Chemie /

Erdöl am Raumbeispiel Texas

Erdöl am Raumbeispiel Texas

 Erdöl:
Entstehung von Erdöl:
UNDURCHLÄSSIGE
SCHICHT
PORISE
SCHICHTEN
ERDOL
ERDGAS
-Vor 150 Mio. Jahren!
SEDIMENT
-Organismen wie Plankton i

Erdöl am Raumbeispiel Texas

user profile picture

A. K.

93 Followers

Teilen

Speichern

13

 

11/12/13

Ausarbeitung

Themen sind: wie entsteht Erdöl Lokalisierung von Texas Abhängigkeit von Erdöl Reserven Umweltaspekte Note 1

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Erdöl: Entstehung von Erdöl: UNDURCHLÄSSIGE SCHICHT PORISE SCHICHTEN ERDOL ERDGAS -Vor 150 Mio. Jahren! SEDIMENT -Organismen wie Plankton im Wasser, aber auch Algen setzen sich auf dem Boden ab, ca. 200m tief, geringe Zirkulation -Sedimente kommen hinzu -Sinken bis 1000m, immer neue Schichten (Faulschlamm) -Druck und Hitze nehmen zu, 80- 150 Grad und kein Sauerstoff -Durch chemische Verbindungen bildet sich das Öl, welches aufsteigt -Bis in eine sogenannte Öl-Falle, dort kann es gefördert werden -Brauchen immer mehr Erdöl, aber haben immer weniger -Förderung (Louisa?) Texas -Lokalisierung Rio Grand Amarillo Lubbock Pek Midland El Paso Odessa Rio Grande Red River Fort Worth Dallas TEXAS Waco Austin Houston San Antonio Galveston Laredo Corpus Christi Gulf of & Padre Mexico Island ***** ***** -In Mittelamerika -25-32 Breitengrad Nord -93-107 Längengrad West auf dem nördlichen Wendekreis -Fläche von 695.662 Quadratkilometer, Deutschland etwa Hälfte - (357.386), zweitgrößer Flächenstaat, viel Ackerland -2012 rund 140 Mio Tonnen Öl gefördert -Flaches Land 0 bis 520m ü. M. im Osten, wo Öl gefördert wird - Überall Bohrlöcher -Zum Westen Richtung Rocky Mountains bis 3000m -höchster Berg Guadalupa Peak 2.667m -Direkte Verbindung zum Golf von Mexiko -Höchstes Gebäude: Chase Tower 305,4m -Vor 2010 zum Erdölboom wenig Menschen in Hauptstädten wie Austin, die bekanntesten wie Houston und Dallas heute über 5 Mio, Bevölkerung weiter zunehmend -2014 : 0- bis 18-jährige: 26% 18- bis 64-jährige: 62% Über 65 Jahre sind nur 11,5%, werden also nicht so alt -Auch Schulen vorhanden, keine genaue Analphabetenrate -Nachbarstaaten sind Mexiko, Oklahoma, Arkansas und Louisiana. -Stand 2008: rund 28,7 Mio Einwohner, Deutschland 82,7 Mio in...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Houston größte Förderung -Sehr wenig besiedelt gerade noch im Bezug zur Fläche -Amtssprache: amerikanisches Englisch -Eines der größten Erdölvorkommen -Investiert in Fracking und können Erdöl exportieren || - 37 Prozent Erdöl von USA aus Texas -344,700 Jobs wurden neu geschaffen, vorher nur Landwirtschaft -Höchstwert von Öl zwischen 2010 und 2014 lag bei 3,2 Millionen Barrel (1591)= etwa 5Mio Tonnen (Zeitraum unbekannt) -Kapazität rund 6,5 Milliarden Tonnen Erdöl und 8 Billionen Kubikmeter Erdgas, das meiste an der Küste -Subtropisches Klima, Richtung Westen immer arider(trockener), im Sommer bis 34 Grad Celsius. Im Winter bis -4 Grad Kimadagam Man Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Tagestemperatur -Richtung Westen mehr Wald -Heutzutage viel ungenutzte Fläche und wieder hohe Biodiversität (Artenvielfalt) -Viele Flüsse wie der Colorado, Pecos oder Brazos, überall Bohrlöcher Abhängigkeit und Bezug von Erdöl in Texas -Von armen (ruhigen) Verhältnissen sehr schnell reich -Viele Messungen -Alle einen Job (zunächst alles sehr positiv) -Land wurde teurer -Es wird immer mehr Erdöl benötigt -Alles von 2010 bis 2015, danach immer weniger Statistik über die Jahre in Texas -Öl wird zur Haupteinnahmequelle, viele teure Maschinen -Sonst nur primärer Sektor -Sehr verschwenderisch -Bis zu 6,5 Milliarden Tonnen Erdöl pro Jahr -Viel Fracking wurde betrieben nachdem die primäre und sekundäre Förderung nicht mehr möglich war -Immer schlechtere Luft -Immer mehr Chemikalien im Grundwasser -Zu viel Öl, Preis wird immer weniger, wenig Nachfrage, Abbau -lohnt sich kaum noch und wird eben ab 2015 weniger -Von anfangs 750 Bohrtürmen sind es nur noch 300 nach 2015 -260 000 Jobs weniger, viele arbeitslose -Landwirte konnten sich halten -Sehr warm in Texas, alle fahren Auto, Benzin preiswert, -- Klimawandel nimmt zu -Es wird zu sehr nur auf die Gegenwart geachtet -Öl dürfte nicht preiswerter werden und trotz großer Mengen wertgeschätzt werden Oproduzenten Staaten 00 PM Vergleich zu andere Ländern

