Biologie /

DNA Grundlagen + Genetik LK

DNA Grundlagen + Genetik LK

 diologie LK
Grundlagen:
Aufbau Tierzelle:
zellplasma
Ub
UT
Golgi-Apparat
Zellmembran
rovvenz
ER
chromatin
Min
th
Jon
Proteine
Doxa DNA
Abla

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

304

DNA Grundlagen + Genetik LK

user profile picture

Dilara 🤍

83 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

-Grundlagen Pflanzen,Tierzellen, Chromosomen,Zellkern -DNA-Replikation; Ablauf (Initiation, Elongation, Termination) -PCR-Methode; Voraussetzungen,Ablauf -Gelelektrophorese -Restriktionsenzyme -Genetischer Fingerabdruck; Vaterschaftstest, Kriminalistik

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

diologie LK Grundlagen: Aufbau Tierzelle: zellplasma Ub UT Golgi-Apparat Zellmembran rovvenz ER chromatin Min th Jon Proteine Doxa DNA Ablauf: - Lysosom 5' •Mitrochondrien 3' Zellkern на caused Zellkern ER Golgi- Apparat- Nucleolus im Kernplasma DNA Ligaşe Primer Semikonservative Replikation: Aus einer ursprünglichen DNA entstehen Strange, die sich jeweils zur Hälfle aus einem komplett "alten" und einem komplett uneuen" strang zusammensetzen. Aufbau Pflanzenzelle: DNA-Replikation: Wofür?: wenn sich Zellen aufgrund von wachstum oder Fortpflanzung tellen, muss sich auch der zellkern, mit den dort gelagerien gen-` etischen Informationen tellen. Daher muss eine kopie der BNA ange fertigt werden. Okazaki Fragment Definition: Die DNA Replikation ist die identische verdopplung des Erbgutes (DNA). Sie wird in 3 phasen unterteilt: Initration, Elor ation und Termination. Folgestrang XXX[ Ⓒ Initiation: Leitstrang > Doppelhelix wird mit Topoisomerase entspiralisiert ↳ Spiralform →→ Strickleiter form kurzer Kernmembren (Doppelmembran Arm ↑ primer DNA Polymerase ONA Polymerase Lysosom Mitrochondrium -Zellmembran -Zellwand vakuole Chloroplast Helikase >Wasserstoffbrückenbindungen zwischen einzelnen Basenpaaren trennen (Helikase) ↳penatunierung (wie Reißverschluss) Zell plasma > Replikationsgabel entstent > primer von Primase hergestellt → kurzes RNA-stuck (notwendig damit die Replikation ein startpunkt hat und beginnen kann) •Chromatinfäden (aus DNA) Kernpore transport von Molekülen hinein oder hindus Replikationsgabel Topoisomerase canger Arm Funktionen: Zellmembran: dünnes Häutchen →grenzt zellorganellen und Pflanzenzelle voneinander ab Mitrochondrien: Kraftwerk der Zelle → Energiegewinnung Zellwand besteht aus zellulose →grenzt zelle von außen ab und gibt ihr Flüssigkeit Golgi-Apparat: Liegt am ER > produktion von vesikeln und Lysosom ER:grenzt am zellkern → proteinsynthese + Membranbildung zellkern: Steuerraum der Zelle» Zellteilung + träger der Erbinf. Zellplasma: Masse in der sich die zellorganellen befindet Chloroplasten: Fotosynthese und grüner Farbstoff Chlorophyll Vakuole: wasser; sammelt Nänr- und Abfallstoffe →Stabilität der zelle; erzeugt Druck Lysosom. Abbau von partikeln in der zelle > Chromatinfäden ziehen sich zusammen: Ein-chromatid-chromosom entstent 8 >vor Zellteilung finden sich 2 chromatide zusammen und heften sich am...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

