Chemie /

Chemisches Gleichgewicht

Chemisches Gleichgewicht

 Definition
Ein chemisches Gleichgewicht ist ein Zustand, bei dem keine
Veränderungen auf mokroskopischer Ebene mehr erkennbar
sind und das

Chemisches Gleichgewicht

user profile picture

somestudystuff

1426 Followers

Teilen

Speichern

430

 

11/12/10

Lernzettel

Übersicht über das dynamische Gleichgewicht, das Prinzip von Le Chatelier und Konzentrationsberechnungen am Gleichgewicht.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Definition Ein chemisches Gleichgewicht ist ein Zustand, bei dem keine Veränderungen auf mokroskopischer Ebene mehr erkennbar sind und das System somit ruhend erscheint. A + B C + D 2 Edukte Produkte Eigenschaften eines Gleichgewichts Es ist dynamisch, es finden also Reaktionen in beide Richtungen statt. Es gibt keine Konzentrations- änderung im GGW. Die Reaktions- geschwindig- keiten von Hin- und Rück- reaktion sind gleich. Gleichgewichtskonstante K Dieser Wert gibt Auskunft darüber, auf welcher Seite sich das dynamische Gleichgewicht befindet. Aus der Gleichung a A + BB C+8D Kc Ist = Folgt: c (C). c³ (D) ca (A) c (B) Gleichge- die wichtskonstante sehr groß (K >> 1), liegen im Gleichgewicht hohe Konzentrationen an Pro- dukten vor. Man sagt dann: „Das Gleich- gewicht liegt auf der Seite der Produkte". die Gleichge- sehr wichtskonstante klein (K<< 1), liegen im Gleichgewicht hohe Konzentrationen Ist an Edukten vor. Man sagt dann: „Das Gleich- gewicht liegt auf der Seite der Edukte". Zeitlicher Verlauf Zu Beginn der Am Schnittpunkt der Kurven haben Reaktion sind die Edukte und Produkte dieselbe Edukte im vollen Konzentration. Das heißt aber Umfang vorhanden. nicht, dass das System schon im Gleichgewicht ist!!! Konzentration Edukte Produkte Zeit/ Reaktionsverlauf Zu dem Zeitpunkt, an dem die Kurven parallel zur x-Achse verlaufen, liegt ein chemisches Gleichgewicht vor. Prinzip von Le Chatelier Das Prinzip von Le Chatelier, auch Prinzip vom kleinsten Zwang genannt, beschreibt die Gleichgewichtsverschiebung nach Beeinflussung, sodass es dem Zwang bestmöglich ausweichen kann. Konzentration: A+B= C + D Bei Zugabe von Edukt verschiebt sich das GGW nach rechts. A+B= C + D Entfernt man Produkte aus dem Gleichgewicht, so verschiebt sich das Gleichgewicht auf die Seite der Produkte. Ein Katalysator beschleu- nigt ein GGW in beide Richtungen, beeinflusst dieses aber nicht! Druck: 2A...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

+ B C + D Ist A ein Gas, so verschiebt sich bei Erhöhung des Drucks das GGW auf die Seite, auf der weniger Mol Gase sind. 2A + B = C + D Erniedrigt man den Druck, so verschiebt sich aufgrund aufgrund der Volumenvergrößerung das GGW auf die Seite mit mehr Mol Gasen. Temperatur: A+B = C + D Wird die Temperatur erhöht, verschiebt sich das Gleichgewicht auf die Seite der endotherm verlaufenden Reaktion. A+B = C + D Wird die Temperatur erniedrigt, so verschiebt sich das GGW auf die Seite der exothermen Reaktion. Zu niedrig darf sie aber nicht sein (Aktivierungsenergie)! Konzentrationsberechnung I Beispielaufgabe: Chlorwasserstoff wird in exothermer Reaktion aus den Elementen hergestellt. Zu Versuchsbeginn liegt die Konzentration an Wasserstoff bei 7mol/l und die von Chlor bei 2 mol/l, die Gleichgewichtskonstante beträgt K-50. Stellen Sie die Reaktionsgleichung auf und berechnen Sie die Konzentrationen im Gleichgewicht. 1 Reaktionsgleichung aufstellen Entweder, die Reaktionsgleichung wird euch in der Aufgabe bereits genannt, oder ihr müsst diese selbst aus den gegebenen Angaben formulieren. Meist ist Letzteres der Fall. Hier reagieren elementarer Wasserstoff und elementares Chlor miteinander zu Chlorwasserstoff: Ausgangsstoffmengen/-Konzentrationen aufschreiben In dieser Aufgabe sind das c(C12) = 2 mol/L und c(H2) = 7 mol/L. Die anderen beiden Komponenten haben also 0 mol/L als Anfangskonzentration: H₂ vor der Reaktion: 7 mol/L H₂ + Cl₂ ⇒ 2 HCl + Cl₂ 2 mol/L 2 HCI 0 mol/L

Chemie /

Chemisches Gleichgewicht

user profile picture

somestudystuff  

Follow

1426 Followers

 Definition
Ein chemisches Gleichgewicht ist ein Zustand, bei dem keine
Veränderungen auf mokroskopischer Ebene mehr erkennbar
sind und das

App öffnen

Übersicht über das dynamische Gleichgewicht, das Prinzip von Le Chatelier und Konzentrationsberechnungen am Gleichgewicht.

