Deutsch /

Der Trafikant

Der Trafikant

 Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich
Franz (S.243 f.)
Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz'
Erinner
 Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich
Franz (S.243 f.)
Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz'
Erinner

Der Trafikant

user profile picture

Vanessa

6 Followers

Teilen

Speichern

386

 

11

Lernzettel

Zusammenfassung des Romans ,,der Trafikant" von Robert Seethaler im Fach Deutsch (GK 11.Klasse) Inhalt: - Zusammenfassung der Handlung - Die Figuren und ihre Charaktereigenschaften - Beziehung der Figuren zueinander - Sprachliche Gestaltung des Romans

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich Franz (S.243 f.) Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz' Erinnerungen an Kindheit und Jugend Raumstruktur: Spannungsverhältnis Land und Großstadt: Nußdorf <-> Wien Haupthandlungsort: Wien (Trafik & Freuds Wohnung) weitere Handlungsorte: Nußdorf am Attersee Erzählweise: → personales Erzählverhalten in dritter Person aus Franz Huchels Perspektive, aber auch vereinzelt aus Perspektive anderer Figuren: Sigmund Freud (S.69 ff., 115 ff., 230 ff.), Hubert Panstingl alias Roter Egon (S. 143 ff.), Frau Dr.Heinzel (S.180), Briefträger Herbert Pfründner (S.187 ff.., 209), Anna Freud (S.230 ff.), Frau Huchel (S.243 ff.) -> Einblick in verschiedene Perspektiven der Wiener Gesellschaft Aber auch kommentare eines auktorialen Erzählers, der mehr weiß als die Figuren: z.B Vorausdeutung am Romanbeginn, dass Franz Leben durch das Gewitter eine ,,folgenschwere Wendung" (S.7) nehmen würde, und Äußerungen über politische Entwicklungen in Österreich (z.B S.185f.) → dominierende Darbietungsformen: Erzählerbericht und direkte Rede (als Form der Figurenrede) -> Wirkung: Lebendigkeit der Figuren und Dynamik der Handlung ➜ erzähltechnische Besonderheiten: wörtliche Wiedergabe des Briefwechsels Franz Traumzettel Schreiben der Sicherheitspolizei Bericht einer unbekannten Person Sprache → Kennzeichnend für Robert Seethalers Romane sind: eine verständliche, österreichchisch eingefärbte Sprache die Verwendung der direkten Rede Erzählperspektive der dritten Person → trotz des ernsten historischen Hintergrunds sind viele Textstellen im Roman humorvoll, ironisch, und von großem Sprachwitz geprägt (Komik) → viele Metaphern und bildhafte Vergleiche,einzelne poetische Bilder, Trauzettel → in Situationen mit großem psychischen Drucks wird die...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Sprache expressionistisch -> Intensivierung und Dramatisierung durch Ellipsen → an anderen Stellen: dem historischen Kontext angepasste, ernste, nachdenkliche und nüchterne Sprache Der Trafikant - Robert Seethaler Handlung: ● ● ● ● Österreich im Spätsommer 1937: Franz Huchel wird von seiner Mutter aus dem Salzkammergut nach Wien geschickt, um dort als Lehrling unter Otto Trsnjek in einer Trafik zu arbeiten ● Er begegnet Professor Sigmund Freud und entwickelt zu ihm eine ungewöhnliche Freundschaft Franz trifft auf die Varietétänzerin Anezka und verliebt sich in sie, Anezka erwidert seine Liebe jedoch nicht Franz sucht immer wieder Rat bei Sigmund Freud Er hält brieflichen Kontakt mit seiner Mutter, die im Salzkammergut wohnt Otto Trsnjek wird von der Gestapo verhaftet und stirbt Freud