Deutsch /

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

 Charakterisierung junger Graf Dürande:
Hippolyt Dürande
Sohn des alten Grafen Dürande
Mutter bereits tot (S. 33)
lebt mit seinem Vater im S
 Charakterisierung junger Graf Dürande:
Hippolyt Dürande
Sohn des alten Grafen Dürande
Mutter bereits tot (S. 33)
lebt mit seinem Vater im S
 Charakterisierung junger Graf Dürande:
Hippolyt Dürande
Sohn des alten Grafen Dürande
Mutter bereits tot (S. 33)
lebt mit seinem Vater im S

Kommentare (4)

Teilen

Speichern

56

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

user profile picture

Vivi

61 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

>> 15 Punkte >>Charakterisierungen: 15 Punkte >>Gabriele >> Hippolyt (junger Graf) >> Renald

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Charakterisierung junger Graf Dürande: Hippolyt Dürande Sohn des alten Grafen Dürande Mutter bereits tot (S. 33) lebt mit seinem Vater im Schloss kurzzeitig Waise nach Tod des Vaters Aristokrat, aber dem Volk trotzdem zugewandt Namensdeutung: Schlitzohriger Frauenheld selbstbewusst, stolz, draufgängerisch schwer zu beeindrucken → eingebildet/ unantastbar Geliebter von Gabriele → verbotene Liebe geheimnisvoll; clever → lässt Adlige Herkunft geheim, indem er sich verkleidet (Parallele zuGabriele) fürsorglich, wenn es um Gabriele geht verführerisch → gibt Gabriele anstößige Komplimente genießt sein Leben als Adliger Schlosswart Nicolo ist seine Vertrauensperson Stadtleben ist ihm zu langweilig → bevorzugt Provence (mag Freiheit) kriegslustig (S. 22, Z. 18-20) bereit um seinen Besitz zu kämpfen opfert sich im Widerstand der Revolution Kommt aus dem Altgriechischen (Hippólytes=Pferd & lýein=lösen, befreien) Zusammengesetzt bedeutet es so viel wie der, der die Pferde loslässt → Sehr passend, da Hippolyt immer auf einem Pferd geritten kommt (Kloster) → Auf der einen Seite spiegelt der Name seine geliebte Freiheit und sein normen-, regelloses und spontanes Handeln wider → bevorzugt Leben in er Provence statt in der Stadt, da es dort Normen und Regeln gibt (Eichendorff nutzt Namen in Dichtungen & Gedichten ,,Hippogryph“ → Flügelpferd als Freiheitssymbol) Figurenentwicklung: Auf der anderen Seite kann man „der, der die Pferde loslässt" auch mit Chaos, Adrenalin und Aggressivität in Verbindung bringen, da frei rumlaufende, ausgebüchste Pferde immer für Aufregung sorgen. Hippolyt ist es nämlich zu langweilig in Dürande, er...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

