Deutsch /

Weimarer Republik

Weimarer Republik

user profile picture

Abitur2022

92 Followers
 

Deutsch

 

11/12/10

Lernzettel

Weimarer Republik

 WEIMARER REPUBLIK (1919-1933)
9. November 1918 Abdankung des Kaisers (Auslöser: Matrosenaufstand Kiel)
Ausrufen einer Parlamentarischen Dem

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

12

Zusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

WEIMARER REPUBLIK (1919-1933) 9. November 1918 Abdankung des Kaisers (Auslöser: Matrosenaufstand Kiel) Ausrufen einer Parlamentarischen Demokratie und einer Räterepublik Parlamentarische Republik Philipp Scheidemann (SPD) Arbeiterregierung mit allen sozialistischen Parteien Ebert als neues Staatsoberhaupt Frieden Deutsche Republik Für Parlamentarische Demokratie entschieden USPD & MSPD = provisorische Regierung Spartacusbund mit Liebknecht und Luxemburg (später KPD) Maßnahmen: Räterepublik ■ (radikale) USPD Karl Liebknecht (Spartakusbund) Freie, sozialistische Republik Ende des Kapitalismus Regierung der Arbeiter und Soldaten Neue staatliche Ordnung des Proletariats →→ Arbeiterstaat Aufruf zur Vollendung der Weltrevolution (Russland als Vorbild) Später immer wieder Aufstände Standen zur Nationalversammlung auch zur Wahl Liebknecht und Luxemburg von Freikorps ermordet MSPD mit Ebert, Scheidemann Provisorische Regierung 10.11.1918 Ebert-Gröener-Pakt O Absprache mit oberster Heeresleitung Hilfe zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung im Land O Militärische Unterstützung gegen Aufstand von „links" O ABER Militär = ,,Staat im Staate“ → meist monarchisch, republikfeindlich Waffenstillstandsvertrag 11.11.1918 15.11.1918 Verständigung mit Vertretern der Großindustrie O ,,Zentralarbeitsgemeinschaftsabkommen" O Verhandlung zwischen Gewerkschaften & Unternehmern O 8 h Arbeitstag O Besitzverhältnisse bleiben bestehen 19.01.1919 Wahlen zur verfassungsgebenden Nationalversammlung (schon mit Frauen) GEFÄHRUNG DER WEIMARER REPUBLIK Mängel der Verfassung Reichspräsident hatte ähnliche Stellung wie Kaiser O Ernannte Reichskanzler und Kabinettsmitglieder O Berief Richter des Reichsgerichtshofs O War Oberbefehlshaber der Streitkräfte O O Reichexekution Inflation Konnte Reichstag auflösen + Neuwahlen veranlassen Neuverordnungen mit Gesetzeskraft erlassen Freiheitsrechte der Bürger aussetzen ■ Militärische Mittel im Inneren einsetzen --> in Notsituationen, um „öffentliche Ordnung" wiederherstellen zu können Ursachen: ■ ■ Wirtschaftliche Belastungen Über Artikel 48 konnte er Maßnahmen durchführen, die der Verfassung wiedersprachen (Notstandsgesetz) 1919 Versailler Vertrag → Reparationszahlungen + Alleinschuld Deutschlands am Krieg 1923 - 25 Ruhrbesetzung 1924 Dawes-Plan (regelte Reparationszahlungen an Siegermächte, Reparationen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

