Deutsch /

Werkvergleich: Faust, goldener Topf und Steppenwolf

Werkvergleich: Faust, goldener Topf und Steppenwolf

 deutsch abitur aufbau werkvergleich
Einleitung:
- Einleitungssatz
- Vorstellung des Buches
- These
- Außentext
Hauptteil:
- Vorstellung des

Werkvergleich: Faust, goldener Topf und Steppenwolf

user profile picture

Lucie

93 Followers

Teilen

Speichern

139

 

11/12/13

Lernzettel

Umfasst die Werke Faust, goldener Topf und Steppenwolf. Habe den Inhalt der drei Werke kurz und knapp wiedergegeben. Anbei auch Personkonstellationen und eine Charakterisierung der zentralen Personen.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

deutsch abitur aufbau werkvergleich Einleitung: - Einleitungssatz - Vorstellung des Buches - These - Außentext Hauptteil: - Vorstellung des Hauptwerks - TATTE - Inhaltsangabe (bis gegebene Textstelle) - Charakterisierung (mit Belegen) - ggf. Zitat mit einbeziehen als Überleitung - Überleitungssatz - TATTE des 2. Werks - Inhaltsangabe und Charakterisierung im Vergleich zum Hauptwerk Schluss: - Zusammenfassung - Bezug auf These - Ausblick faust pflichtlektüren der goldne topf der steppenwolf faust handelt von dem Gelehrten Heinrich Faust, der im Leben alles erreicht hat, aber dennoch nicht glücklich ist, weil es ihm nicht gelingt, einen Moment genießen zu können. Deprimiert schließt er einen Pakt mit Mephisto. Kapitel Zusammenfassung Zueignung: Refelxion des lyrischen Ichs als Dichter Faust Eine Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe - 1808 Vorspiel auf dem Theater: Theaterdirektor, Dichter und lustige Person diskutieren, was ein gutes Theaterstück ausmacht Prolog im Himmelm Mephisto wettet mit Gott, dass er in der Lage ist, Heinrich Faust von seinem rechten Weg abzubringen. Gott ist zuversichtlich, dass er die Werte gegen den Teufel gewinnt - Tragödie erster Teil - Nacht: Faust zweifelt am Leben und dem Erkenntnisgewinnung der Wissenschaft. Er beschwört den Erdgeist herauf, dieser stürzt Faust in Krise. Er beschließt sich, das Leben zu nehmen Vor dem Tor: Auf dem Spaziergang offenbart Faust Wagner seine Zerrissenheit zwischen körperlichen Begierden und geistigem Anspruch. Ein schwarzer Pudel folgt den beiden und begleitet Faust nach Hause. Studierzimmer 1: Im Studierzimmer beginnt Faust das Johannesevangelium zu übersetzen. Der Pudel...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

