Deutsch /

NS Propaganda

NS Propaganda

user profile picture

Abitur2022

92 Followers
 

Deutsch

 

11/12

Lernzettel

NS Propaganda

 · PRPAGANDA
NS-
Leitbegriffe
O
O
O
Ziele
O
O
Mittel
Rassismus → Höher- und Minderwertige Rassen
Judenhass → Juden als minderwertige Rasse d

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

150

Zusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

· PRPAGANDA NS- Leitbegriffe O O O Ziele O O Mittel Rassismus → Höher- und Minderwertige Rassen Judenhass → Juden als minderwertige Rasse dargestellt Volksgemeinschaft → keine Klassen- & und Standesunterschiede, ... Führerkult → Hitler = bedingungsloser Führer des Volkes Machtsicherung + nationale Größe sichern Arbeits- & Produktionsleistung steigern Kriegsvorbereitung NS-Ideologien in Gesellschaft integrieren O Beschränkung auf wenige Themen O Geringer geistiger Anspruch Abzielen auf das gefühlsmäßige Empfinden O Tausendfache Wiederholung der Glaubensgrundsätze Ministerium für Volksaufklärung & Propaganda O 13.03.1933 gegründet unter Joseph Goebbels O Gleichschaltung aller Meinungsproduzenten (Presse, Rundfunk, ...) O Monopolisierung des Kulturbetriebes (Kunst, Theater, Literatur, Musik) Zensur der Massenmedien Passten Propaganda an Meinungsverschiedenheiten in der Bevölkerung an → nach Reichskristallnacht wurde rassistische Propaganda reduziert O Methoden O Sport (Wettkämpfe, Ablenkung von Problemen im Alltag, ...) O Film (Wochenschau berichtet von Siegen, Propagandafilme, ...) Zeitung (keine Pressefreiheit, parteilich, Zeitungsverlegern wurden Lizenzen entzogen, ...) O Volksempfänger (leicht zugänglich → 76Reichsmark, Wehrmachtsberichte, Hörspiele, ...) Feiertage 1. Mai Feiertag des Deutschen Volkes ■ 18. Januar Reichsgründungstag 30. Januar Tag der nationalen Erhebung Führergeburtstag 20. April 9. November Gedenktag für Bewegung (Putschversuch) ■ ■ NS - WIRTSCHAFTS- UND SOZIALPOLITIK Beseitigung der Arbeitslosigkeit 01. Juni 1933 Bau der Autobahn → über 100 000 Arbeiter beschäftigt Programm für Parteibauten (Parteigebäude z.B. Nürnberg), Infrastrukturpolitik, Flugplätze, Kasernen Renovierung von Altbauten Frauen bleiben Zuhause (+Verdrängung aus dem Erwerbsleben → zählen nicht als arbeitslos) Ab 16. März 1935 allgemeine Wehrpflicht + Vergrößerung der Wehrmacht Reichsarbeitsdienst (Männer & Frauen einbezogen) → verpflichtende Arbeit für ,,Volksgemeinschaft“ → Steigerung der Produktionsgüter- & Schwerindustrie Durch Minimallöhne wurde Konsum niedrig gehalten Wirtschaftliche Autarkie...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(Eigenständigkeit) erstes Gesetz zur Verminderung der Arbeitslosigkeit ,,Rettung der deutschen Bauern" (wegen Wegfall der Agrarpreise) Förderung des Getreideanbaus, Herauslösen der dt. LW aus internationalem Markt 23. September 1933 Reichserbhofgesetz O Ungeteilte Übergabe des Landes an einen Erben Marktordnung für Anbau & Preise Erbhofbauern brauchen Ariernachweis Importe eingestellt Steigerung der landwirtschaftlichen Erträge O Zwangsvereinigung aller landwirtschaftlicher Produzenten im „Reichsnährstand" O ,,Erzeugungsschlacht", um von ausländischen Nahrungsmitteln unabhängig zu werden Autarkie bei Rohstoffen O Verstärkte Förderung von Grundrohstoffen Kohle & Eisen O Entwicklung kriegswichtiger Ersatzstoffe (synthetischer Kautschuk (Buna), Kohleverflüssigung zur Benzingewinnung) Propagandistischer Gewinn Volkswohlfahrt Volkswagen Volksempfänger Propagierung der Rolle der Frau als Mutter & ,,Sachverwalterin des Hauses" ,,Wehrhaftmachung" Deutschlands Vierjahresplan (sollte dt. Wirtschaft auf Kriegsproduktion vorbereiten) O Dt. Armee muss 1940 einsatzfähig sein O Lebensraumerweiterung O Dt. Wirtschaft muss 1940 kriegsfähig sein Gründe: Überbevölkerung, Ernährungsgrundlage fehlt, Importe Maßnahmen: Aufstellung Formation, Armee zur 1. Armee der Welt → Ausrüstung & geistige Erziehung Finanzierung Scheinfirma ,,Metallurgische Forschungs-GmbH" (Mefo bestand aus Krupp, Siemens, Rheinmetall, Deutsche Werke) Rüstungsaufträge wurden finanziert durch sogenannte „Mefowechsel" (Zahlungsversprechen) Mefowechsel waren nach 5 Jahren einlösbar Bewertung Sinkende Arbeitslosigkeit Anstieg des Bruttosozialproduktes Militärische Stärke Teilweise Autarkie ABER O Enormer Anstieg der Staatsverschuldungen O Verdeckte Inflation O Geringer Lebensstandard DIE NS-RASSENPOLITIK → DER ,,NEUE MENSCH" & DIE „GEMEINSCHAFTSFREMDEN" Mitglieder der Volksgemeinschaft Anhänger der NSDAP Alle, die sich anpassten Arier Gemeinschaftsfremde Ohne einkalkulierten Krieg war Wirtschaftspolitik nicht tragfähig Bleiben unbehelligt & werden gefördert Juden, politische Gegner (Kommunisten, ...) Behinderte, Farbige, Homosexuelle Sinti & Roma, psychisch Kranke Obdachlose, Alkoholiker, ... NS propagiertes Familienbild ➜ Ausstoß aus der Gesellschaft, Verfolgung, Diskriminierung, Unterdrückung, Konzentrationslager (Ermordungen) Ziel: Großfamilie, Schutz der Familie, gesundes Volk Maßnahmen: Reinhaltung des Blutes, Förderung der Großfamilie Legitimation: Fortbestand des deutschen Volkes 14. Juli 1933 1935 Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (Sterilisation, ...) Nürnberger Gesetze → „Blutschutzgesetz" Ergebnis: klare Trennung von gesunden & ungesunden Menschen, „deutsche" & "andere" Rasse NS-AUBENPOLITIK 1933 – 1939 Ziele: (aus Hitlers „Friedensrede“ 1933) Erhaltung des Friedens Erholung von Kriegsschrecken 1914-1918 Zustimmung vom Volk Verbündete finden ,,diplomatische Lösungen" 1933 1936 Revision des Versailler Vertrags & Risikopolitik zur Kriegsvorbereitung Öffentl. Friedensbekundung (Mai 1933) Nichtangriffspakt mit Polen (Januar Flottenabkommen mit England (1935) 1934 1936/37-1939 Schaffung eines deutschen Großreichs & Kriegsvorbereitungen Müchner Abkommen: Abtretung des Sudetenlandes (September 1938) Kriegsvorbereitung -||- Austritt aus dem Völkerbund (Oktober 1933) Wiedereinführung der Wehrpflicht (März 1935) Einmarsch in entmilitarisiertes Rheinland (März 1936) Eingreifen in Spanischen Bürgerkrieg (1936) ,,Achse Berlin-Rom" (1936) -||- ,,Antikominternpakt“ mit Japan & Italien (September 1936/37) Vierjahresplan (1936): Aufrüstung & Ausbau der Wehrmacht Einschwören des führenden Militärs & der Regierung auf den Krieg (November 1937: Haßbach-Protokoll) Einmarsch in Österreich (März 1938) Einmarsch in die Tschechoslowakei (März 1939) Hitler-Stalin-Pakt (August 1939) Überfall auf Polen - 1. September 1939 AUSWIRKUNGEN NS-RASSISMUS & ANTISEMITISMUS AUF JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND NS-Ideologie: Jude = ,,Untermensch" & „Parasit" Ziele: Vertreibung der Juden & ,,Blutreinheit des Volkes" Phase (ab 01.04.1933) 1. O Boykotte gegen jüdische Ärzte, Geschäfte, Anwälte, usw. O 07.04.1933 ,,Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ (Ausschluss von Nichtariern aus Staatsdienst) Berufsverbote für Bereiche Medizin, Kultur, Kunst ,,Gesetz gegen Überfüllung von deutschen Schulen & Hochschulen“ → „Säuberung“ von Juden O 2. Phase (ab September 1935) O Gezielte Hetzkampagnen & Diffamierungen O Nürnberger Gesetze 1939 Olympische Spiele in Merlin ,,Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes & der deutschen Ehre" → Verbot von Eheschließung & außerehelichem Geschlechtsverkehr mit Nichtariern (15.09.1935) Boykottüberlegungen in USA aufgrund der Diskriminierung der Juden Missbrauch als Propagandaforum für positives Bild des Nationalsozialismus in der Welt ,,Reichsbürgergesetz“ → Aberkennung aller bürgerlichen Rechte, völlige Entrechtung, Ausweispflicht, Pflicht zur Führung jüdischer Vornamen (18.08.1938) Eindämmung der Übergriffe auf Juden für kurze Zeit Anschließend verschärfter Terror & Völkermord O O 3. Phase (ab Reichsprogromnacht 09.11.1938) O Zerstörung jüdischer Einrichtungen O Enteignungen (,,Arisierung"), Ausschluss aus Wirtschaftsleben O Verbot Besuch öffentlicher Einrichtungen & Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel O Führerscheinentzug, „J“ in Reisepässen, Verhaftungen & Verschleppung in Konzentrationslager Planung für sogenannte „territoriale Endlösung" Ab 1939/40 ,,Ortsumsiedlung" ■ O O Folgen: verstärkte Emigration 4. Phase (ab Wannsee-Konferenz Januar 1942) o Endlösung der Judenfrage" ■ ■ Beschluss zur Vernichtung aller europäischen Juden Verpflichtung zum Tragen des Judensterns, Auswanderungsverbote Deportationen der westeuropäischen Juden in den Osten → „Todeszüge" Massenerschießung im Zuge des Krieges im Osten (SS-Einsatzgruppen) 1941/42 Sammlung in Ghettos oder Konzentrationslagern Selektion & Verteilung auf O Arbeitslager (z. B. Dachau, Buchenwald, ...) O Vernichtungslager (z. B. Auschwitz, Majdanek, ...) O Folge: Holocaust/Genozid: systematischer Massenmord, „maschinelle Vernichtung“