sollten zum Teil mit Geld, zum Teil mit Sachleistungen erbracht werden) 1924-1929 goldene Zwanziger 1929 Weltwirtschaftskriese Widerspruch Warenangebot <-> Nachfrage Kriegsanleihen der Kaiserzeit Reparationszahlungen O Ruhrkampf (F marschierte in Ruhrgebiet ein) O Dem gedruckten Geld steht kein realer Gegenwert gegenüber: Hyperinflation 1923 Verarmung & Unzufriedenheit der Bevölkerung Vertrauensverlust & Unzufriedenheit in das politische System der Weimarer Republik Weltwirtschaftskriese 24.10.1929 ,,schwarzer Freitag" - Börsencrash in NY Abzug der kurzfristigen amerikanischen Kredite aus D Banken- und Firmenzusammenbrüche Dramatischer Nachfrageeinbruch, Produktionsrückgänge, Arbeitslosigkeit, Not Regierung: unpopuläre Sparpolitik des Reichskanzlers Brüning → sparen & gleichzeitig Erhöhung der Steuern (Deflationspolitik) Reichswehr Beschränkung nach dem Versailler Vertrag ,,Staat im Staate" Nur formale Loyalität der Spitze zur Weimarer Verfassung Aber Kontinuität der monarchischen, antidemokratischen & militaristischen Tradition O Innen- und außenpolitisch revanchistische Bestrebungen Politische Radikalisierung Aggressive & feindselige Wahlpropaganda der radikalen Parteien Gewaltsame Demonstrationen & Straßenschlachten Wahlgewinne der NSDAP & KPD machen stabile Regierungsbildung demokratischer Parteien unmöglich Zusammenschluss rechter Republikaner (NSDAP, DNVP, Stahlhelm) in „Hamburger Front" Demokratie ohne Demokraten Rechtskonservative Kräfte in Verwaltung, Polizei, Justiz z.T. antidemokratische Tendenzen in Bildung, Kultur, Alltag z.T. geringe Bereitschaft der wirtschaftlichen, militärischen & politischen Eliten die Demokratie gegen Feinde zu verteidigen Rechtsextremismus ,,Dolchstoßlegende": von oberster Heeresleitung: deutsches Heer sei im Weltkrieg im Felde unbesiegt" geblieben und habe erst durch oppositionelle ,,vaterlandslose" Zivilisten (linke) aus der Heimat einen ,,Dolchstoß von hinten" erhalten Politische Morde 1920 Kapp-Putsch: kein Einschreiten der Reichswehr (,,Reichswehr schießt nicht auf Reichswehr") 1923 Hitler - Ludendorff Putschversuch (Konsequenzen aus dem Scheitern: keine weiteren Bündnisse mehr & legaler Weg zur Macht über Propaganda & Wahlen) Linksextremismus Ziel: Vollendung der Revolution von 1918 (Diktatur des Proletariats, kommunistische Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung) Kommunistische Aufstände in Thüringen, Sachsen & Ruhrgebiet Parteiensystem Republiktragende Parteien: O Vorbehaltslos: SPD, Zentrum, DDP O Mit Vorbehalt: BVP, DVP, DNVP Republikfeindliche Parteien O KPS, NSDAP, (DNVP) Keine stabile Mehrheit für systemtreue Parteien Mangelhafte Bereitschaft zur Verantwortung Koalitionskrisen führen zu Instabilität Starke Stellung des Reichspräsidenten

Deutsch /

Weimarer Republik

Weimarer Republik

user profile picture

Abitur2022

92 Followers
 

Deutsch

 

11/12/10

Lernzettel

Weimarer Republik

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 WEIMARER REPUBLIK (1919-1933)
9. November 1918 Abdankung des Kaisers (Auslöser: Matrosenaufstand Kiel)
Ausrufen einer Parlamentarischen Dem

App öffnen

Teilen

Speichern

12

Kommentare (1)

O

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Zusammenfassung

Ähnliche Knows

5

die Weimarer Republik - Übersicht

Know die Weimarer Republik - Übersicht  thumbnail

7916

 

11/12/10

Weimarer Republik

Know Weimarer Republik  thumbnail

7382

 

10

14

Weimarer Republik Abi

Know Weimarer Republik Abi thumbnail

2546

 

12

4

Krisenjahre der Weimarer Republik

Know Krisenjahre der Weimarer Republik thumbnail

2519

 

11/12

Mehr

WEIMARER REPUBLIK (1919-1933) 9. November 1918 Abdankung des Kaisers (Auslöser: Matrosenaufstand Kiel) Ausrufen einer Parlamentarischen Demokratie und einer Räterepublik Parlamentarische Republik Philipp Scheidemann (SPD) Arbeiterregierung mit allen sozialistischen Parteien Ebert als neues Staatsoberhaupt Frieden Deutsche Republik Für Parlamentarische Demokratie entschieden USPD & MSPD = provisorische Regierung Spartacusbund mit Liebknecht und Luxemburg (später KPD) Maßnahmen: Räterepublik ■ (radikale) USPD Karl Liebknecht (Spartakusbund) Freie, sozialistische Republik Ende des Kapitalismus Regierung der Arbeiter und Soldaten Neue staatliche Ordnung des Proletariats →→ Arbeiterstaat Aufruf zur Vollendung der Weltrevolution (Russland als Vorbild) Später immer wieder Aufstände Standen zur Nationalversammlung auch zur Wahl Liebknecht und Luxemburg von Freikorps ermordet MSPD mit Ebert, Scheidemann Provisorische Regierung 10.11.1918 Ebert-Gröener-Pakt O Absprache mit oberster Heeresleitung Hilfe zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung im Land O Militärische Unterstützung gegen Aufstand von „links" O ABER Militär = ,,Staat im Staate“ → meist monarchisch, republikfeindlich Waffenstillstandsvertrag 11.11.1918 15.11.1918 Verständigung mit Vertretern der Großindustrie O ,,Zentralarbeitsgemeinschaftsabkommen" O Verhandlung zwischen Gewerkschaften & Unternehmern O 8 h Arbeitstag O Besitzverhältnisse bleiben bestehen 19.01.1919 Wahlen zur verfassungsgebenden Nationalversammlung (schon mit Frauen) GEFÄHRUNG DER WEIMARER REPUBLIK Mängel der Verfassung Reichspräsident hatte ähnliche Stellung wie Kaiser O Ernannte Reichskanzler und Kabinettsmitglieder O Berief Richter des Reichsgerichtshofs O War Oberbefehlshaber der Streitkräfte O O Reichexekution Inflation Konnte Reichstag auflösen + Neuwahlen veranlassen Neuverordnungen mit Gesetzeskraft erlassen Freiheitsrechte der Bürger aussetzen ■ Militärische Mittel im Inneren einsetzen --> in Notsituationen, um „öffentliche Ordnung" wiederherstellen zu können Ursachen: ■ ■ Wirtschaftliche Belastungen Über Artikel 48 konnte er Maßnahmen durchführen, die der Verfassung wiedersprachen (Notstandsgesetz) 1919 Versailler Vertrag → Reparationszahlungen + Alleinschuld Deutschlands am Krieg 1923 - 25 Ruhrbesetzung 1924 Dawes-Plan (regelte Reparationszahlungen an Siegermächte, Reparationen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