Chemie /

Erdöl am Raumbeispiel Texas

Erdöl am Raumbeispiel Texas

user profile picture

A. K.

93 Followers
 

11/12/13

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Erdöl:
Entstehung von Erdöl:
UNDURCHLÄSSIGE
SCHICHT
PORISE
SCHICHTEN
ERDOL
ERDGAS
-Vor 150 Mio. Jahren!
SEDIMENT
-Organismen wie Plankton i

App öffnen

Themen sind: wie entsteht Erdöl Lokalisierung von Texas Abhängigkeit von Erdöl Reserven Umweltaspekte Note 1

Ähnliche Knows

user profile picture

Steckbrief USA

Know Steckbrief USA thumbnail

23

 

11/9/10

user profile picture

3

Grüne Kunststoffe - Debatte

Know Grüne Kunststoffe - Debatte thumbnail

7

 

11/12

M

1

Erdöl

Know Erdöl thumbnail

3

 

8

2

4

Industrielle Geflügelproduktion auf dem Vormarsch

Know Industrielle Geflügelproduktion auf dem Vormarsch thumbnail

14

 

11

Erdöl: Entstehung von Erdöl: UNDURCHLÄSSIGE SCHICHT PORISE SCHICHTEN ERDOL ERDGAS -Vor 150 Mio. Jahren! SEDIMENT -Organismen wie Plankton im Wasser, aber auch Algen setzen sich auf dem Boden ab, ca. 200m tief, geringe Zirkulation -Sedimente kommen hinzu -Sinken bis 1000m, immer neue Schichten (Faulschlamm) -Druck und Hitze nehmen zu, 80- 150 Grad und kein Sauerstoff -Durch chemische Verbindungen bildet sich das Öl, welches aufsteigt -Bis in eine sogenannte Öl-Falle, dort kann es gefördert werden -Brauchen immer mehr Erdöl, aber haben immer weniger -Förderung (Louisa?) Texas -Lokalisierung Rio Grand Amarillo Lubbock Pek Midland El Paso Odessa Rio Grande Red River Fort Worth Dallas TEXAS Waco Austin Houston San Antonio Galveston Laredo Corpus Christi Gulf of & Padre Mexico Island ***** ***** -In Mittelamerika -25-32 Breitengrad Nord -93-107 Längengrad West auf dem nördlichen Wendekreis -Fläche von 695.662 Quadratkilometer, Deutschland etwa Hälfte - (357.386), zweitgrößer Flächenstaat, viel Ackerland -2012 rund 140 Mio Tonnen Öl gefördert -Flaches Land 0 bis 520m ü. M. im Osten, wo Öl gefördert wird - Überall Bohrlöcher -Zum Westen Richtung Rocky Mountains bis 3000m -höchster Berg Guadalupa Peak 2.667m -Direkte Verbindung zum Golf von Mexiko -Höchstes Gebäude: Chase Tower 305,4m -Vor 2010 zum Erdölboom wenig Menschen in Hauptstädten wie Austin, die bekanntesten wie Houston und Dallas heute über 5 Mio, Bevölkerung weiter zunehmend -2014 : 0- bis 18-jährige: 26% 18- bis 64-jährige: 62% Über 65 Jahre sind nur 11,5%, werden also nicht so alt -Auch Schulen vorhanden, keine genaue Analphabetenrate -Nachbarstaaten sind Mexiko, Oklahoma, Arkansas und Louisiana. -Stand 2008: rund 28,7 Mio Einwohner, Deutschland 82,7 Mio in...