Kritik an der Religion & Ethik - Abi 21

S

sophie

9 Followers
 

Religion

 

11/12/13

Lernzettel

Kritik an der Religion & Ethik - Abi 21

 Q1 - Religionskritik:
● Feuerbach (Gott eine Projektion des Menschen)
Freud (Infantile Neurose / Illusion)
Marx - Opium des Volkes
Theodize

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

113

Q1 - Religionskritik: Feuerbach Freud Marx Theodizeefrage Nietzsche Kritik an der Religionskritik Q2 - Ethik: Ethische Modelle (Deontologie / Teleologie + Utilitarismus) Organspende & Hirntod Christliche Ethik Viel Erfolg🍀

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Q1 - Religionskritik: ● Feuerbach (Gott eine Projektion des Menschen) Freud (Infantile Neurose / Illusion) Marx - Opium des Volkes Theodizeefrage - Leibniz Nietzsche - Gott ist tot Kritik an der Religionskritik ● ● Q2 - Ethik: Religion Abi SH 2021 - ALLE Lernzettel ● Ethische Modelle (Deontologie (+ Kant) / Teleologie + Utilitarismus) ● Organspende (Praxis und Recht; Stellungnahmen) ● ● Hirntod (generelle Infos; Stellungnahmen) Christliche Ethik 1. Feuerbach: Gott ist eine Projektion des Menschen ● einziger Gott ist Mensch selbst; Gott = Ebenbild/Selbstbewusstsein d. Menschen ● Q1 - Religionskritik (Menschen, die an Religion glauben, werden kritisiert = Kritik an Gott + Glaube) ● Mensch: wird bedroht durch Leid / Krankheit / Tod; Wunsch (=Mangelempfinden) nach Glückseligkeit + Vollkommenheit -> Fantasie + Projektion, da zurzeit Gefühl von Endlichkeit/Unvollkommenheit -> Selbstentzweiung/Selbstkonflikt = ohne Wunsch/Sehnsucht, keine Religion (denn Re Einbildung/Gegenstand der Fantasie, existiert nicht im Wirklichen/kann nur im Glauben gefunden werden) Mensch = unvollkommen, endlich (das Negative) - wird ausgeglichen/ergänzt durch - Gott vollkommen, allmächtig (das Positive/Gute) -> Abhängigkeit! → Gott = Summe der personifizierten Wünsche + Ängste des Menschen = 2. Freud: Infantile Neurose (Verdrängung statt Bewältigung) / Illusion ● Gottesglaube = infantile Neurose; Illusion (nmd. darf gezwungen werden sie zu glauben) -> -> fordert Übernahme der Eigenverantwortung/Erziehung zur Realität!! Kindheit (Hilflosigkeit des Kindes) -> Bedürfnis nach Schutz + Liebe -> Abhilfe durch d. Vater -> Fortdauer der Hilflosigkeit beim Erwachsenen -> Festhalten an der Existenz eines mächtigen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Vaters (Gott) = Entstehung der Religion Funktion Gottes (-> Erleichterung für die Einzelpsyche / seelische Entlastung) + Beschwichtigung von den Gefahren des Lebens (göttliche Vorsehung) Religion hindert den Menschen daran zu reifen/erwachsen zu werden, da er immer Übernatürliches für alles verantwortlich machen kann ● Seelenmodell: Über-Ich (Gewissen)>Ich (Bewusstsein)>Es (Unbewusste) 3. Kritik an deren Thesen Feuerbach selbst Betroffener: projiziert eigene Wunschvorstellungen -> ausgeben als religiös und bewiesen konnte seinem Atheismus (verneint Existenz Gottes) nie wissenschaftl. belegen -> nur philosophisch einseitige Sicht, scheitern = normal! Freud • Vermischung religiöser Vorstellungen mit Erfahrung durch Patienten -> enorm beeinflusst durch eigene Lebensumstände fehlende wissenschaftl. Präzision sehr