centromer zusammen: 2-chromatid-chromosom - X -centromer chromatid chromosom Elongation: > Synthese neuer jeweils passender Ein- zelstrange (Tochterstrange) Enzyme der DNA Replikation: Topoisomerase Entwindung der DNA; Spiralform →Strickleiterform Helikase: Öffnung der Doppelstrange durch Trennung der Wasserstoffbrücken. bindungen zwischen den komplementären DNA Basen Primase: Synthese eines RNA-Abschnitts zum Start der Replikation (Primer). DNA-Polymerase: DNA-synthese am 3' Ende durch das Anfügen komplementärer Nucleotide an die jeweiligen Einzelstränge RNase H: Entfernung des RNA-primers aus der new hergestellten DNA DNA Ligase: kleberenzym"; verknüpfung der gebildeten Stränge Okazaki-Fragmente: kurze DNA-Abschnitte >Die DNA-polymerase näflet die einzelnen komplementären DNA-Basen an ↳ neue Nukleotide an 3' Ende des primers (nur am 3¹ Ende möglion) 5'→ 3' Richtung > Leitstrang: ohne unterbrechung verlängern ↳ Polymerase gleiche Richtung wie Helikase Kontinuierliche verlängerung > Folgestrang: zugängliches 3'Ende von Replikationsgabel entfernt sich und Lücke entstent Helikase und polymerase arbeiten entgegengesetzt Lösung: Primase fügt immer wieder neue Primer an Folgestrang. Hängt Nukloride an bis vorheriger primer erreicht wird diskontinuieniche verlängerung (abschnitt- Alle 46 Chromosomen bezeichnet man als chromosomensatz: vater Mutter 23 2-Chr. chromosomen 23 2-Chr.chromosomen \ Kind ✓ 462-Chr.chromosomen weise >Okazaki Fragmente entstehen >Primer werden von R Nase It entfernt → DNA Polymerase ersetzt RNA-Nucleotide mit DNA- Nucleotide ↳diploider chromosomen satz >DNA Ligase schließt Lücken zwischen Okazi- Fragmenten wie eine Art Kleber (3) Termination: > Ende der Replikation sobald der DNA- Strang das Ende erreicht hat siscogie LK Reansua PCR-Polymerase kettenreaktion: Bedeutung: PCR (engl. polymerase chain reaktion) Definition: Die Polymerase ist eine enzymatische Technik, die zur schnellen Herstellung von DNA kopien eines gewünschten DNA Abschnitts, wenn nicht genügend Material vorhanden ist Anwendung: Kriminalistik (genetischer Fingerabdruck erstellen) Medizin: Virusinfektionen erkennen >ähnelt der DNA-Reputation > Enzym DNA-Polymerase lagert Nucletide aneinander > Ketten reaktion: Produkte eines Zyklus wird für nachfolgenden Ablauf verwendet > ein zyklus bestent aus Denaturierung, Primer hybridisierung, Amplifikation DER ZYKLUS 5 3¹ FONAMIDE. Pluspal Denaturierung: > Reaktionsgefäß auf 90°c im Thermocycler erhitzen ↳Die Wasserstoffbrückenbindungen zwischen den DNA Doppelsträngen trennen → 2 DNA Einzelstrange Gelelektrophorese: Minuspal Lebensmittelkontrolle vaterschaftstest Gel NI: 40 T DNA Abschnitte 5'- GAATTC-3' 3- CTTAAG-5¹ 28 längere Abschnitte Person person Person, probe 20 > Primer passen genau an die 3' Enden der Stränge > Prinzip der komplementären Basenpaarung > Durch 2 verschiedene primer kann man Anfang und Ende genau festlegen Ablauf muss 20-50 mal wiederholt werden (exponenzieller wachstum der Kopien) 36 kürzere Abschnitte Primer 40 5' 28 5' Restriktionsenzyme: Definition: Enzyme, die DNA sequenzen sehr spezifisch erkennen und schneiden. →wichtige werkzeuge in der Molekular biologie. ↳ Person A und die Probe stimmen überein > Schnittstelle wird von Erkennungssequenz bestimmt > Nukleoasen erkennen 4-8 Lange Basenpaar sequenzen, die oft palindromisch sind; 3' VORAUSSETZUNGEN: DNA (als vorlage) > Bei Bakterien Abwehrsystem: Nukleasen erkennen fremde DNA direkt und bauen sie ab > Je nach schnitt wese entstehen stycky ends oder blunt ends TAHAMAL 3' Genetischer Fingerabdruck: >Definition: Muster aus bestimmten DNA-Abschnitte; für jeden Mensch einzigartig STR-Analyse: > kurze DNA-sequenzen, die sich häufig wiederholen > 8-16 Bereiche werden aktuell unterscent mw Anwendung: :> charakteristischen Bandenmuster von verschiedenen Proben vergleichen Kriminalistik oder vaterschaftstest Mutter Primerhybridisierung: >Reaktionsgemisch auf 50-65 °C abkühlen primer können an jeweilige votlagestrange binden 5 Kind 5' >Trennung und identifikation der erhaltenen DNA-Fragmente > vergleich verschiedener DNA-Proben Primer DNA-Polymerase Vater 1 Vater 3 > Moleküle mit ähnlichen Eigenschaften setzen sich an der selben stelle ab →Banden aus gleicher Größe und Ladung ↳ Bandenmuster der DNA stellt für jeden Menschen spezifischen genetischen Fingerabdruck dar, Primer >DNA-Abschnitte werden auf einen Agarose. (zucker) Gel plaziert und mit elektrischer Spannung getrennt ↳kürzere Abschnitte wandern schneller zum pluspol als die langeren. Vater 2 5' 3' GAATTC CTTAAG ↓ 5' G CTTAA P 3' Polymerisation →versetzt geschnitten Sticky ends > um optimale Arbeitstemperatur der DNA- Polymerase zu erhalten, auf ca. 70°c erhitzen >passende Nukleo itidbaus teine am 3' Ende der primer anlagern und verknüpfen → komplementare DNA sequenz Nukleotide > nach der phase beginnt wieder die Denaturierung PHAATTC DOO G 3' 3¹ Thermocycler GAT CTA KP gerade geschnitten GATATC CTATAG PHATC TAG blunt ends

