Kursarbeit Neurobiologie

user profile picture

Elena Sofia

148 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Klausur

Kursarbeit Neurobiologie

 Kursarbeit Biologie
Nachname:
Vorname:
Viel Erfolg!!!
Neurophysiologie
45
41 Beschriften Sie das Neuron in Material M1. (1)
72 Ordnen Sie d

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

54

10 Punkte Kursarbeit Bio LK

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Kursarbeit Biologie Nachname: Vorname: Viel Erfolg!!! Neurophysiologie 45 41 Beschriften Sie das Neuron in Material M1. (1) 72 Ordnen Sie die vier Abschnitte des Aktionspotentials in Material M2 den Membranausschnitten begründet zu. (I,II) 93 In Material M3 ist eine elektrische Synapse dargestellt. 63.1 Erklären Sie kurz den Ablauf der Erregungsleitung an diesem Synapsentyp. 11B12 33.2 Stellen Sie eine begründete Hypothese auf, warum elektrische Synapsen nicht hemmend wirken können. (III) (74 Erregungsübertragung an Synapsen (Material M4): 24.1 Erläutern Sie den Ablauf der Erregungsübertragung an einer chemischen Synapse. Fertigen Sie zur besseren Veranschaulichung auch eine Skizze an. (I,II) 54.2 5.1 5 5.2 29.09.2021 Kennzeichnen Sie den Wirkort von Curare und erklären Sie seine Wirkung auf molekularer Ebene. (II) Muskulatur (Material M5): Rohpunkte: 493/66 Punkte: O Note: gest (III) Beschreiben Sie kurz den Aufbau eines Muskels. (1) Leiten Sie aus den Beobachtungen in Material M5 begründet ab, wie sich die Energiebereitstellung in der Muskulatur durch Ausdauertraining verändert. Seite 1 von 3 Material M1: Material M2: Dendrit Soma L -Axonhügel außen 3 Hyperpolarisation Zeilkern Axon mit Myelinschicht Abbildung 1: Aufbau eines Neurons (https://apps.zum.de/apps/aufbau-einer-nervenzelle) A A Ruhepotential Hyperpolarisation Depolarisation Repolarisation So > fa außen (2 Ranvierscher Schnüring Innen Ruhepotential Endverzweigung außen Seite 2 von 3 Schwarnsche Zelle Innen Inden Repolarisation Depolarisation Abbildung 2: Abschnitte des Aktionspotentials und Membranausschnitte Endknöpfchen 47415 Material M3: 20 nm Material M4: Zelle 1 Material M5: O ● 4 nm O Zelle 2 Abbildung 3: Elektrische Synapse (https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-54117-3 11) Gap-Junction- Kanäle 10* Schon seit Jahrhunderten setzen südamerikanische Indianer bei der Jagd ein Curare genanntes Gift ein. Ein wirksamer Bestandteil dieses Giftes ist Tubocuranin. Die Substanz konkurriert mit dem Neurotransmitter Acetylcholin, Tubocuranin wirkt nur auf neuromuskuläre Synapsen. lonen Ausdauertraining und Muskulatur Ausdauertraining führt in der Muskulatur...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

zu einer Reihe von Veränderungen: Die Mitochondrien in den belasteten Muskelfasern werden zahlreicher und größer. ● Die Menge an mitochondrialen Enzymen nimmt um etwa 50% zu Die Produktion von Myoglobin, welches Sauerstoff speichert, nimmt zu Die Menge des in der Muskulatur gespeicherten Glykogens wird verdoppelt. Hemikanale Seite 3 von 3 1. Biologie Kursarbeit 2 Ruhepotential. Das Axon hat ein Membranpotential von -70 mV. Damit dieses aufrecht erhalten werden kann müssen No-lonen in das zellinnere aufgrund des elektrochemischen Gradienten diffundieren. Von daher bleibt der Spannungsabhängige K²-Kanal geschlossen. N/₂ N2 Depolarisation Nachdem der Schwellenwert von -40mV überschritten wurde, kommt es zu einer raschen Umpolung der Axonmembran, weshalb jetzt immer mehr Not-lonen durch den Kanal ins Zellinnere diffundieren. Das Membranpotential erreicht einen Wert von +30mv. Der Spannungsabhängige k²-kanal bleibt noch geschlossen bis das Aktionspotential. vollständig weiter übertragen wurde. Hyperpolarisation. Da die k-Kanäle sich beim Erreichen des Ruhe potentials nicht so schnell Schließen können wie die Not-Kanäle gelangen in dieser Zeit noch K²-lonen ins Zelläußere, 13 Repolarisation: Die Na-Kanale haben sich geschlossen, sodass keine weiteren No-lonen ins Zellinnere diffundieren können. Damit der elektro- chemische Gradient ausgeglichen wird, damit die Zelle Zum Ruhepotential zurückkehren kann, öffnen sich nun die spannungsabhängigen K²-Kanäle, sodass Kª-lonen nach außen diffundieren können. Das Membranpotential nimmt rasch wieder ab. 2 29. 9.21 ug 7/4 3/6 sodass das Membranpotential unter das eigentliche Ruhipotential sinkt (-90mV). Sobald sich diese K²- Kanale auch geschlossen haben, kann die Natrium- Kalium-Ionenpumpe die Ruhepotential-Verhältnisse wieder herrstellen. २ 3.1) Bei einer elektrischen Synapce kann die Erregungs- leitung in zwei Richtungen erfolgen (bidirektional), weshalb ein Aktionspotential durch Ionenfluss & weitergeleitet werden kann. Die Hemikanale der Synopse verlaufen durch beide Membranen, sodass die Erregungsleitung ohne Verzögerung und ohne Ausschüttung von Transmittern erfolgt. Außerdem ist die elektrische Synopse nicht nur zeitsparend, sondern auch energie- Sparend, da keine Transmitter ab- und aufgebaut. werden müssen. 3.2) Elektrische Synapsen können nicht hemmend wirken, da keine hemmenden Transmitter ausgeschüttet ion werden können. Die Erregungsleitung der elektrischen Synapse funktiert, anders als die der chemischen Synapse, ohne Nevrotransmitter, weshalb auch dementsprechend keine henmenden Transmitter da sind. Elektrische Sympsen können Erregungen also nur weiterleiten. *

Kursarbeit Neurobiologie

user profile picture

Elena Sofia

148 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Klausur

Kursarbeit Neurobiologie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Kursarbeit Biologie
Nachname:
Vorname:
Viel Erfolg!!!
Neurophysiologie
45
41 Beschriften Sie das Neuron in Material M1. (1)
72 Ordnen Sie d

App öffnen

Teilen

Speichern

54

Kommentare (1)

V

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

10 Punkte Kursarbeit Bio LK

Ähnliche Knows

7

Neurologie

Know Neurologie thumbnail

3455

 

11/12/10

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

6454

 

11/12/13

3

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

33156

 

11/12/13

12

Neurobiologie Abitur 2022

Know Neurobiologie Abitur 2022 thumbnail

2494

 

11/12/13

Mehr

Kursarbeit Biologie Nachname: Vorname: Viel Erfolg!!! Neurophysiologie 45 41 Beschriften Sie das Neuron in Material M1. (1) 72 Ordnen Sie die vier Abschnitte des Aktionspotentials in Material M2 den Membranausschnitten begründet zu. (I,II) 93 In Material M3 ist eine elektrische Synapse dargestellt. 63.1 Erklären Sie kurz den Ablauf der Erregungsleitung an diesem Synapsentyp. 11B12 33.2 Stellen Sie eine begründete Hypothese auf, warum elektrische Synapsen nicht hemmend wirken können. (III) (74 Erregungsübertragung an Synapsen (Material M4): 24.1 Erläutern Sie den Ablauf der Erregungsübertragung an einer chemischen Synapse. Fertigen Sie zur besseren Veranschaulichung auch eine Skizze an. (I,II) 54.2 5.1 5 5.2 29.09.2021 Kennzeichnen Sie den Wirkort von Curare und erklären Sie seine Wirkung auf molekularer Ebene. (II) Muskulatur (Material M5): Rohpunkte: 493/66 Punkte: O Note: gest (III) Beschreiben Sie kurz den Aufbau eines Muskels. (1) Leiten Sie aus den Beobachtungen in Material M5 begründet ab, wie sich die Energiebereitstellung in der Muskulatur durch Ausdauertraining verändert. Seite 1 von 3 Material M1: Material M2: Dendrit Soma L -Axonhügel außen 3 Hyperpolarisation Zeilkern Axon mit Myelinschicht Abbildung 1: Aufbau eines Neurons (https://apps.zum.de/apps/aufbau-einer-nervenzelle) A A Ruhepotential Hyperpolarisation Depolarisation Repolarisation So > fa außen (2 Ranvierscher Schnüring Innen Ruhepotential Endverzweigung außen Seite 2 von 3 Schwarnsche Zelle Innen Inden Repolarisation Depolarisation Abbildung 2: Abschnitte des Aktionspotentials und Membranausschnitte Endknöpfchen 47415 Material M3: 20 nm Material M4: Zelle 1 Material M5: O ● 4 nm O Zelle 2 Abbildung 3: Elektrische Synapse (https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-54117-3 11) Gap-Junction- Kanäle 10* Schon seit Jahrhunderten setzen südamerikanische Indianer bei der Jagd ein Curare genanntes Gift ein. Ein wirksamer Bestandteil dieses Giftes ist Tubocuranin. Die Substanz konkurriert mit dem Neurotransmitter Acetylcholin, Tubocuranin wirkt nur auf neuromuskuläre Synapsen. lonen Ausdauertraining und Muskulatur Ausdauertraining führt in der Muskulatur...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

zu einer Reihe von Veränderungen: Die Mitochondrien in den belasteten Muskelfasern werden zahlreicher und größer. ● Die Menge an mitochondrialen Enzymen nimmt um etwa 50% zu Die Produktion von Myoglobin, welches Sauerstoff speichert, nimmt zu Die Menge des in der Muskulatur gespeicherten Glykogens wird verdoppelt. Hemikanale Seite 3 von 3 1. Biologie Kursarbeit 2 Ruhepotential. Das Axon hat ein Membranpotential von -70 mV. Damit dieses aufrecht erhalten werden kann müssen No-lonen in das zellinnere aufgrund des elektrochemischen Gradienten diffundieren. Von daher bleibt der Spannungsabhängige K²-Kanal geschlossen. N/₂ N2 Depolarisation Nachdem der Schwellenwert von -40mV überschritten wurde, kommt es zu einer raschen Umpolung der Axonmembran, weshalb jetzt immer mehr Not-lonen durch den Kanal ins Zellinnere diffundieren. Das Membranpotential erreicht einen Wert von +30mv. Der Spannungsabhängige k²-kanal bleibt noch geschlossen bis das Aktionspotential. vollständig weiter übertragen wurde. Hyperpolarisation. Da die k-Kanäle sich beim Erreichen des Ruhe potentials nicht so schnell Schließen können wie die Not-Kanäle gelangen in dieser Zeit noch K²-lonen ins Zelläußere, 13 Repolarisation: Die Na-Kanale haben sich geschlossen, sodass keine weiteren No-lonen ins Zellinnere diffundieren können. Damit der elektro- chemische Gradient ausgeglichen wird, damit die Zelle Zum Ruhepotential zurückkehren kann, öffnen sich nun die spannungsabhängigen K²-Kanäle, sodass Kª-lonen nach außen diffundieren können. Das Membranpotential nimmt rasch wieder ab. 2 29. 9.21 ug 7/4 3/6 sodass das Membranpotential unter das eigentliche Ruhipotential sinkt (-90mV). Sobald sich diese K²- Kanale auch geschlossen haben, kann die Natrium- Kalium-Ionenpumpe die Ruhepotential-Verhältnisse wieder herrstellen. २ 3.1) Bei einer elektrischen Synapce kann die Erregungs- leitung in zwei Richtungen erfolgen (bidirektional), weshalb ein Aktionspotential durch Ionenfluss & weitergeleitet werden kann. Die Hemikanale der Synopse verlaufen durch beide Membranen, sodass die Erregungsleitung ohne Verzögerung und ohne Ausschüttung von Transmittern erfolgt. Außerdem ist die elektrische Synopse nicht nur zeitsparend, sondern auch energie- Sparend, da keine Transmitter ab- und aufgebaut. werden müssen. 3.2) Elektrische Synapsen können nicht hemmend wirken, da keine hemmenden Transmitter ausgeschüttet ion werden können. Die Erregungsleitung der elektrischen Synapse funktiert, anders als die der chemischen Synapse, ohne Nevrotransmitter, weshalb auch dementsprechend keine henmenden Transmitter da sind. Elektrische Sympsen können Erregungen also nur weiterleiten. *