sucht nach Aufregung (in extremer Form von Krieg). ● durchläuft Entwicklung, vor allem Nach Tod des Vaters wird neuer Graf/ Landherr entwickelt immer größeren Hass gegenüber Renald, da er sich zwischen das Liebespaar stellt (rachesüchtig nur in Bezug auf Renald) O ist zu Beginn feige und hat keine Scheu davor Gewalt anzuwenden, gleich zeitig flieht er in gefährlichen Situationen Entwicklung zu kriegslustiger, provokanter Denkweise lässt sich von offensiver Haltung zu Krieg und Angriff (der Revolutionären) anstecken zu Beginn eher unemotional, gesteht Gabriele am Ende aber seine Liebe & bleibt in der gefährlichen Situation (Kugelhagel) bei ihr, flieht nicht und stirbt ■ ■ Charakterisierung Renald: - aggressiv, gewaltbereit → Wut strahlt Brutalität aus verletzt normalerweise keine Unschuldigen Hochmut & Verblendung nehmen zu →➜ bis zum völligen Wahnsinn ➜ völlig in Rage, verwirrt und aggressiv kehrt er aus Frankreich zurück (kann sich nicht mehr kontrollieren) Namensdeutung: ● Waise (Eltern sind bereits gestorben) älterer Bruder von Gabriele → übernimmt Vaterrolle & beschützt, behütet sie aufopferungsvoll besitzt einen Hund & seine ,,Büchse" trägt einen alten Jägermantel Angestellter des alten Grafen Dürande (Jäger) wohnt in altert Hütte nahe Marseille im Wald ➜lebt lieber dort auf dem Land als in der Stadt sehr direkte Art misstrauisch handelt trotzdem oft leichtgläubig & unüberlegt fordert normalerweise nur sein Recht → bringt die Revolution quasi mit, holt nur noch seine Büchse & den Hund, danach nimmt Revolution, mit Wetterleuchten immer weiter zu (S.32) Renald ist die Ableitung des germanischen Reginwald und hat die gleiche Bedeutung wie der Name Reinhold. Reinhold: wird aus folgenden althochdeutschen Wörtern zusammengesetzt: ■ ragin= der Rat/ Beschluss waltan= walten, herrschen, der Herrscher Der Ratgeber/ der Beschlussfassende/ der Herrscher Im Althochdeutschen Namen Reginwald steckt bereits das Wort ,,Wald", welches sich auf den Wohnort von Renald beziehen könnte. Der Rat bzw Beschluss hängen mit Renalds konsequenter Handlungsweise zusammen, da er oft sehr spontane und unüberlegte Handlungen durchführt und sich damit Erfolg verspricht, wie als der auf der Suche nach Gabriele Hilfe von König Ludwig XIV verlangt. Das Wort waltan s könnte mit dem Ende der Novelle in Verbindung stehen, als Renald von den Revolutionären zum neuen Graf Dürande ernannt wird. ■ Dubois → französicher ortsbezogener Familienname der so viel bedeutet, wie „vom Wald" bois Holz Wurde früher einem Mann gegeben, der im Wald lebt, arbeitet eventuell als Holzfäller oder wie es bei Renald der Fall ist als Jäger Schlussendlich spiegelt der Name Renald also die Entwicklung seiner Person und der gesamten Rahmenhandlung wider. Zu Beginn lebt er im Wald, beschließt dann nach Paris zu gehen, und herrscht am Ende kurzzeitig als neuer Graf. Figurenentwicklung: Entwicklung zum Negativen: ■ war sehr fürsorglich und ängstlich im Umgang mit Gabriele, vernachlässigt sie aber immer mehr (keine Besuche mehr im