verwandelt sich in den Teufel, Mephistopheles Studierzimmer 2: Faust gesteht Mephisto, dass er unglücklich ist. Daraufhin bietet Mephisto ihm einen Pakt an, dass er Faust glücklich machen will. Gelingt ihm dies, ist Faust Mephisto seine Seele schuldig. Faust willigt den Pakt ein Auerbachs Kellerm Mephisto will Faust inmitten von Betrunkenen die Leichtigkeit des Lebens zeigen. Faust kann damit nichts anfangen und möchte weiter Hexenküche: Mephisto verabreicht Faust einen Zaubertrank, der ihn verjüngt und ihm jede Frau attraktiv werden lässt Straße 1: Faust trifft das erste mal auf Gretchen. Faust befiehlt Mephisto, ihn mit Gretchen zusammenzubringen. Mephisto hat allerdings keine Gewalt über ein gläubiges unschuldiges Mädchen Abend: Gretchen fragt sich abends, wer der Mann auf der Straße war, da sie angezogen von seiner Erscheinung war. Während ihrer Abwesenheit verstecken Mephisto und Faust Schmuck in Gretchens Schrank Spaziergang: Mephisto berichtet Faust, dass Gretchens Mutter den Schmuck gefunden und gespendet habe. Er fordert Faut auf, Gretchen ein weiteres und wertvolleres Geschenk zu machen Der Nachbarin Haus: Gretchen zeigt der Nachbarin Marthe den neuen Schmuck. Mephisto vereinbart ein Treffen, zu dem er Faust mitbringen will Straße 2: Faust und Mephisto besprechen das Treffen mit Marthe und Gretchen. Mephisto zwingt Faust dazu, den Tod von Marthes Mann zu bezeugen, da er sonst keinen Vorwand hätte am Treffen teilzunehmen Garten: Faust und Gretchen lernen sich auf einem Spaziergang besser kennen. Gretchen ist von Faust angetan, der ihr seine Liebe gesteht Ein Gartenhäuschen: Im Gartenhäuschen kommen sich Faust und Gretchen näher, sie küssen sich und haben Sex. Mephisto fordert Faust auf, mit ihm mit zu kommen Wald und Höhle: Faust dankt dem Erdgeist, ist aber unzufrieden, weil der von Mephisto abhängig ist. Faust gibt seiner Sehnsucht nach, obwohl er weiß, dass er Gretchen damit verdirbt. Gretchens Stube: Gretchen sitzt am Spinnrad und klagt über ihre innere Unruhe Marthens Garten: Faust stellt Gretchen die Frage nach ihrer Religion. Gretchen erzählt, dass sie eine Abneigung gegen Mephisto empfinde Am Brunnen: Gretchen erfährt von einer Nachbarin über eine uneheliche Schwangerschaft einer Bekannten. Sie empfindet Mitleid mit dieser Zwinger: Gretchen bejammert ihre Situation vor einem Andachtsbild und bittet um Beistand Nacht: Faust ersticht Gretchens Bruder Valentin, der von der Beziehung der beiden erfahren hat. Gemeinsam flieht er mit Mephisto Dom: Gretchen besucht den Gottesdienst, dort offenbart ihr der böse Geist, Schuld am Tod von Mutter und Bruder zu tragen und bestätigt ihre Ahnung, schwanger zu sein Waldpurgisnacht: Faust und Mephisto sind auf dem Blocksberg zum Hexentanz. Faust hat eine Vision von Gretchen. Mephisto bringt ihn zur Ablenkung auf einen Hügel. Waldpurgisnachtstraum: Faust und Mephisto besuchen eine Aufführung Trüber Tag: Gretchen wartet im Kerker auf ihre Hinrichtung, da sie ihr Kind ertränkt hat. Faust ist sauer auf Mephisto, der jede Schuld von sich