eindimensionale Sicht 4. Kritik aus christ. Sicht (z.B. Küng "Existiert Gott?") ● Ja, als Mensch des 20.Jhd kann man vernünftig an Gott glauben! ● Krisen haben sich erledigt -> man braucht nicht mehr gegen Gott sein um für Evo, Demokratie, Wissenschaft etc. zu stehen -> Of course, I am a scientist 5. Marx - Opium des Volkes ● Religion spendet dem gewundenen Menschen Zuflucht + Trost Flucht vor der Wirklichkeit ("Opium des Volkes"); Menschen müssen diese Illusion durchschauen und sich nicht von dem Glauben / der Kirche abhängig machen Fokus liegt auf wirtschaftl Verhältnissen (wenn schlecht -> Trost) falsches Wirtschaftssystem! ● ● = 6. Theodizeefrage "Warum lässt Gott das Leid zu?" ● Leid = Lektion (Wer Böses tut, leidet an Folge seines Vergehens (Erziehungsmaßnahme)) -> Mensch trägt Verantwortung für sich selbst / sein Handeln -> Selbstverschuldung? Schicksal? (aus Fehlern lernen + schätzen) Gott = böse, gegen das Gute, handelt wie er es für angemessen hält -> Erklärversuch Leibniz - Beste aller möglichen Welten? Da Gott die höchste Vernunft besitzt, kann er also aus dieser heraus, nur die Beste aller möglichen geschaffen haben 7. Friedrich Nietzsche -> Gott ist tot und wir haben ihn getötet! / Der tolle Mensch ● Gottes Tod großer Zusammenbruch, da Wegweiser nun weg -> Mensch verliert alle Orientierung und Sinnhaftigkeit, Kälte herrscht -> = langwieriger Prozess, in dem Gott im menschl. Bewusstsein ausstirbt ‒‒‒‒‒‒‒‒‒‒ Kirche verliert an Einfluss (Säkularisierung) ; Reli ist für Schwache, da Nawi widerlegt Forderung: durch Überwindung der Reli, hat Mensch Chance zum Übermensch zu werden mit neuen schöpferischen Fähigkeiten -> anstelle von Gott soll fortan Wille des Menschen stehen Nihilismus = Philo, die alles Bestehende für nichtig hält -> Der Antichrist ● Christentum mache krank -> Selbstschändung des Menschen gesunder Mensch würde nie freiwillig Christ werden ● Kirche = Irrenhaus wendet sich an Kranke / Schwache um Macht zu erlangen Q2 - Ethik 1. Ethische Modelle / Argumentationsformen -> Deontologie(=Pflichtethik) Handlung wird beurteilt und muss nur moralisch/ethisch richtig sein, ungeachtet ihrer Folgen! -> striktes Festhalten an Regeln und Geboten (z.B. nicht lügen, töten etc.) ● ---> Kantische Pflichtethik (Deonto) unbedingt Pflicht zur Wahrhaftigkeit (=Gerechtigkeit (Konsequenzen egal (egal ob's schadet); Vernunftgebot! -> “Kategorischer Imperativ" (als Grundlage eth. Handelns) es ist Pflicht, das als gut Erkannte auszuführen ● ● Handlungen orientieren sich an der Gesinnung/Vernunft (eigenen Auffassung) oder vorgegebenen Regeln und Werten Verantwortung für Folgen wird Gott bzw. der Welt zugeschrieben, Berufung auf gegebene Richtlinien ● Kant glaubt, dass es eine universelle Vernunft gebe für jeden Menschen -> aus dieser Vernunft lasse sich ein allgemein gültiges moralisches Gesetz ableiten, welches jeder Mensch kennt, da er nach diesen Maximen lebt und handelt -> Teleologie(=Folgenethik) Richtigkeit einer Handlung bemisst sich nach ihrem Zweck bzw. ihren Folgen (zweck/zielorientiertes Handeln, Ergebnis des Handels steht im Mittelpunkt) => Entscheidung für beste Folgen im Vergleich zu Folgen anderen möglichen Handlungsalternativen