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Houston größte Förderung -Sehr wenig besiedelt gerade noch im Bezug zur Fläche -Amtssprache: amerikanisches Englisch -Eines der größten Erdölvorkommen -Investiert in Fracking und können Erdöl exportieren || - 37 Prozent Erdöl von USA aus Texas -344,700 Jobs wurden neu geschaffen, vorher nur Landwirtschaft -Höchstwert von Öl zwischen 2010 und 2014 lag bei 3,2 Millionen Barrel (1591)= etwa 5Mio Tonnen (Zeitraum unbekannt) -Kapazität rund 6,5 Milliarden Tonnen Erdöl und 8 Billionen Kubikmeter Erdgas, das meiste an der Küste -Subtropisches Klima, Richtung Westen immer arider(trockener), im Sommer bis 34 Grad Celsius. Im Winter bis -4 Grad Kimadagam Man Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Tagestemperatur -Richtung Westen mehr Wald -Heutzutage viel ungenutzte Fläche und wieder hohe Biodiversität (Artenvielfalt) -Viele Flüsse wie der Colorado, Pecos oder Brazos, überall Bohrlöcher Abhängigkeit und Bezug von Erdöl in Texas -Von armen (ruhigen) Verhältnissen sehr schnell reich -Viele Messungen -Alle einen Job (zunächst alles sehr positiv) -Land wurde teurer -Es wird immer mehr Erdöl benötigt -Alles von 2010 bis 2015, danach immer weniger Statistik über die Jahre in Texas -Öl wird zur Haupteinnahmequelle, viele teure Maschinen -Sonst nur primärer Sektor -Sehr verschwenderisch -Bis zu 6,5 Milliarden Tonnen Erdöl pro Jahr -Viel Fracking wurde betrieben nachdem die primäre und sekundäre Förderung nicht mehr möglich war -Immer schlechtere Luft -Immer mehr Chemikalien im Grundwasser -Zu viel Öl, Preis wird immer weniger, wenig Nachfrage, Abbau -lohnt sich kaum noch und wird eben ab 2015 weniger -Von anfangs 750 Bohrtürmen sind es nur noch 300 nach 2015 -260 000 Jobs weniger, viele arbeitslose -Landwirte konnten sich halten -Sehr warm in Texas, alle fahren Auto, Benzin preiswert, -- Klimawandel nimmt zu -Es wird zu sehr nur auf die Gegenwart geachtet -Öl dürfte nicht preiswerter werden und trotz großer Mengen wertgeschätzt werden Oproduzenten Staaten 00 PM Vergleich zu andere Ländern