weist, da Faust sich bewusst auf den Pakt eingelassen habe Nacht, Offen Feld: Faust und Mephisto machen Sie auf den Weg, um Gretchen zu retten. Dabei kommen sie am Hinrichtungsplatz, dem Grabstein vorbei Kerker: Faust und Mephisto dringen in den Kerker ein. Faust versucht Gretchen zu überzeugen, mit ihm zu flüchten. Als diese Mephisto erblickt, flieht sie Gott an, sie zu retten. Mephistopheles fordert Faust auf, mit ihm fortzugehen, so kündigte eine Stimme von oben an, Gretchen sei gerettet Personenkonstellation Gott Vertrauen auf Rettung Charakterisierung Mephistopheles: Gretchen Überordnung als Schöpfergott Gretchen Teil des göttlichen Schöpfungsplans Beweis für Gutheit der Schöpfung Rettung aufgrund Ihres Gottvertrauens egoistische Liebe altruistische Liebe freiwillige Begleitung auf Weltfahrt Mephisto Abscheu gegen Teufel Mittel zum Zweck, Faust zu verführen - Mephisto und Faust schließen Pakt mit Tropfen Blut - will mit Faust spielen und ihn nicht zum höheren Wissen bringen - sieht sich selbst als Herr der Hexen, kann aber keine Tränke brauen Er scheint auch nicht viel über Hexerei zu wissen, denn er fragt viel nach Versuchsobjekt für Schöpfungs- pessimismus Faust - Teufelsfigur, die in der Charakteristik vielschichtig angelegt ist - ist schlau, listig, emotionslos und wortgewandt und besitzt damit typische Eigenschaften des Teufels will niemals aufbauen, sondern nur zerstören - spricht nicht von Gott, sieht sich aber dennoch nur als einen Teil (aber Teil der Macht) - Er ist nicht frei und ungebunden, er ist in all seinem Tun ein Werkzeug Gottes - tritt als adliger und als Mensch auf - will Faust Lebensgenuss zukommen lassen Er ist nicht allmächtig und erscheint auch nicht so - wüsste Mephistopheles den Sinn des Lebens, könnte er ihn zerstören - 14 Jahre alt, kleinbürgerliches Fräulein, streng religiöse Erziehung, schüchtern, hübsch, wohlerzogen, gottesfürchtig naiv, leicht gläubig Faust sieht in ihr Schönheitsideal einer Frau - Gretchen fühlt sich Faust unterlegen - hält Faust für eine gute Entscheidung, gleichzeitig verunsichert besitzt wenig Selbstbewusstsein, was bei ersten Begegnung deutlich wird - Gretchen und Faust ergeben sich ihrer sexuellen Begierde -> gretchen verstößt gegen die Regeln der Kirche sowie gegen ihre eigenen Vorsätze -> verliert Jungfräulichkeit - versehentlicher Tod der Mutter für eine geheime Nacht mit Faust - Gretchen spürt, dass Mephisto gefährlich werden kann erkennt seine teuflische Seite - verabscheut und misstraut ihm - Gretchen ahnt, dass sie schwanger ist und nimmt so Abstand von Faust - ist auf sich allein gestellt und wird sich kritische Situation bewusst in Abwesenheit Faust tötet sie Kind aus Verzweiflung, wird als Kindsmörderin verurteilt verfällt gegen Ende in den Wahnsinn und verwechselt Realitätsebenen, hat am Ende Schuldeingeständnis - Wandlung: Hingabe zu körperlichen Sehnsucht, schuldig an dem Tod ihrer Mutter und ihres Kindes, unvorsichtig und unbedacht, Verstoßen von der Gesellschaft -> durchlebt den größten charakteristischen Wandel