Biologie /

DNA Grundlagen + Genetik LK

DNA Grundlagen + Genetik LK

user profile picture

Dilara 🤍

83 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

DNA Grundlagen + Genetik LK

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 diologie LK
Grundlagen:
Aufbau Tierzelle:
zellplasma
Ub
UT
Golgi-Apparat
Zellmembran
rovvenz
ER
chromatin
Min
th
Jon
Proteine
Doxa DNA
Abla

App öffnen

Teilen

Speichern

304

Kommentare (2)

U

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

-Grundlagen Pflanzen,Tierzellen, Chromosomen,Zellkern -DNA-Replikation; Ablauf (Initiation, Elongation, Termination) -PCR-Methode; Voraussetzungen,Ablauf -Gelelektrophorese -Restriktionsenzyme -Genetischer Fingerabdruck; Vaterschaftstest, Kriminalistik

Ähnliche Knows

2

DNA-Replikation

Know DNA-Replikation thumbnail

55

 

11/12/13

1

PCR - Polymerase Kettenreaktion

Know PCR - Polymerase Kettenreaktion  thumbnail

186

 

11/12

Glossar Genetik

Know Glossar Genetik thumbnail

291

 

11

Gentechnische Werkzeuge & Verfahren | Genetik

Know Gentechnische Werkzeuge & Verfahren | Genetik thumbnail

397

 

