Fächer

Fächer

Unternehmen

Das Schloss Dürande

18.11.2021

1694

62

Teilen

Speichern

Herunterladen


Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D
Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D
Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D
Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D
Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D
Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von
Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. D

Inhalt: Die Novelle „Das Schloss Dürande" des bedeutenden deutschen Schriftstellers Joseph von Eichendorff erschien erstmals im Jahr 1836. Die Handlung spielt in der zweiten Phase der Französischen Revolution im Jahr 1793. Das Werk gehört zur literarischen Epoche der Romantik. In diesem Sinne wurde der politische Gehalt von der zeitgenössischen Rezeption übersehen oder verdrängt: Vielmehr stellten die Kritiker die Liebesgeschichte des Romantikers in den Fokus. In der gefühlsbetonten Sprache erzählt Eichendorff die Geschichte der jungen bürgerlichen Gabriele. Sie folgt ihrem adligen Geliebten, während ihr Bruder, der Jäger Renald, sie für ver- und entführt hält und gegen den jungen Grafen Dürande um sie kämpft. In der Novelle steckt allerdings eine warnende Stellungnahme zur Revolution. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts erhielt die Schilderung des revolutionären Aufruhrs die gebührende Aufmerksamkeit. Inhalt: -Natur Klaugur vorbereitung Deutsch NOVELLE-DAS SCHLOSS DURANDE - Liebe (platonische und nicht platonische) - Revolution -Mangelnde (Familien-) Kommunikation - (Religion) → Gabriele religiöse Liebe, Kloster Protagonisten 1. Renald: • ist Jäger, übernimmt Vaterrolle für Gabriele, lebt lieber auf dem Land als in der Stadt • wird schnell misstrauisch, leichtgläubig, unüberlegt, gewaltbereit und strahlt durch seine Wut Brutalität aus • lässt sich zunehmend auf die Revolutionäre ein, will anstatt Recht Rache • zunehmende Hybris und Verblendung bis zum beginnenden Wahnsinn, kann das Böse in sich immer weniger kontrollieren, Opfertod Veränderung: Entwicklung zum Negativen, absteigend 2. junger Dürande: • selbstbewusst,...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

schwer zu beeindrucken, eingebildet • Liebschaft mit Gabriele, anfangs vergnügungssüchtig, unverantwortlich gegenüber G., hatte mehrere Mädchen, genießt das Leben • Lebt mit Vater im Schloss, angeödet von Stadtleben, bevorzugt Provence • Bereit für seinen Besitz zu kämpfen Opfert sich im Widerstand der Revolution Veränderung: Entwicklung zum Positiven, aufsteigen, Entwicklung zum Landherrn 3. alter Graf Dürande: • konservativ • Vater vom jungen Dürande, vertraut seinem Sohn, lebt auch im Schloss, Herr von Renald, mag Renald nicht • Lebt seinen Status aus (nicht selbstständig), sucht Ehrenmord (gelingt nicht, stirbt an Folgen von Fieber) Dag Schloss Dürande: • tragische Liebesbeziehung versucht im brutalen und blutigen Verlauf der Französischen Revolution ihr Glück zu finden • Unterschiede zwischen Revolutionären und Konservativen sind enorm und resultieren in einer grausamen Schlacht Wegen Klassenunterschieden Liebe von G und H zum Scheitern verurteilt; Vereinigung im Tod • Novelle ,,Das Schloss Dürande" wurde 1837 von Joseph von Eichendorff verfasst • Kernthema romantische Erzählung, welche zeitgleich durch Verlauf der Französischen Revolution und deren Wirkungen beeinflusst wird . Jäger Renald erfährt, dass jüngere Schwester Gabriele Liebesbeziehung mit jungem Grafen eingeht, ist von dieser Tatsache nicht erfreut • Konflikt entwickelt sich zu einer tragischen, aus Liebe und Eifersucht geprägten Geschichte • Eichendorff Französische Revolution einbezieht, lässt Novelle glaubhafter wirken, da ,,Das Schloss Dürande" märchenhafter und realitätsferner Erzählung gleicht • Epoche Romantik als Grundlage der Novelle wird durch wiederkehrende Motive repräsentiert • z.B. die Nacht als Handlungszeit, der Mond, welcher die Wälder als Handlungsort ,,beglänzt" • Betonung des Individuums wichtige Bedeutung (Gabis Gefühle vor ihrem Verstand) einseitige Betrachtung der Französischen Revolution durch Eichendorff ist negativ anzumerken • nutzte seine politische konservative Überzeugung und versucht im Werk grausamen Charakter der Revolution kritisch darzustellen ,,Als der Tag anbrach", so berichtet er über die Ankunft der Revolution in der Provence, „war der ganze Himmel gegen Morgen dunkelrot gefärbt; gegenüber aber stand das Gewitter bleifarben hinter den grauen Türmen des Schlosses Dürande, die Sterbeglocke ging in einzelnen abgebrochenen Klängen über die stillte Gegend, die fremd und wie verwandelt in der seltsamen Beleuchtung herausblickte." • Eichendorff vergleicht Revolution mit „Urgewalt eines (grässlichen) Naturereignisses“ • Eichendorffs,Schloß Dürande' beschränkt sich keinesfalls nur auf formschöne romantische Naturschilderungen oder die vordergründige Liebesgeschichte zwischen dem jungen Graf Dürande und Gabriele. Vielmehr ist eine explizite, drastische Kritik an revolutionärem Streben enthalten. • emotionale und zukunftsorientierte Agieren der Revolutionäre lässt sich romantischen Merkmalen zuordnen einseitige, negative und grausame Darstellung der Revolution sehr subjektiv, wirkt manipulierend auf Leser Die Epoche der Romantile: (ca. 1790-1820) -Künstler juchen newy verstanding von Kunst, eine andere Art des Denkens - Ablehnung von einseitigem Roctionalismung (Märchen, Emotionen, Religion, Sehnsucht) Traumwelt Normen und Konventionen aufbrechen. - Verehrung der Natur → Spiegelung des Seelenzustandey; besonders nachty (Menych + Natur werden eing) - Interesse am Irrationalen, Unbewussten, Fantaztischen → Wahinginn, Verbrechen - Sehnsucht nach Unerreichbarem, Unendlichen / Veränderung des Lebensgefühly - Motive: Liebe, Natur, Einsamkeit, Sehnsucht/Nachdenklichkeit, Freiheit, Ungewissheit, Dunkelheit, Gefahr, Mys - Ablehnung der Vernunft (Kontrast zur Aufklärung!), Gefühle im Vordergrund, Epoche war ein Resultat der Industrialisierung Aufklärung (ca. 1720 - 1800): - war eine gesamteuropäische Bewegung eines neuen bürgerlichen Bewusstseins - "Zeitalter des Rationalismus": analytisches und kausales Denken wurde wichtiger - geprägt durch neue Entdeckungen (Galilei, Kepler, Newton, usw.) - Leichtspruch war "sapere aude": Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen - Sturm & Drang wurde beliebt: wichtige Themen waren Freiheitskampf gegen die Gesellschaft