Deutsch /

Werkvergleich: Faust, goldener Topf und Steppenwolf

user profile picture

Lucie  

Follow

93 Followers

 deutsch abitur aufbau werkvergleich
Einleitung:
- Einleitungssatz
- Vorstellung des Buches
- These
- Außentext
Hauptteil:
- Vorstellung des

App öffnen

Umfasst die Werke Faust, goldener Topf und Steppenwolf. Habe den Inhalt der drei Werke kurz und knapp wiedergegeben. Anbei auch Personkonstellationen und eine Charakterisierung der zentralen Personen.

Ähnliche Knows

S

5

Faust 1 Szenen Zusammenfassungen

Know Faust 1 Szenen Zusammenfassungen  thumbnail

4

 

12/13

J

13

Faust 1 vollständige Zusammenfassung Abitur (Lesetagebuch)

Know Faust 1 vollständige Zusammenfassung Abitur (Lesetagebuch) thumbnail

695

 

12

M

4

Faust - Charakter

Know Faust - Charakter thumbnail

3

 

12/13

A

24

Faust 1

Know Faust 1 thumbnail

15

 

12/13

deutsch abitur aufbau werkvergleich Einleitung: - Einleitungssatz - Vorstellung des Buches - These - Außentext Hauptteil: - Vorstellung des Hauptwerks - TATTE - Inhaltsangabe (bis gegebene Textstelle) - Charakterisierung (mit Belegen) - ggf. Zitat mit einbeziehen als Überleitung - Überleitungssatz - TATTE des 2. Werks - Inhaltsangabe und Charakterisierung im Vergleich zum Hauptwerk Schluss: - Zusammenfassung - Bezug auf These - Ausblick faust pflichtlektüren der goldne topf der steppenwolf faust handelt von dem Gelehrten Heinrich Faust, der im Leben alles erreicht hat, aber dennoch nicht glücklich ist, weil es ihm nicht gelingt, einen Moment genießen zu können. Deprimiert schließt er einen Pakt mit Mephisto. Kapitel Zusammenfassung Zueignung: Refelxion des lyrischen Ichs als Dichter Faust Eine Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe - 1808 Vorspiel auf dem Theater: Theaterdirektor, Dichter und lustige Person diskutieren, was ein gutes Theaterstück ausmacht Prolog im Himmelm Mephisto wettet mit Gott, dass er in der Lage ist, Heinrich Faust von seinem rechten Weg abzubringen. Gott ist zuversichtlich, dass er die Werte gegen den Teufel gewinnt - Tragödie erster Teil - Nacht: Faust zweifelt am Leben und dem Erkenntnisgewinnung der Wissenschaft. Er beschwört den Erdgeist herauf, dieser stürzt Faust in Krise. Er beschließt sich, das Leben zu nehmen Vor dem Tor: Auf dem Spaziergang offenbart Faust Wagner seine Zerrissenheit zwischen körperlichen Begierden und geistigem Anspruch. Ein schwarzer Pudel folgt den beiden und begleitet Faust nach Hause. Studierzimmer 1: Im Studierzimmer beginnt Faust das Johannesevangelium zu übersetzen. Der Pudel...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