Kloster) ➜ Ist enttäuscht von ihr (wegen verbotener Liebe) Will erst sein recht durchsetzen, nachdem Hippolyt Gabriele „entführt“ hat ihm wurde viel Unrecht getan (Festnahme nach Besuch des Königs & Irrenhaus) und er verfällt in Rachegelüste immer weitere Verschärfung bis zu Staatshass (wegen Unrecht) Irrenhaus macht ihn zu einem Wahnsinnigen nimmt aus Verzweiflung immer mehr Sichtweisen der Revolutionäre an ■ ■ ■ ➜ werden Verbündete, bis er ihr ,,Anführer" wird wegen der Rachegelüste ist der Schuld am Tot seiner Schwester & seines ,,Gegners" Hippolyt → Egoismus/ Egozentrismus Wird zum neuen Grafen ernannt, kann mit der Situation nicht umgehen und begeht (wahrscheinlich) Suizid ➜ Vollständige Zerstörung des Schlosses und der Umgebung Zusätzlich hält Renald zu Beginn der Handlung zum jungen Grafen und verteidigt ihn (S. 20-21, Z. 36-3), während er sich am Ende an ihm rechen will Charakterisierung Gabriele: ,,Tochter eines Jägers" →Waisenkind, beide Eltern tot hat einen Buder (Renald, der auf sie aufpasst) Liebt ihren Bruder, zwischenzeitliche Konflikte betont Unabhängigkeit von Renald lange, schwarze lockige Haare (S. 6, 41, 44) schlank (S. 4) gute Sängerin attraktiv, erotische Ausstrahlung (recht falsche Augen, S. 4) gläubig → Kloster = Schutzraum (evtl. katholisch; S. 3) unschuldige Seele, aufrichtig verliebt in ihren geheimnisvollen ,,Liebhaber" (Hippolyt) → sehnsüchtig blind vor Liebe naiv gefühls- & liebevoll → hört auf ihr Herz selbstlos, tapfer, mutig, aufopferungsvoll (wirft sich vor Grafen, S. 4, Ende im Kugelregen, geht allein ins Kloster) fantasievoll, verträumt & abenteuerlustig, furchtlos, eigenständig (Binnenmärchen, will in Natur ausbrechen) Verkörpert Romantik → naturverbunden, fühlt sich dort geborgen gewitzt (Verkleidet sich) Nicolo ist ihre Vertrauensperson rebellisch, emanzipiert Namensdeutung: Gabriele: weibliche Form des hebräischen Namens Gabriel (Erzengel Gabriel → Engel der Verkündigung) Held oder Mann Gottes. Ihr Rollenwechsel von der werdenden Nonne zum „Gärtnerburschen“ kann mit dem Auferstandenen und Maria Magdalena in Verbindung gebracht werden. (Szene Noli me tangere) Frau/Heldin Gottes Nonne Kloster ist gläubig → Dubois französicher ortsbezogener Familienname ,,vom Wald" bois-Holz Wurde früher einem Mann gegeben, der im Wald lebt, arbeitet evtl. als Holzfäller Figurenentwicklung: Beginn: ■ ■ ■ Entwicklung: ■ Unschuldiges Bürgermädchen → gläubig immer ehrlich (wusste wirklich nicht wer ihr Liebster ist) Starke Bindung zu Bruder Renald → gehorsam Annäherung an den Adel durch Geliebten Blind vor Liebe ➜ glücklich aufopferungsvoll (stellt sich vor Hippolyt) Losgelöst, geht allein (Nachts) ins Kloster flieht aus Kloster (will sich von Gott loslösen und Abenteuer erleben) folgt ihrem Traum selbstständig, kreativ (Gärtnerbursche, Einschleusung nach Paris) Zwischenzeitlich traurig/ allein im Kloster Immer noch aufopferungsvoll (verkleidet sich als 2. Graf → stirbt für Hippolyt) Hört auf ihr Herz & Gefühl, nicht auf Normen → rebellisch, emanzipiert

