Biologie /

Interspezifische Wechselwirkungen

Interspezifische Wechselwirkungen

user profile picture

levi

4 Followers
 

Biologie

 

10

Lernzettel

Interspezifische Wechselwirkungen

 2. Biotische Umweltfaktoren -Wechselwirkungen
zwischen Lebewesen
Mittwoch, 12. Mai 2021
Def.: Biotische Umweltfaktoren sind Interaktionen b

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

27

Definition biotischer Umweltfaktoren, Interspezifische Wechselwirkung allgemein, Analyse verschiedener Beispiele

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

2. Biotische Umweltfaktoren -Wechselwirkungen zwischen Lebewesen Mittwoch, 12. Mai 2021 Def.: Biotische Umweltfaktoren sind Interaktionen bzw. Wechselwirkungen zwischen Lebewesen. Sie gehen von einem Lebewesen/Organismus aus und wirken sich auf ein anderes Lebewesen positiv oder negativ aus. Zwischenartliche / interspezifische Wechselwirkungen (Lebewesen verschiedener Arten): 1. Symbiose o Dauerhafte Wechselbeziehung zwischen artverschiedenen Lebewesen mit gegenseitiger Abhängigkeit o Beide Partner sind im Vorteil o Beispiel: Ameisen und Blattläuse (Ameisen ernähren sich von den Ausscheidungen der Blattläuse; Blattläuse werden von den Ameisen vor Fressfeinden geschützt) 2. Zwischenartliche Konkurrenz o Wettbewerb zwischen artverschiedenen Lebewesen um knappe Ressourcen o Beide Arten sind im Nachteil o Beispiel: Konkurrenz zwischen Pflanzen um Licht, Wasser, Mineralsalze 3. Nahrungsbeziehung o Vertreter der einen Art als Nahrung einer anderen Art o Beute im Nachteil o Beispiel: Eichenwicklerraupe frisst Blätter der Eiche 4. Räuber-Beute-Beziehung o Beutegreifer tötet und ernährt sich anschließend von seiner Beute o Beutegreifer ziehen ihren Vorteil daraus o Beispiel: Spinne und ihre Beute 5. Parasitismus o Parasit ernährt sich auf Kosten der anderen Art von seinem Wirt; Wirt ermöglicht dem Parasiten zu überleben und sich fortzupflanzen o Wirt liegt im Nachteil, wird jedoch nicht getötet o Beispiel: Rinderbandwurm Analyse verschiedener Wechselwirkungen (S. 67/2): Wechselwirkung Form der interspezifischen Wechselwirkung a) Mikroorganismen im Symbiose Pansen von Wiederkäuern b) Maiszünsler und Maispflanze c) Mistel und Baum d) Bussard und Feldmaus e) Wurzelknöllchen und Schmetterlingsblütler f) Pilzzucht durch Insekten Symbol Begründung: Parasitismus +/- +/+ Parasitismus +/- Symbiose Räuber-Beute- +/- Beziehung Symbiose g) Kuckuck und andere Parasitismus Vogelart (z. B. Teichrohrsänger) +/+ +/+ +/- Beide Arten ziehen Vorteil daraus → Mikroorganismen bauen Zellulose für Wiederkäuer ab →...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Wiederkäuer bieten Mikroorganismen Lebensraum, Nahrung und die Möglichkeit sich fortzupflanzen Raupen (Parasit) ernähren sich von der Maispflanze (Wirt) und schaden ihr dabei, indem die Stabilität und Entwicklung beeinträchtigt wird Baum dient als Wirt der Mistel → Baum liegt im Nachteil Feldmaus als Beute des Bussards Beide Arten ziehen Vorteil daraus → Bodenbakterien bilden für die Pflanzen Stickstoffverbindungen → Bakterien erhalten Nahrung von der Pflanze › Ameisen ermöglichen den Pilzen einen Nährboden und schützen sie vor Feinden →Pilze dienen den Ameisen als Nahrung Kuckuck (Parasit) legt sein Ei in ein fremdes Nest. Wirt brütet das Ei aus, Küken erhält Nahrung von ihm und schadet ihm

Biologie /

Interspezifische Wechselwirkungen

Interspezifische Wechselwirkungen

user profile picture

levi

4 Followers
 

Biologie

 