Deutsch /

NS Propaganda

NS Propaganda

user profile picture

Abitur2022

92 Followers
 

Deutsch

 

11/12

Lernzettel

NS Propaganda

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 · PRPAGANDA
NS-
Leitbegriffe
O
O
O
Ziele
O
O
Mittel
Rassismus → Höher- und Minderwertige Rassen
Judenhass → Juden als minderwertige Rasse d

App öffnen

Teilen

Speichern

150

Kommentare (2)

Z

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Zusammenfassung

Ähnliche Knows

7

NS-Außenpolitik & Zweiter Weltkrieg

Know NS-Außenpolitik & Zweiter Weltkrieg thumbnail

25

 

12/13/10

3

Appeasement Politik

Know Appeasement Politik  thumbnail

206

 

11/12/13

3

Zeitleiste der NS-Außenpolitik

Know Zeitleiste der NS-Außenpolitik  thumbnail

88

 

11/12/10

4

Zweiter Weltkrieg

Know Zweiter Weltkrieg thumbnail

21

 

13

Mehr

· PRPAGANDA NS- Leitbegriffe O O O Ziele O O Mittel Rassismus → Höher- und Minderwertige Rassen Judenhass → Juden als minderwertige Rasse dargestellt Volksgemeinschaft → keine Klassen- & und Standesunterschiede, ... Führerkult → Hitler = bedingungsloser Führer des Volkes Machtsicherung + nationale Größe sichern Arbeits- & Produktionsleistung steigern Kriegsvorbereitung NS-Ideologien in Gesellschaft integrieren O Beschränkung auf wenige Themen O Geringer geistiger Anspruch Abzielen auf das gefühlsmäßige Empfinden O Tausendfache Wiederholung der Glaubensgrundsätze Ministerium für Volksaufklärung & Propaganda O 13.03.1933 gegründet unter Joseph Goebbels O Gleichschaltung aller Meinungsproduzenten (Presse, Rundfunk, ...) O Monopolisierung des Kulturbetriebes (Kunst, Theater, Literatur, Musik) Zensur der Massenmedien Passten Propaganda an Meinungsverschiedenheiten in der Bevölkerung an → nach Reichskristallnacht wurde rassistische Propaganda reduziert O Methoden O Sport (Wettkämpfe, Ablenkung von Problemen im Alltag, ...) O Film (Wochenschau berichtet von Siegen, Propagandafilme, ...) Zeitung (keine Pressefreiheit, parteilich, Zeitungsverlegern wurden Lizenzen entzogen, ...) O Volksempfänger (leicht zugänglich → 76Reichsmark, Wehrmachtsberichte, Hörspiele, ...) Feiertage 1. Mai Feiertag des Deutschen Volkes ■ 18. Januar Reichsgründungstag 30. Januar Tag der nationalen Erhebung Führergeburtstag 20. April 9. November Gedenktag für Bewegung (Putschversuch) ■ ■ NS - WIRTSCHAFTS- UND SOZIALPOLITIK Beseitigung der Arbeitslosigkeit 01. Juni 1933 Bau der Autobahn → über 100 000 Arbeiter beschäftigt Programm für Parteibauten (Parteigebäude z.B. Nürnberg), Infrastrukturpolitik, Flugplätze, Kasernen Renovierung von Altbauten Frauen bleiben Zuhause (+Verdrängung aus dem Erwerbsleben → zählen nicht als arbeitslos) Ab 16. März 1935 allgemeine Wehrpflicht + Vergrößerung der Wehrmacht Reichsarbeitsdienst (Männer & Frauen einbezogen) → verpflichtende Arbeit für ,,Volksgemeinschaft“ → Steigerung der Produktionsgüter- & Schwerindustrie Durch Minimallöhne wurde Konsum niedrig gehalten Wirtschaftliche Autarkie...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(Eigenständigkeit) erstes Gesetz zur Verminderung der Arbeitslosigkeit ,,Rettung der deutschen Bauern" (wegen Wegfall der Agrarpreise) Förderung des Getreideanbaus, Herauslösen der dt. LW aus internationalem Markt 23. September 1933 Reichserbhofgesetz O Ungeteilte Übergabe des Landes an einen Erben Marktordnung für Anbau & Preise Erbhofbauern brauchen Ariernachweis Importe eingestellt Steigerung der landwirtschaftlichen Erträge O Zwangsvereinigung aller landwirtschaftlicher Produzenten im „Reichsnährstand" O ,,Erzeugungsschlacht", um von ausländischen Nahrungsmitteln unabhängig zu werden Autarkie bei Rohstoffen O Verstärkte Förderung von Grundrohstoffen Kohle & Eisen O Entwicklung kriegswichtiger Ersatzstoffe (synthetischer Kautschuk (Buna), Kohleverflüssigung zur Benzingewinnung) Propagandistischer Gewinn Volkswohlfahrt Volkswagen Volksempfänger Propagierung der Rolle der Frau als Mutter & ,,Sachverwalterin des Hauses" ,,Wehrhaftmachung" Deutschlands Vierjahresplan (sollte dt. Wirtschaft auf Kriegsproduktion vorbereiten) O Dt. Armee muss 1940 einsatzfähig sein O Lebensraumerweiterung O Dt. Wirtschaft muss 1940 kriegsfähig sein Gründe: Überbevölkerung, Ernährungsgrundlage fehlt, Importe Maßnahmen: Aufstellung Formation, Armee zur 1. Armee der Welt → Ausrüstung & geistige Erziehung Finanzierung Scheinfirma ,,Metallurgische Forschungs-GmbH" (Mefo bestand aus Krupp, Siemens, Rheinmetall, Deutsche Werke) Rüstungsaufträge wurden finanziert durch sogenannte „Mefowechsel" (Zahlungsversprechen) Mefowechsel waren nach 5 Jahren einlösbar Bewertung Sinkende Arbeitslosigkeit Anstieg des Bruttosozialproduktes Militärische Stärke Teilweise Autarkie ABER O Enormer Anstieg der Staatsverschuldungen O Verdeckte Inflation O Geringer Lebensstandard DIE NS-RASSENPOLITIK → DER ,,NEUE MENSCH" & DIE „GEMEINSCHAFTSFREMDEN" Mitglieder der Volksgemeinschaft Anhänger der NSDAP Alle, die sich anpassten Arier Gemeinschaftsfremde Ohne einkalkulierten Krieg war Wirtschaftspolitik nicht tragfähig Bleiben unbehelligt & werden gefördert Juden, politische Gegner (Kommunisten, ...) Behinderte, Farbige, Homosexuelle Sinti & Roma, psychisch Kranke Obdachlose, Alkoholiker, ... NS propagiertes Familienbild ➜ Ausstoß aus der Gesellschaft, Verfolgung, Diskriminierung, Unterdrückung, Konzentrationslager (Ermordungen) Ziel: Großfamilie, Schutz der Familie, gesundes Volk Maßnahmen: Reinhaltung des Blutes, Förderung der Großfamilie Legitimation: Fortbestand des deutschen Volkes 14. Juli 1933 1935 Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (Sterilisation, ...) Nürnberger Gesetze → „Blutschutzgesetz" Ergebnis: klare Trennung von gesunden & ungesunden Menschen, „deutsche" & "andere" Rasse NS-AUBENPOLITIK 1933 – 1939 Ziele: (aus Hitlers „Friedensrede“ 1933) Erhaltung des Friedens Erholung von Kriegsschrecken 1914-1918 Zustimmung vom Volk Verbündete finden ,,diplomatische Lösungen" 1933 1936 Revision des Versailler Vertrags & Risikopolitik zur Kriegsvorbereitung Öffentl. Friedensbekundung (Mai 1933) Nichtangriffspakt mit Polen (Januar Flottenabkommen mit England (1935) 