Deutsch /

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

user profile picture

Lea

302 Followers
 

Deutsch

 

12/13

Lernzettel

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

 Materialgestütztes Schreiben (argumentierend/informierend)
Worauf man achten sollte:
- Adressat berücksichtigen
Einleitung die den Leser fe

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

69

Alles wichtige zu Sprachvarietäten und grundlegende Infos zu materialgestütztem Schreiben

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Materialgestütztes Schreiben (argumentierend/informierend) Worauf man achten sollte: - Adressat berücksichtigen Einleitung die den Leser festhält (zum Beispiel eine Frage, den Leser persönlich ansprechen etc.) - Sprache passend zum Adressaten (formal, informal, gehoben, niveauvoll) - Position erkennbar Berücksichtigung aller Materialien (nur wichtige und relevante Informationen, welche die Aufgabenstellung fordert) sinnvolle Argumente passen zur Position Struktur (sinnvolles, verständliches wiedergeben) - keine Wiederholungen etc. - unter dem Text: verwendete Materialien M1-M.... - überzeugend argumentiert/informiert - Vorarbeit: Text lesen, unterstreichen etc. Dialekte: verschiedene Aussprachen & Betonungen von Wörtern, sowie teils eigene Wörter gab es bereits vor dem Hochdeutsch - ist in einzelnen Regionen verankert (Regional) - an soziale Schichten gebunden - vorwiegend mündlich Umgangssprache: - Ausgleichsprodukt zwischen Standarddeutsch und dialektalere Elemente - SPRACHVARIETÄTEN Standarddeutsch: Überregional schriftlich; mündlich alltäglich gesprochen Satzabbrüche; lautliche Kontraktionen Partikel, Füllwörter etc. - wird unterrichtet - Norm für öffentlichen Sprachgebrauch - ausgehend von den aufklärerischen & bildungspolitischen Entwicklungen in den Großstädten Soziolekt: - Schichtenspezifisch (z.B. Jugendsprache, Berufssprache) restringierter Code - Unterschiede in Sozialisation Fachsprache: Berufsgebunden - besonderer Wortschatz - Verständigung unter Fachleuten - Jugendsprache: - mündlich Vulgarismen Auch: Kanaksprak - Codeswitching - sehr variabel - Regiolekt: - In einer bestimmten Region gesprochener Dialekt Funktiolekt: -sprachliche Variation bezogen auf einen Kommunikationsbereich bzw. einer Tätigkeitssituation (z. B. Handwerker haben ihre eigene Art zu kommunizieren (Worttechnisch)) Kurz deutsch/ Kiez deutsch: Sprechweise: - zunächst verbreitet unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund - auch bei Jugendlichen mit Deutsch als Muttersprache - gesprochen im sozial benachteiligten Miliue Merkmale: - weglassen/verkürzen: Präpositionen und Artikel Verniedlichung - grammatikalisch falsche Sätze - Reduktion der Komplexität von Sätzen Einflüsse: - Grammatik (Muttersprachlich) - Berliner Dialekt selbst Sprache ist ein Zeichensystem ↓ Dient...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