flüchtet mit seiner Familie aus Wien nach London Franz Huchel wird am 7.Juni 1938 von der Gestapo verhaftet Anezka kommt am 12. März 1945 kurz vor der Bombardierung Wiens nochmals zur Trafik und steckt sich Franz´ letzten Traumzettel ein Aufbau, Chronologie und Schauplätze äußere Struktur: durchgehend chronologische Erzählung ohne Einteilung in Kapitel innere Struktur: ● ● Einstieg: Tod von Alois Preininger als Grund für Franz Huchels Abreise nach Wien 1937 ● Haupthandlung: von Franz´ Ankunft in Wien als Trafikantenlehrling bis zu Sigmund Freuds Abreise aus Wien Schluss: Franz´ Fahnenaustausch und seine Verhaftung im Jahr 1938 Epilog: Anezkas Besuch der verlassenen Trafik 1945 strukturbildende Handlungselemente: Franz´ Briefe an die Mutter, Franz' Gespräche mit Sigmund Freud, Franz´ Begegnung mit Anezka, Anschläge auf die Trafik Hintergrundhandlung (wird immer wichtiger): politische Entwicklung in Österreich, zunehmender Einfluss der Nationalsozialisten bis zum Anschluss Österreichs Schlüsselereignis und Wendepunkt: Otto Trsnjeks Verhaftung -> Franz als neuer Geschäftsführer der Trafik Ende des Romans als offener Schluss: Franz´ Schicksal nach Verhaftung bleibt ungeklärt ● Zeitstruktur: Erzählzeit der Handlung ca. 1 Jahr (1937-1938) Zeitdeckung in vielen Dialogen: anschaulich, szenisch, Einblick in die Charaktere Zeitsprung über 7 Jahre am Romanende: von 1938 bis 1945 Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich Franz (S.243 f.) Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz' Erinnerungen an Kindheit und Jugend Raumstruktur: Erzählweise: ● Sprache ● ● ● ● ● ● Spannungsverhältnis Land und Großstadt: Nußdorf <-> Wien Haupthandlungsort: Wien (Trafik & Freuds Wohnung) weitere Handlungsorte: Nußdorf am Attersee personales Erzählverhalten in dritter Person aus Franz Huchels Perspektive, aber auch vereinzelt aus Perspektive anderer Figuren: Sigmund Freud (S.69 ff., 115 ff., 230 ff.), Hubert Panstingl alias Roter Egon (S. 143 ff.), Frau Dr.Heinzel (S.180), Briefträger Herbert Pfründner (S.187 ff.., 209), Anna Freud (S.230 ff.), Frau Huchel (S.243 ff.) -> Einblick in verschiedene Perspektiven der Wiener Gesellschaft Aber auch Kommentare eines auktorialen Erzählers, der mehr weiß als die Figuren: z.B Vorausdeutung am Romanbeginn, dass Franz Leben durch das Gewitter eine ,,folgenschwere Wendung" (S.7) nehmen würde, und Äußerungen über politische Entwicklungen in Österreich (z.B S.185f.) dominierende Darbietungsformen: Erzählerbericht und direkte Rede (als Form der Figurenrede) -> Wirkung: Lebendigkeit der Figuren und Dynamik der Handlung erzähltechnische Besonderheiten: wörtliche Wiedergabe des Briefwechsels Franz Traumzettel Schreiben der Sicherheitspolizei Bericht einer unbekannten Person Kennzeichnend für Robert Seethalers Romane sind: eine verständliche, österreichisch eingefärbte Sprache die Verwendung der direkten Rede Erzählperspektive der dritten Person trotz des ernsten historischen Hintergrunds sind viele Textstellen im Roman humorvoll, ironisch, und von großem Sprachwitz geprägt (Komik) viele Metaphern und bildhafte Vergleiche, einzelne poetische Bilder, Trauzettel in Situationen mit großem psychischem Druck wird die Sprache expressionistisch -> Intensivierung und Dramatisierung durch Ellipsen an anderen Stellen: dem historischen Kontext