1934 1936/37-1939 Schaffung eines deutschen Großreichs & Kriegsvorbereitungen Müchner Abkommen: Abtretung des Sudetenlandes (September 1938) Kriegsvorbereitung -||- Austritt aus dem Völkerbund (Oktober 1933) Wiedereinführung der Wehrpflicht (März 1935) Einmarsch in entmilitarisiertes Rheinland (März 1936) Eingreifen in Spanischen Bürgerkrieg (1936) ,,Achse Berlin-Rom" (1936) -||- ,,Antikominternpakt“ mit Japan & Italien (September 1936/37) Vierjahresplan (1936): Aufrüstung & Ausbau der Wehrmacht Einschwören des führenden Militärs & der Regierung auf den Krieg (November 1937: Haßbach-Protokoll) Einmarsch in Österreich (März 1938) Einmarsch in die Tschechoslowakei (März 1939) Hitler-Stalin-Pakt (August 1939) Überfall auf Polen - 1. September 1939 AUSWIRKUNGEN NS-RASSISMUS & ANTISEMITISMUS AUF JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND NS-Ideologie: Jude = ,,Untermensch" & „Parasit" Ziele: Vertreibung der Juden & ,,Blutreinheit des Volkes" Phase (ab 01.04.1933) 1. O Boykotte gegen jüdische Ärzte, Geschäfte, Anwälte, usw. O 07.04.1933 ,,Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ (Ausschluss von Nichtariern aus Staatsdienst) Berufsverbote für Bereiche Medizin, Kultur, Kunst ,,Gesetz gegen Überfüllung von deutschen Schulen & Hochschulen“ → „Säuberung“ von Juden O 2. Phase (ab September 1935) O Gezielte Hetzkampagnen & Diffamierungen O Nürnberger Gesetze 1939 Olympische Spiele in Merlin ,,Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes & der deutschen Ehre" → Verbot von Eheschließung & außerehelichem Geschlechtsverkehr mit Nichtariern (15.09.1935) Boykottüberlegungen in USA aufgrund der Diskriminierung der Juden Missbrauch als Propagandaforum für positives Bild des Nationalsozialismus in der Welt ,,Reichsbürgergesetz“ → Aberkennung aller bürgerlichen Rechte, völlige Entrechtung, Ausweispflicht, Pflicht zur Führung jüdischer Vornamen (18.08.1938) Eindämmung der Übergriffe auf Juden für kurze Zeit Anschließend verschärfter Terror & Völkermord O O 3. Phase (ab Reichsprogromnacht 09.11.1938) O Zerstörung jüdischer Einrichtungen O Enteignungen (,,Arisierung"), Ausschluss aus Wirtschaftsleben O Verbot Besuch öffentlicher Einrichtungen & Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel O Führerscheinentzug, „J“ in Reisepässen, Verhaftungen & Verschleppung in Konzentrationslager Planung für sogenannte „territoriale Endlösung" Ab 1939/40 ,,Ortsumsiedlung" ■ O O Folgen: verstärkte Emigration 4. Phase (ab Wannsee-Konferenz Januar 1942) o Endlösung der Judenfrage" ■ ■ Beschluss zur Vernichtung aller europäischen Juden Verpflichtung zum Tragen des Judensterns, Auswanderungsverbote Deportationen der westeuropäischen Juden in den Osten → „Todeszüge" Massenerschießung im Zuge des Krieges im Osten (SS-Einsatzgruppen) 1941/42 Sammlung in Ghettos oder Konzentrationslagern Selektion & Verteilung auf O Arbeitslager (z. B. Dachau, Buchenwald, ...) O Vernichtungslager (z. B. Auschwitz, Majdanek, ...) O Folge: Holocaust/Genozid: systematischer Massenmord, „maschinelle Vernichtung“