zur Kommunikation Sprache ist Gesellschaftsabhängig/ viele Varietäten ↓ Sprache verändert sich immer wieder ↓ Standarddeutsch ist eine auf ostmitteldeutschschreibsprachlich basierte einheitliche Schriftsprache ↓ Entwicklung im 18. Jahrhundert ↓ Wichtige Rolle im öffentlichen Leben (Bildungssystem) ↓ Bandbreite an Dialekten nimmt von Süden nach Norden ab ↓ Gebrauch: abhängig von vielen Faktoren ↓ Ziel: gegenseitige Kommunikation ↓ Abhängig von Ort, Zeit, Gesellschaft ↓ Aufteilung der SprecherInnen in verschieden Gruppen Sprachwandel Bezeichnung/ Definition des Kiezdeutsch Sprache sprachliche Merkmale der Texte Parameter ¹ Phonologie (Sprachlaute) Kritikpunkte (an Wiese) - Qualität nicht kontrollierbar Semantik (Bedeutung) Parameter Kategoriesierung nach Löffler: Soziale Soziolekt Gruppen Sprachvarietät Sprache Funktion - transitorische Sondersprache > wird in einem bestimmten Lebensalter verwendet und dann wieder abgelegt -> Kiezdeutsch ist eine sozial, bezüglich des Lebensalters & im Hinblick auf den Verwendungsradius markierte, kommunikativ beschränkte Sondersprache Sprachvarietät - 2 Berliner Schulen: 24 Jugendliche (für Verallgemeinerung zu wenig) Helmut Glück - gequetschte Sprachweise fröhlich, neu, beachtenswert darzustellen - Sie missachtet die geltende linguistische Terminologie - geht nicht um die Beschreibung/Analyse => möchte Kiezdeutsch sozial aufwerten - offen parteilich => Erkenntnisse wissenschaftlich wertlos - konstruktive Lexik (Wortschatz) Syntax (Satzbau) Funktiolekt Beispiele Jugendsprache, Gruppensprache, Schichtensprache Beispiele Fachsprache, Sondersprache, Literatursprache, Pressesprache Parameter ¹ Parameter Parameter ¹ - soziolekt > Sprache einer bestimmten Schicht - Provokation (?) - bezeichnet Menschen als rassistisch, die Kiezdeutsch als defizitäre Sprache halten - Kiezdeutsch (Begriff) erfunden, um die deutsche Sprachgrammatik ignorierender Jagon von Migrantenkindern aufzuwerten - verfolgt klassische linke Onkel-Tom-Strategie - erniedrigt die Geschützten so allesamt zu sprachlichen Onkel- Toms (lustige zurückgebliebene, auf die die Mehrheitsgesellschaft herabsieht) - sehr direkt - nutzt stilistische Mittel: z.B. Vergleiche Zeit/ Raum Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit Matthias Heine Situation Sprachvarietät Sprachvarietät Sprachvarietät Dialekt, Regiolekt, Chrono- bzw. Historiolekt Genderlekt, Gerontolekt, Ethnolekt Situolekt Beispiele Bairisch, Plattdeutsch etc. Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch Beispiele Kinder- & Jugendsprache, Frauen-/ Männersprache Beispiele monologisch, dialogisch

Deutsch /

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

user profile picture

Lea

302 Followers
 

Deutsch

 

12/13

Lernzettel

Sprachvarietäten (+ Infos zu materialgestütztem Schreiben)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Materialgestütztes Schreiben (argumentierend/informierend)
Worauf man achten sollte:
- Adressat berücksichtigen
Einleitung die den Leser fe

App öffnen

Teilen

Speichern

69

Kommentare (2)

F

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Alles wichtige zu Sprachvarietäten und grundlegende Infos zu materialgestütztem Schreiben

Ähnliche Knows

8

Deutsch Abi Spracherwerb & Sprache, Denken, Wirklichkeit

Know Deutsch Abi Spracherwerb & Sprache, Denken, Wirklichkeit  thumbnail

17

 

11/12/13

1

Sprachvarietäten

Know Sprachvarietäten thumbnail

210

 

11/12/10

Sprachvarietäten

Know Sprachvarietäten thumbnail

722

 

11/12/13

Sprache - Abi 2022 NRW

Know Sprache - Abi 2022 NRW thumbnail

581

 

11/12/13

Mehr

Materialgestütztes Schreiben (argumentierend/informierend) Worauf man achten sollte: - Adressat berücksichtigen Einleitung die den Leser festhält (zum Beispiel eine Frage, den Leser persönlich ansprechen etc.) - Sprache passend zum Adressaten (formal, informal, gehoben, niveauvoll) - Position erkennbar Berücksichtigung aller Materialien (nur wichtige und relevante Informationen, welche die Aufgabenstellung fordert) sinnvolle Argumente passen zur Position Struktur (sinnvolles, verständliches wiedergeben) - keine Wiederholungen etc. - unter dem Text: verwendete Materialien M1-M.... - überzeugend argumentiert/informiert - Vorarbeit: Text lesen, unterstreichen etc. Dialekte: verschiedene Aussprachen & Betonungen von Wörtern, sowie teils eigene Wörter gab es bereits vor dem Hochdeutsch - ist in einzelnen Regionen verankert (Regional) - an soziale Schichten gebunden - vorwiegend mündlich Umgangssprache: - Ausgleichsprodukt zwischen Standarddeutsch und dialektalere Elemente - SPRACHVARIETÄTEN Standarddeutsch: Überregional schriftlich; mündlich alltäglich gesprochen Satzabbrüche; lautliche Kontraktionen Partikel, Füllwörter etc. - wird unterrichtet - Norm für öffentlichen Sprachgebrauch - ausgehend von den aufklärerischen & bildungspolitischen Entwicklungen in den Großstädten Soziolekt: - Schichtenspezifisch (z.B. Jugendsprache, Berufssprache) restringierter Code - Unterschiede in Sozialisation Fachsprache: Berufsgebunden - besonderer Wortschatz - Verständigung unter Fachleuten - Jugendsprache: - mündlich Vulgarismen Auch: Kanaksprak - Codeswitching - sehr variabel - Regiolekt: - In einer bestimmten Region gesprochener Dialekt Funktiolekt: -sprachliche Variation bezogen auf einen Kommunikationsbereich bzw. einer Tätigkeitssituation (z. B. Handwerker haben ihre eigene Art zu kommunizieren (Worttechnisch)) Kurz deutsch/ Kiez deutsch: Sprechweise: - zunächst verbreitet unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund - auch bei Jugendlichen mit Deutsch als Muttersprache - gesprochen im sozial benachteiligten Miliue Merkmale: - weglassen/verkürzen: Präpositionen und Artikel Verniedlichung - grammatikalisch falsche Sätze - Reduktion der Komplexität von Sätzen Einflüsse: - Grammatik (Muttersprachlich) - Berliner Dialekt selbst Sprache ist ein Zeichensystem ↓ Dient...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

