Nathan der Weise Zusammenfassung

user profile picture

Lorenzo Franciosi

22 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Nathan der Weise Zusammenfassung

 Nathan der Weise
Von Gotthold Ephraim Lessing; spielt im Jahr 1192 nach Christus; Blankvers -> 5-hebiger Jambus (gleichmäßiger Rhythmus); E

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

255

Nathan der Weise - Zusammenfassung des Buches plus Motive und andeutend Konflikte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Nathan der Weise Von Gotthold Ephraim Lessing; spielt im Jahr 1192 nach Christus; Blankvers -> 5-hebiger Jambus (gleichmäßiger Rhythmus); Epoche der Aufklärung 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 Aufzug/ Auftritt Figuren/ Orte Nathan, Daja, Flur in Nathans Haus (Jerusalem) Nathan, Daja, Recha, (Tempelherr, Saladin, Al-Hafi) Nathan, Al-Hafi, (Derwisch) (Saladin/ Tempelherr) Nathan, Daja, (Recha, Tempelherr) Tempelherr, Klosterbruder, (Saladin, König Phillip, Recha, Patriarch) Unter Palmen Handlung -Rückkehr von Nathan in sein Haus in Jerusalem nach einer Geschäftsreise; -Rettung Rechas beim Brand des Hauses durch den Tempelherrn; -Recha nimmt den Tempelherrn als rettenden Engel wahr -Gespräch über Wunderglauben; -Recha ist überzeugt, dass ein Engel sie gerettet hat; -Nathan tritt als Lehrer und Erzieher auf -Gespräch zwischen Nathan und Al-Hafi; -Al-Hafi (Derwisch und nun auch Schatzmeister des Sultans Saladin) bittet Nathan um einen Kredit für den Sultan, weil Saladin pleite ist (V.411ff) -Gespräch zwischen dem Tempelherrn und dem Klosterbruder; -Tempelherr so arm, dass er sich von Datteln ernähren muss (V.547- 548) Thema/ Motiv/ Sprache -Klosterbruder sammelt Spenden, jedoch kam er im Auftrag des Patriarchen -Dialog; -Rechas Engelschwärmerei -Nathan als reicher Jude -Tempelherr von Saladin begnadigt -Recha hat den Tempelherrn wiedergesehen; -Nathan will sich beim -Daja soll nach dem Tempelherrn schauen weil er ganz in der Nähe ist Tempelherrn bedanken (V. (Bei Palmen) und ihn herbitten; 526f) -Nathan verspricht nachzukommen, Daja soll ihn aufhalten -Engel hatte laut Recha, Nathan und Recha beschützt; -Nathan ist ein reicher und einflussreicher Kaufmann -Die beiden kennen sich von früher (Freunde) (V.389-390) -Wieso wurde der Tempelherr als einziger begnadigt? Er war schon auf die Hinrichtung vorbereitet Konflikte die sich andeuten -Rechas Schwärmerei -Geldgeschäfte (Kredite/Zinsen) -Nathan denkt, dass es schlecht ist, wenn Recha sich einredet, dass sie von einem Engel gerettet wurden ist. (V.306ff) -Nathan hätte...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Al-Hafi nach dem Tempelherrn fragen können, da Al-Hafi für den Saladin arbeitet und eventuell mehr wissen könnte -Der Tempelherr möchtet nichts mit einem Juden zu tun haben (V. 527f) -Klosterbruder findet die Entscheidung des Patriarchen nicht in Ordnung; -Patriarch will Saladin tot sehen 1.6 2.1 2.2 Tempelherr, Daja, (Recha, Nathan) Unter den Palmen in der Nähe von Nathans Haus Saladin, Sittah, (Al-Hafi, Richards Bruder und Schwester; Melek ist ein Bruder von Saladin) Im Palast von Saladin Saladin, Sittah, Al-Hafi (Nathan) -Tempelherr scheint genervt zu sein und gibt auf die Frage, wo er war, nur kurze Antworten -Tempelherr soll Anführer einer kleinen Gruppe von Attentätern werden, um zusammen den Sultan zu töten (V. 688f) -Tempelherr soll wichtigen Brief an König Phillip überbringen, damit die Gefahr vom Saladin abgeschätzt werden kann (V.640-642) -Der Tempelherr soll die