angepasste, ernste, nachdenkliche und nüchterne Sprache Figurenkonstellation: Mutter Alleinerziehende Mutter Wohnt in Nußdorf Ihr reicher geliebter stirbt (Alois Preininger) Charakteristiken: Franz Huchel: ● ● Eigenschaften: ● Innige Beziehung: Liebe, Ratschläge, Fürsorge ● ● ● ● Franz Huchel benutzt Hauptfigur im Roman Einzelkind aus bescheidenen Verältnissen Lebt bis zum 17. Lebensjahr bei seiner Mutter -> zieht dann nach Wien -> behütete Kindheit naiv in seiner Öffentlichkeit, jedoch nicht dumm Aussehen: ● Reflektiert liebt Freundlich, emphatisch, altruistisch Wissensgierig, neugierig Naiv, unbekümmert (unbedarft) Bescheiden und zurückhaltend Dynamisch, mutig Lehrer, Mentor, Anezka Böhmin und Tänzerin Möchte keine feste Beziehung mit Franz Arbeitet in der Grotte Eher schmächtig, nicht von allzu kräftiger Statur, zarte Hände Verdreckte Schuhe Achtet auf gepflegtes Äußeres ● Selbstbewusst, entschieden Ausdauernd, hartnäckig Diszipliniert, fürsorglich, verlässlich, verantwortlich Sich selbst treu, standhaft, loyal Lehrling, Unterstützer Respektvolle Freundschaft Otto Trsniek Trafik-Besitzer Wird von Gestapo verhaftet & stirbt Eibeiniger Kriegsversehrter Politisch interessiert, steht zu seiner Meinung Sigmund Freud Jude und berühmter Psychoanalytiker Kunde in der Trafik Emigriert nach London Befreundet mit Franz Otto Trsnjek: ● ● ● ● ● ● Trafikant in Wien mit eigener Trafik in Wien War im Krieg ● Frühere Beziehung zu Franz' Mutter Wird von der Gestapo verhaftet und stirb am 14.Mai 1938 Aussehen: ● Eigenschaften: ● ● Gebildet/ Intellektuell Zuvorkommend und respektvoll zu Kunden (Sigmund Freud) ● Menschenkenner- und Freund ● Sigmund Freud: Hat im ersten Weltkrieg ein Bein verloren Benutzt Krücken ● Abneigung gegen Nazis Am Anfang schweigsam, verschlossen Sich selbst und seiner Meinung treu Konzentriert, diszipliniert Ein älterer Mann ● ● Einsam, alleinstehend und kinderlos Professor der Psychoanalyse Jude Stammkunde der Trafik von Otto Trsnjek Aussehen: ● Behandelt Juden gleichbleibend freundlich -> schließt sich nicht der Nationalsozialistischen Denkensweise an ● ● Eigenschaften: ● Gebildet Hilfsbereit -> gibt Franz Ratschläge Weise Ist sich der kommenden Katastrophe bewusst Mag Franz, fühlt sich gegenüber normalen Personen ein wenig unbeholfen und deplatziert Zerbrechlich durch Erkrankung ● Kein Patient-Arzt Verhältnis zu Franz Nicht besonders groß und ziemlich schmächtig bzw. dürr Trägt einen weißen Bart Bewegt sich mit einem Gehstock fort Leidenschaftlicher Zigarrenraucher Anezka: ● ● ● 20-jährige Böhmin Franz' erste Liebe Teilt eine Unterkunft mit vielen anderen Böhminnen Arbeitet in der Grotte Aussehen: ● ● ● Eigenschaften: Lebt für sich selbst -> nach eigenem Vorteil bedacht ● Wechselnde Liebespartner ● Franz Mutter: ● Ein rundes Gesicht Strohblonde Haare ● Alleinerziehende Mutter ● Lebt in einem kleinen Fischerhaus in Nußdorf am Attersee Hatte diverse Affären, jedoch ist nie etwas Ernstes oder Beständiges daraus resultiert Erhielt monatlich einen Check von Alois Preininger Aussehen: Klug -> kommt mit Nazi zusammen um sich zu retten Sprunghaft, bindet sich nicht Selbstzentriert Eine schmale Frau in den Vierzigern, Noch ganz ansehnlich Eigenschaften: Fürsorglich, kümmernd ● Froh und stolz auf ihren Sohn Keine Sympathie für Nazis Spürt im Voraus, dass ihr Sohn in Gefahr ist

