Deutsch /

Romantik (1795-1830)

Romantik (1795-1830)

user profile picture

Lernendes Wesen

18775 Followers
 

Deutsch

 

8/9/10

Lernzettel

Romantik (1795-1830)

 ROMANTIK
■
■
GESELLSCHAFT
- Industrialisierung verzweckt den Menschen
- Bürgerliches Philistertum und politische Ohnmacht
- Ziel der Romant

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

302

Die Epoche der Romantik (1795-1830) einfach erklärt - Schaubild & Definition - Hintergrund - wichtige Ereignisse - Menschenbild - Literatur & Formen - Themen, Sprache & Stil - Autoren & Werke

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ROMANTIK ■ ■ GESELLSCHAFT - Industrialisierung verzweckt den Menschen - Bürgerliches Philistertum und politische Ohnmacht - Ziel der Romantik: Gesellschaft für Poesie sensibilisieren ■ ■ ROMANTIK 1795-1830 << Klassik | Romantik | Vormärz >> SUBJEKT - Entgrenzung des Ich → Blick ins Innere - Gratwanderung der Autonomie zw. bürgerlicher und poetischer Existenz ROMANTISIEREN DER WELT Wichtige Ereignisse 1789-1799: Französische Revolution 1795-1804: Frühromantik 1804-1815: Hochromantik 1819: Karlsbader Beschlüsse 1830: Julirevolution in Frankreich DEUTSCH NATUR & GOTT Natur als Spiegel der Seele und Ort der menschlichen Sehnsucht HINTERGRUND Gegenbewegung zum Nützlichkeitsdenken der Aufklärung und zur Verzwecklichung / Entmenschlichung des Menschen durch die Industrialisierung geistesgeschichtlich die letzte Stufe des Idealismus Kunst wird sehr hoch geschätzt (wie bereits auch in der Klassik) weiterhin hohe Wertschätzung des Gefühls & der Emotionalität (wie auch im Sturm & Drang) weiterhin Hinwendung zu Volksliteratur 3 Phasen der Romantik: Romantisierung des Christentums Gott ist anwesend in der Natur ◇ Frühromantik (1795-1804), Hochromantik (1804-15) und Spätromantik (1815-30) Bewusstsein für Verlust der Einheit der Welt, des Ich und von Mensch und Natur, Kunst und Leben → Literatur soll diese Einheit wiederherstellen Rückbesinnung auf verlorene Vergangenheit (z.B. Hinwendung zu einem ,,goldenen Zeitalter"", das es wiederzuerlangen gilt) statt ästhetischer Erziehung Poetisierung der Gesellschaft und des alltäglichen Lebens Heinrich Heine als „letzter Dichter der Romantik" → Überwindung und Ironisierung der Romantik 1804: Krönung Napoleon Bonapartes zum Französischen Kaiser 1806: Ende des „Heiligen Römischen Reiches deutscher Nationen“ 1813-1815: Befreiungskriege gegen Napoleon 1814/15: Wiener Kongress: Neuordnung Europas & Beginn der Restauration 1815-1830: Spätromantik ROMANTIK ■ ■ ■ MENSCHENBILD Blick...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