Mauer von Jerusalem besichtigen (V.625) -Der Tempelherr lehnt die Aufträge ab (V.669) -Der Tempelherr lehnt die Einladung Dajas in das Haus Nathans ab; -Er wolle nichts mit einem Juden zu tun haben (V. 776ff) -Daja soll den Tempelherr holen, damit Nathan sich bedanken kann -Der Tempelherr war verreist -Der Tempelherr fühlt sich verfolgt und braucht keinen Schutz, weil er -Tempelherr hat keine selbstständig sei Interesse an einem Dank von Nathan -Er überlegt sich nächstes Mal, ob er jemanden hilft, weil er mit Rechas Rettung schlechte Erfahrung gemacht hat (V.770ff) -Saladin spielt mit seiner Schwester Sittah Schach -Sie gewinnt Geld, weil sie gewinnt -Waffenstillstandsabkommen ist abgelaufen und es wird wieder Krieg herrschen, aber Saladin möchte keinen Krieg (V.854) -Saladin wollte Sittahs Richards Bruder als Mann verschaffen (Richards??) -Saladins Vater ist pleite (V.906f) -Al-Hafi sollte zum Saladin kommen, um ihr das gewonnene Geld zu geben -Al-Hafi findet, dass Saladin das Schachspiel noch gewinnen kann -Al-Hafi erzählt Saladin, dass dieser gar kein Geld mehr hätte und das Geld, dass von Ägypten als Hilfe kommen sollte, kam auch nicht -die ganzen Ausgaben von Saladin werden ohne sein Wissen von Sittah bezahlt -> Saladin ist ihr sehr dankbar (V.979ff) -Al-Hafi soll reiche Leute nach Geld Fragen, die es sowieso nicht zurück haben wollen -Patriarch hat den Klosterbruder geschickt, um dem Tempelherrn die Aufträge zu überbringen -Religionskonflikt zwischen Christen und Juden (V.692) -Sittah schlägt Nathan vor und Al-Hafi tut so, als wenn er Ihn nicht kennt, und sagt, dass er jemanden passenderes kennt (V.1030ff) -Der Krieg wird bald kommen -Geld ist knapp -Tempelherrn sind am Krieg schuld -Saladin brauch nur ein Pferd, Kleid, Schwert und Gott zum Überleben (V.1006f) Argumente von Daja, dass Sie Christin ist und Nathan trotz, dass er Jude ist, akzeptiert, interessiert ihn nicht -Sittah will Richards Bruder nicht, weil er Christ ist (Religionskonflikt); -,,Die Tempelherrn, Die Christen nicht, sind schuld: sind nicht, als Christen, Als Tempelherren schuld" (V. 889-891) -Geldnot bei Saladin und seinem Vater -Al-Hafi will Nathan daraus halten 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 Saladin, Sittah, (Al-Hafi, Nathan) Nathan, Tempelherr, Recha (Tempelherr) Platz in der Nähe von Nathans Haus Nathan, Tempelherr (Recha, Daja) Nathan, Daja, Tempelherr (Saladin) Nathan, Tempelherr -Sittah fragt sich, ob Al-Hafi sie wegen Nathan belogen hat -Saladin weiß kaum, wer Nathan ist, deswegen erzählt Sittah ihm etwas über ihn -Sittah weiß die ganzen Dinge nicht vom Volk, sondern von Al-Hafi -Sittah will an Nathans Geld, indem Sie seine Schwäche ausnutzt (Schwäche-Menschlichkeit) -Recha denkt, dass sie den Tempelherr verpassen wird -Sie will ihn noch einmal sehen, da er sie aus dem Flammen gerettet hat -Nathan denkt, dass Recha Gefühle für den Tempelherrn hat -Daja kommt und sagt, dass der Tempelherr ganz in der Nähe ist -Nathan schickt Daja und Recha ins Haus, bevor der Tempelherr sich an sie erinnert und verschwindet -Gespräch zwischen Tempelherr und Nathan findet statt -Tempelherr sieht die Rettung als selbstverständlich und sieht es als nichts besonders, dass er sein Leben riskiert hat, weil er eh Lebensunlust verspürt hat -Nathan will sich mit Reichtum bedanken - Tempelherr will nur einen neuen Mantel, da seiner eine Brandloch hat -Nathan küsst das Brandloch und er verliert eine Träne. Er fragt, ob er den Mantel für Recha mitnehmen darf, weil Recha