Deutsch /

Der Trafikant

user profile picture

Vanessa  

Follow

6 Followers

 Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich
Franz (S.243 f.)
Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz'
Erinner

App öffnen

Zusammenfassung des Romans ,,der Trafikant" von Robert Seethaler im Fach Deutsch (GK 11.Klasse) Inhalt: - Zusammenfassung der Handlung - Die Figuren und ihre Charaktereigenschaften - Beziehung der Figuren zueinander - Sprachliche Gestaltung des Romans

Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich Franz (S.243 f.) Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz' Erinnerungen an Kindheit und Jugend Raumstruktur: Spannungsverhältnis Land und Großstadt: Nußdorf <-> Wien Haupthandlungsort: Wien (Trafik & Freuds Wohnung) weitere Handlungsorte: Nußdorf am Attersee Erzählweise: → personales Erzählverhalten in dritter Person aus Franz Huchels Perspektive, aber auch vereinzelt aus Perspektive anderer Figuren: Sigmund Freud (S.69 ff., 115 ff., 230 ff.), Hubert Panstingl alias Roter Egon (S. 143 ff.), Frau Dr.Heinzel (S.180), Briefträger Herbert Pfründner (S.187 ff.., 209), Anna Freud (S.230 ff.), Frau Huchel (S.243 ff.) -> Einblick in verschiedene Perspektiven der Wiener Gesellschaft Aber auch kommentare eines auktorialen Erzählers, der mehr weiß als die Figuren: z.B Vorausdeutung am Romanbeginn, dass Franz Leben durch das Gewitter eine ,,folgenschwere Wendung" (S.7) nehmen würde, und Äußerungen über politische Entwicklungen in Österreich (z.B S.185f.) → dominierende Darbietungsformen: Erzählerbericht und direkte Rede (als Form der Figurenrede) -> Wirkung: Lebendigkeit der Figuren und Dynamik der Handlung ➜ erzähltechnische Besonderheiten: wörtliche Wiedergabe des Briefwechsels Franz Traumzettel Schreiben der Sicherheitspolizei Bericht einer unbekannten Person Sprache → Kennzeichnend für Robert Seethalers Romane sind: eine verständliche, österreichchisch eingefärbte Sprache die Verwendung der direkten Rede Erzählperspektive der dritten Person → trotz des ernsten historischen Hintergrunds sind viele Textstellen im Roman humorvoll, ironisch, und von großem Sprachwitz geprägt (Komik) → viele Metaphern und bildhafte Vergleiche,einzelne poetische Bilder, Trauzettel → in Situationen mit großem psychischen Drucks wird die...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Sprache expressionistisch -> Intensivierung und Dramatisierung durch Ellipsen → an anderen Stellen: dem historischen Kontext angepasste, ernste, nachdenkliche und nüchterne Sprache Der Trafikant - Robert Seethaler Handlung: ● ● ● ● Österreich im Spätsommer 1937: Franz Huchel wird von seiner Mutter aus dem Salzkammergut nach Wien geschickt, um dort als Lehrling unter Otto Trsnjek in einer Trafik zu arbeiten ● Er begegnet Professor Sigmund Freud und entwickelt zu ihm eine ungewöhnliche Freundschaft Franz trifft auf die Varietétänzerin Anezka und verliebt sich in sie, Anezka erwidert seine Liebe jedoch nicht Franz sucht immer wieder Rat bei Sigmund Freud Er hält brieflichen Kontakt mit seiner Mutter, die im Salzkammergut wohnt Otto Trsnjek wird von der Gestapo verhaftet und stirbt Freud flüchtet mit seiner Familie aus Wien nach London Franz Huchel wird am 7.Juni 1938 von der Gestapo verhaftet Anezka kommt am 