Deutsch /

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

user profile picture

Lucy

14 Followers
 

Deutsch

 

10

Lernzettel

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

 Einleitung
Textsorte
Titel
Autor
Quelle mit Datum der Veröffentlichung
Kernsatz
●
●
Bsp:
Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Sc
 Einleitung
Textsorte
Titel
Autor
Quelle mit Datum der Veröffentlichung
Kernsatz
●
●
Bsp:
Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Sc
 Einleitung
Textsorte
Titel
Autor
Quelle mit Datum der Veröffentlichung
Kernsatz
●
●
Bsp:
Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Sc

Kommentare (4)

Teilen

Speichern

103

Satzanfänge, Beispielsätze und Infos zum TGA in den Bereichen: ✨ Einleitung ✨ Inhalt ✨ Textsortenbestimmung ✨ Sprachanalyse ✨ Schluss ✨ Gliederung (Teilweise auch mit Musterlösung)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Einleitung Textsorte Titel Autor Quelle mit Datum der Veröffentlichung Kernsatz ● ● Bsp: Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Schwätzer" wurde von Meike Winnemuth verfasst und erschien im Juni 2010 im Cosmopolitan. Sie handelt von Facebook-Nutzern, die jedes kleinste Detail aus ihrem Leben online mitteilen müssen. oder Die Glosse ,,xxx" von xxx erschien am xxx im xxx und handelt von... Schluss -TGA- ● ● Aussage zum Text Begründung, warum dir der Text gefallen oder nicht gefallen hat Absicht des Autors Bsp: Die Glosse hat mir gefallen, da man über die Ironie lachen konnte und es einiges aus dem alltäglichen Leben vorkommt. Außerdem fand ich es gut, dass die Autorin ironisch darstellt, wie... Die Glosse war sehr interessant und gut formuliert. Ich persönlich finde, dass die Autorin das Thema sehr anschaulich und humorvoll darstellt. Gliederung A. (Kernsatz) B. Erschließung des Textes ,, xxx „, und weiterführende Aufgabe 1. Texterschließung 1. Textinhalt (und Aufbau) 2. Textsorte: Glosse / Kommentar / ... 3. Sprache des Textes mit Wirkung a) Satzbau b) Wortwahl c) Stilmittel II. Weiterführende Aufgabe: Persönlicher Brief / Innerer Monolog / Schilderung /... C. Schlusssatz (Eigene Meinung/Absicht des Verfassers) Satzbau: ● ● ● ● ● TGA Ausrufesätze („Endlich mal wieder was Gutes aus Amerika!") → sollen die Ironie betonen; damit sollen Wünsche und Gefühle ausgedrückt werden Sprachanalyse Fragesätze („Die Erfindung des Jahres?“) → beziehen den Leser mit ein; sollen zum Nachdenken anregen; betonen/demonstrieren etwas Wortwahl: Ellipsen („Je früher der Abschied, desto größer die Qual“; „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“) →...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