diesen Mantel auch küssen soll. -Der Tempelherr ändert seine Meinung über Nathan -Nathan ist der Meinung, dass jeder Mensch individuell betrachtet/bewertet werden soll (ohne die Religion oder ähnliches im Hinterkopf zu haben) (V. 1305ff) -Tempelherr ist fasziniert von Nathan und Sie freunden sich an. Er will außerdem ein Treffen mit Recha -Am Ende kommt Daja hastig herbeigelaufen -Daja sagt, dass Saladin mit Nathan sprechen will -Saladin will ein persönliches Gespräch -> Nathan bestätigt, dass er kommen wird -Nathan kennt Saladin nicht persönlich, steht aber in seiner Schuld, da er den Tempelherr begnadigt hat -Tempelherr fühlt sich auch gegenüber Saladin verpflichtet, denn Saladin muss entscheiden, wie er sein weiteres Leben zu leben hat -Nathan ist der reichste Kaufmann im Land (Warenhandel im Osten) Außerdem besitzt er überall im Land Karawanen und Schiffe. Er ist edel und tugendhaft (V.1115ff) -Tempelherr erscheint wieder -Recha will Tempelherr unbedingt sehen -Tempelherr und Nathan freunden sich an -Nathan zeigt sich bei ihm von seiner besten Seite, weil er ihm so dankbar ist -Saladin sucht Gespräch mit Nathan -Am Ende führt Nathan einen Monolog, denn er kennt einen Wolf von -Al-Hafi kennt Nathan angeblich nicht, erzählt aber vorher Sittah alles über ihm -Sittah will Nathan Geld -Recha hat Gefühle für den Tempelherrn? -Religionskonflikt gebrochen? -Frieden zwischen Nathan und dem Tempelherr trotz unterschiedlicher Religionen -Nathan zeigt sich sehr hilfsbereit -Will Saladin Geld? -Was wird aus dem Leben des Tempelherrn -Wie entscheidet sich Saladin 2.8 2.9 3.1 3.2 3.3 (Saladin, Daja, Wolf von Stauffen) Nathan, Daja (Recha, Saladin, Tempelherr, Al- Hafi) Nathan, Al-Hafi Sultan, Sittah) Daja, Recha, Tempelherr, (Nathan, Saladin) Im Haus von Nathan Daja, Recha, Tempelherr, (Nathan, Saladin) Im Haus von Nathan Daja, Recha, (Tempelherr) Im Haus von Nathan -Nathan verspricht dem Tempelherr mit Sultan über seine Entscheidung zu reden. -Es wird herausgefunden, dass der Tempelherr ,,Curt von Stauffen" heißt -Nathan erzählt Daja, dass der Tempelherr bald zum Besuch kommt und Daja soll das an Recha weiterleiten -Daja soll sich normal verhalten, wenn der Tempelherr kommt, denn er will ihn nicht verschrecken -Al-Hafi erzählt, dass er denkt, dass Saladin ihn finanziell ausbeuten will und deshalb kommt -Saladin will sich sein Reichtum Stück für Stück an sich reißen -Al-Hafi will nach Indien flüchten und ein Priesterleben leben, außerdem will er, dass Nathan mitkommt, weil sein Reichtum sowieso so gut wie weg ist -Nathan bleibt nichts übrig als Al-Hafi alleine gehen zu lassen -Tempelherr ist noch nicht gekommen, daher befürchtet Recha, dass er doch nicht kommt -Daja wünscht sich, dass der Tempelherr Recha nach Europa bringt, denn da sei sie besser aufgehoben (V.1536ff) -Recha will nicht nach Europa, weil Europa ist nicht würdiger als ihr Vaterland und die Religion steht nicht über allem -Sie hören jemanden kommen (vermutlich der Tempelherr) -Nathan geht zum Sultan -Währenddessen kommt der Tempelherr zu Daja und Recha -Tempelherr ist fasziniert von Rechas Aussehen und Charakter und wurde nervös -> er verließ das Haus kurz darauf, mit der Begründung, dass er mit Nathan sprechen muss -Recha ist verwundert, dass der Tempelherr so schnell gegangen ist aber Daja beruhigt Sie -Tempelherr ist Recha wichtiger als ihr Leben -> sie verzeiht ihm sein vorheriges Verhalten -Recha ist seit dem Treffen ruhiger geworden, die Gefühle für den Tempelherr sind aber weniger -Daja und Recha stellen sich wieder ans Fenster um Ausschau zu halten Stauffen und will diese Sache genauer nachgehen -Daja erfährt vom Besuch des Tempelherrn -Recha soll nach Europa -Sie sei in Europa besser aufgehoben -Tempelherr mag Recha sehr -Flüchtet aus Schüchternheit -Tempelherr ist alles für Recha -Recha ist ruhiger aber Gefühle nicht weniger -Wird alles gut laufen mit dem Tempelherrn? -Kommt der Tempelherr? -Wieso flieht der | Tempelherr so schnell mit einer Lüge -Recha fragt sich, warum er so schnell gegangen ist? 3.4 3.5 3.6 3.7 Saladin, Sittah (Nathan) Audienzsaal im Palast von Saladin Saladin, Nathan (Sittah) Audienzsaal im Palast von Saladin Nathan (Sultan) Audienzsaal im Palast von Saladin Saladin, Nathan (Sittah, Recha, Tempelherr) Audienzsaal im Palast von Saladin -warten auf die Ankunft von Nathan -Saladin macht sich sorgen, denn Nathan hat viel mehr Erfahrungen im Verhandeln und Geldfrage (V.1736ff) -Sittah sagt, dass wenn Nathan geizig/unvernünftig sei, dann würden sie ihn mit Listen überzeugen können -Sittah denkt, dass Saladin Eindruck keine Rolle bei Nathan spielt, da Saladin sowieso kein Jude ist und schlechte Meinungen von nicht- Juden hat (V.1775f) -Saladin will mit Nathan alleine sprechen (V.1791ff) -Nathan und Saladin kommen auf Nathans Namenszusatz ,,Der Weise" zu sprechen ->Das Volk habe ihm diesen Namen gegeben -Sittah denkt, dass Nathan nicht-Juden verurteilt Ringparabel = Soll den Bogen spannen; Es geht um die Wertigkeiten zwischen den Religionen: Ein Mann besaß einen magischen, wertvollen Ring geschmückt mit einem Opal, der die Kraft besaß "vor Gott und Menschen angenehm zu machen" .Er vermachte den Ring nach seinem Tod demjenigen seiner Söhne, den er am meisten liebte. Der Sohn soll dann später den Ring also immer an den jeweils liebsten Sohn vererben. Eines Tages erbte ein Mann den Ring, der drei Söhne hatte. Alle drei seiner Söhne liebte er aber gleichermaßen. Er versprach den Ring daher allen dreien - was er natürlich nicht einhalten konnte, denn es gab ja nur ein Exemplar. Er ließ daher einen Künstler zwei völlig gleiche Kopien des Ringes anfertigen und gab schließlich die drei Ringe - unter ihnen der Echte - an seine Söhne zusammen mit seinem Segen und starb. Die Söhne stritten sich darum, wer den echten Ring hatte, denn wer diesen besaß, der hatte auch die höchste Stellung im Haus. Die Söhne gingen vor Gericht. Jeder sagte der Vater habe ihm ganz direkt den Ring versprochen. Der aus, -Warenhandel will Saladin nicht übernehmen -Saladin fragt eine außergewöhnliche Frage -Nathan bietet Waren und Informationen über Feinde an, jedoch lehnt Saladin die Informationen ab, da er diese eh schon hat und mit dem Warenhandel soll Nathan lieber mit Sittah sprechen (V.1821ff) -Saladin fragt Nathan, welche der drei Religionen besser ist und geht um Nathan Zeit zum Nachdenken zu geben (V.1840ff) -Nathan wundert sich, denn er dachte, dass Saladin zuerst nach Geld -Monolog von Nathan fragt -Er überlegt, was er zu den drei Religionen sagen soll, denn er will keine besser/schlechter darstellen -Er will ein Märchen erzählen -Laut Saladin sind alle Religionen im Grundsatz verschieden -Saladin ändert seine Meinung -Freundschaft zwischen Nathan und Saladin -Nathan bietet Geld -Tempelherr soll zu Nathan kommen -Sorgen um die Verhandlungen und Geldfrage -Religionskonflikt? -Wieso soll Sittah den Warenhandel übernehmen? -Wieso fragt Saladin nicht nach Geld? -Religionskonflikt aufgelöst? -Wieso ist Nathan beim Geldangebot skeptisch?