Deutsch /

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

user profile picture

Vivi

61 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Das Schloss Dürande Charakterisierungen

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Charakterisierung junger Graf Dürande:
Hippolyt Dürande
Sohn des alten Grafen Dürande
Mutter bereits tot (S. 33)
lebt mit seinem Vater im S

App öffnen

Teilen

Speichern

56

Kommentare (4)

O

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

>> 15 Punkte >>Charakterisierungen: 15 Punkte >>Gabriele >> Hippolyt (junger Graf) >> Renald

Ähnliche Knows

Rhetorische Stilmittel

Know Rhetorische Stilmittel  thumbnail

628

 

11/12/10

4

Die Räuber Zusammenfassung jede Scene

Know Die Räuber Zusammenfassung jede Scene thumbnail

76

 

11/12/13

8

Kursarbeit „Denk immer an heut Nachmittag“ (Gabriele Wohmann)

Know Kursarbeit  „Denk immer an heut Nachmittag“ (Gabriele Wohmann) thumbnail

71

 

11/10

6

Zusammenfassung von Schillers Drama „die Räuber“

Know Zusammenfassung von Schillers Drama „die Räuber“ thumbnail

38

 

10

Mehr

Charakterisierung junger Graf Dürande: Hippolyt Dürande Sohn des alten Grafen Dürande Mutter bereits tot (S. 33) lebt mit seinem Vater im Schloss kurzzeitig Waise nach Tod des Vaters Aristokrat, aber dem Volk trotzdem zugewandt Namensdeutung: Schlitzohriger Frauenheld selbstbewusst, stolz, draufgängerisch schwer zu beeindrucken → eingebildet/ unantastbar Geliebter von Gabriele → verbotene Liebe geheimnisvoll; clever → lässt Adlige Herkunft geheim, indem er sich verkleidet (Parallele zuGabriele) fürsorglich, wenn es um Gabriele geht verführerisch → gibt Gabriele anstößige Komplimente genießt sein Leben als Adliger Schlosswart Nicolo ist seine Vertrauensperson Stadtleben ist ihm zu langweilig → bevorzugt Provence (mag Freiheit) kriegslustig (S. 22, Z. 18-20) bereit um seinen Besitz zu kämpfen opfert sich im Widerstand der Revolution Kommt aus dem Altgriechischen (Hippólytes=Pferd & lýein=lösen, befreien) Zusammengesetzt bedeutet es so viel wie der, der die Pferde loslässt → Sehr passend, da Hippolyt immer auf einem Pferd geritten kommt (Kloster) → Auf der einen Seite spiegelt der Name seine geliebte Freiheit und sein normen-, regelloses und spontanes Handeln wider → bevorzugt Leben in er Provence statt in der Stadt, da es dort Normen und Regeln gibt (Eichendorff nutzt Namen in Dichtungen & Gedichten ,,Hippogryph“ → Flügelpferd als Freiheitssymbol) Figurenentwicklung: Auf der anderen Seite kann man „der, der die Pferde loslässt" auch mit Chaos, Adrenalin und Aggressivität in Verbindung bringen, da frei rumlaufende, ausgebüchste Pferde immer für Aufregung sorgen. Hippolyt ist es nämlich zu langweilig in Dürande, er...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