stellen die persönlichen Kommentare der Autorin dar; verstärken den Inhalt, verkürzen eine Aussage auf das Wesentliche Satzgefüge (,,Der Junge verzehrt ein Brot, da er hungrig ist.“; Hauptsatz + Nebensatz) wirken erklärend und informativ Satzreihen (,,Tom öffnet die Homepage und er möchte sich einloggen." ; Hauptsatz + Hauptsatz) → sind einfach und schnell zu verstehen Fachbegriffe / Fremdwörter (Sanktionstool“; „Softshelljacke") → beweisen Kompetenz, Fachwissen und Bildung und erhöhen dadurch die Glaubwürdigkeit auffällige Wörter → besondere Hervorhebung von einzelnen Textstellen; soll Aufmerksamkeit erwecken; Umgangssprache: Einbeziehung des Lesers Stilmittel: viele Adjektive → Charakterisierung von Personen; Schilderung von Landschaften; Vermittlung von bildhaften Eindrücken treffende Verben → erklären und veranschaulichen einen Sachverhalt Wortspiele (ruckzuck; 2 fast 4 you; natürlich künstlich) → erregen Aufmerksamkeit Neologismen (erfundene Wörter: unkaputtbar; aprilfrisch; Sag-Nein-Kurse) → veranschaulichen den Text; erregen Aufmerksamkeit Alliterationen (über Stock und Stein; Mann und Maus; bei Nacht und Nebel) → betonen den Text; fördert die Einprägsamkeit Metapher (flussarm, Redefluss, Flut der Eindrücke, Staatsschiff, ...) → sollen etwas bildhaft / anschaulich darstellen; Vergleiche (tief wie das Meer; leicht wie eine Feder; Augen wie Kirschen) → sollen den Text veranschaulichen; beschreiben ein Objekt näher Sprachanalyse - Beispiel Bei der Untersuchung der sprachlichen Besonderheiten / Betrachtet man die Sprache der Glosse, dann fällt zunächst im Satzbau auf, dass die Autorin viele Ausrufesätze, wie z.B. in Zeile x „xxx“ (Z. x, x, x, ...) verwendet. Diese sollen die Ironie betonen und die Gefühle der Autorin widerspiegeln. Des Weiteren enthält der Text einige Fragesätze („xxx“, Z. ; Z. ; Z. ; ...), welche den Leser mit einbeziehen sollen und ... betonen sollen. Außerdem sollen sie zum Nachdenken anregen. Vereinzelt kommen Ellipsen vor, welche den Inhalt verstärken/betonen und den Text authentischer wirken lassen sollen, wie z. B. In Zeile x „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Darüber hinaus sind auch viele Satzgefüge im Text vorhanden, beispielsweie in Z. „xxx“ (Z. ; Z. O oder Z.; ...). Diese sollen den Text erklärend und informativ erscheinen lassen. Auch Satzreihen sind im Text zu finden, wie z. B. In Zeile „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...), wodurch der Text einfach und schnell zu verstehen ist. Auch im Bereich der Wortwahl gibt es Auffälligkeiten. Besonders ausdrucksstark wirken vor allem die bewusst abwertenden Adjektive (Z. ) „x“, (Z. ) „x“ oder (Z. ) „x“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Sie sollen die Person charakterisieren / den Gegenstand beschreiben und beim Leser einen bildhaften Eindruck hinterlassen. Zudem findet man einige Fachbegriffe / Fremdwörter, wie beispielsweise in Z. „x“, Z. „x“ oder Z. „X“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Diese beweisen Kompetenz, Fachwissen und Bildung und lassen den Text glaubwürdiger erscheinen. Bei den Stilmitteln fallen zunächst die Vergleiche auf (Z. „xxx“; Z. ; Z. ; Z. ; ...), welche den Text veranschaulichen sollen. Sie beschreiben die Umgeben/ ein Objekt näher und verstärken somit den Gedankengang des Lesers. Außerdem enthält der Text auch vereinzelt Metaphern, wie z.B. in Zeile x „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Diese sollen den Text bildhaft darstellen und anschaulicher wirken lassen. Der Autor verwendet auch Alliterationen, beispielsweise in Zeile x „xxx“ (Z. ; Z.; Z.; ...), welche den Text betonen und die Einprägsamkeit fördern. Darüber hinaus enthält der Text auch Neologismen, welche den Text veranschaulichen und Aufmerksamkeit erregen sollen (Z. „xxx“ ; Z. ; Z. ; Z. ; ...). Zudem enthält der Text Wortspiele, wie z. B. In Zeile x,xxx". Sie sollen Aufmerksamkeit erregen. TGA - Inhaltsangabe Im Vorspann (Z. - ) wird von ... berichtet. In den Zeilen - geht es um….. Im nächsten Abschnitt (Z. - ) wird erzählt... Im Folgenden (Z. - ) verweist die Autorin daraufhin, dass... Nun stellt die Autorin fest, dass... (Z. - ) Der nächste Abschnitt (Z. - ) handelt von... Weiterhin wird berichtet, dass... (Z. - ) Im letzten Abschnitt/Absatz (Z. - ) geht es darum, Der Text endet schließlich mit einer Schlusspointe (Z. - ), in der die Autorin die Leser dazu auffordert/aufruft... Beispiel - Textsortenbestimmung Dass es sich bei dem vorliegenden Text um eine Glosse handelt, erkennt man daran, dass ein aktuelles, alltägliches Thema behandelt wird. Dieses lautet „xxx“, wie in der Überschrift schon zu erkennen ist. In dem Text kommt viel Ironie vor, was typisch für eine Glosse ist. Die Autorin macht sich über das Thema lustig und stellt die Situation übertrieben dar, wie z. B. In Zeile - „xxx" oder Zeile - ,,XXX". Außerdem äußert die Autorin Kritik an... und sie kritisiert, dass... (Z. - „xxx“ oder Z. - „xxx“). Desweiteren enthält der Text viel Spott gegenüber... Ein Beispiel hierzu wäre in Zeile - „xxx“ oder Z. - ,,XXX". In der Schlusspointe verweist die Autorin ironisch darauf hin, dass... Glosse: - kritisiert (meist aktuelle) Themen und verpackt diese originell, witzig und komisch - ist in der Regel kurz und erscheint in Zeitungen oder Zeitschriften - Ironie, Sarkasmus, Hyperbel - ist satirisch, bärbeißig, ironisch, lustig und zynisch - greift ein Thema auf, überspitzt es und nimmt es journalistisch aufs Korn Kommentar: - anfangs werden alle relevanten Infos des Themas knapp zusammengefasst - sowohl sachliche Argumentationen, als auch eine lustige und unterhaltsame Darstellung - Meinung, Ansicht und Perspektive des Autors steht im Vordergrund - auffallende Überschrift, die den Leser neugierig machen soll und zum Lesen animieren soll - enthält Ironie, Sarkasmus, Humor oder absichtlich aggressiven Schreibstil - enthält ein Fazit, also eine Schlussfolgerung