sollten zum Teil mit Geld, zum Teil mit Sachleistungen erbracht werden) 1924-1929 goldene Zwanziger 1929 Weltwirtschaftskriese Widerspruch Warenangebot <-> Nachfrage Kriegsanleihen der Kaiserzeit Reparationszahlungen O Ruhrkampf (F marschierte in Ruhrgebiet ein) O Dem gedruckten Geld steht kein realer Gegenwert gegenüber: Hyperinflation 1923 Verarmung & Unzufriedenheit der Bevölkerung Vertrauensverlust & Unzufriedenheit in das politische System der Weimarer Republik Weltwirtschaftskriese 24.10.1929 ,,schwarzer Freitag" - Börsencrash in NY Abzug der kurzfristigen amerikanischen Kredite aus D Banken- und Firmenzusammenbrüche Dramatischer Nachfrageeinbruch, Produktionsrückgänge, Arbeitslosigkeit, Not Regierung: unpopuläre Sparpolitik des Reichskanzlers Brüning → sparen & gleichzeitig Erhöhung der Steuern (Deflationspolitik) Reichswehr Beschränkung nach dem Versailler Vertrag ,,Staat im Staate" Nur formale Loyalität der Spitze zur Weimarer Verfassung Aber Kontinuität der monarchischen, antidemokratischen & militaristischen Tradition O Innen- und außenpolitisch revanchistische Bestrebungen Politische Radikalisierung Aggressive & feindselige Wahlpropaganda der radikalen Parteien Gewaltsame Demonstrationen & Straßenschlachten Wahlgewinne der NSDAP & KPD machen stabile Regierungsbildung demokratischer Parteien unmöglich Zusammenschluss rechter Republikaner (NSDAP, DNVP, Stahlhelm) in „Hamburger Front" Demokratie ohne Demokraten Rechtskonservative Kräfte in Verwaltung, Polizei, Justiz z.T. antidemokratische Tendenzen in Bildung, Kultur, Alltag z.T. geringe Bereitschaft der wirtschaftlichen, militärischen & politischen Eliten die Demokratie gegen Feinde zu verteidigen Rechtsextremismus ,,Dolchstoßlegende": von oberster Heeresleitung: deutsches Heer sei im Weltkrieg im Felde unbesiegt" geblieben und habe erst durch oppositionelle ,,vaterlandslose" Zivilisten (linke) aus der Heimat einen ,,Dolchstoß von hinten" erhalten Politische Morde 1920 Kapp-Putsch: kein Einschreiten der Reichswehr (,,Reichswehr schießt nicht auf Reichswehr") 1923 Hitler - Ludendorff Putschversuch (Konsequenzen aus dem Scheitern: keine weiteren Bündnisse mehr & legaler Weg zur Macht über Propaganda & Wahlen) Linksextremismus Ziel: Vollendung der Revolution von 1918 (Diktatur des Proletariats, kommunistische Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung) Kommunistische Aufstände in Thüringen, Sachsen & Ruhrgebiet Parteiensystem Republiktragende Parteien: O Vorbehaltslos: SPD, Zentrum, DDP O Mit Vorbehalt: BVP, DVP, DNVP Republikfeindliche Parteien O KPS, NSDAP, (DNVP) Keine stabile Mehrheit für systemtreue Parteien Mangelhafte Bereitschaft zur Verantwortung Koalitionskrisen führen zu Instabilität Starke Stellung des Reichspräsidenten