Ähnliche Knows

Z

2

Chemie: chemisches Gleichgewicht

Know Chemie: chemisches Gleichgewicht  thumbnail

9

 

13

N

Reaktionsgeschwindigkeit, chemisches Gleichgewicht, Alkane

Know Reaktionsgeschwindigkeit, chemisches Gleichgewicht, Alkane  thumbnail

7

 

10

H

14

Abi Chemie 2022 Chemisches Gleichgewicht + Säure Base GGW

Know Abi Chemie 2022 Chemisches Gleichgewicht + Säure Base GGW thumbnail

30

 

12

user profile picture

Prinzip von Le Chatelier

Know Prinzip von Le Chatelier thumbnail

22

 

13

Definition Ein chemisches Gleichgewicht ist ein Zustand, bei dem keine Veränderungen auf mokroskopischer Ebene mehr erkennbar sind und das System somit ruhend erscheint. A + B C + D 2 Edukte Produkte Eigenschaften eines Gleichgewichts Es ist dynamisch, es finden also Reaktionen in beide Richtungen statt. Es gibt keine Konzentrations- änderung im GGW. Die Reaktions- geschwindig- keiten von Hin- und Rück- reaktion sind gleich. Gleichgewichtskonstante K Dieser Wert gibt Auskunft darüber, auf welcher Seite sich das dynamische Gleichgewicht befindet. Aus der Gleichung a A + BB C+8D Kc Ist = Folgt: c (C). c³ (D) ca (A) c (B) Gleichge- die wichtskonstante sehr groß (K >> 1), liegen im Gleichgewicht hohe Konzentrationen an Pro- dukten vor. Man sagt dann: „Das Gleich- gewicht liegt auf der Seite der Produkte". die Gleichge- sehr wichtskonstante klein (K<< 1), liegen im Gleichgewicht hohe Konzentrationen Ist an Edukten vor. Man sagt dann: „Das Gleich- gewicht liegt auf der Seite der Edukte". Zeitlicher Verlauf Zu Beginn der Am Schnittpunkt der Kurven haben Reaktion sind die Edukte und Produkte dieselbe Edukte im vollen Konzentration. Das heißt aber Umfang vorhanden. nicht, dass das System schon im Gleichgewicht ist!!! Konzentration Edukte Produkte Zeit/ Reaktionsverlauf Zu dem Zeitpunkt, an dem die Kurven parallel zur x-Achse verlaufen, liegt ein chemisches Gleichgewicht vor. Prinzip von Le Chatelier Das Prinzip von Le Chatelier, auch Prinzip vom kleinsten Zwang genannt, beschreibt die Gleichgewichtsverschiebung nach Beeinflussung, sodass es dem Zwang bestmöglich ausweichen kann. Konzentration: A+B= C + D Bei Zugabe von Edukt verschiebt sich das GGW nach rechts. A+B= C + D Entfernt man Produkte aus dem Gleichgewicht, so verschiebt sich das Gleichgewicht auf die Seite der Produkte. Ein Katalysator beschleu- nigt ein GGW in beide Richtungen, beeinflusst dieses aber nicht! Druck: 2A...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

+ B C + D Ist A ein Gas, so verschiebt sich bei Erhöhung des Drucks das GGW auf die Seite, auf der weniger Mol Gase sind. 2A + B = C + D Erniedrigt man den Druck, so verschiebt sich aufgrund aufgrund der Volumenvergrößerung das GGW auf die Seite mit mehr Mol Gasen. Temperatur: A+B = C + D Wird die Temperatur erhöht, verschiebt sich das Gleichgewicht auf die Seite der endotherm verlaufenden Reaktion. A+B = C + D Wird die Temperatur erniedrigt, so verschiebt sich das GGW auf die Seite der exothermen Reaktion. Zu niedrig darf sie aber nicht sein (Aktivierungsenergie)! Konzentrationsberechnung I Beispielaufgabe: Chlorwasserstoff wird in exothermer Reaktion aus den Elementen hergestellt. Zu Versuchsbeginn liegt die Konzentration an Wasserstoff bei 7mol/l und die von Chlor bei 2 mol/l, die Gleichgewichtskonstante beträgt K-50. Stellen Sie die Reaktionsgleichung auf und berechnen Sie die Konzentrationen im Gleichgewicht. 1 Reaktionsgleichung aufstellen Entweder, die Reaktionsgleichung wird euch in der Aufgabe bereits genannt, oder ihr müsst diese selbst aus den gegebenen Angaben formulieren. Meist ist Letzteres der Fall. Hier reagieren elementarer Wasserstoff und elementares Chlor miteinander zu Chlorwasserstoff: Ausgangsstoffmengen/-Konzentrationen aufschreiben In dieser Aufgabe sind das c(C12) = 2 mol/L und c(H2) = 7 mol/L. Die anderen beiden Komponenten haben also 0 mol/L als Anfangskonzentration: H₂ vor der Reaktion: 7 mol/L H₂ + Cl₂ ⇒ 2 HCl + Cl₂ 2 mol/L 2 HCI 0 mol/L