Deutsch /

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

user profile picture

Lucy

14 Followers
 

Deutsch

 

10

Lernzettel

TGA Einleitung, Inhalt, Textsorte, Sprachanalayse, Schluss, Gliederung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Einleitung
Textsorte
Titel
Autor
Quelle mit Datum der Veröffentlichung
Kernsatz
●
●
Bsp:
Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Sc

App öffnen

Teilen

Speichern

103

Kommentare (4)

P

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Satzanfänge, Beispielsätze und Infos zum TGA in den Bereichen: ✨ Einleitung ✨ Inhalt ✨ Textsortenbestimmung ✨ Sprachanalyse ✨ Schluss ✨ Gliederung (Teilweise auch mit Musterlösung)

Ähnliche Knows

2

Formulierungshilfen - TGA

Know Formulierungshilfen - TGA thumbnail

401

 

11/9/10

5

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse  thumbnail

209

 

8/9/10

2

Sachtextanalyse / Formulierungshilfen

Know Sachtextanalyse / Formulierungshilfen thumbnail

63

 

11/10

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse  thumbnail

1822

 

11/12/10

Mehr

Einleitung Textsorte Titel Autor Quelle mit Datum der Veröffentlichung Kernsatz ● ● Bsp: Die Glosse „Wer braucht eigentlich ... Facebook-Schwätzer" wurde von Meike Winnemuth verfasst und erschien im Juni 2010 im Cosmopolitan. Sie handelt von Facebook-Nutzern, die jedes kleinste Detail aus ihrem Leben online mitteilen müssen. oder Die Glosse ,,xxx" von xxx erschien am xxx im xxx und handelt von... Schluss -TGA- ● ● Aussage zum Text Begründung, warum dir der Text gefallen oder nicht gefallen hat Absicht des Autors Bsp: Die Glosse hat mir gefallen, da man über die Ironie lachen konnte und es einiges aus dem alltäglichen Leben vorkommt. Außerdem fand ich es gut, dass die Autorin ironisch darstellt, wie... Die Glosse war sehr interessant und gut formuliert. Ich persönlich finde, dass die Autorin das Thema sehr anschaulich und humorvoll darstellt. Gliederung A. (Kernsatz) B. Erschließung des Textes ,, xxx „, und weiterführende Aufgabe 1. Texterschließung 1. Textinhalt (und Aufbau) 2. Textsorte: Glosse / Kommentar / ... 3. Sprache des Textes mit Wirkung a) Satzbau b) Wortwahl c) Stilmittel II. Weiterführende Aufgabe: Persönlicher Brief / Innerer Monolog / Schilderung /... C. Schlusssatz (Eigene Meinung/Absicht des Verfassers) Satzbau: ● ● ● ● ● TGA Ausrufesätze („Endlich mal wieder was Gutes aus Amerika!") → sollen die Ironie betonen; damit sollen Wünsche und Gefühle ausgedrückt werden Sprachanalyse Fragesätze („Die Erfindung des Jahres?“) → beziehen den Leser mit ein; sollen zum Nachdenken anregen; betonen/demonstrieren etwas Wortwahl: Ellipsen („Je früher der Abschied, desto größer die Qual“; „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“) →...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

stellen die persönlichen Kommentare der Autorin dar; verstärken den Inhalt, verkürzen eine Aussage auf das Wesentliche Satzgefüge (,,Der Junge verzehrt ein Brot, da er hungrig ist.“; Hauptsatz + Nebensatz) wirken erklärend und informativ Satzreihen (,,Tom öffnet die Homepage und er möchte sich einloggen." ; Hauptsatz + Hauptsatz) → sind einfach und schnell zu verstehen Fachbegriffe / Fremdwörter (Sanktionstool“; „Softshelljacke") → beweisen Kompetenz, Fachwissen und Bildung und erhöhen dadurch die Glaubwürdigkeit auffällige Wörter → besondere Hervorhebung von einzelnen Textstellen; soll Aufmerksamkeit erwecken; Umgangssprache: Einbeziehung des Lesers Stilmittel: viele Adjektive → Charakterisierung von Personen; Schilderung von Landschaften; Vermittlung von bildhaften Eindrücken treffende Verben → erklären und veranschaulichen einen Sachverhalt Wortspiele (ruckzuck; 2 fast 4 you; natürlich künstlich) → erregen Aufmerksamkeit Neologismen (erfundene Wörter: unkaputtbar; aprilfrisch; Sag-Nein-Kurse) → veranschaulichen den Text; erregen Aufmerksamkeit Alliterationen (über Stock und Stein; Mann und Maus; bei Nacht und Nebel) → betonen den Text; fördert die Einprägsamkeit Metapher (flussarm, Redefluss, Flut der Eindrücke, Staatsschiff, ...) → sollen etwas bildhaft / anschaulich darstellen; Vergleiche (tief wie das Meer; leicht wie eine Feder; Augen wie Kirschen) → sollen den Text veranschaulichen; beschreiben ein Objekt näher Sprachanalyse - Beispiel Bei der Untersuchung der sprachlichen Besonderheiten / Betrachtet man die Sprache der Glosse, dann fällt zunächst im Satzbau auf, dass die Autorin viele Ausrufesätze, wie z.B. in Zeile x „xxx“ (Z. x, x, x, ...) verwendet. Diese sollen die Ironie betonen und die Gefühle der Autorin widerspiegeln. Des Weiteren enthält der Text einige Fragesätze („xxx“, Z. ; Z. ; Z. ; ...), welche den Leser mit einbeziehen sollen und ... betonen sollen. Außerdem sollen sie zum Nachdenken anregen. Vereinzelt kommen Ellipsen vor, welche den Inhalt verstärken/betonen und den Text authentischer wirken lassen sollen, wie z. B. In Zeile x „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Darüber hinaus sind auch viele Satzgefüge im Text vorhanden, beispielsweie in Z. „xxx“ (Z. ; Z. O oder Z.; ...). Diese sollen den Text erklärend und informativ erscheinen lassen. Auch Satzreihen sind im Text zu finden, wie z. B. In Zeile „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...), wodurch der Text einfach und schnell zu verstehen ist. Auch im Bereich der Wortwahl gibt es Auffälligkeiten. Besonders ausdrucksstark wirken vor allem die bewusst abwertenden Adjektive (Z. ) „x“, (Z. ) „x“ oder (Z. ) „x“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Sie sollen die Person charakterisieren / den Gegenstand beschreiben und beim Leser einen bildhaften Eindruck hinterlassen. Zudem findet man einige Fachbegriffe / Fremdwörter, wie beispielsweise in Z. „x“, Z. „x“ oder