Nathan der Weise Zusammenfassung

user profile picture

Lorenzo Franciosi

22 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Nathan der Weise Zusammenfassung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Nathan der Weise
Von Gotthold Ephraim Lessing; spielt im Jahr 1192 nach Christus; Blankvers -> 5-hebiger Jambus (gleichmäßiger Rhythmus); E

App öffnen

Teilen

Speichern

255

Kommentare (2)

P

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Nathan der Weise - Zusammenfassung des Buches plus Motive und andeutend Konflikte

Ähnliche Knows

11

Nathan der Weise Abiturzusammenfassung

Know Nathan der Weise Abiturzusammenfassung thumbnail

3636

 

11/12/13

Nathan der Weise Inhaltszusammenfassung

Know Nathan der Weise Inhaltszusammenfassung thumbnail

8911

 

11

Nathan der Weise

Know Nathan der Weise thumbnail

51745

 

11/12/13

8

Nathan der Weise, Woyzeck

Know Nathan der Weise, Woyzeck thumbnail

550

 

11/12/13

Mehr

Nathan der Weise Von Gotthold Ephraim Lessing; spielt im Jahr 1192 nach Christus; Blankvers -> 5-hebiger Jambus (gleichmäßiger Rhythmus); Epoche der Aufklärung 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 Aufzug/ Auftritt Figuren/ Orte Nathan, Daja, Flur in Nathans Haus (Jerusalem) Nathan, Daja, Recha, (Tempelherr, Saladin, Al-Hafi) Nathan, Al-Hafi, (Derwisch) (Saladin/ Tempelherr) Nathan, Daja, (Recha, Tempelherr) Tempelherr, Klosterbruder, (Saladin, König Phillip, Recha, Patriarch) Unter Palmen Handlung -Rückkehr von Nathan in sein Haus in Jerusalem nach einer Geschäftsreise; -Rettung Rechas beim Brand des Hauses durch den Tempelherrn; -Recha nimmt den Tempelherrn als rettenden Engel wahr -Gespräch über Wunderglauben; -Recha ist überzeugt, dass ein Engel sie gerettet hat; -Nathan tritt als Lehrer und Erzieher auf -Gespräch zwischen Nathan und Al-Hafi; -Al-Hafi (Derwisch und nun auch Schatzmeister des Sultans Saladin) bittet Nathan um einen Kredit für den Sultan, weil Saladin pleite ist (V.411ff) -Gespräch zwischen dem Tempelherrn und dem Klosterbruder; -Tempelherr so arm, dass er sich von Datteln ernähren muss (V.547- 548) Thema/ Motiv/ Sprache -Klosterbruder sammelt Spenden, jedoch kam er im Auftrag des Patriarchen -Dialog; -Rechas Engelschwärmerei -Nathan als reicher Jude -Tempelherr von Saladin begnadigt -Recha hat den Tempelherrn wiedergesehen; -Nathan will sich beim -Daja soll nach dem Tempelherrn schauen weil er ganz in der Nähe ist Tempelherrn bedanken (V. (Bei Palmen) und ihn herbitten; 526f) -Nathan verspricht nachzukommen, Daja soll ihn aufhalten -Engel hatte laut Recha, Nathan und Recha beschützt; -Nathan ist ein reicher und einflussreicher Kaufmann -Die beiden kennen sich von früher (Freunde) (V.389-390) -Wieso wurde der Tempelherr als einziger begnadigt? Er war schon auf die Hinrichtung vorbereitet Konflikte die sich andeuten -Rechas Schwärmerei -Geldgeschäfte (Kredite/Zinsen) -Nathan denkt, dass es schlecht ist, wenn Recha sich einredet, dass sie von einem Engel gerettet wurden ist. (V.306ff) -Nathan hätte...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Al-Hafi nach dem Tempelherrn fragen können, da Al-Hafi für den Saladin arbeitet und eventuell mehr wissen könnte -Der Tempelherr möchtet nichts mit einem Juden zu tun haben (V. 527f) -Klosterbruder findet die Entscheidung des Patriarchen nicht in Ordnung; -Patriarch will Saladin tot sehen 1.6 2.1 2.2 Tempelherr, Daja, (Recha, Nathan) Unter den Palmen in der Nähe von Nathans Haus Saladin, Sittah, (Al-Hafi, Richards Bruder und Schwester; Melek ist ein Bruder von Saladin) Im Palast von Saladin Saladin, Sittah, Al-Hafi (Nathan) -Tempelherr