Fächer

Fächer

Unternehmen

Der Sandmann/ textgebundene Erörterung Lernzettel

184

Teilen

Speichern

Herunterladen


Lernzettel Deutsch
Der Sandmann
Inhalt
1. Brief (Nathanael an Lothar)
Nathanael berichtet von seiner beängstigenden
Begegnung mit dem Wetter
Lernzettel Deutsch
Der Sandmann
Inhalt
1. Brief (Nathanael an Lothar)
Nathanael berichtet von seiner beängstigenden
Begegnung mit dem Wetter

Lernzettel Deutsch Der Sandmann Inhalt 1. Brief (Nathanael an Lothar) Nathanael berichtet von seiner beängstigenden Begegnung mit dem Wetterglashändler Coppola Lo Coppola erinnerte ihn an den Advokat Coppelius aus seiner Kindheit •Coppelius kam früher oft zu Nathanael nach Hause, um dort mit seinem Vater alchemistische Experimente durchzuführen • wenn er kam mussten die Kinder schnell ins Bett (weil der Sandmann kam) • Nathanael fragte Kindermädchen nach dem Sandmann ↳sie erzählt ihm, dass der Sandmann ein böser Mann ist, der den Kindern die Augen raubt und ihnen Sand in die Augen wirft bis diese blutig sind • Nathanael hatte Angst vor dem Sandmann, war aber auch neugierig und wollte ihn sehen Loer versteckte sich im Arbeitszimmer seines Vaters • als Coppelius wieder zum experimentieren kam entdeckte er Nathanael und drohte, ihm die Augen wegzunehmen LNathanael wurde bewusstlos und verbindet seitdem die schreckliche Geschichte vom Sandmann mit Coppelius • nach einem Jahr tauchte Coppelius wieder auf und der Vater will ein letztes mal mit ihm experimentieren • es geht etwas schief und es gibt eine Explosion, bei der Nathanaels Vater stirbt Lo Nathanael erleidet ein Trauma • als er auf Coppola trifft, kommt sein Kindheitstrauma wieder hoch und er glaubt fest daran, dass es sich bei Coppola um Coppelius handelt 2. Brief (Clara an Nathanael) • Nathanael hatte den Brief ausversehen an Clara, anstatt an Lothar gesendet • Clara ist entsetzt von Nathanaels Erlebnis Lo sie glaubt, dass Nathanael...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