10

Lernzettel

Interspezifische Wechselwirkungen

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 2. Biotische Umweltfaktoren -Wechselwirkungen
zwischen Lebewesen
Mittwoch, 12. Mai 2021
Def.: Biotische Umweltfaktoren sind Interaktionen b

App öffnen

Teilen

Speichern

27

Kommentare (2)

M

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Definition biotischer Umweltfaktoren, Interspezifische Wechselwirkung allgemein, Analyse verschiedener Beispiele

Ähnliche Knows

Ökologie

Know Ökologie  thumbnail

31

 

11/12

biotische & abiotische Faktoren | Ökologie

Know biotische & abiotische Faktoren | Ökologie  thumbnail

87

 

11/12/10

38

Lernzettel Ökologie

Know Lernzettel Ökologie  thumbnail

79

 

12/13

2

Synökologie

Know Synökologie thumbnail

16

 

11/12/13

Mehr

2. Biotische Umweltfaktoren -Wechselwirkungen zwischen Lebewesen Mittwoch, 12. Mai 2021 Def.: Biotische Umweltfaktoren sind Interaktionen bzw. Wechselwirkungen zwischen Lebewesen. Sie gehen von einem Lebewesen/Organismus aus und wirken sich auf ein anderes Lebewesen positiv oder negativ aus. Zwischenartliche / interspezifische Wechselwirkungen (Lebewesen verschiedener Arten): 1. Symbiose o Dauerhafte Wechselbeziehung zwischen artverschiedenen Lebewesen mit gegenseitiger Abhängigkeit o Beide Partner sind im Vorteil o Beispiel: Ameisen und Blattläuse (Ameisen ernähren sich von den Ausscheidungen der Blattläuse; Blattläuse werden von den Ameisen vor Fressfeinden geschützt) 2. Zwischenartliche Konkurrenz o Wettbewerb zwischen artverschiedenen Lebewesen um knappe Ressourcen o Beide Arten sind im Nachteil o Beispiel: Konkurrenz zwischen Pflanzen um Licht, Wasser, Mineralsalze 3. Nahrungsbeziehung o Vertreter der einen Art als Nahrung einer anderen Art o Beute im Nachteil o Beispiel: Eichenwicklerraupe frisst Blätter der Eiche 4. Räuber-Beute-Beziehung o Beutegreifer tötet und ernährt sich anschließend von seiner Beute o Beutegreifer ziehen ihren Vorteil daraus o Beispiel: Spinne und ihre Beute 5. Parasitismus o Parasit ernährt sich auf Kosten der anderen Art von seinem Wirt; Wirt ermöglicht dem Parasiten zu überleben und sich fortzupflanzen o Wirt liegt im Nachteil, wird jedoch nicht getötet o Beispiel: Rinderbandwurm Analyse verschiedener Wechselwirkungen (S. 67/2): Wechselwirkung Form der interspezifischen Wechselwirkung a) Mikroorganismen im Symbiose Pansen von Wiederkäuern b) Maiszünsler und Maispflanze c) Mistel und Baum d) Bussard und Feldmaus e) Wurzelknöllchen und Schmetterlingsblütler f) Pilzzucht durch Insekten Symbol Begründung: Parasitismus +/- +/+ Parasitismus +/- Symbiose Räuber-Beute- +/- Beziehung Symbiose g) Kuckuck und andere Parasitismus Vogelart (z. B. Teichrohrsänger) +/+ +/+ +/- Beide Arten ziehen Vorteil daraus → Mikroorganismen bauen Zellulose für Wiederkäuer ab →...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Wiederkäuer bieten Mikroorganismen Lebensraum, Nahrung und die Möglichkeit sich fortzupflanzen Raupen (Parasit) ernähren sich von der Maispflanze (Wirt) und schaden ihr dabei, indem die Stabilität und Entwicklung beeinträchtigt wird Baum dient als Wirt der Mistel → Baum liegt im Nachteil Feldmaus als Beute des Bussards Beide Arten ziehen Vorteil daraus → Bodenbakterien bilden für die Pflanzen Stickstoffverbindungen → Bakterien erhalten Nahrung von der Pflanze › Ameisen ermöglichen den Pilzen einen Nährboden und schützen sie vor Feinden →Pilze dienen den Ameisen als Nahrung Kuckuck (Parasit) legt sein Ei in ein fremdes Nest. Wirt brütet das Ei aus, Küken erhält Nahrung von ihm und schadet ihm