scheint genervt zu sein und gibt auf die Frage, wo er war, nur kurze Antworten -Tempelherr soll Anführer einer kleinen Gruppe von Attentätern werden, um zusammen den Sultan zu töten (V. 688f) -Tempelherr soll wichtigen Brief an König Phillip überbringen, damit die Gefahr vom Saladin abgeschätzt werden kann (V.640-642) -Der Tempelherr soll die Mauer von Jerusalem besichtigen (V.625) -Der Tempelherr lehnt die Aufträge ab (V.669) -Der Tempelherr lehnt die Einladung Dajas in das Haus Nathans ab; -Er wolle nichts mit einem Juden zu tun haben (V. 776ff) -Daja soll den Tempelherr holen, damit Nathan sich bedanken kann -Der Tempelherr war verreist -Der Tempelherr fühlt sich verfolgt und braucht keinen Schutz, weil er -Tempelherr hat keine selbstständig sei Interesse an einem Dank von Nathan -Er überlegt sich nächstes Mal, ob er jemanden hilft, weil er mit Rechas Rettung schlechte Erfahrung gemacht hat (V.770ff) -Saladin spielt mit seiner Schwester Sittah Schach -Sie gewinnt Geld, weil sie gewinnt -Waffenstillstandsabkommen ist abgelaufen und es wird wieder Krieg herrschen, aber Saladin möchte keinen Krieg (V.854) -Saladin wollte Sittahs Richards Bruder als Mann verschaffen (Richards??) -Saladins Vater ist pleite (V.906f) -Al-Hafi sollte zum Saladin kommen, um ihr das gewonnene Geld zu geben -Al-Hafi findet, dass Saladin das Schachspiel noch gewinnen kann -Al-Hafi erzählt Saladin, dass dieser gar kein Geld mehr hätte und das Geld, dass von Ägypten als Hilfe kommen sollte, kam auch nicht -die ganzen Ausgaben von Saladin werden ohne sein Wissen von Sittah bezahlt -> Saladin ist ihr sehr dankbar (V.979ff) -Al-Hafi soll reiche Leute nach Geld Fragen, die es sowieso nicht zurück haben wollen -Patriarch hat den Klosterbruder geschickt, um dem Tempelherrn die Aufträge zu überbringen -Religionskonflikt zwischen Christen und Juden (V.692) -Sittah schlägt Nathan vor und Al-Hafi tut so, als wenn er Ihn nicht kennt, und sagt, dass er jemanden passenderes kennt (V.1030ff) -Der Krieg wird bald kommen -Geld ist knapp -Tempelherrn sind am Krieg schuld -Saladin brauch nur ein Pferd, Kleid, Schwert und Gott zum Überleben (V.1006f) Argumente von Daja, dass Sie Christin ist und Nathan trotz, dass er Jude ist, akzeptiert, interessiert ihn nicht -Sittah will Richards Bruder nicht, weil er Christ ist (Religionskonflikt); -,,Die Tempelherrn, Die Christen nicht, sind schuld: sind nicht, als Christen, Als Tempelherren schuld" (V. 889-891) -Geldnot bei Saladin und seinem Vater -Al-Hafi will Nathan daraus halten 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 Saladin, Sittah, (Al-Hafi, Nathan) Nathan, Tempelherr, Recha (Tempelherr) Platz in der Nähe von Nathans Haus Nathan, Tempelherr (Recha, Daja) Nathan, Daja, Tempelherr (Saladin) Nathan, Tempelherr -Sittah fragt sich, ob Al-Hafi sie wegen Nathan belogen hat -Saladin weiß kaum, wer Nathan ist, deswegen erzählt Sittah ihm etwas über ihn -Sittah weiß die ganzen Dinge nicht vom Volk, sondern von Al-Hafi -Sittah will an Nathans Geld, indem Sie seine Schwäche ausnutzt (Schwäche-Menschlichkeit) -Recha denkt, dass sie den Tempelherr verpassen wird -Sie will ihn noch einmal sehen, da er sie aus dem Flammen gerettet hat -Nathan denkt, dass Recha Gefühle für den Tempelherrn hat -Daja kommt und sagt, dass der Tempelherr ganz in der Nähe ist -Nathan schickt Daja und Recha ins Haus, bevor der Tempelherr sich an sie erinnert und verschwindet -Gespräch zwischen Tempelherr und Nathan findet statt -Tempelherr sieht die Rettung als selbstverständlich und sieht es als nichts besonders, dass er sein Leben riskiert hat, weil er eh Lebensunlust verspürt hat -Nathan will sich mit Reichtum bedanken - Tempelherr will nur einen neuen Mantel, da seiner eine Brandloch hat -Nathan küsst das Brandloch und er verliert eine Träne. Er fragt, ob er den Mantel für Recha mitnehmen darf, weil Recha diesen Mantel auch küssen soll. -Der Tempelherr ändert seine Meinung über Nathan -Nathan ist der Meinung, dass jeder Mensch individuell betrachtet/bewertet werden soll (ohne die Religion oder ähnliches im Hinterkopf zu haben) (V. 1305ff) -Tempelherr ist fasziniert von Nathan und Sie freunden sich an. Er will außerdem ein Treffen mit Recha -Am Ende kommt Daja hastig herbeigelaufen -Daja sagt, dass Saladin mit Nathan sprechen will -Saladin will ein persönliches Gespräch -> Nathan bestätigt, dass er kommen wird -Nathan kennt Saladin nicht persönlich, steht aber in seiner Schuld, da er den Tempelherr begnadigt hat -Tempelherr fühlt sich auch gegenüber Saladin verpflichtet, denn Saladin muss entscheiden, wie er sein weiteres Leben zu leben hat -Nathan ist der reichste Kaufmann im Land (Warenhandel im Osten) Außerdem besitzt er überall im Land Karawanen und Schiffe. Er ist edel und tugendhaft (V.1115ff) -Tempelherr erscheint wieder -Recha will Tempelherr unbedingt sehen -Tempelherr und Nathan freunden sich an -Nathan zeigt sich bei ihm von seiner besten Seite, weil er ihm so dankbar ist -Saladin sucht Gespräch mit Nathan -Am Ende führt Nathan einen Monolog, denn er kennt einen Wolf von -Al-Hafi kennt Nathan angeblich nicht, erzählt aber vorher Sittah alles über ihm -Sittah will Nathan Geld -Recha hat Gefühle für den Tempelherrn? -Religionskonflikt gebrochen? -Frieden zwischen Nathan und dem Tempelherr trotz unterschiedlicher Religionen -Nathan zeigt sich sehr hilfsbereit -Will Saladin Geld? -Was wird aus dem Leben des Tempelherrn -Wie entscheidet sich Saladin 2.8 2.9 3.1 3.2 3.3 (Saladin, Daja, Wolf von Stauffen) Nathan, Daja (Recha, Saladin, Tempelherr, Al- Hafi) Nathan, Al-Hafi Sultan, Sittah) Daja, Recha, Tempelherr, (Nathan, Saladin) Im Haus von Nathan Daja, Recha, Tempelherr, (Nathan, Saladin) Im Haus von Nathan Daja, Recha, (Tempelherr) Im Haus von Nathan -Nathan verspricht dem Tempelherr mit Sultan über seine Entscheidung zu reden. -Es wird herausgefunden, dass der Tempelherr ,,Curt von Stauffen" heißt -Nathan erzählt Daja, dass der Tempelherr bald zum Besuch kommt und Daja soll das an Recha weiterleiten -Daja soll sich normal verhalten, wenn der Tempelherr kommt, denn er will ihn nicht verschrecken -Al-Hafi erzählt, dass er denkt, dass Saladin ihn finanziell ausbeuten will und deshalb kommt -Saladin will sich sein Reichtum Stück für Stück an sich reißen -Al-Hafi will nach Indien flüchten und ein Priesterleben leben, außerdem will er, dass Nathan mitkommt, weil sein Reichtum sowieso so gut wie weg ist -Nathan bleibt nichts übrig als Al-Hafi alleine gehen zu lassen -Tempelherr ist noch nicht gekommen, daher befürchtet Recha, dass er doch nicht kommt -Daja wünscht sich, dass der Tempelherr Recha nach Europa bringt, denn da sei sie besser aufgehoben (V.1536ff) -Recha will nicht nach Europa, weil Europa ist nicht würdiger als ihr Vaterland und die Religion steht nicht über allem -Sie hören jemanden kommen (vermutlich der Tempelherr) -Nathan geht zum Sultan -Währenddessen kommt der Tempelherr zu Daja und Recha -Tempelherr ist fasziniert von Rechas Aussehen und Charakter und wurde nervös -> er verließ das Haus kurz darauf, mit der Begründung, dass er mit Nathan sprechen muss -Recha ist verwundert, dass der Tempelherr so schnell gegangen ist aber Daja beruhigt Sie -Tempelherr ist Recha wichtiger als ihr Leben -> sie verzeiht ihm sein