitochondrium

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

S.72 ATP-Synthese im Mitochondrium (1) Atmungskette in der Glykolyse, der oxidativen Decarboxylierung und im Citratzyklus wird das Kohlenstoffgerust der Glucose vollständig abgebaut die dadurch gebildeten Reduktionsáquivalente NADH+H+ und FADH2 Stehen viele Wasserstoff atome zur Verfügung, die durch exergone Reaktionen mit Sauerstoff zu Wasser reagieren ↳ Reduktionsáquivalente husser wieder oxidiert werden, da ohne sie die Redoxreaktionen in der G., o.D., C. nicht mehr ablaufen die Vorgänge zur Freisetzung von Energie und ihrer Speicherung in Form von ATP finden in der Atmungskette Statt →inneren Mitochondrienmembran Für die ATP-Bildung not- wendigen Bedingungen: 1. Die innere Mitochondrienmembran enthält vier große Proteinkomplexe, die aus spezifischen Redox- systemen für den Elektronentransport bestehen. Die Elektronen werden am Ende der Atmungskette auf Sauerstoff-Moleküle übertragen. 2. Es liegen zwei voneinander getrennte Reaktions- räume vor, der Intermembranraum zwischen innerer und äußerer Mitochondrienmembran sowie die Mito- chondrienmatrix. an der Atmungskette Sind viele Redoxsysteme beteiligt, da ohne die ganzen Teilschritte das übertragen von Elektronen auf den Sauerstoff zu stārk exergon ist und explosiv ablaufen würde die Stufenweise Übertragung der Elektronen macht die Reaktion kontrollierbar die Elektronen werden von Proteinkomplex zu Protein komplex weitergegeben ↳ dabei werden die Redoxpaare energie armer → immer positivere Redoxpotenziale ↳ das positivste Redoxpotenzial besitzt Sauerstoff deswegen werden am Ende der Atmungskette die Elektronen auf die Sauerstoffatome Übertragen ↳ die entstandenen Oxidionen reagieren mit Protonen, die innerhalb der Mitochondrienmatrix Sich befinden, zu Wasser S.72 - - - durch den Elektronentransport werden in den Proteinkomplexen I,...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

III, IV Protonen aus der Mitochon- drienmatrix durch die innere Mitochondrienmembran in den Intermembranraum des Mitochondriums gepumpt Protonenkonzentration in der Mitochondrienmatrix wird durch die Synthese von Wasser verringert kommt zu einem Konzentrations unterschieds an Protonen ↳ dieser Konzentrationsgradient kann bis zu zwei pl-Einheiten betragen Aufgrund des Ladungsunterschiedes bildet sich an der Membran ein Ladungsgradient Konzentrationsgradient + Ladungsgradient nutzt die Zelle zur ATP- Bildung ↳ Komplex I NADH+H+ H NAD* H H Komplex II FADH. NADH + H* und FADH, aus Glykolyse, oxi- dativer Decarboxylierung und Citrat- zyklus liefern e, die über die Redox- systeme in den Protein-Komplexen weitergeleitet werden. Dabei werden H+ in den Intermembranraum gepumpt. H: H Ubi- chinon FAD (H+ protonenmotorische Kraft H' Komplex III H (H+ (H* Cyt c H H* H* Das Verlagern von Protonen führt zu einem Überschuss an Protonen und positiver Ladung im Intermembranraum im Ver- gleich zur Matrix. H 1/2.0₂ 2H) +1/20₂ H Komplex IV -> H₂O Cytoplasma H (H* Intermembranraum Mitochondrien- matrix S.74 ↑ Enstehung protonenmotorische Kraft (Zettel (1)) 个 Umwandlung von p.k in chemische Energie für ATP-Synthese nur an bestimmten Stellen in der inneren Mitochondrienmembran Protonen können nicht einfach durch die Membran diffundieren nur durch spezielle Tunnelproteine, die ATP- Synthasen Protonen passieren die Membran durch ATP- Synthase dieser Energie freisetzende Protonenfluss ermöglicht die ATP- Bildung Redoxreaktionen in der Atmungsketle Sind an ATP-Synthese gekoppelt diese Kopplung heißt Chemiosmose ATP-Synthase hat zwei Aufgaben: -Rückdiffusion der Protonen in die Mitochondrienmatrix Cytoplasma Intermembranraum H ATP-Bildung ist eine reversible Reaktion → ATP muss im Mitochondrium gering gehalten werden, damit nicht die Rückreaktion zu ADP+P einsetzt ↳daher wird ATP direkt nach der Synthese im Mitochondrium zum Ort seines Verbrauches transportiert für die gesamte Atmungskette ergibt sich ein Nettogewinn von 34 Molekülen ATP insgesamt werden im Verlauf der Zellatmung 38 Molekule ATP gebildet H H H* H H+ ATP-Synthese im Mitochondrium (2) Atmungskette H* Mitochondrienmatrix H H H* ATP-Synthase H H ADP + P H (H* H* -Nutzung der Energie des Konzentrationsgradienten zur Synthese von ATP aus ADP+ P H₁ H* H hohe H*- Konzentration (H- ATP niedrige H-- Konzentration / H H Getrieben von der protonenmotorischen Kraft diffundieren Protonen in die Mitochondrienmatrix zurück. Sie durch- queren die innere Membran durch die ATP-Synthase. Dieser Protonenfluss ist an die Bildung von ATP gekoppelt. 2 (NADH+H 2 (NADH+H* 6 (NADH+H* 2 (FADH je (FADH, je (NADH+H+ Glucose (C₂) Glykolyse 2 Pyruvat (C₂) oxidative Decarboxylierung 10 2 Acetyl-CoA (C₂) Citratzyklus Atmungskette 60, 2 (ATP) 2 CO₂ Gesamtbilanz: 38 ATP pro Molekül Glucose 4 CO, 2 (ATP) 2 (ATP 4 (ATP 3 (ATP 30 (ATP 12 H₂O Atmungskette insgesamt: 34 ATP

