Deutsch /

Charakterisierung Senora Andorra

Charakterisierung Senora Andorra

V

Victoria

3 Followers
 

Deutsch

 

9

Ausarbeitung

Charakterisierung Senora Andorra

 Charakterisierung Senora
Im Drama ,,Andorra" von Max Frisch, welches 1961 erschienen ist, geht es unter anderem um die
Senora, welche die e

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

42

Diese Charakterisierung handelt von der Senora, die in dem Drama „Andorra“ eine kurze aber wichtige Rolle spielt. Der Text beträgt außerdem nicht 750, sondern 900 Wörter.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Charakterisierung Senora Im Drama ,,Andorra" von Max Frisch, welches 1961 erschienen ist, geht es unter anderem um die Senora, welche die ehemalige Geliebte des Vaters und die leibliche Mutter Andris ist. Doch sie hat Andri bereits kurz nach der Geburt verleugnet aus Angst vor ihren Leuten, das heißt den Schwarzen. Somit nahm der Lehrer Andri mit nach Andorra und sie hatten schon lange keinen Kontakt mehr bis sie plötzlich in Andorra auftaucht. Sie ist etwa 40 Jahre alt, dies wissen wir, denn die Senora erzählt Andri kurz vor ihrer Abreise ein wenig von ihrer Vergangenheit und erwähnt, dass sie im jungen Alter von 20 Jahren mit Andri schwanger war. Die Senora, auch von den Menschen in Andorra die „Schwarze" genannt ist wie man an diesem Spitzname erkennt, vermutlich dunkelhäutig (vgl.S.74, Z.25 f.). Sie trägt zwei Gegenstände mit sich: Einerseits Handschuhe, die sie bei ihrer Ankunft trägt, doch zwischendurch ablegt und schließlich für ihre Rückreise in die Heimat wieder anlegt (vgl.S.67, Z.20 f., S.74, Z.8,27). Des Weiteren führt sie ein Taschentuch mit sich (vgl.S.70, Z.17). Bekleidet ist sie mit einem schönen Kleid, das jedoch unglücklicherweise Blut von Andris Wunde abbekommt, als sie sich um diese kümmert. Allgemein wirkt sie sehr elegant auf mich aufgrund des Tragen eines Kleides und der Handschuhe. Die Senora wird von den Einwohner...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Andorras respektiert (vgl.S.67, Z.30), doch wird nicht als ein Teil der andorranischen Gesellschaft angesehen, denn sie wird ,,Fremde" genannt (vgl.S.70 Z.4f.). Doch sie fühlt sich dennoch unerwünscht in Andorra, unter anderem da sie schwarz ist (vgl.S.74 Z.25 f.). Doch negative Kommentare haben weder der Wirt, Jemand, der Idiot noch der Soldat geäußert, wenn sie dies tun, meinen sie dies lediglich sarkastisch (vgl.S.68 Z.17-32). Die Senora ist voll von positiven Charaktereigenschaften, beispielsweise ist sie bescheiden, denn sie hat die Möglichkeit ein aufwendiges Getränk zu bestellen, stattdessen wählt sie ein simples Glas Wasser (vgl.S. 67 Z.31-34). Freundlich bleibt sie ebenfalls auch, z.B. machte sie dem Wirt ein Kompliment für das Zimmer (vgl.S.68 Z.3 f.). Die Senora ist eine Frau von gutem Wortschatz, denn sie beherrscht eine höfliche Sprache und Ausdrucksweise (vgl.S.68,Z.3f.). Eine große Anzahl von Fremdwörtern verwendet sie nicht, stattdessen ist sie direkt und schlagfertig und bleibt selbst in provozierenden Situationen höflich und ruhig (vgl.S.69 Z.29; S.71 Z.,9; S.67 f.). Doch die Gelassenheit wird manchmal auch zu einem verärgerten Ausdruck, wie zum Beispiel gegenüber dem Lehrer Can in deren Gespräch (vgl.S.67 f.). Diese Verärgerung ändert sich genauso schnell zu einem liebevollen Umgang mit Andri, nachdem sich dieser verletzt (vgl.S.70, Z.29). Die Senora hat mit ihrem Sohn Andri ein ausbaubares Verhältnis, denn die beiden kennen sich logischerweise nicht so wirklich. Dies erkennt man daran, dass die Senora einfach ihren eigenen Sohn nicht erkennt nach der langen Zeit, wundern tut mich dies auch nicht (vgl.S.70 Z.7ff., S.77 Z.9). Trotz allem ist die mütterliche Fürsorge, als Andri sich z.B. verletzt hat (vgl.S.69 Z.29, S.70 Z.14). Des Weiteren möchte sie nun Andri endlich mal richtig kennenlernen und nochmal wiedersehen nach den vielen Jahren der Trennung (vgl.S.75 Z.31 f.). Bei Andri hat sie glücklicherweise einen guten Eindruck gemacht, denn er hält sie für eine fantastische Frau (vgl.S. 77 Z.29 ff.). Sie fühlte sich zugehörig zu ihren Leuten, den Schwarzen, trotzdem hatte sie Angst vor dem Urteil dieser bezüglich Andris wahren Vaters (vgl.S. 72 Z.22f.+25). Doch diese Angst möchte sie nicht haben (vgl.S.75 Z.18 f.) Die Beziehung zwischen der Senora und dem Lehrer Can ist bedrückend, denn obwohl sie zusammen ein Kind haben und ein Geliebtenverhältnis hatten (vgl.S.72 Z.4+22 f.), standen sie in einer Hassbeziehung, denn sie ist sauer auf ihn, dass er Andri als Jude ausgab nur um als Held dazustehen (vgl.S.72 Z.4). Die Senora hat auf alle Fälle eine Entwicklung durchlaufen, denn anfangs ist sie feige und rennt von ihren Problemen weg, lässt Andri einfach beim Lehrer Can und flieht in ihr Heimatland (vgl.S. 73 Z.13 ff.). Später entschließt sie sich Andri zu besuchen und ihre schwache Persönlichkeit zu erspielen (vgl. Z.67 Z.19f.+Z.29, S.70 Z.11). Jedoch rennt sie nach dem ersten Konflikt wieder weg (vgl. S.75 Z.4). Trotz des kurzen aktiven Part in dem Drama (vgl.S.67-76) ist sie eine sehr wichtige Rolle für den Verlauf der Geschichte Nach dem Ankommen der Senora gab es einen Hoffnungsschimmer für Andri, doch dieser verflog sobald sie wieder geht und stirbt. Doch durch den Tod der Senora gibt es einen Grund für die Schwarzen nach Andorra zu kommen, somit starb Andri. Des Weiteren stellt sich nach ihrem Tod die Frage ,,Wer warf den Stein?" und „War es tatsächlich Andri?". Die Senora ist trotz der kurzen aktiven Rolle eine wichtige Figur für die Handlung des Dramas. Sie ist eine freundliche und höfliche Person, doch kann in manchen Situationen auch ein wenig bestimmend werden. Durch sie kam es zu vielen plötzlichem Fragen, wer denn nun den Stein geworfen hat und ob es tatsächlich Andri gewesen ist. Durch ihren Tod kamen auch die Schwarzen und somit starb Andri. 750 Wörter