vorheriges Verhalten -Recha ist seit dem Treffen ruhiger geworden, die Gefühle für den Tempelherr sind aber weniger -Daja und Recha stellen sich wieder ans Fenster um Ausschau zu halten Stauffen und will diese Sache genauer nachgehen -Daja erfährt vom Besuch des Tempelherrn -Recha soll nach Europa -Sie sei in Europa besser aufgehoben -Tempelherr mag Recha sehr -Flüchtet aus Schüchternheit -Tempelherr ist alles für Recha -Recha ist ruhiger aber Gefühle nicht weniger -Wird alles gut laufen mit dem Tempelherrn? -Kommt der Tempelherr? -Wieso flieht der | Tempelherr so schnell mit einer Lüge -Recha fragt sich, warum er so schnell gegangen ist? 3.4 3.5 3.6 3.7 Saladin, Sittah (Nathan) Audienzsaal im Palast von Saladin Saladin, Nathan (Sittah) Audienzsaal im Palast von Saladin Nathan (Sultan) Audienzsaal im Palast von Saladin Saladin, Nathan (Sittah, Recha, Tempelherr) Audienzsaal im Palast von Saladin -warten auf die Ankunft von Nathan -Saladin macht sich sorgen, denn Nathan hat viel mehr Erfahrungen im Verhandeln und Geldfrage (V.1736ff) -Sittah sagt, dass wenn Nathan geizig/unvernünftig sei, dann würden sie ihn mit Listen überzeugen können -Sittah denkt, dass Saladin Eindruck keine Rolle bei Nathan spielt, da Saladin sowieso kein Jude ist und schlechte Meinungen von nicht- Juden hat (V.1775f) -Saladin will mit Nathan alleine sprechen (V.1791ff) -Nathan und Saladin kommen auf Nathans Namenszusatz ,,Der Weise" zu sprechen ->Das Volk habe ihm diesen Namen gegeben -Sittah denkt, dass Nathan nicht-Juden verurteilt Ringparabel = Soll den Bogen spannen; Es geht um die Wertigkeiten zwischen den Religionen: Ein Mann besaß einen magischen, wertvollen Ring geschmückt mit einem Opal, der die Kraft besaß "vor Gott und Menschen angenehm zu machen" .Er vermachte den Ring nach seinem Tod demjenigen seiner Söhne, den er am meisten liebte. Der Sohn soll dann später den Ring also immer an den jeweils liebsten Sohn vererben. Eines Tages erbte ein Mann den Ring, der drei Söhne hatte. Alle drei seiner Söhne liebte er aber gleichermaßen. Er versprach den Ring daher allen dreien - was er natürlich nicht einhalten konnte, denn es gab ja nur ein Exemplar. Er ließ daher einen Künstler zwei völlig gleiche Kopien des Ringes anfertigen und gab schließlich die drei Ringe - unter ihnen der Echte - an seine Söhne zusammen mit seinem Segen und starb. Die Söhne stritten sich darum, wer den echten Ring hatte, denn wer diesen besaß, der hatte auch die höchste Stellung im Haus. Die Söhne gingen vor Gericht. Jeder sagte der Vater habe ihm ganz direkt den Ring versprochen. Der aus, -Warenhandel will Saladin nicht übernehmen -Saladin fragt eine außergewöhnliche Frage -Nathan bietet Waren und Informationen über Feinde an, jedoch lehnt Saladin die Informationen ab, da er diese eh schon hat und mit dem Warenhandel soll Nathan lieber mit Sittah sprechen (V.1821ff) -Saladin fragt Nathan, welche der drei Religionen besser ist und geht um Nathan Zeit zum Nachdenken zu geben (V.1840ff) -Nathan wundert sich, denn er dachte, dass Saladin zuerst nach Geld -Monolog von Nathan fragt -Er überlegt, was er zu den drei Religionen sagen soll, denn er will keine besser/schlechter darstellen -Er will ein Märchen erzählen -Laut Saladin sind alle Religionen im Grundsatz verschieden -Saladin ändert seine Meinung -Freundschaft zwischen Nathan und Saladin -Nathan bietet Geld -Tempelherr soll zu Nathan kommen -Sorgen um die Verhandlungen und Geldfrage -Religionskonflikt? -Wieso soll Sittah den Warenhandel übernehmen? -Wieso fragt Saladin nicht nach Geld? -Religionskonflikt aufgelöst? -Wieso ist Nathan beim Geldangebot skeptisch?