und gesellschaftliche Geschlechterauffassungen Kritik an der Aufklärung, die mit der französischen Revolution kaun: → Warnung, Infragestellung (Novalis: Philosoph, Schriftsteller) ↳Philosophie Peritisiert day Irrationale → Reduktion des Versteheng - Aufklärung beleuchtet einzeitig die Dinge und schließt doooung bloß eine Wahrheit (Schlegel) -Im Gegensatz zur "romantischen " Nacht das sichtbar machende Licht Gemeinsamkeiten: bildliche Vorstellung, Vorliebe Natur, Dramatische Texte, Metaphern, Fabeln Gewitter als Symbol der Revolution Aufbau fernes nächtliches Wetterleuchten Vereerung der Wirklichkeit unheilvolle Vorboten der Revolution Wirkung: Revolution als irrational fehlgeleitete Auflelärung Zornesblitze, wie von Wetterleuchten zuckende Stirn, ,als äugelte der Teufel mit ihm" Renald verinnerlicht das unmoralische revolutionäre Gedankengut → Gewittersymbolik deutet Revolution als Katastrophe: unkontrollierter Ausbruch von Gewalt und Chaos. → Nachtsymbolik wertet Revolution als unmoralisch und dämonisch. Romantik verlenüpft sich mit • Kurze Einleitung • Heimliche Liebschaft zwischen Grafen und Jägersschwester" • Unterdrückung des Verhältnisses durch Bruder • Liebende folgt Grafen unerkannt Vergeblicher Konfrontationsversuch von Bruder an Grafen ,,Das Schloss Dürande" - Formaler Überblick • Bruder will Gerechtigkeit/Rache • Wütende Belagerung des Schlosses durch aufgestachelte Meute • Jägerstochter rettet Grafen das Leben und stirbt Graf wird von Bruder getötet • Bruder begreift Missverständnis und begeht Suizid Abschließender Apell geistig-seelische und körperliche Verfassung Die beiden Grafen im Vergleich Verhältnis zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Verhältnis zum Volk, den Untertanen bzw. Bediensteten Resümee mit einem furchtbaren. Blitz und donnernd explodiert das Schloss Der alte Graf (S. 32, Z. 3-Z. 28) revolutionärer Gewaltausbruch führt zu Zerstörung und Chaos ignoriert die „neuen Ereig- nisse" (Z. 20), lebt ,,wie in der alten Zeit" (Z. 19), erstarrt, rückwärtsge- wandt, reaktionär, nostal- gisch, weltabgewandt isoliert, befiehlt autoritär, kein Austausch, Volk wen- det sich ab rückwärtsgewandt MM Beginn Exposition Spannungsaufbau Wende-/Höhepunkt Schluss Eskalation und Lösung krank (vgl. Z. 16), alt jung (vgl. Z 18), voller (Z. 16), einsam (vgl. Z. 17), Elan, patriotisch, optimis- schon vom Verfall ge- zeichnet tisch Der junge Graf (S. 34, Z. 12-Z. 26) lebt in der Gegenwart, hofft auf eine bessere Zukunft, vorwärtsge- wandt, weltzugewandt volksnah, im engen Kontakt, führt das Volk an, das ihm bereitwillig folgt zukunftsorientiert franz. Revolution: Einigkeit, Gleichheit, Brüderlichkeit - Abbau von Hierarchien → um Figurenpersonal: ADEL (I) alter Graf: Repräsentant der alten, bereits bestehenden Hierarchie; statisch (auch physisch) (II) junger Graf: kein Revolutionär, aber offen für gesellschaftliche Veränderung BÜRGER- LICHE III) langer Redner: stichelt zur Revolution an (II) Renald: Revolution + persönliche Motive (Rache) sind verwoben → des Mittely Zweck Gabriele: leistet Widerstand, erhebt um emanzipiest sich Liebeskonzept der Romantik - Sinnlichkeit, Leidenschaft -Liebe nahezu religiöse Erfahrung -ale Öffnung/ universelles Verstehen, welche Sprache übersteigt gegensätzlich dag d. Klassik: - Frau als Engel, Schwester → Entsexualisierung; als Mäßigung/Enthaltsamkeit -Durchblick: day Wissen um den anderen ·Dankbarkeit, Eherbietung 1- Liebe als vollkommenes Verständnis, als Trost SCHOOL-SCOUT Portfolio: Josef Freiherr von Eichendorff- ,,Das Schloß Dürande" Portfolio - Josef Freiherr von Eichendorff ,,Das Schloß Dürande" Mit Hilfe der folgenden Übersicht können Sie überprüfen, was Sie über das Werk bereits wissen und welche Fragen noch offen sind bzw. wo noch Klärungsbedarf besteht. ● ● Gehen Sie die Punkte einfach einmal durch. Wenn Ihnen spontan etwas dazu einfällt, notieren Sie es sich auf diesem Arbeitsblatt oder separat auf einem anderen Blatt. Wenn Ihnen eine Frage unklar erscheint oder Sie überhaupt keine Ahnung haben, versehen Sie sie einfach mit einem Minus-Zeichen. Auf diese Punkte wird noch einmal explizit mit der ganzen Klasse eingegangen. Überlegen Sie sich andere mögliche Fragestellungen zu Eichendorffs ,,Das Schloß