ATP-Synthese und Atmungskette

L

Lea

37 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

ATP-Synthese und Atmungskette

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 S.72
ATP-Synthese im Mitochondrium (1)
Atmungskette
in der Glykolyse, der oxidativen Decarboxylierung und im Citratzyklus wird das Kohlenst

App öffnen

Teilen

Speichern

37

Kommentare (1)

F

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

im Mitochondrium

Ähnliche Knows

2

Die Atmungskette Teil I.

Know Die Atmungskette Teil I.  thumbnail

787

 

12/13

Zellatmung

Know Zellatmung  thumbnail

17043

 

11/12/13

Zellatmung

Know Zellatmung  thumbnail

3083

 

11/12/10

Q3 Biologie Zellatmung

Know Q3 Biologie Zellatmung thumbnail

7904

 

12/13/14

Mehr

S.72 ATP-Synthese im Mitochondrium (1) Atmungskette in der Glykolyse, der oxidativen Decarboxylierung und im Citratzyklus wird das Kohlenstoffgerust der Glucose vollständig abgebaut die dadurch gebildeten Reduktionsáquivalente NADH+H+ und FADH2 Stehen viele Wasserstoff atome zur Verfügung, die durch exergone Reaktionen mit Sauerstoff zu Wasser reagieren ↳ Reduktionsáquivalente husser wieder oxidiert werden, da ohne sie die Redoxreaktionen in der G., o.D., C. nicht mehr ablaufen die Vorgänge zur Freisetzung von Energie und ihrer Speicherung in Form von ATP finden in der Atmungskette Statt →inneren Mitochondrienmembran Für die ATP-Bildung not- wendigen Bedingungen: 1. Die innere Mitochondrienmembran enthält vier große Proteinkomplexe, die aus spezifischen Redox- systemen für den Elektronentransport bestehen. Die Elektronen werden am Ende der Atmungskette auf Sauerstoff-Moleküle übertragen. 2. Es liegen zwei voneinander getrennte Reaktions- räume vor, der Intermembranraum zwischen innerer und äußerer Mitochondrienmembran sowie die Mito- chondrienmatrix. an der Atmungskette Sind viele Redoxsysteme beteiligt, da ohne die ganzen Teilschritte das übertragen von Elektronen auf den Sauerstoff zu stārk exergon ist und explosiv ablaufen würde die Stufenweise Übertragung der Elektronen macht die Reaktion kontrollierbar die Elektronen werden von Proteinkomplex zu Protein komplex weitergegeben ↳ dabei werden die Redoxpaare energie armer → immer positivere Redoxpotenziale ↳ das positivste Redoxpotenzial besitzt Sauerstoff deswegen werden am Ende der Atmungskette die Elektronen auf die Sauerstoffatome Übertragen ↳ die entstandenen Oxidionen reagieren mit Protonen, die innerhalb der Mitochondrienmatrix Sich befinden, zu Wasser S.72 - - - durch den Elektronentransport werden in den Proteinkomplexen I,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