verwandelt sich in den Teufel, Mephistopheles Studierzimmer 2: Faust gesteht Mephisto, dass er unglücklich ist. Daraufhin bietet Mephisto ihm einen Pakt an, dass er Faust glücklich machen will. Gelingt ihm dies, ist Faust Mephisto seine Seele schuldig. Faust willigt den Pakt ein Auerbachs Kellerm Mephisto will Faust inmitten von Betrunkenen die Leichtigkeit des Lebens zeigen. Faust kann damit nichts anfangen und möchte weiter Hexenküche: Mephisto verabreicht Faust einen Zaubertrank, der ihn verjüngt und ihm jede Frau attraktiv werden lässt Straße 1: Faust trifft das erste mal auf Gretchen. Faust befiehlt Mephisto, ihn mit Gretchen zusammenzubringen. Mephisto hat allerdings keine Gewalt über ein gläubiges unschuldiges Mädchen Abend: Gretchen fragt sich abends, wer der Mann auf der Straße war, da sie angezogen von seiner Erscheinung war. Während ihrer Abwesenheit verstecken Mephisto und Faust Schmuck in Gretchens Schrank Spaziergang: Mephisto berichtet Faust, dass Gretchens Mutter den Schmuck gefunden und gespendet habe. Er fordert Faut auf, Gretchen ein weiteres und wertvolleres Geschenk zu machen Der Nachbarin Haus: Gretchen zeigt der Nachbarin Marthe den neuen Schmuck. Mephisto vereinbart ein Treffen, zu dem er Faust mitbringen will Straße 2: Faust und Mephisto besprechen das Treffen mit Marthe und Gretchen. Mephisto zwingt Faust dazu, den Tod von Marthes Mann zu bezeugen, da er sonst keinen Vorwand hätte am Treffen teilzunehmen Garten: Faust und Gretchen lernen sich auf einem Spaziergang besser kennen. Gretchen ist von Faust angetan, der ihr seine Liebe gesteht Ein Gartenhäuschen: Im Gartenhäuschen kommen sich Faust und Gretchen näher, sie küssen sich und haben Sex. Mephisto fordert Faust auf, mit ihm mit zu kommen Wald und Höhle: Faust dankt dem Erdgeist, ist aber unzufrieden, weil der von Mephisto abhängig ist. Faust gibt seiner Sehnsucht nach, obwohl er weiß, dass er Gretchen damit verdirbt. Gretchens Stube: Gretchen sitzt am Spinnrad und klagt über ihre innere Unruhe Marthens Garten: Faust stellt Gretchen die Frage nach ihrer Religion. Gretchen erzählt, dass sie eine Abneigung gegen Mephisto empfinde Am Brunnen: Gretchen erfährt von einer Nachbarin über eine uneheliche Schwangerschaft einer Bekannten. Sie empfindet Mitleid mit dieser Zwinger: Gretchen bejammert ihre Situation vor einem Andachtsbild und bittet um Beistand Nacht: Faust ersticht Gretchens Bruder Valentin, der von der Beziehung der beiden erfahren hat. Gemeinsam flieht er mit Mephisto Dom: Gretchen besucht den Gottesdienst, dort offenbart ihr der böse Geist, Schuld am Tod von Mutter und Bruder zu tragen und bestätigt ihre Ahnung, schwanger zu sein Waldpurgisnacht: Faust und Mephisto sind auf dem Blocksberg zum Hexentanz. Faust hat eine Vision von Gretchen. Mephisto bringt ihn zur Ablenkung auf einen Hügel. Waldpurgisnachtstraum: Faust und Mephisto besuchen eine Aufführung Trüber Tag: Gretchen wartet im Kerker auf ihre Hinrichtung, da sie ihr Kind ertränkt hat. Faust ist sauer auf Mephisto, der jede Schuld von sich weist, da Faust sich bewusst auf den Pakt eingelassen habe Nacht, Offen Feld: Faust und Mephisto machen Sie auf den Weg, um Gretchen zu retten. Dabei kommen sie am Hinrichtungsplatz, dem Grabstein vorbei Kerker: Faust und Mephisto dringen in den Kerker ein. Faust versucht Gretchen zu überzeugen, mit ihm zu flüchten. Als diese Mephisto erblickt, flieht sie Gott an, sie zu retten. Mephistopheles fordert Faust auf, mit ihm fortzugehen, so kündigte eine Stimme von oben an, Gretchen sei gerettet Personenkonstellation Gott Vertrauen auf Rettung Charakterisierung Mephistopheles: Gretchen Überordnung als Schöpfergott Gretchen Teil des göttlichen Schöpfungsplans Beweis für Gutheit der Schöpfung Rettung aufgrund Ihres Gottvertrauens egoistische Liebe altruistische Liebe freiwillige Begleitung auf Weltfahrt Mephisto Abscheu gegen Teufel Mittel zum Zweck, Faust zu verführen - Mephisto und Faust schließen Pakt mit Tropfen Blut - will mit Faust spielen und ihn nicht zum höheren Wissen bringen - sieht sich selbst als Herr der Hexen, kann aber keine Tränke brauen Er scheint auch nicht viel über Hexerei zu wissen, denn er fragt viel nach Versuchsobjekt für Schöpfungs- pessimismus Faust - Teufelsfigur, die in der Charakteristik vielschichtig angelegt ist - ist schlau, listig, emotionslos und wortgewandt und besitzt damit typische Eigenschaften des Teufels will niemals aufbauen, sondern nur zerstören - spricht nicht von Gott, sieht sich aber dennoch nur als einen Teil (aber Teil der Macht) - Er ist nicht frei und ungebunden, er ist in all seinem Tun ein Werkzeug Gottes - tritt als adliger und als Mensch auf - will Faust Lebensgenuss zukommen lassen Er ist nicht allmächtig und erscheint auch nicht so - wüsste Mephistopheles den Sinn des Lebens, könnte er ihn zerstören - 14 Jahre alt, kleinbürgerliches Fräulein, streng religiöse Erziehung, schüchtern, hübsch, wohlerzogen, gottesfürchtig naiv, leicht gläubig Faust sieht in ihr Schönheitsideal einer Frau - Gretchen fühlt sich Faust unterlegen - hält Faust für eine gute Entscheidung, gleichzeitig verunsichert besitzt wenig Selbstbewusstsein, was bei ersten Begegnung deutlich wird - Gretchen und Faust ergeben sich ihrer sexuellen Begierde -> gretchen verstößt gegen die Regeln der Kirche sowie gegen ihre eigenen Vorsätze -> verliert Jungfräulichkeit - versehentlicher Tod der Mutter für eine geheime Nacht mit Faust - Gretchen spürt, dass Mephisto gefährlich werden kann erkennt seine teuflische Seite - verabscheut und misstraut ihm - Gretchen ahnt, dass sie schwanger ist und nimmt so Abstand von Faust - ist auf sich allein gestellt und wird sich kritische Situation bewusst in Abwesenheit Faust tötet sie Kind aus Verzweiflung, wird als Kindsmörderin verurteilt verfällt gegen Ende in den Wahnsinn und verwechselt Realitätsebenen, hat am Ende Schuldeingeständnis - Wandlung: Hingabe zu körperlichen Sehnsucht, schuldig an dem Tod ihrer Mutter und ihres Kindes, unvorsichtig und unbedacht, Verstoßen von der Gesellschaft -> durchlebt den größten charakteristischen Wandel