Deutsch /

Charakterisierung Senora Andorra

Charakterisierung Senora Andorra

V

Victoria

3 Followers
 

Deutsch

 

9

Ausarbeitung

Charakterisierung Senora Andorra

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Charakterisierung Senora
Im Drama ,,Andorra" von Max Frisch, welches 1961 erschienen ist, geht es unter anderem um die
Senora, welche die e

App öffnen

Teilen

Speichern

42

Kommentare (1)

W

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Diese Charakterisierung handelt von der Senora, die in dem Drama „Andorra“ eine kurze aber wichtige Rolle spielt. Der Text beträgt außerdem nicht 750, sondern 900 Wörter.

Ähnliche Knows

Analyse „Der Trafikant“ zum Auszug von S. 135 bis 141

Know Analyse „Der Trafikant“ zum Auszug von S. 135 bis 141 thumbnail

6641

 

11/12/13

Der Sandmann, Lektüre

Know Der Sandmann, Lektüre  thumbnail

4758

 

12

3

Charakterisierung Nathanael

Know Charakterisierung Nathanael  thumbnail

1759

 

11/12/13

Der Trafikant - Otto Trsnjek

Know Der Trafikant - Otto Trsnjek thumbnail

3688

 

11/12/13

Mehr

Charakterisierung Senora Im Drama ,,Andorra" von Max Frisch, welches 1961 erschienen ist, geht es unter anderem um die Senora, welche die ehemalige Geliebte des Vaters und die leibliche Mutter Andris ist. Doch sie hat Andri bereits kurz nach der Geburt verleugnet aus Angst vor ihren Leuten, das heißt den Schwarzen. Somit nahm der Lehrer Andri mit nach Andorra und sie hatten schon lange keinen Kontakt mehr bis sie plötzlich in Andorra auftaucht. Sie ist etwa 40 Jahre alt, dies wissen wir, denn die Senora erzählt Andri kurz vor ihrer Abreise ein wenig von ihrer Vergangenheit und erwähnt, dass sie im jungen Alter von 20 Jahren mit Andri schwanger war. Die Senora, auch von den Menschen in Andorra die „Schwarze" genannt ist wie man an diesem Spitzname erkennt, vermutlich dunkelhäutig (vgl.S.74, Z.25 f.). Sie trägt zwei Gegenstände mit sich: Einerseits Handschuhe, die sie bei ihrer Ankunft trägt, doch zwischendurch ablegt und schließlich für ihre Rückreise in die Heimat wieder anlegt (vgl.S.67, Z.20 f., S.74, Z.8,27). Des Weiteren führt sie ein Taschentuch mit sich (vgl.S.70, Z.17). Bekleidet ist sie mit einem schönen Kleid, das jedoch unglücklicherweise Blut von Andris Wunde abbekommt, als sie sich um diese kümmert. Allgemein wirkt sie sehr elegant auf mich aufgrund des Tragen eines Kleides und der Handschuhe. Die Senora wird von den Einwohner...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Andorras respektiert (vgl.S.67, Z.30), doch wird nicht als ein Teil der andorranischen Gesellschaft angesehen, denn sie wird ,,Fremde" genannt (vgl.S.70 Z.4f.). Doch sie fühlt sich dennoch unerwünscht in Andorra, unter anderem da sie schwarz ist (vgl.S.74 Z.25 f.). Doch negative Kommentare haben weder der Wirt, Jemand, der Idiot noch der Soldat geäußert, wenn sie dies tun, meinen sie dies lediglich sarkastisch (vgl.S.68 Z.17-32). Die Senora ist voll von positiven Charaktereigenschaften, beispielsweise ist sie bescheiden, denn sie hat die Möglichkeit ein aufwendiges Getränk zu bestellen, stattdessen wählt sie ein simples Glas Wasser (vgl.S. 67 Z.31-34). Freundlich bleibt