geht nach Innen im Sinne einer Entdeckung des Unbewussten zum einen fantastisch überformter Blick ins Innere als positive Gegenwelt ◇ zum anderen Nachtseiten der Psyche Entgrenzung des Menschen - hin zum Traum, zum Wunderbaren, mitunter auch zum Wahnsinn aufgrund politischer Ohnmacht und gegen die Eintönigkeit des bürgerlichen Alltags: Fokus auf Intensivem Erleben (nicht mehr auf der vernunftgemäßen Veränderung) der Welt Suche des Menschen nach Wiederherstellung des verloren gegangenen Sinnzusammenhangs LITERATUR Zentren der Romantik sind Jena (Frühromantik // Brüder Schlegel), Heidelberg (vor allem Hochromantik // Arnim, Brentano, Eichendorff), Berlin (vor allem Spätromantik) Aufkommen literarischer Salons (besonders auch von Frauen genutzt) DEUTSCH Dichter als Verkünder der Wahrheit Fülle an Übersetzungen von Werken der Weltliteratur (z.B. Shakespeare, Cervantes oder Calderon) Künstlerdasein als schmaler Grat zw. bürgerlichem Alltagszwang und poetischer Existenz eigentliches Wesen der romantischen Poesie ist nicht abschließbar, sondern immer im Werden THEMEN & STIL leicht verständliche Sprache in volksliedhafter Lyrik: Wohlklang und Wortmusik (teilweise Aufhebung der Grenzen zur Lyrik) absolute Autonomie des Dichters: Aufhebung aller Regeln (gegen das Harmonieideal der Klassik) Themen und Motive: Sehnsucht, Traum, Wahnsinn, Entgrenzung, Einsamkeit, Schwermut, Vergänglichkeit, Reisen und Wandern, Nacht, Wunderbares & Fantastisches thematisch oft gegen das Philistertum und die Bürgerlichkeit gerichtet Idealisierung des Mittelalters Roman als universale Form, von dem die Lyrik ein Teil ist Formen: vor allem Epik (Roman, Novelle, Erzählung / Märchen) und Lyrik → kaum Dr´amen Autoren & Werke Ludwig Tieck: Der gestiefelte Kater, Franz Sternbalds Wanderungen Nowalis: Heinrich von Ofterdingen (Romanfragment), Hymnen an die Nacht Clemens Brentano: Des Knaben Wunderhorn - Joseph v. Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts, Gedichte Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen - E. T. A. Hoffmann: Die Elixiere des Teufels, Der Sandmann, Der goldne Topf - Karoline v. Günderrode: Gedichte Dieses Dokument wurde von @lernendes.wesen erstellt.

Deutsch /

Romantik (1795-1830)

Romantik (1795-1830)

user profile picture

Lernendes Wesen

18775 Followers
 

Deutsch

 

8/9/10

Lernzettel

Romantik (1795-1830)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ROMANTIK
■
■
GESELLSCHAFT
- Industrialisierung verzweckt den Menschen
- Bürgerliches Philistertum und politische Ohnmacht
- Ziel der Romant

App öffnen

Teilen

Speichern

302

Kommentare (3)

X

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Die Epoche der Romantik (1795-1830) einfach erklärt - Schaubild & Definition - Hintergrund - wichtige Ereignisse - Menschenbild - Literatur & Formen - Themen, Sprache & Stil - Autoren & Werke

Ähnliche Knows

14

Epoche Romantik

Know Epoche Romantik  thumbnail

16

 

11

1

Die Romantik

Know Die Romantik thumbnail

31

 

11/12/13

Gedichtsanalyse - Merkmale der Romantik

Know Gedichtsanalyse - Merkmale der Romantik thumbnail

25

 

11

2

Epoche der Romantik

Know Epoche der Romantik thumbnail

62

 

