Biologie /

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

L

Lea

37 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

 S.78
Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege
wenn in der Zelle etwas ausreichend vorhanden ist wird der Stoffwechselweg ausgeschaltet

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

33

Regulation Glykolyse -Lernzettel

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

S.78 Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege wenn in der Zelle etwas ausreichend vorhanden ist wird der Stoffwechselweg ausgeschaltet" / reguliert da es mehrere Teilschritte sind, sind Regulationsmechanismen an verschiedenen Abschnitten ↓ (Glucose abbau durch Enzyme) auf Ebene der Enzyme: allosterische Hemmung des Enzyms Phosphofructokinase wichtigste Schaltstelle in der Glykolyse ↳katalysiert Fructose-6-Phospat → Fructase -1,6-bisphosphat →geschwindigkeitsbestimmende Schritt in der Glykolyse ab bestimmter Konzentration hemmt ATP die Phosphofructokinase allosterisch → bindet ans allasterische Zentrum d. Enz. ↳allosterische Regulation durch die Hemmung der Phosphofructokinase (Fructose-6-Phospat → Fructose-1,6-bisphosphat) wird nicht mehr umgewandelt ↳ Geschwindigkeit des Glucoseabbaus Sinkt Sind in der Zelle überwiegend Vorstufen des ATPs (AMP, ADP) → wird das Enzym aktiviert, da die Holekūle nicht and allosterische Zentrum der Phos. binden ↳ negative Rückkopplung (je mehr, desto weniger bzw. je weniger, desto mehr) Positive Rückkopplung (je mehr, desto mehr bzw. je weniger, desto weniger) Positive Rückkopplungen und negative Rückkopplungsmechanismen sind an vielen Stellen des Glucoseabbaus ADP und AMP (ADP aktivieren die Phospho- fructokinase. (AMP ATP hemmt die Phospho- fructokinase. Fructose-6-phosphat negative Rück- kopplung (ATP) positive Rück- kopplung (ATP) Glykolyse Glucose NADH + H+ Phospho- fructo- kinase Fructose-1,6-bisphosphat) oxidative Decarboxylierung Pyruvat (Acetyl-CoA Citrat Citrat- zyklus a-ketoglutarat Citrat hemmt die Phospho- fructokinase. (Isocitrat) Atmungskette → Cytoplasma 11 ATP Fettsäuren ADP (NAD+ Mitochondrien Matrix NADH + H+ Je mehr ADP u. AMP vorhanden sind, desto mehr arbeitet die Phospho- fructokinase => pos. Rückkopplung Je mehr ATP vorhanden ist, desto weniger arbeitet die PFK. => neg. Rückkopplung Innere Mitochondrienmembran - Regulation der Gykolyse Wenn die Zellatmung ungehemmt ablaufen könnte würde sie erst zum Stillstand kommen, wenn alle Vorräte aufgebraucht Sind Phosphofructokinase (wichtiges Schlüsselenzym der Zellatmung) katalysiert wichtigen Schritt der Glykolyse regelt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

an bestimmten Stellen des Stoffwechseles die Reaktion bei ausreichender chemischer Energie in Form von ATP wird das Enzym gehemmt (negativer Effektor am allasterischen Zentrum) durch die Hemmung sinkt die konzentration von ATP in der Zelle (allosterische Hemmung) ADP-Konzentration steigt dagegen an Phosphofructokinase wird also wieder aktiviert (positiver Effektor) durch das Mengenverhältnis → Konzentration Somit wird die Produktion der chemischen Energie reguliert, es handelt sich hierbei um ein allosterisches Enzym ATP = Hemmung / ADP = Aktivierung Allgemein: ATP hat zwei Funktionen: 1. Energieträger und 2. Effektor am Eneym regulation damit sich nicht die ganze Glucose bzw. ATP aufeinmal Verbraucht, obwohl kein Energiebedarf herrscht

Biologie /

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

L

Lea

37 Followers
 

Biologie

 

11/12/13

Lernzettel

Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 S.78
Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege
wenn in der Zelle etwas ausreichend vorhanden ist wird der Stoffwechselweg ausgeschaltet

App öffnen

Teilen

Speichern

33

Kommentare (1)

