Deutsch /

Gedichtinterpretation Frühlingsglaube

Gedichtinterpretation Frühlingsglaube

 Gedichtinterpretation - Ludwig
Uhland/Frühlingsglaube
Das Gedicht,, Frühlingsglaube" von Ludwig Uhland aus
dem Jahr 1813 beschäftigt sich m

Gedichtinterpretation Frühlingsglaube

user profile picture

Leon Colberg

4 Followers

Teilen

Speichern

24

 

7/8

Ausarbeitung

Gedichtinterpretation zu Frühlingsglaube von Ludwig Uhland

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Gedichtinterpretation - Ludwig Uhland/Frühlingsglaube Das Gedicht,, Frühlingsglaube" von Ludwig Uhland aus dem Jahr 1813 beschäftigt sich mit dem Thema, das der Winter sich in den Frühling wendet. Der lyrische Sprecher drückt die Wende in der Natur von dem Winter zum Frühling aus, und soll deswegen motivierend wirken. Aber auch nach Hoffnung streben. Das Gedicht besteht aus zwei Strophen mit jeweils sechs Versen. Das Metrum des Gedichtes ist der Jambus dies bewirkt eine passende Betonung. Im dritten Vers jeder Strophe gibt es jedoch eine Abweichung mit dem Daktylus. Der Schweifreim (aabccb) erstreck sich durch das ganze Gedicht: Frühlingsglaube. Dies unterstützt noch das Metrum. Meine Stellungnahme zu dem Titel lautet wie folgt. Das ich diesen Titel passend finde, weil der lyrische Sprecher diesen Glauben probiert auszudrücken. Das sieht man mit dem (V. 5): ,, Nun, armes Herz, sei nicht bang!". Bereits zu beginn des Textes wird besondere Aufmerksamkeit auf die,, Linden lüfte" (V.1) gelegt. Die durch das Verb ,,erwacht" personifiziert werden. Der Vorgang des Erwachen setzt das Schlafen voraus, einen Zustand, in dem die körperliche Aktivität auf ein Minimum reduziert wird, jedoch auch einen Zustand der Ruhe und Erholung, in dem neue Kräfte gesammelt werden können. Wer aus dem Schlaf erwacht, setzt also nach und nach seine körperlichen und geistige Aktivität ein. Der lyrische Sprecher vermittelt an dieser Stelle also den Eindruck, dass die Natur, nach eine längeren Phase der Ruhe...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

und Regeneration im Winter, durch den anprechenden Frühling wieder auflebt.

Deutsch /

Gedichtinterpretation Frühlingsglaube

user profile picture

Leon Colberg  

Follow

4 Followers

 Gedichtinterpretation - Ludwig
Uhland/Frühlingsglaube
Das Gedicht,, Frühlingsglaube" von Ludwig Uhland aus
dem Jahr 1813 beschäftigt sich m

App öffnen

Gedichtinterpretation zu Frühlingsglaube von Ludwig Uhland

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Frühlingsglaube von Ludwig Uhland

Know Frühlingsglaube von Ludwig Uhland  thumbnail

22

 

11

user profile picture

Frühlingsglaube Gedichtanalyse

Know Frühlingsglaube Gedichtanalyse thumbnail

62

 

8/9/10

user profile picture

3

Frische Fahrt von Joseph von Eichendorf

Know Frische Fahrt von Joseph von Eichendorf thumbnail

25

 

11/12/10

J

1

Reisen Ludwig Uhland Analyse

Know Reisen Ludwig Uhland Analyse  thumbnail

14

 

11/12

Gedichtinterpretation - Ludwig Uhland/Frühlingsglaube Das Gedicht,, Frühlingsglaube" von Ludwig Uhland aus dem Jahr 1813 beschäftigt sich mit dem Thema, das der Winter sich in den Frühling wendet. Der lyrische Sprecher drückt die Wende in der Natur von dem Winter zum Frühling aus, und soll deswegen motivierend wirken. Aber auch nach Hoffnung streben. Das Gedicht besteht aus zwei Strophen mit jeweils sechs Versen. Das Metrum des Gedichtes ist der Jambus dies bewirkt eine passende Betonung. Im dritten Vers jeder Strophe gibt es jedoch eine Abweichung mit dem Daktylus. Der Schweifreim (aabccb) erstreck sich durch das ganze Gedicht: Frühlingsglaube. Dies unterstützt noch das Metrum. Meine Stellungnahme zu dem Titel lautet wie folgt. Das ich diesen Titel passend finde, weil der lyrische Sprecher diesen Glauben probiert auszudrücken. Das sieht man mit dem (V. 5): ,, Nun, armes Herz, sei nicht bang!". Bereits zu beginn des Textes wird besondere Aufmerksamkeit auf die,, Linden lüfte" (V.1) gelegt. Die durch das Verb ,,erwacht" personifiziert werden. Der Vorgang des Erwachen setzt das Schlafen voraus, einen Zustand, in dem die körperliche Aktivität auf ein Minimum reduziert wird, jedoch auch einen Zustand der Ruhe und Erholung, in dem neue Kräfte gesammelt werden können. Wer aus dem Schlaf erwacht, setzt also nach und nach seine körperlichen und geistige Aktivität ein. Der lyrische Sprecher vermittelt an dieser Stelle also den Eindruck, dass die Natur, nach eine längeren Phase der Ruhe...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

und Regeneration im Winter, durch den anprechenden Frühling wieder auflebt.