11/12/13

Mehr

diologie LK Grundlagen: Aufbau Tierzelle: zellplasma Ub UT Golgi-Apparat Zellmembran rovvenz ER chromatin Min th Jon Proteine Doxa DNA Ablauf: - Lysosom 5' •Mitrochondrien 3' Zellkern на caused Zellkern ER Golgi- Apparat- Nucleolus im Kernplasma DNA Ligaşe Primer Semikonservative Replikation: Aus einer ursprünglichen DNA entstehen Strange, die sich jeweils zur Hälfle aus einem komplett "alten" und einem komplett uneuen" strang zusammensetzen. Aufbau Pflanzenzelle: DNA-Replikation: Wofür?: wenn sich Zellen aufgrund von wachstum oder Fortpflanzung tellen, muss sich auch der zellkern, mit den dort gelagerien gen-` etischen Informationen tellen. Daher muss eine kopie der BNA ange fertigt werden. Okazaki Fragment Definition: Die DNA Replikation ist die identische verdopplung des Erbgutes (DNA). Sie wird in 3 phasen unterteilt: Initration, Elor ation und Termination. Folgestrang XXX[ Ⓒ Initiation: Leitstrang > Doppelhelix wird mit Topoisomerase entspiralisiert ↳ Spiralform →→ Strickleiter form kurzer Kernmembren (Doppelmembran Arm ↑ primer DNA Polymerase ONA Polymerase Lysosom Mitrochondrium -Zellmembran -Zellwand vakuole Chloroplast Helikase >Wasserstoffbrückenbindungen zwischen einzelnen Basenpaaren trennen (Helikase) ↳penatunierung (wie Reißverschluss) Zell plasma > Replikationsgabel entstent > primer von Primase hergestellt → kurzes RNA-stuck (notwendig damit die Replikation ein startpunkt hat und beginnen kann) •Chromatinfäden (aus DNA) Kernpore transport von Molekülen hinein oder hindus Replikationsgabel Topoisomerase canger Arm Funktionen: Zellmembran: dünnes Häutchen →grenzt zellorganellen und Pflanzenzelle voneinander ab Mitrochondrien: Kraftwerk der Zelle → Energiegewinnung Zellwand besteht aus zellulose →grenzt zelle von außen ab und gibt ihr Flüssigkeit Golgi-Apparat: Liegt am ER > produktion von vesikeln und Lysosom ER:grenzt am zellkern → proteinsynthese + Membranbildung zellkern: Steuerraum der Zelle» Zellteilung + träger der Erbinf. Zellplasma: Masse in der sich die zellorganellen befindet Chloroplasten: Fotosynthese und grüner Farbstoff Chlorophyll Vakuole: wasser; sammelt Nänr- und Abfallstoffe →Stabilität der zelle; erzeugt Druck Lysosom. Abbau von partikeln in der zelle > Chromatinfäden ziehen sich zusammen: Ein-chromatid-chromosom entstent 8 >vor Zellteilung finden sich 2 chromatide zusammen und heften sich am...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