zur Kommunikation Sprache ist Gesellschaftsabhängig/ viele Varietäten ↓ Sprache verändert sich immer wieder ↓ Standarddeutsch ist eine auf ostmitteldeutschschreibsprachlich basierte einheitliche Schriftsprache ↓ Entwicklung im 18. Jahrhundert ↓ Wichtige Rolle im öffentlichen Leben (Bildungssystem) ↓ Bandbreite an Dialekten nimmt von Süden nach Norden ab ↓ Gebrauch: abhängig von vielen Faktoren ↓ Ziel: gegenseitige Kommunikation ↓ Abhängig von Ort, Zeit, Gesellschaft ↓ Aufteilung der SprecherInnen in verschieden Gruppen Sprachwandel Bezeichnung/ Definition des Kiezdeutsch Sprache sprachliche Merkmale der Texte Parameter ¹ Phonologie (Sprachlaute) Kritikpunkte (an Wiese) - Qualität nicht kontrollierbar Semantik (Bedeutung) Parameter Kategoriesierung nach Löffler: Soziale Soziolekt Gruppen Sprachvarietät Sprache Funktion - transitorische Sondersprache > wird in einem bestimmten Lebensalter verwendet und dann wieder abgelegt -> Kiezdeutsch ist eine sozial, bezüglich des Lebensalters & im Hinblick auf den Verwendungsradius markierte, kommunikativ beschränkte Sondersprache Sprachvarietät - 2 Berliner Schulen: 24 Jugendliche (für Verallgemeinerung zu wenig) Helmut Glück - gequetschte Sprachweise fröhlich, neu, beachtenswert darzustellen - Sie missachtet die geltende linguistische Terminologie - geht nicht um die Beschreibung/Analyse => möchte Kiezdeutsch sozial aufwerten - offen parteilich => Erkenntnisse wissenschaftlich wertlos - konstruktive Lexik (Wortschatz) Syntax (Satzbau) Funktiolekt Beispiele Jugendsprache, Gruppensprache, Schichtensprache Beispiele Fachsprache, Sondersprache, Literatursprache, Pressesprache Parameter ¹ Parameter Parameter ¹ - soziolekt > Sprache einer bestimmten Schicht - Provokation (?) - bezeichnet Menschen als rassistisch, die Kiezdeutsch als defizitäre Sprache halten - Kiezdeutsch (Begriff) erfunden, um die deutsche Sprachgrammatik ignorierender Jagon von Migrantenkindern aufzuwerten - verfolgt klassische linke Onkel-Tom-Strategie - erniedrigt die Geschützten so allesamt zu sprachlichen Onkel- Toms (lustige zurückgebliebene, auf die die Mehrheitsgesellschaft herabsieht) - sehr direkt - nutzt stilistische Mittel: z.B. Vergleiche Zeit/ Raum Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit Matthias Heine Situation Sprachvarietät Sprachvarietät Sprachvarietät Dialekt, Regiolekt, Chrono- bzw. Historiolekt Genderlekt, Gerontolekt, Ethnolekt Situolekt Beispiele Bairisch, Plattdeutsch etc. Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch Beispiele Kinder- & Jugendsprache, Frauen-/ Männersprache Beispiele monologisch, dialogisch