Historische Entwicklung des Membranmodells

P

pia sophie

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/10

Lernzettel

Historische Entwicklung des Membranmodells

 Kalenderwoche 13
AB: Historische Entwicklung des membranmodells 30
Jahr der Modell
entwicklung
Darstellung des
Modells
Erkenninisse, auf
de

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

39

Tabellarische Übersicht über die Membranmodelle nach Gorter & Grendel, Davson & Danielli und Singer & Nicolson

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Kalenderwoche 13 AB: Historische Entwicklung des membranmodells 30 Jahr der Modell entwicklung Darstellung des Modells Erkenninisse, auf denen das Modell berunt 1925 Gorter & Grendel hydrophile Köpfe M hydrophobe Schwänze KKK Lipid-Doppel- Schicht Kohlen- hydrate Membranen bestehen aus Phospholipide Cytoplasma 1935 bipolare Gesamtmoleküle mit hydrophilem kopf & hydrophoben Schwant Davson & Danielli Proteine hydrophober Bereich extrazelluläre Flüssigkeit #hydrophiler Bereich Lipid-Doppel- Glykolipid Schicht Glykoprotein- Protein mit Pore Membranen enthalten auch Proteine biologische Membran haftet Stärker an Hasser als künstliche Doppellipidschicht Biomembran besitz hembran- proteine Singer Nicolson 1972 (Flüssig- Mosaik-Modell) (mitte der 1960 er Forschungen) früheres Membran modell: Protein hydrophile Region des Proteins ww 10 hydrophobe Region des Proteins löslich Lipid-Doppel.- schicht Flüssik- Mosaik - Node#: integrales Protein periphere Proteine Lipid- doppel- schicht- allgemein: Membranen der cell organellen enthalten ebenfalls Proteine Membranproteine schlechter nicht erklärte Befunde Gorter & Grendel in einer wässrigen Umgebung bildet sich eine Lipid-Doppel- Schicht sodass die hydrophoben Teile nach innen ragen und nur die hydrophilen Teile Hasser - kontakt haben Cytoplasma & extrazelluläre Flüssigkeiten enthalten Hasser enthaltene Proteine in den Bio membranen Davson & DanieHi weitere Schicht (= Proteine) unter dem Mikroskop entdeck+ enthaltene Proteine im Zell- inneren in den Hembranen) hydrophile & hydrophobe Regionen des Proteins durchlässigkeit der Membranen ● Singer & Nicolson Proteine haben ebenfaus hydrophile (innen) & hydrophobe (außen) Regionen bestimmte Membranbestand- teile nur auf der Zell- außenfläche unterschiedlich aufgebaute Hembranen Flüssig - Mosaik - Modell : lose gebundene periphere Proteine an der oberfläche integrale Proteine die in durch die Lipidschicht dringen Membranporen keine starren, kristallinen Strukturen große Beweglichkeit von Proteinen & Lipiden • ursprünglich fehlen der Membrankohlenhydrate

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Historische Entwicklung des Membranmodells

P

pia sophie

6 Followers
 

Biologie

 

11/12/10

Lernzettel

Historische Entwicklung des Membranmodells

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Kalenderwoche 13
AB: Historische Entwicklung des membranmodells 30
Jahr der Modell
entwicklung
Darstellung des
Modells
Erkenninisse, auf
de

App öffnen

Teilen

Speichern

39

Kommentare (1)

Z

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Tabellarische Übersicht über die Membranmodelle nach Gorter & Grendel, Davson & Danielli und Singer & Nicolson

Ähnliche Knows

Membranmodelle

Know Membranmodelle  thumbnail

2280

 

11

2

Biomembran, Diffusion, Osmose, Plasmolyse, Deplasmolyse

Know Biomembran, Diffusion, Osmose, Plasmolyse, Deplasmolyse  thumbnail

6620

 

11/10

1

Die Biomembran

Know Die Biomembran  thumbnail

1480

 

11/12/13

1

Modellvorstellungen zur Biomembran

Know Modellvorstellungen zur Biomembran thumbnail

840

 

11/9/10

Mehr

Kalenderwoche 13 AB: Historische Entwicklung des membranmodells 30 Jahr der Modell entwicklung Darstellung des Modells Erkenninisse, auf denen das Modell berunt 1925 Gorter & Grendel hydrophile Köpfe M hydrophobe Schwänze KKK Lipid-Doppel- Schicht Kohlen- hydrate Membranen bestehen aus Phospholipide Cytoplasma 1935 bipolare Gesamtmoleküle mit hydrophilem kopf & hydrophoben Schwant Davson & Danielli Proteine hydrophober Bereich extrazelluläre Flüssigkeit #hydrophiler Bereich Lipid-Doppel- Glykolipid Schicht Glykoprotein- Protein mit Pore Membranen enthalten auch Proteine biologische Membran haftet Stärker an Hasser als künstliche Doppellipidschicht Biomembran besitz hembran- proteine Singer Nicolson 1972 (Flüssig- Mosaik-Modell) (mitte der 1960 er Forschungen) früheres Membran modell: Protein hydrophile Region des Proteins ww 10 hydrophobe Region des Proteins löslich Lipid-Doppel.- schicht Flüssik- Mosaik - Node#: integrales Protein periphere Proteine Lipid- doppel- schicht- allgemein: Membranen der cell organellen enthalten ebenfalls Proteine Membranproteine schlechter nicht erklärte Befunde Gorter & Grendel in einer wässrigen Umgebung bildet sich eine Lipid-Doppel- Schicht sodass die hydrophoben Teile nach innen ragen und nur die hydrophilen Teile Hasser - kontakt haben Cytoplasma & extrazelluläre Flüssigkeiten enthalten Hasser enthaltene Proteine in den Bio membranen Davson & DanieHi weitere Schicht (= Proteine) unter dem Mikroskop entdeck+ enthaltene Proteine im Zell- inneren in den Hembranen) hydrophile & hydrophobe Regionen des Proteins durchlässigkeit der Membranen ● Singer & Nicolson Proteine haben ebenfaus hydrophile (innen) & hydrophobe (außen) Regionen bestimmte Membranbestand- teile nur auf der Zell- außenfläche unterschiedlich aufgebaute Hembranen Flüssig - Mosaik - Modell : lose gebundene periphere Proteine an der oberfläche integrale Proteine die in durch die Lipidschicht dringen Membranporen keine starren, kristallinen Strukturen große Beweglichkeit von Proteinen & Lipiden • ursprünglich fehlen der Membrankohlenhydrate

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen