Biologie /

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

user profile picture

Jasmin Ameur

28 Followers
 

Biologie

 

13

Lernzettel

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

 REKOMINATION
Rekombination ermöglicht eine Erhöhung
der genetischen VariabilitÀt innerhalb einer
Population und stellt die Basis fĂŒr die
An

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

3

Hier sind die wichtigsten Informationen zum Thema Rekombination. Das Handout wurde mit 12 Punkten - also einer 2+ benotet.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

REKOMINATION Rekombination ermöglicht eine Erhöhung der genetischen VariabilitĂ€t innerhalb einer Population und stellt die Basis fĂŒr die Anpassung an wechselnde Umweltbedingungen da (Selektionsfaktoren) lll l l l l l l l l Rekombination meint die Neuverteilung von Erbgut. Genetisches Material wird in den Zellen neu verteilt. Genauer gesagt handelt es sich dabei um den Austausch von Allelen. Paarung homologer Chromosomen Crossing over 08 88 Trennung homologer Chromosomen Wichtige Phasen fĂŒr die Rekombination Prophase 1: Crossing over -> Zwei homologe Chromatiden vĂ€terlicher und mĂŒtterlicher Herkunft paaren sich und tauschen einzelne Gene aus. Anaphase 1: -> Homologenpaare ordnen sich zufĂ€llig an die Äquatorialebene an. Befruchtung: -> Meiose sorgt fĂŒr einen reduzierten Chromosomensatz, wodurch haploide Keimzellen enstehen. Bei der Befruchtung verschmelzen diese Keimzellen, dadurch hat die Zygote (befruchtete) ein diploiden Chromosomensatz. Glossar Homologe Chromosomen: gleichartige Chromosomen Haploid: einfacher Chromosomensatz Diploid: doppelter Chromosomensatz Genom: die Gesamtheit aller TrĂ€ger der Erbinformation einer Zelle. Dazu gehören Chromosomen, DNA und RNA. ZellfortsĂ€tze: Bestandteil einer Zelle, der eine AusstĂŒlpung der Zellmembran darstellt oder eine besondere Bildung auf der Zellmembran. Mitose: Bezeichnet den Vorgang von einfacher Zellteilung. Die ungeschlechtliche Fortpflanzung zĂ€hlt zur Mitose. Hierbei findet keine Rekombination statt. WĂŒrde es nur die ungeschlechtliche Fortpflanzung geben, dann gĂ€be es keine Evolution mehr. Äquatorialebene: Symmetrieebene zwischen den Zellpolen, an der sich Chromosomen bei der Mitose bzw. Meiose anordnen. Chromatiden: ein Teil eines Chromosoms Chromosomensatz: Gesamtheit der Chromosomen eines Kerns bzw. einer Zelle Einzeller: Lebewesen, die aus nur einer Zelle bestehen (Bakterien, Protozoen, einige Pilze und Algen) Meiose I VariablitĂ€t: Verschiedenheit der AusprĂ€gung von Merkmalen bei Individuen einer...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen SchĂŒler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhĂ€ltest du Lerninhalte von anderen SchĂŒler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. SchĂŒler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprĂŒft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Art oder Population Allele: unterschiedlichen Varianten eines Gens an einer bestimmten Stelle auf einem Chromosom. Es enstehen aus 4 Geschlechtszellen aus einer Meiose II | Alternative Fortpflanzung fĂŒr Einzeller Konjugation: Beschreibt den Vorgang, welchen man bei Einzellern vorfindet, um die genetische Zusammensetzung zu verĂ€ndern beziehungsweise um Erbanlagen neu zu kombinieren. IXIXIXIXIXIXI Dabei werden Teile des Genoms von einer Spenderzelle auf eine EmpfĂ€ngerzelle ĂŒbertragen. Dies geschieht ĂŒber spezielle ZellfortsĂ€tze wodurch die Erbanlagen ĂŒbertragen werden. (Siehe Abb. 1 Konjugation) Die Meiose ist eine Art der Kernteilung, die in zwei Schritten ablĂ€uft. Das Ziel ist es, haploide Tochterzellen zu bilden. Diese Keimzellenbildung stellt die Grundlage bei der geschlechtlichen Fortpflanzung dar. XXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI IXIXIXIXIXIXI Abb. 1 Konjugation IXIXIXIXIXIXI IXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI

Biologie /

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

user profile picture

Jasmin Ameur

28 Followers
 

Biologie

 

13

Lernzettel

Lernzettel zum Thema Rekombination đŸ€

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfĂŒgbar.

 REKOMINATION
Rekombination ermöglicht eine Erhöhung
der genetischen VariabilitÀt innerhalb einer
Population und stellt die Basis fĂŒr die
An

App öffnen

Teilen

Speichern

3

Kommentare (1)

R

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nĂŒtzlich und hilfreich!

Hier sind die wichtigsten Informationen zum Thema Rekombination. Das Handout wurde mit 12 Punkten - also einer 2+ benotet.

Ähnliche Knows

2

Meiose

Know Meiose thumbnail

3866

 

11/10

GENETIK Abiturvorbereitung - Alle wichtigen Themen fĂŒr das LK Abitur! (NRW)

Know GENETIK Abiturvorbereitung - Alle wichtigen Themen fĂŒr das LK Abitur! (NRW) thumbnail

13580

 

11/12/13

Human- & Molekulargenetik

Know  Human- & Molekulargenetik  thumbnail

5086

 

11/12/13

Mitose & Meiose

Know Mitose & Meiose thumbnail

43171

 

11/12/10

Mehr

REKOMINATION Rekombination ermöglicht eine Erhöhung der genetischen VariabilitĂ€t innerhalb einer Population und stellt die Basis fĂŒr die Anpassung an wechselnde Umweltbedingungen da (Selektionsfaktoren) lll l l l l l l l l Rekombination meint die Neuverteilung von Erbgut. Genetisches Material wird in den Zellen neu verteilt. Genauer gesagt handelt es sich dabei um den Austausch von Allelen. Paarung homologer Chromosomen Crossing over 08 88 Trennung homologer Chromosomen Wichtige Phasen fĂŒr die Rekombination Prophase 1: Crossing over -> Zwei homologe Chromatiden vĂ€terlicher und mĂŒtterlicher Herkunft paaren sich und tauschen einzelne Gene aus. Anaphase 1: -> Homologenpaare ordnen sich zufĂ€llig an die Äquatorialebene an. Befruchtung: -> Meiose sorgt fĂŒr einen reduzierten Chromosomensatz, wodurch haploide Keimzellen enstehen. Bei der Befruchtung verschmelzen diese Keimzellen, dadurch hat die Zygote (befruchtete) ein diploiden Chromosomensatz. Glossar Homologe Chromosomen: gleichartige Chromosomen Haploid: einfacher Chromosomensatz Diploid: doppelter Chromosomensatz Genom: die Gesamtheit aller TrĂ€ger der Erbinformation einer Zelle. Dazu gehören Chromosomen, DNA und RNA. ZellfortsĂ€tze: Bestandteil einer Zelle, der eine AusstĂŒlpung der Zellmembran darstellt oder eine besondere Bildung auf der Zellmembran. Mitose: Bezeichnet den Vorgang von einfacher Zellteilung. Die ungeschlechtliche Fortpflanzung zĂ€hlt zur Mitose. Hierbei findet keine Rekombination statt. WĂŒrde es nur die ungeschlechtliche Fortpflanzung geben, dann gĂ€be es keine Evolution mehr. Äquatorialebene: Symmetrieebene zwischen den Zellpolen, an der sich Chromosomen bei der Mitose bzw. Meiose anordnen. Chromatiden: ein Teil eines Chromosoms Chromosomensatz: Gesamtheit der Chromosomen eines Kerns bzw. einer Zelle Einzeller: Lebewesen, die aus nur einer Zelle bestehen (Bakterien, Protozoen, einige Pilze und Algen) Meiose I VariablitĂ€t: Verschiedenheit der AusprĂ€gung von Merkmalen bei Individuen einer...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen SchĂŒler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhĂ€ltest du Lerninhalte von anderen SchĂŒler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. SchĂŒler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprĂŒft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Art oder Population Allele: unterschiedlichen Varianten eines Gens an einer bestimmten Stelle auf einem Chromosom. Es enstehen aus 4 Geschlechtszellen aus einer Meiose II | Alternative Fortpflanzung fĂŒr Einzeller Konjugation: Beschreibt den Vorgang, welchen man bei Einzellern vorfindet, um die genetische Zusammensetzung zu verĂ€ndern beziehungsweise um Erbanlagen neu zu kombinieren. IXIXIXIXIXIXI Dabei werden Teile des Genoms von einer Spenderzelle auf eine EmpfĂ€ngerzelle ĂŒbertragen. Dies geschieht ĂŒber spezielle ZellfortsĂ€tze wodurch die Erbanlagen ĂŒbertragen werden. (Siehe Abb. 1 Konjugation) Die Meiose ist eine Art der Kernteilung, die in zwei Schritten ablĂ€uft. Das Ziel ist es, haploide Tochterzellen zu bilden. Diese Keimzellenbildung stellt die Grundlage bei der geschlechtlichen Fortpflanzung dar. XXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI IXIXIXIXIXIXI Abb. 1 Konjugation IXIXIXIXIXIXI IXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI XXIXIXIXIXIXI