Dürande" und erarbeiten Sie die Lösungen gemeinsam mit Ihren Mitschüler/innen! Kompetenzbereiche Allgemeines zum Werk • Worum geht es in ,,Das Schloß Dürande"? . Worauf verweist der Titel des Werks? Wie wurde ,,Das Schloß Dürande" rezensiert? Aufbau und sprachliche Gestaltung Wie ist der Aufbau des Werks? Wie ist die sprachliche Gestaltung? Thematische Schwerpunkte Nennen Sie zentrale Themen des Werks! Wie bewerten Sie das Ende des Werks? Welche Intention könnte der Autor mit seinem Werk verfolgen? Seite 3 von 9 ● Figurenkonstellation Was lässt sich allgemein über die Figuren in ,,Das Schloß Dürande" aussagen? • Welche Protagonisten gelten als zentrale Figuren der Handlung? • In welcher Beziehung stehen die Figuren zueinander? Literaturtheorie Nennen Sie weitere Werke von Josef Freiherr von Eichendorff. Handelt es sich bei Eichendorffs Werk um eine klassische Novelle? Was spricht dafür, was dagegen? Beziehen Sie Stellung. SCHOOL-SCOUT DE SCHOOL-SCOUT Portfolio: Josef Freiherr von Eichendorff- ,,Das Schloß Dürande" Thematische Schwerpunkte Figuren- konstellation Seite 7 von 9 Nennen Sie zentrale Themen des Werks. In Eichendorffs Novelle geht es um die Französische Revolution als politisches Thema, aber auch um Liebe. Hierbei spielt nicht zuletzt auch die Ständegesellschaft eine Rolle, da eine Beziehung zwischen der bürgerlichen Gabriele und dem jungen Grafen Hippolyt über die Grenzen dieser hinausgeht. Als weitere Themen können in diesem Zusammenhang die Begriffe Freiheit und Emanzipation sowie damit einhergehend das Streben nach wahrer Liebe genannt werden. Wie bewerten Sie das Ende des Werks? Am Ende des Werks wendet sich der Autor direkt an den Leser: ,,Das sind die Trümmer des alten Schlosses Dürande, die weinumrankt in schönen Frühlingstagen von den waldigen Bergen schauen. - Du aber hüte dich, das wilde Tier zu wecken in der Brust, daß es nicht plötzlich ausbricht und dich selbst zerreißt." (S. 30) Ein solcher Appell ist unüblich für eine Novelle, da diese keine Moral wiedergeben soll. Dennoch wird die Intention des Autors an dieser Stelle deutlich gemacht. ,,Das Schloß Dürande" thematisiert die Missstände der damaligen Zeit und macht diese anhand eines persönlichen Konflikts deutlich. Gabriele sehnt sich nach der wahren Liebe und flüchtet vor ihrem Bruder, der dieser nicht zustimmt. Eine Beziehung mit dem jungen Grafen Hippolyt stimmt nicht mit den damaligen gesellschaftlichen Moralvorstellungen überein und würde einen Verstoß gegen die Konventionen der ständischen Gesellschaft bedeuten. Das Versteckspiel und der Versuch von Gabriele, den jungen Grafen Dürande zu beschützen, scheitern. So kommt es zum Tod beider Liebenden während der Revolution durch Renald. Erst in ihrem Tod können Gabriele und Hippolyt vereint sein. Auch wenn die Revolutionäre nachvollziehbare Gründe hatten, ist die Art und Weise, einen Wandel zu bewirken, zu verurteilen. So forderte die Revolution viele Opfer, die wie die Protagonisten in Eichendorffs Werk unschuldig waren. Welche Intention könnte der Autor mit seinem Werk verfolgen? Eichendorff wirft auf die Französische Revolution einen kritischen Blick, insbesondere was die Motive und Folgen dieser anbelangt. Wenngleich er die veralteten Strukturen und Ansichten des Adels beanstandet, wird in seinem Werk die Sympathie zum jungen Grafen Dürande und somit zum modernen Adel sichtbar. Folglich ruft der Autor keineswegs zur Revolution auf, sondern warnt seine Leser davor, das eigene ,,wilde Tier zu wecken, da[ss] es nicht plötzlich ausbricht und [einen] selbst zerreißt" (S. 30) so wie Renald, der am Ende nicht nur den Tod seiner Schwester und ihres Geliebten zu verantworten hat, sondern darüber hinaus den Entschluss fasst, sein eigenes Leben ebenfalls zu beenden. Was lässt sich allgemein über die Figuren in ,,Das Schloß Dürande" aussagen? In der Novelle ,,Das Schloß Dürande" treten einige Protagonisten in Erscheinung, die entweder in irgendeiner Verbindung zu den zentralen Figuren der Handlung stehen oder etwas mit der aufkommenden Revolution zu tun haben. Einblicke in deren Absichten und teils auch in deren Gefühlslage erhält der Leser durch einen auktorialen Erzähler, der selbst nicht am Geschehen beteiligt ist. SCHOOL-SCOUT.DE