III, IV Protonen aus der Mitochon- drienmatrix durch die innere Mitochondrienmembran in den Intermembranraum des Mitochondriums gepumpt Protonenkonzentration in der Mitochondrienmatrix wird durch die Synthese von Wasser verringert kommt zu einem Konzentrations unterschieds an Protonen ↳ dieser Konzentrationsgradient kann bis zu zwei pl-Einheiten betragen Aufgrund des Ladungsunterschiedes bildet sich an der Membran ein Ladungsgradient Konzentrationsgradient + Ladungsgradient nutzt die Zelle zur ATP- Bildung ↳ Komplex I NADH+H+ H NAD* H H Komplex II FADH. NADH + H* und FADH, aus Glykolyse, oxi- dativer Decarboxylierung und Citrat- zyklus liefern e, die über die Redox- systeme in den Protein-Komplexen weitergeleitet werden. Dabei werden H+ in den Intermembranraum gepumpt. H: H Ubi- chinon FAD (H+ protonenmotorische Kraft H' Komplex III H (H+ (H* Cyt c H H* H* Das Verlagern von Protonen führt zu einem Überschuss an Protonen und positiver Ladung im Intermembranraum im Ver- gleich zur Matrix. H 1/2.0₂ 2H) +1/20₂ H Komplex IV -> H₂O Cytoplasma H (H* Intermembranraum Mitochondrien- matrix S.74 ↑ Enstehung protonenmotorische Kraft (Zettel (1)) 个 Umwandlung von p.k in chemische Energie für ATP-Synthese nur an bestimmten Stellen in der inneren Mitochondrienmembran Protonen können nicht einfach durch die Membran diffundieren nur durch spezielle Tunnelproteine, die ATP- Synthasen Protonen passieren die Membran durch ATP- Synthase dieser Energie freisetzende Protonenfluss ermöglicht die ATP- Bildung Redoxreaktionen in der Atmungsketle Sind an ATP-Synthese gekoppelt diese Kopplung heißt Chemiosmose ATP-Synthase hat zwei Aufgaben: -Rückdiffusion der Protonen in die Mitochondrienmatrix Cytoplasma Intermembranraum H ATP-Bildung ist eine reversible Reaktion → ATP muss im Mitochondrium gering gehalten werden, damit nicht die Rückreaktion zu ADP+P einsetzt ↳daher wird ATP direkt nach der Synthese im Mitochondrium zum Ort seines Verbrauches transportiert für die gesamte Atmungskette ergibt sich ein Nettogewinn von 34 Molekülen ATP insgesamt werden im Verlauf der Zellatmung 38 Molekule ATP gebildet H H H* H H+ ATP-Synthese im Mitochondrium (2) Atmungskette H* Mitochondrienmatrix H H H* ATP-Synthase H H ADP + P H (H* H* -Nutzung der Energie des Konzentrationsgradienten zur Synthese von ATP aus ADP+ P H₁ H* H hohe H*- Konzentration (H- ATP niedrige H-- Konzentration / H H Getrieben von der protonenmotorischen Kraft diffundieren Protonen in die Mitochondrienmatrix zurück. Sie durch- queren die innere Membran durch die ATP-Synthase. Dieser Protonenfluss ist an die Bildung von ATP gekoppelt. 2 (NADH+H 2 (NADH+H* 6 (NADH+H* 2 (FADH je (FADH, je (NADH+H+ Glucose (C₂) Glykolyse 2 Pyruvat (C₂) oxidative Decarboxylierung 10 2 Acetyl-CoA (C₂) Citratzyklus Atmungskette 60, 2 (ATP) 2 CO₂ Gesamtbilanz: 38 ATP pro Molekül Glucose 4 CO, 2 (ATP) 2 (ATP 4 (ATP 3 (ATP 30 (ATP 12 H₂O Atmungskette insgesamt: 34 ATP