12. März 1945 kurz vor der Bombardierung Wiens nochmals zur Trafik und steckt sich Franz´ letzten Traumzettel ein Aufbau, Chronologie und Schauplätze äußere Struktur: durchgehend chronologische Erzählung ohne Einteilung in Kapitel innere Struktur: ● ● Einstieg: Tod von Alois Preininger als Grund für Franz Huchels Abreise nach Wien 1937 ● Haupthandlung: von Franz´ Ankunft in Wien als Trafikantenlehrling bis zu Sigmund Freuds Abreise aus Wien Schluss: Franz´ Fahnenaustausch und seine Verhaftung im Jahr 1938 Epilog: Anezkas Besuch der verlassenen Trafik 1945 strukturbildende Handlungselemente: Franz´ Briefe an die Mutter, Franz' Gespräche mit Sigmund Freud, Franz´ Begegnung mit Anezka, Anschläge auf die Trafik Hintergrundhandlung (wird immer wichtiger): politische Entwicklung in Österreich, zunehmender Einfluss der Nationalsozialisten bis zum Anschluss Österreichs Schlüsselereignis und Wendepunkt: Otto Trsnjeks Verhaftung -> Franz als neuer Geschäftsführer der Trafik Ende des Romans als offener Schluss: Franz´ Schicksal nach Verhaftung bleibt ungeklärt ● Zeitstruktur: Erzählzeit der Handlung ca. 1 Jahr (1937-1938) Zeitdeckung in vielen Dialogen: anschaulich, szenisch, Einblick in die Charaktere Zeitsprung über 7 Jahre am Romanende: von 1938 bis 1945 Vorausdeutungen: z.B Frau Huchels schlimme Vorahnung bezüglich Franz (S.243 f.) Rückblenden: über Preiningers Leben und Tod, Franz' Erinnerungen an Kindheit und Jugend Raumstruktur: Erzählweise: ● Sprache ● ● ● ● ● ● Spannungsverhältnis Land und Großstadt: Nußdorf <-> Wien Haupthandlungsort: Wien (Trafik & Freuds Wohnung) weitere Handlungsorte: Nußdorf am Attersee personales Erzählverhalten in dritter Person aus Franz Huchels Perspektive, aber auch vereinzelt aus Perspektive anderer Figuren: Sigmund Freud (S.69 ff., 115 ff., 230 ff.), Hubert Panstingl alias Roter Egon (S. 143 ff.), Frau Dr.Heinzel (S.180), Briefträger Herbert Pfründner (S.187 ff.., 209), Anna Freud (S.230 ff.), Frau Huchel (S.243 ff.) -> Einblick in verschiedene Perspektiven der Wiener Gesellschaft Aber auch Kommentare eines auktorialen Erzählers, der mehr weiß als die Figuren: z.B Vorausdeutung am Romanbeginn, dass Franz Leben durch das Gewitter eine ,,folgenschwere Wendung" (S.7) nehmen würde, und Äußerungen über politische Entwicklungen in Österreich (z.B S.185f.) dominierende Darbietungsformen: Erzählerbericht und direkte Rede (als Form der Figurenrede) -> Wirkung: Lebendigkeit der Figuren und Dynamik der Handlung erzähltechnische Besonderheiten: wörtliche Wiedergabe des Briefwechsels Franz Traumzettel Schreiben der Sicherheitspolizei Bericht einer unbekannten Person Kennzeichnend für Robert Seethalers Romane sind: eine verständliche, österreichisch eingefärbte Sprache die Verwendung der direkten Rede Erzählperspektive der dritten Person trotz des ernsten historischen Hintergrunds sind viele Textstellen im Roman humorvoll, ironisch, und von großem Sprachwitz geprägt (Komik) viele Metaphern und bildhafte Vergleiche, einzelne poetische Bilder, Trauzettel in Situationen mit großem psychischem Druck wird die Sprache expressionistisch -> Intensivierung und Dramatisierung durch Ellipsen an anderen Stellen: dem historischen Kontext angepasste, ernste, nachdenkliche und nüchterne Sprache Figurenkonstellation: Mutter Alleinerziehende Mutter Wohnt in Nußdorf Ihr reicher geliebter stirbt (Alois Preininger) Charakteristiken: Franz Huchel: ● ● Eigenschaften: ● Innige Beziehung: Liebe, Ratschläge, Fürsorge ● ● ● ● Franz Huchel benutzt Hauptfigur im Roman Einzelkind aus bescheidenen Verältnissen Lebt bis zum 17. Lebensjahr bei seiner Mutter -> zieht dann nach Wien -> behütete Kindheit naiv in seiner Öffentlichkeit, jedoch nicht dumm Aussehen: ● Reflektiert liebt Freundlich, emphatisch, altruistisch Wissensgierig, neugierig Naiv, unbekümmert (unbedarft) Bescheiden und zurückhaltend Dynamisch, mutig Lehrer, Mentor, Anezka Böhmin und Tänzerin Möchte keine feste Beziehung mit Franz Arbeitet in der Grotte Eher schmächtig, nicht von allzu kräftiger Statur, zarte Hände Verdreckte Schuhe Achtet auf gepflegtes Äußeres ● Selbstbewusst, entschieden Ausdauernd, hartnäckig Diszipliniert, fürsorglich, verlässlich, verantwortlich Sich selbst treu, standhaft, loyal Lehrling, Unterstützer Respektvolle Freundschaft Otto Trsniek Trafik-Besitzer Wird von Gestapo verhaftet & stirbt Eibeiniger Kriegsversehrter Politisch interessiert, steht zu seiner Meinung Sigmund Freud Jude und berühmter Psychoanalytiker Kunde in der Trafik Emigriert nach London Befreundet mit Franz Otto Trsnjek: ● ● ● ● ● ● Trafikant in Wien mit eigener Trafik in Wien War im Krieg ● Frühere Beziehung zu Franz' Mutter Wird von der Gestapo verhaftet und stirb am 14.Mai 1938 Aussehen: ● Eigenschaften: ● ● Gebildet/ Intellektuell Zuvorkommend und respektvoll zu Kunden (Sigmund Freud) ● Menschenkenner- und Freund ● Sigmund Freud: Hat im ersten Weltkrieg ein Bein verloren Benutzt Krücken ● Abneigung gegen Nazis Am Anfang schweigsam, verschlossen Sich selbst und seiner Meinung treu Konzentriert, diszipliniert Ein älterer Mann ● ● Einsam, alleinstehend und kinderlos Professor der Psychoanalyse Jude Stammkunde der Trafik von Otto Trsnjek Aussehen: ● Behandelt Juden gleichbleibend freundlich -> schließt sich nicht der Nationalsozialistischen Denkensweise an ● ● Eigenschaften: ● Gebildet Hilfsbereit -> gibt Franz Ratschläge Weise Ist sich der kommenden Katastrophe bewusst Mag Franz, fühlt sich gegenüber normalen Personen ein wenig unbeholfen und deplatziert Zerbrechlich durch Erkrankung ● Kein Patient-Arzt Verhältnis zu Franz Nicht besonders groß und ziemlich schmächtig bzw. dürr Trägt einen weißen Bart Bewegt sich mit einem Gehstock fort Leidenschaftlicher Zigarrenraucher Anezka: ● ● ● 20-jährige Böhmin Franz' erste Liebe Teilt eine Unterkunft mit vielen anderen Böhminnen Arbeitet in der Grotte Aussehen: ● ● ● Eigenschaften: Lebt für sich selbst -> nach eigenem Vorteil bedacht ● Wechselnde Liebespartner ● Franz Mutter: ● Ein rundes Gesicht Strohblonde Haare ● Alleinerziehende Mutter ● Lebt in einem kleinen Fischerhaus in Nußdorf am Attersee Hatte diverse Affären, jedoch ist nie etwas Ernstes oder Beständiges daraus resultiert Erhielt monatlich einen Check von Alois Preininger Aussehen: Klug -> kommt mit Nazi zusammen um sich zu retten Sprunghaft, bindet sich nicht Selbstzentriert Eine schmale Frau in den Vierzigern, Noch ganz ansehnlich Eigenschaften: Fürsorglich, kümmernd ● Froh und stolz auf ihren Sohn Keine Sympathie für Nazis Spürt im Voraus, dass ihr Sohn in Gefahr ist