X

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Regulation Glykolyse -Lernzettel

Ähnliche Knows

Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus)

Know Zellatmung (Glykolyse, Oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus) thumbnail

17302

 

11/12/10

Enzymatik

Know Enzymatik thumbnail

12638

 

11

1

glycolyse als C-Körper-Schema

Know glycolyse als C-Körper-Schema  thumbnail

289

 

11/12/13

Abbau von Glucose

Know Abbau von Glucose  thumbnail

1302

 

12/13

Mehr

S.78 Regulation Energieliefernder Stoffwechselwege wenn in der Zelle etwas ausreichend vorhanden ist wird der Stoffwechselweg ausgeschaltet" / reguliert da es mehrere Teilschritte sind, sind Regulationsmechanismen an verschiedenen Abschnitten ↓ (Glucose abbau durch Enzyme) auf Ebene der Enzyme: allosterische Hemmung des Enzyms Phosphofructokinase wichtigste Schaltstelle in der Glykolyse ↳katalysiert Fructose-6-Phospat → Fructase -1,6-bisphosphat →geschwindigkeitsbestimmende Schritt in der Glykolyse ab bestimmter Konzentration hemmt ATP die Phosphofructokinase allosterisch → bindet ans allasterische Zentrum d. Enz. ↳allosterische Regulation durch die Hemmung der Phosphofructokinase (Fructose-6-Phospat → Fructose-1,6-bisphosphat) wird nicht mehr umgewandelt ↳ Geschwindigkeit des Glucoseabbaus Sinkt Sind in der Zelle überwiegend Vorstufen des ATPs (AMP, ADP) → wird das Enzym aktiviert, da die Holekūle nicht and allosterische Zentrum der Phos. binden ↳ negative Rückkopplung (je mehr, desto weniger bzw. je weniger, desto mehr) Positive Rückkopplung (je mehr, desto mehr bzw. je weniger, desto weniger) Positive Rückkopplungen und negative Rückkopplungsmechanismen sind an vielen Stellen des Glucoseabbaus ADP und AMP (ADP aktivieren die Phospho- fructokinase. (AMP ATP hemmt die Phospho- fructokinase. Fructose-6-phosphat negative Rück- kopplung (ATP) positive Rück- kopplung (ATP) Glykolyse Glucose NADH + H+ Phospho- fructo- kinase Fructose-1,6-bisphosphat) oxidative Decarboxylierung Pyruvat (Acetyl-CoA Citrat Citrat- zyklus a-ketoglutarat Citrat hemmt die Phospho- fructokinase. (Isocitrat) Atmungskette → Cytoplasma 11 ATP Fettsäuren ADP (NAD+ Mitochondrien Matrix NADH + H+ Je mehr ADP u. AMP vorhanden sind, desto mehr arbeitet die Phospho- fructokinase => pos. Rückkopplung Je mehr ATP vorhanden ist, desto weniger arbeitet die PFK. => neg. Rückkopplung Innere Mitochondrienmembran - Regulation der Gykolyse Wenn die Zellatmung ungehemmt ablaufen könnte würde sie erst zum Stillstand kommen, wenn alle Vorräte aufgebraucht Sind Phosphofructokinase (wichtiges Schlüsselenzym der Zellatmung) katalysiert wichtigen Schritt der Glykolyse regelt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

an bestimmten Stellen des Stoffwechseles die Reaktion bei ausreichender chemischer Energie in Form von ATP wird das Enzym gehemmt (negativer Effektor am allasterischen Zentrum) durch die Hemmung sinkt die konzentration von ATP in der Zelle (allosterische Hemmung) ADP-Konzentration steigt dagegen an Phosphofructokinase wird also wieder aktiviert (positiver Effektor) durch das Mengenverhältnis → Konzentration Somit wird die Produktion der chemischen Energie reguliert, es handelt sich hierbei um ein allosterisches Enzym ATP = Hemmung / ADP = Aktivierung Allgemein: ATP hat zwei Funktionen: 1. Energieträger und 2. Effektor am Eneym regulation damit sich nicht die ganze Glucose bzw. ATP aufeinmal Verbraucht, obwohl kein Energiebedarf herrscht