sich vieles nur einbildet und die dunklen Mächte nur in seinem Kopf existieren • sie rät Nathanael Coppelius und Coppola einfach zu vergessen 3. Brief (Nathanael an Lothar) • Nathanael schreibt, dass er doch nicht mehr glaubt, dass Coppelius und Coppola die selbe Person sind .er ist trotzdem weiterhin beunruhigt • Nathanael berichtet Lothar von Professor Spalanzani und seiner Tochter Olimpia, welche starr und leblos wirkt - er kündigt zum Schluss an, dass er ihn und Clara bald besuchen wird Erzähler berichtet über weitere Handlung • Nathanael verändert sich sehr stark, während er bei Clara und Lothar ist • er ist davon überzeugt, dass er von dunklen Mächten kontrolliert wird •Clara will ihm klar machen, dass das alles nur in seinem Kopf vorgeht • Nathanael liest Clara ein düsteres Gedicht vor Clara bittet Nathanael das Gedicht wegzuwerfen Nathanael rennt beleidigt weg Lothar wird durch Nathanaels Umgang mit seiner Schwester wütend und will mit ihm streiten ↳Clara kann dies jedoch verhindern und alle versöhnen sich • Nathanael kehrt wieder in seine Heimat zurück, wo er sieht, dass seine komplette Wohnung abgebrannt ist Ler zieht in eine neue Wohnung, durch deren Fenster er Olimpia sehen kann • eines Tages steht Coppola vor seiner Tür ↳Nathanael kauft ihm ein Perspektiv ab und beobachtet damit Olimpia durch das Fenster ↳seine Wahrnehmung verändert sich und er ist fasziniert von Olimpia • bei einem Ball von Spalanzani tanzt Nathanael mit Olimpia und verliebt sich in sie • Olimpia redet nicht, die einzigen Worte die sie sagt sind Ach, ach • Nathanael besucht Olimpia ab da an immer öfter und hat das Gefühl, dass sie ihn versteht • Nathanael will Olimpia einen Heiratsantrag machen ber sieht wie Spalanzani und Coppola sich um Olimpia streiten Lobeide zerren an Olimpia, bis sie kaputt geht LoNathanael realisiert, dass Olimpia nur eine Puppe ist ↳er dreht durch und geht auf den Professor los LNathanael wird ins Irrenhaus gesteckt als Nathanael wieder zuhause ist unternimmt er mit Clara einen Stadtbesuch • die beiden besteigen einen Turm, um eine gute Aussicht zu haben Nathanael schaut durch sein Perspektiv als er Clara durch sein Perspektiv sieht dreht er durch Nathanael will Clara vom Turm werfen, was Lothar verhindern kann als Nathanael unten in der Menschenmenge Coppelius erkennt stürzt er sich selbst vom Turm und stirbt Charakter 102 Sandmann nur Figur aus Geschichte abscheulich und böse Coppelius Experimente mit Nathanaels Vater hässlich und angsteinflößend O Verknüpft Sandmann und Coppelus -Trauma Coppola Händler Identitätsfrage verloor Nathanael Ich werde von äußeren Mächten bedroht Clara Nathanael hat innere psychische Probleme tritt zwischenzeitlich an Claras stelle Olimpia Automat hat sie gebaut Vool Professor Spalanzani Nathanael • emotional und leicht verletzbar, sensibel sehr fantasievoll (flüchtet in seine Welt der Träume) kann zwischen Fiktion und Wirklichkeit nicht mehr unterscheiden .mystische Schwärmerei (glaubt an das Böse, schicksalshafte Mächte und Übernatürliches) fühlt sich unverstanden Epochen Aufklärung Hintergrund Bürgertum beginnt Herrschaftsstrukturen zu hinterfragen und kritisiert Adel Entstehung eines neuen bürgerlichen Bewusstseins Forderung nach Gleichheit und Freiheit •Nutzung des eigenen Verstande im Mittelpunkt Merkmale Literatur -sozialkritische Texte Hinwendung zum Bürgertum Entstehung des bürgerlichen Trauerspiels Merkmale aufklärerische Charaktere Handeln mit Vernunft • Glaube an die Wissenschaft •Rationalität Romantik Hintergrund •Französische Revolution (1789-1799): gesellschaftlicher und politischer Umbruch •Auseinandersetzung mit eigenem Vaterland Merkmale Literatur .subjektive Empfindungen (z.B. Liebe, Sehnsucht) • Phantasie- und Traumwelten Naturverbundenheit Volkslieder und Volksmärchen Merkmale aufklärerische Charaktere -fantasievoll träumerisch gefühlvoll mystisches Denken Literarische Erörterung Was bedeutet,literarische Erörterung"? 1. gründliche, argumentative Auseinandersetzung mit Fragestellung/These (literarische Erörterungen enthalten darüber hinaus auch informierende und erklärende Teile) 2. gründlicher Einbezug bestimmter literarischer Texte Wie gehe ich vor? 1. Aufgabenstellung erfassen - Operator? Schlüsselbegriffe? 2. Sammeln von Argumenten, die zur Beantwortung der Fragestellung beitragen und eine Entscheidung ermöglichen (Rückgriffe auf literarische Texte - Belegstellen (!) und Unterrichtsergebnisse) 3. Sortierung der gesammelten Argumente (Für-/ Gegenargumente), basierend auf Textvorlagen (Belegstellen nicht vergessen) und Unterrichtsergebnisse 4. Gliederung verfassen Wie sieht eine Gliederung aus? Einleitung Bibliographische Angaben (Autor, Titel, Erscheinungsjahr, Textart, Thema), Erläuterung der These bzw. der Streitfrage (dient auch als Überleitung zum Hauptteil) 2. Hauptteil In-Beziehung-Setzen der zentralen These/Fragestellung zum literarischen Werk - Darlegung der Für- und Gegenargumente (an Textbelege denken) Aufbau - Gegenposition - eigene Position (Sanduhrmodell) oder Ping-Pong-Modell 3. Schluss Zusammenfassendes Fazit mit Gewichtung der Argumente und erkennbarer und begründeter eigener Standpunkt Mögliche Aufgabenstellung Erörtere anhand der Figur Clara aus der Erzählung „Der Sandmann" von E.T.A. Hoffmann inwiefern sie dem Menschenbild der Aufklärung entspricht. formulicrungshilfen Einleitung 1. Einleitung/Überleitung Die Frage nach...gehört zu den großen Themen der Literatur. In der Erzählung..." scheint sie jedoch besonders in den Vordergrund zu treten, denn .... 2. Die zu diskutierende These oder Problemstellung erläutern •Im folgenden möchte ich die Frage erörtern, ob/inwiefern... • Ausgehend von dem Gedanke, dass..., ergibt sich die Frage nach... Sie möchte ich im Weiteren in ihren verschiedene Aspekten entfalten. 3. Das weitere Vorgehen beschreiben Bevor ich zur These/zum Sachverhalt argumentativ Stellung beziehe, erscheint es mir sinnvoll, zunächst den Begriff... näher zu erläutern. Hauptteil 1. Die Textvorlage unter den für die Erörterung relevanten Aspekten untersuchen •Das Thema...spielt von beginn an eine wichtige Rolle, denn... •Der Stellenwert des Themas wird erst im Verlauf der Handlung deutlich, etwa wenn... 2. Zur Argumentation überleiten • Wie die Untersuchung der Erzählung gezeigt hat, berührt die in der Aufgabenstellung formulierte These...einen zentralen Aspekt des Werkes. Ob dieser These zuzustimmen oder zu wiedersprechen ist, kann dabei durchaus kontrovers diskutiert werden... Erörterung 1. Thesen und Argumente in einem linearen Aufbau entfalten • Zunächst ist zu bedenken, dass... Ein erster wichtiger Aspekt ist... •Ein weiterer Aspekt in Hinblick auf die Frage...ist... •Der mit Abstand wichtigste Aspekt in diesem Zusammenhang ist... •Letztendlich ausschlaggebend erscheint mir jedoch der Umstand, dass... • Für diese These spricht aus meiner Sicht, dass... 2. Pro- und Kontraargumente in einem dialektischen Aufbau entfalten Was zunächst dafür/dagegen spricht, ist ... Noch entscheidender als...ist, dass... Obwohl die angeführten Argumente zeigen, dass...gibt es doch auch gute Gründe für/gegen... 3. Argumente durch Belege stützen Ein Beispiel ist... Dies zeigt sich... Schluss *Als Fazit möchte ich festhalten, dass •Alles in allem überwiegen meiner Meinung nach die Gründe für/ gegen...