11/12/13

Mehr

ROMANTIK ■ ■ GESELLSCHAFT - Industrialisierung verzweckt den Menschen - Bürgerliches Philistertum und politische Ohnmacht - Ziel der Romantik: Gesellschaft für Poesie sensibilisieren ■ ■ ROMANTIK 1795-1830 << Klassik | Romantik | Vormärz >> SUBJEKT - Entgrenzung des Ich → Blick ins Innere - Gratwanderung der Autonomie zw. bürgerlicher und poetischer Existenz ROMANTISIEREN DER WELT Wichtige Ereignisse 1789-1799: Französische Revolution 1795-1804: Frühromantik 1804-1815: Hochromantik 1819: Karlsbader Beschlüsse 1830: Julirevolution in Frankreich DEUTSCH NATUR & GOTT Natur als Spiegel der Seele und Ort der menschlichen Sehnsucht HINTERGRUND Gegenbewegung zum Nützlichkeitsdenken der Aufklärung und zur Verzwecklichung / Entmenschlichung des Menschen durch die Industrialisierung geistesgeschichtlich die letzte Stufe des Idealismus Kunst wird sehr hoch geschätzt (wie bereits auch in der Klassik) weiterhin hohe Wertschätzung des Gefühls & der Emotionalität (wie auch im Sturm & Drang) weiterhin Hinwendung zu Volksliteratur 3 Phasen der Romantik: Romantisierung des Christentums Gott ist anwesend in der Natur ◇ Frühromantik (1795-1804), Hochromantik (1804-15) und Spätromantik (1815-30) Bewusstsein für Verlust der Einheit der Welt, des Ich und von Mensch und Natur, Kunst und Leben → Literatur soll diese Einheit wiederherstellen Rückbesinnung auf verlorene Vergangenheit (z.B. Hinwendung zu einem ,,goldenen Zeitalter"", das es wiederzuerlangen gilt) statt ästhetischer Erziehung Poetisierung der Gesellschaft und des alltäglichen Lebens Heinrich Heine als „letzter Dichter der Romantik" → Überwindung und Ironisierung der Romantik 1804: Krönung Napoleon Bonapartes zum Französischen Kaiser 1806: Ende des „Heiligen Römischen Reiches deutscher Nationen“ 1813-1815: Befreiungskriege gegen Napoleon 1814/15: Wiener Kongress: Neuordnung Europas & Beginn der Restauration 1815-1830: Spätromantik ROMANTIK ■ ■ ■ MENSCHENBILD Blick...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

geht nach Innen im Sinne einer Entdeckung des Unbewussten zum einen fantastisch überformter Blick ins Innere als positive Gegenwelt ◇ zum anderen Nachtseiten der Psyche Entgrenzung des Menschen - hin zum Traum, zum Wunderbaren, mitunter auch zum Wahnsinn aufgrund politischer Ohnmacht und gegen die Eintönigkeit des bürgerlichen Alltags: Fokus auf Intensivem Erleben (nicht mehr auf der vernunftgemäßen Veränderung) der Welt Suche des Menschen nach Wiederherstellung des verloren gegangenen Sinnzusammenhangs LITERATUR Zentren der Romantik sind Jena (Frühromantik // Brüder Schlegel), Heidelberg (vor allem Hochromantik // Arnim, Brentano, Eichendorff), Berlin (vor allem Spätromantik) Aufkommen literarischer Salons (besonders auch von Frauen genutzt) DEUTSCH Dichter als Verkünder der Wahrheit Fülle an Übersetzungen von Werken der Weltliteratur (z.B. Shakespeare, Cervantes oder Calderon) Künstlerdasein als schmaler Grat zw. bürgerlichem Alltagszwang und poetischer Existenz eigentliches Wesen der romantischen Poesie ist nicht abschließbar, sondern immer im Werden THEMEN & STIL leicht verständliche Sprache in volksliedhafter Lyrik: Wohlklang und Wortmusik (teilweise Aufhebung der Grenzen zur Lyrik) absolute Autonomie des Dichters: Aufhebung aller Regeln (gegen das Harmonieideal der Klassik) Themen und Motive: Sehnsucht, Traum, Wahnsinn, Entgrenzung, Einsamkeit, Schwermut, Vergänglichkeit, Reisen und Wandern, Nacht, Wunderbares & Fantastisches thematisch oft gegen das Philistertum und die Bürgerlichkeit gerichtet Idealisierung des Mittelalters Roman als universale Form, von dem die Lyrik ein Teil ist Formen: vor allem Epik (Roman, Novelle, Erzählung / Märchen) und Lyrik → kaum Dr´amen Autoren & Werke Ludwig Tieck: Der gestiefelte Kater, Franz Sternbalds Wanderungen Nowalis: Heinrich von Ofterdingen (Romanfragment), Hymnen an die Nacht Clemens Brentano: Des Knaben Wunderhorn - Joseph v. Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts, Gedichte Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen - E. T. A. Hoffmann: Die Elixiere des Teufels, Der Sandmann, Der goldne Topf - Karoline v. Günderrode: Gedichte Dieses Dokument wurde von @lernendes.wesen erstellt.