sucht nach Aufregung (in extremer Form von Krieg). ● durchläuft Entwicklung, vor allem Nach Tod des Vaters wird neuer Graf/ Landherr entwickelt immer größeren Hass gegenüber Renald, da er sich zwischen das Liebespaar stellt (rachesüchtig nur in Bezug auf Renald) O ist zu Beginn feige und hat keine Scheu davor Gewalt anzuwenden, gleich zeitig flieht er in gefährlichen Situationen Entwicklung zu kriegslustiger, provokanter Denkweise lässt sich von offensiver Haltung zu Krieg und Angriff (der Revolutionären) anstecken zu Beginn eher unemotional, gesteht Gabriele am Ende aber seine Liebe & bleibt in der gefährlichen Situation (Kugelhagel) bei ihr, flieht nicht und stirbt ■ ■ Charakterisierung Renald: - aggressiv, gewaltbereit → Wut strahlt Brutalität aus verletzt normalerweise keine Unschuldigen Hochmut & Verblendung nehmen zu →➜ bis zum völligen Wahnsinn ➜ völlig in Rage, verwirrt und aggressiv kehrt er aus Frankreich zurück (kann sich nicht mehr kontrollieren) Namensdeutung: ● Waise (Eltern sind bereits gestorben) älterer Bruder von Gabriele → übernimmt Vaterrolle & beschützt, behütet sie aufopferungsvoll besitzt einen Hund & seine ,,Büchse" trägt einen alten Jägermantel Angestellter des alten Grafen Dürande (Jäger) wohnt in altert Hütte nahe Marseille im Wald ➜lebt lieber dort auf dem Land als in der Stadt sehr direkte Art misstrauisch handelt trotzdem oft leichtgläubig & unüberlegt fordert normalerweise nur sein Recht → bringt die Revolution quasi mit, holt nur noch seine Büchse & den Hund, danach nimmt Revolution, mit Wetterleuchten immer weiter zu (S.32) Renald ist die Ableitung des germanischen Reginwald und hat die gleiche Bedeutung wie der Name Reinhold. Reinhold: wird aus folgenden althochdeutschen Wörtern zusammengesetzt: ■ ragin= der Rat/ Beschluss waltan= walten, herrschen, der Herrscher Der Ratgeber/ der Beschlussfassende/ der Herrscher Im Althochdeutschen Namen Reginwald steckt bereits das Wort ,,Wald", welches sich auf den Wohnort von Renald beziehen könnte. Der Rat bzw Beschluss hängen mit Renalds konsequenter Handlungsweise zusammen, da er oft sehr spontane und unüberlegte Handlungen durchführt und sich damit Erfolg verspricht, wie als der auf der Suche nach Gabriele Hilfe von König Ludwig XIV verlangt. Das Wort waltan s könnte mit dem Ende der Novelle in Verbindung stehen, als Renald von den Revolutionären zum neuen Graf Dürande ernannt wird. ■ Dubois → französicher ortsbezogener Familienname der so viel bedeutet, wie „vom Wald" bois Holz Wurde früher einem Mann gegeben, der im Wald lebt, arbeitet eventuell als Holzfäller oder wie es bei Renald der Fall ist als Jäger Schlussendlich spiegelt der Name Renald also die Entwicklung seiner Person und der gesamten Rahmenhandlung wider. Zu Beginn lebt er im Wald, beschließt dann nach Paris zu gehen, und herrscht am Ende kurzzeitig als neuer Graf. Figurenentwicklung: Entwicklung zum Negativen: ■ war sehr fürsorglich und ängstlich im Umgang mit Gabriele, vernachlässigt sie aber immer mehr (keine Besuche mehr im Kloster) ➜ Ist enttäuscht von ihr (wegen verbotener Liebe) Will erst sein recht durchsetzen, nachdem Hippolyt Gabriele „entführt“ hat ihm wurde viel Unrecht getan (Festnahme nach Besuch des Königs & Irrenhaus) und er verfällt in Rachegelüste immer weitere Verschärfung bis zu Staatshass (wegen Unrecht) Irrenhaus macht ihn zu einem Wahnsinnigen nimmt aus Verzweiflung immer mehr Sichtweisen der Revolutionäre an ■ ■ ■ ➜ werden Verbündete, bis er ihr ,,Anführer" wird wegen der Rachegelüste ist der Schuld am Tot seiner Schwester & seines ,,Gegners" Hippolyt → Egoismus/ Egozentrismus Wird zum neuen Grafen ernannt, kann mit der Situation nicht umgehen und begeht (wahrscheinlich) Suizid ➜ Vollständige Zerstörung des Schlosses und der Umgebung Zusätzlich hält Renald zu Beginn der Handlung zum jungen Grafen und verteidigt ihn (S. 20-21, Z. 36-3), während er sich am Ende an ihm rechen will Charakterisierung Gabriele: ,,Tochter eines Jägers" →Waisenkind, beide Eltern tot hat einen Buder (Renald, der auf sie aufpasst) Liebt ihren Bruder, zwischenzeitliche Konflikte betont Unabhängigkeit von Renald lange, schwarze lockige Haare (S. 6, 41, 44) schlank (S. 4) gute Sängerin attraktiv, erotische Ausstrahlung (recht falsche Augen, S. 4) gläubig → Kloster = Schutzraum (evtl. katholisch; S. 3) unschuldige Seele, aufrichtig verliebt in ihren geheimnisvollen ,,Liebhaber" (Hippolyt) → sehnsüchtig blind vor Liebe naiv gefühls- & liebevoll → hört auf ihr Herz selbstlos, tapfer, mutig, aufopferungsvoll (wirft sich vor Grafen, S. 4, Ende im Kugelregen, geht allein ins Kloster) fantasievoll, verträumt & abenteuerlustig, furchtlos, eigenständig (Binnenmärchen, will in Natur ausbrechen) Verkörpert Romantik → naturverbunden, fühlt sich dort geborgen gewitzt (Verkleidet sich) Nicolo ist ihre Vertrauensperson rebellisch, emanzipiert Namensdeutung: Gabriele: weibliche Form des hebräischen Namens Gabriel (Erzengel Gabriel → Engel der Verkündigung) Held oder Mann Gottes. Ihr Rollenwechsel von der werdenden Nonne zum „Gärtnerburschen“ kann mit dem Auferstandenen und Maria Magdalena in Verbindung gebracht werden. (Szene Noli me tangere) Frau/Heldin Gottes Nonne Kloster ist gläubig → Dubois französicher ortsbezogener Familienname ,,vom Wald" bois-Holz Wurde früher einem Mann gegeben, der im Wald lebt, arbeitet evtl. als Holzfäller Figurenentwicklung: Beginn: ■ ■ ■ Entwicklung: ■ Unschuldiges Bürgermädchen → gläubig immer ehrlich (wusste wirklich nicht wer ihr Liebster ist) Starke Bindung zu Bruder Renald → gehorsam Annäherung an den Adel durch Geliebten Blind vor Liebe ➜ glücklich aufopferungsvoll (stellt sich vor Hippolyt) Losgelöst, geht allein (Nachts) ins Kloster flieht aus Kloster (will sich von Gott loslösen und Abenteuer erleben) folgt ihrem Traum selbstständig, kreativ (Gärtnerbursche, Einschleusung nach Paris) Zwischenzeitlich traurig/ allein im Kloster Immer noch aufopferungsvoll (verkleidet sich als 2. Graf → stirbt für Hippolyt) Hört auf ihr Herz & Gefühl, nicht auf Normen → rebellisch, emanzipiert