Z. „X“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Diese beweisen Kompetenz, Fachwissen und Bildung und lassen den Text glaubwürdiger erscheinen. Bei den Stilmitteln fallen zunächst die Vergleiche auf (Z. „xxx“; Z. ; Z. ; Z. ; ...), welche den Text veranschaulichen sollen. Sie beschreiben die Umgeben/ ein Objekt näher und verstärken somit den Gedankengang des Lesers. Außerdem enthält der Text auch vereinzelt Metaphern, wie z.B. in Zeile x „xxx“ (Z. ; Z. ; Z. ; ...). Diese sollen den Text bildhaft darstellen und anschaulicher wirken lassen. Der Autor verwendet auch Alliterationen, beispielsweise in Zeile x „xxx“ (Z. ; Z.; Z.; ...), welche den Text betonen und die Einprägsamkeit fördern. Darüber hinaus enthält der Text auch Neologismen, welche den Text veranschaulichen und Aufmerksamkeit erregen sollen (Z. „xxx“ ; Z. ; Z. ; Z. ; ...). Zudem enthält der Text Wortspiele, wie z. B. In Zeile x,xxx". Sie sollen Aufmerksamkeit erregen. TGA - Inhaltsangabe Im Vorspann (Z. - ) wird von ... berichtet. In den Zeilen - geht es um….. Im nächsten Abschnitt (Z. - ) wird erzählt... Im Folgenden (Z. - ) verweist die Autorin daraufhin, dass... Nun stellt die Autorin fest, dass... (Z. - ) Der nächste Abschnitt (Z. - ) handelt von... Weiterhin wird berichtet, dass... (Z. - ) Im letzten Abschnitt/Absatz (Z. - ) geht es darum, Der Text endet schließlich mit einer Schlusspointe (Z. - ), in der die Autorin die Leser dazu auffordert/aufruft... Beispiel - Textsortenbestimmung Dass es sich bei dem vorliegenden Text um eine Glosse handelt, erkennt man daran, dass ein aktuelles, alltägliches Thema behandelt wird. Dieses lautet „xxx“, wie in der Überschrift schon zu erkennen ist. In dem Text kommt viel Ironie vor, was typisch für eine Glosse ist. Die Autorin macht sich über das Thema lustig und stellt die Situation übertrieben dar, wie z. B. In Zeile - „xxx" oder Zeile - ,,XXX". Außerdem äußert die Autorin Kritik an... und sie kritisiert, dass... (Z. - „xxx“ oder Z. - „xxx“). Desweiteren enthält der Text viel Spott gegenüber... Ein Beispiel hierzu wäre in Zeile - „xxx“ oder Z. - ,,XXX". In der Schlusspointe verweist die Autorin ironisch darauf hin, dass... Glosse: - kritisiert (meist aktuelle) Themen und verpackt diese originell, witzig und komisch - ist in der Regel kurz und erscheint in Zeitungen oder Zeitschriften - Ironie, Sarkasmus, Hyperbel - ist satirisch, bärbeißig, ironisch, lustig und zynisch - greift ein Thema auf, überspitzt es und nimmt es journalistisch aufs Korn Kommentar: - anfangs werden alle relevanten Infos des Themas knapp zusammengefasst - sowohl sachliche Argumentationen, als auch eine lustige und unterhaltsame Darstellung - Meinung, Ansicht und Perspektive des Autors steht im Vordergrund - auffallende Überschrift, die den Leser neugierig machen soll und zum Lesen animieren soll - enthält Ironie, Sarkasmus, Humor oder absichtlich aggressiven Schreibstil - enthält ein Fazit, also eine Schlussfolgerung