centromer zusammen: 2-chromatid-chromosom - X -centromer chromatid chromosom Elongation: > Synthese neuer jeweils passender Ein- zelstrange (Tochterstrange) Enzyme der DNA Replikation: Topoisomerase Entwindung der DNA; Spiralform →Strickleiterform Helikase: Öffnung der Doppelstrange durch Trennung der Wasserstoffbrücken. bindungen zwischen den komplementären DNA Basen Primase: Synthese eines RNA-Abschnitts zum Start der Replikation (Primer). DNA-Polymerase: DNA-synthese am 3' Ende durch das Anfügen komplementärer Nucleotide an die jeweiligen Einzelstränge RNase H: Entfernung des RNA-primers aus der new hergestellten DNA DNA Ligase: kleberenzym"; verknüpfung der gebildeten Stränge Okazaki-Fragmente: kurze DNA-Abschnitte >Die DNA-polymerase näflet die einzelnen komplementären DNA-Basen an ↳ neue Nukleotide an 3' Ende des primers (nur am 3¹ Ende möglion) 5'→ 3' Richtung > Leitstrang: ohne unterbrechung verlängern ↳ Polymerase gleiche Richtung wie Helikase Kontinuierliche verlängerung > Folgestrang: zugängliches 3'Ende von Replikationsgabel entfernt sich und Lücke entstent Helikase und polymerase arbeiten entgegengesetzt Lösung: Primase fügt immer wieder neue Primer an Folgestrang. Hängt Nukloride an bis vorheriger primer erreicht wird diskontinuieniche verlängerung (abschnitt- Alle 46 Chromosomen bezeichnet man als chromosomensatz: vater Mutter 23 2-Chr. chromosomen 23 2-Chr.chromosomen \ Kind ✓ 462-Chr.chromosomen weise >Okazaki Fragmente entstehen >Primer werden von R Nase It entfernt → DNA Polymerase ersetzt RNA-Nucleotide mit DNA- Nucleotide ↳diploider chromosomen satz >DNA Ligase schließt Lücken zwischen Okazi- Fragmenten wie eine Art Kleber (3) Termination: > Ende der Replikation sobald der DNA- Strang das Ende erreicht hat siscogie LK Reansua PCR-Polymerase kettenreaktion: Bedeutung: PCR (engl. polymerase chain reaktion) Definition: Die Polymerase ist eine enzymatische Technik, die zur schnellen Herstellung von DNA kopien eines gewünschten DNA Abschnitts, wenn nicht genügend Material vorhanden ist Anwendung: Kriminalistik (genetischer Fingerabdruck erstellen) Medizin: Virusinfektionen erkennen >ähnelt der DNA-Reputation > Enzym DNA-Polymerase lagert Nucletide aneinander > Ketten reaktion: Produkte eines Zyklus wird für nachfolgenden Ablauf verwendet > ein zyklus bestent aus Denaturierung, Primer hybridisierung, Amplifikation DER ZYKLUS 5 3¹ FONAMIDE. Pluspal Denaturierung: > Reaktionsgefäß auf 90°c im Thermocycler erhitzen ↳Die Wasserstoffbrückenbindungen zwischen den DNA Doppelsträngen trennen → 2 DNA Einzelstrange Gelelektrophorese: Minuspal Lebensmittelkontrolle vaterschaftstest Gel NI: 40 T DNA Abschnitte 5'- GAATTC-3' 3- CTTAAG-5¹ 28 längere Abschnitte Person person Person, probe 20 > Primer passen genau an die 3' Enden der Stränge > Prinzip der komplementären Basenpaarung > Durch 2 verschiedene primer kann man Anfang und Ende genau festlegen Ablauf muss 20-50 mal wiederholt werden (exponenzieller wachstum der Kopien) 36 kürzere Abschnitte Primer 40 5' 28 5' Restriktionsenzyme: Definition: Enzyme, die DNA sequenzen sehr spezifisch erkennen und schneiden. →wichtige werkzeuge in der Molekular biologie. ↳ Person A und die Probe stimmen überein > Schnittstelle wird von Erkennungssequenz bestimmt > Nukleoasen erkennen 4-8 Lange Basenpaar sequenzen, die oft palindromisch sind; 3' VORAUSSETZUNGEN: DNA (als vorlage) > Bei Bakterien Abwehrsystem: Nukleasen erkennen fremde DNA direkt und bauen sie ab > Je nach schnitt wese entstehen stycky ends oder blunt ends TAHAMAL 3' Genetischer Fingerabdruck: >Definition: Muster aus bestimmten DNA-Abschnitte; für jeden Mensch einzigartig STR-Analyse: > kurze DNA-sequenzen, die sich häufig wiederholen > 8-16 Bereiche werden aktuell unterscent mw Anwendung: :> charakteristischen Bandenmuster von verschiedenen Proben vergleichen Kriminalistik oder vaterschaftstest Mutter Primerhybridisierung: >Reaktionsgemisch auf 50-65 °C abkühlen primer können an jeweilige votlagestrange binden 5 Kind 5' >Trennung und identifikation der erhaltenen DNA-Fragmente > vergleich verschiedener DNA-Proben Primer DNA-Polymerase Vater 1 Vater 3 > Moleküle mit ähnlichen Eigenschaften setzen sich an der selben stelle ab →Banden aus gleicher Größe und Ladung ↳ Bandenmuster der DNA stellt für jeden Menschen spezifischen genetischen Fingerabdruck dar, Primer >DNA-Abschnitte werden auf einen Agarose. (zucker) Gel plaziert und mit elektrischer Spannung getrennt ↳kürzere Abschnitte wandern schneller zum pluspol als die langeren. Vater 2 5' 3' GAATTC CTTAAG ↓ 5' G CTTAA P 3' Polymerisation →versetzt geschnitten Sticky ends > um optimale Arbeitstemperatur der DNA- Polymerase zu erhalten, auf ca. 70°c erhitzen >passende Nukleo itidbaus teine am 3' Ende der primer anlagern und verknüpfen → komplementare DNA sequenz Nukleotide > nach der phase beginnt wieder die Denaturierung PHAATTC DOO G 3' 3¹ Thermocycler GAT CTA KP gerade geschnitten GATATC CTATAG PHATC TAG blunt ends