sie ebenfalls auch, z.B. machte sie dem Wirt ein Kompliment für das Zimmer (vgl.S.68 Z.3 f.). Die Senora ist eine Frau von gutem Wortschatz, denn sie beherrscht eine höfliche Sprache und Ausdrucksweise (vgl.S.68,Z.3f.). Eine große Anzahl von Fremdwörtern verwendet sie nicht, stattdessen ist sie direkt und schlagfertig und bleibt selbst in provozierenden Situationen höflich und ruhig (vgl.S.69 Z.29; S.71 Z.,9; S.67 f.). Doch die Gelassenheit wird manchmal auch zu einem verärgerten Ausdruck, wie zum Beispiel gegenüber dem Lehrer Can in deren Gespräch (vgl.S.67 f.). Diese Verärgerung ändert sich genauso schnell zu einem liebevollen Umgang mit Andri, nachdem sich dieser verletzt (vgl.S.70, Z.29). Die Senora hat mit ihrem Sohn Andri ein ausbaubares Verhältnis, denn die beiden kennen sich logischerweise nicht so wirklich. Dies erkennt man daran, dass die Senora einfach ihren eigenen Sohn nicht erkennt nach der langen Zeit, wundern tut mich dies auch nicht (vgl.S.70 Z.7ff., S.77 Z.9). Trotz allem ist die mütterliche Fürsorge, als Andri sich z.B. verletzt hat (vgl.S.69 Z.29, S.70 Z.14). Des Weiteren möchte sie nun Andri endlich mal richtig kennenlernen und nochmal wiedersehen nach den vielen Jahren der Trennung (vgl.S.75 Z.31 f.). Bei Andri hat sie glücklicherweise einen guten Eindruck gemacht, denn er hält sie für eine fantastische Frau (vgl.S. 77 Z.29 ff.). Sie fühlte sich zugehörig zu ihren Leuten, den Schwarzen, trotzdem hatte sie Angst vor dem Urteil dieser bezüglich Andris wahren Vaters (vgl.S. 72 Z.22f.+25). Doch diese Angst möchte sie nicht haben (vgl.S.75 Z.18 f.) Die Beziehung zwischen der Senora und dem Lehrer Can ist bedrückend, denn obwohl sie zusammen ein Kind haben und ein Geliebtenverhältnis hatten (vgl.S.72 Z.4+22 f.), standen sie in einer Hassbeziehung, denn sie ist sauer auf ihn, dass er Andri als Jude ausgab nur um als Held dazustehen (vgl.S.72 Z.4). Die Senora hat auf alle Fälle eine Entwicklung durchlaufen, denn anfangs ist sie feige und rennt von ihren Problemen weg, lässt Andri einfach beim Lehrer Can und flieht in ihr Heimatland (vgl.S. 73 Z.13 ff.). Später entschließt sie sich Andri zu besuchen und ihre schwache Persönlichkeit zu erspielen (vgl. Z.67 Z.19f.+Z.29, S.70 Z.11). Jedoch rennt sie nach dem ersten Konflikt wieder weg (vgl. S.75 Z.4). Trotz des kurzen aktiven Part in dem Drama (vgl.S.67-76) ist sie eine sehr wichtige Rolle für den Verlauf der Geschichte Nach dem Ankommen der Senora gab es einen Hoffnungsschimmer für Andri, doch dieser verflog sobald sie wieder geht und stirbt. Doch durch den Tod der Senora gibt es einen Grund für die Schwarzen nach Andorra zu kommen, somit starb Andri. Des Weiteren stellt sich nach ihrem Tod die Frage ,,Wer warf den Stein?" und „War es tatsächlich Andri?". Die Senora ist trotz der kurzen aktiven Rolle eine wichtige Figur für die Handlung des Dramas. Sie ist eine freundliche und höfliche Person, doch kann in manchen Situationen auch ein wenig bestimmend werden. Durch sie kam es zu vielen plötzlichem Fragen, wer denn nun den Stein geworfen hat und ob es tatsächlich Andri gewesen ist. Durch ihren Tod kamen auch die Schwarzen und somit starb Andri. 750 Wörter