bewertet eine Handlung nur nach ihren Folgen also die besseren Lebensumstände, ungeachtet der nötigen Mittel diese durchzusetzen übernehmen volle Verantwortung für Folgen eigener Handlungen, können sich nicht auf andere berufen 2. Utilitarismus (besonders konsequente Form der Teleo) -> nach Bentham (Begründer + Hauptvertreter des Utilitarismus) ● größte Glück für größte Zahl an Menschen da allg. Glück = höchstes Ziel (-> größtmögliches Nutzen erzeugen -> dies bringt Glück, Vorteil, Gewinn = "Sozial-Uti") ● Entscheidungen treffen ohne Egoismus, sondern Allgemeinwohl (Vermehrung Gruppenglück/ Bewahren vor Schlechtem), da Einzelner auch Teil dieser und Werte teilt -> nach Singer / “Nützlichkeitsdenken" Definition: "menschliches Wesen" Neugier, Kommunikationsfähigkeit, Selbstbewusstsein, Verbindung knüpfen können, Selbstkontrolle, Wünsche äußern + Sinn für Zukunft / Vergangenheit, Empfindungsfähigkeit -> “kontinuierliches Identitätsbewusstsein" Argumente für Infantizid (Verlust eines Lebens mit grundsätzlich schlechter Lebensquali/ Perspektiven) Leben als Reise noch nicht begonnen (nicht verwerflicher als Abtreibung) + Tod in sowieso absehbarer Zeit also egal ob früher oder später, zudem besteht Leben nur aus Leiden = unnötige Verlängerung des Sterbeprozesses (gr. Last für Betroffene sowie Familie, mental als auch finanziell (Berücksichtigung Kosten d. Lebenserhaltung)) ; ersetzbar (Mgl. der Adoption) 3. Organspende Übertragung funktionstüchtigen Organes von einer Person auf einen anderen schwer kranken Menschen, Ziel dabei = fehlende Funktion eines Organs zu ersetzen = -> Praxis + Voraussetzungen in DE zu Lebzeiten dürfen in Deutschland nur bestimmte Organe gespendet werden (z.B. Leber und Niere), ansonsten postmortale Transplantation ● Lebendorganspenden dürfen nur durchgeführt werden, wenn kein postmortal gespendetes Organ zur Verfügung steht Organe, die gespendet werden können: -> Herz, Lunge, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Darm Gewebe, die gespendet werden können: -> Horn- und Lederhaut der Augen, Herzklappen, Haut, Blutgefäße, Knochen-, Knorpel- und Weichteilgewebe sowie Gewebe, die aus Bauchspeicheldrüse oder Leber gewonnen werden ● ● ● bis zum 14. Lebensjahr liegt die Entscheidung bei den Eltern, ob Organe nach dem (Hirn-)Tod gespendet werden dürfen, ab 16 eigene Entscheidung -> welche Organe kann durch Organspenderausweis festgelegt werden Lebendspenden sind erst ab 18 Jahren gestattet -> Zahlen + Fakten ● aktuell warten ca. 9000 Menschen auf Spenderorgane (meistens auf eine Niere) 2020 gab es 913 Organspenden -> großer Mangel! pro Tag kommen mehr als 10 Menschen auf die Organspenderliste hinzu meisten Deutschen (mehr als 80%) stehen einer Organspende positiv gegenüber ● -> Recht: Modelle & Regelungen in anderen Ländern ---> Eurotransplant zur Gewährleistung einer gerechten Organvermittlung Transplantationsgesetz um Privilege zu verhindern -> Organhandel = strafbar! ● Eurotransplant ist Vermittlungsstelle in NL für Organspenden in 8 Staaten (Benelux-Ländern, Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn) ->vorrangiges Ziel ist die optimale Verfügbarkeit von Spenderorganen ● Länder-Zusammenschluss und zentrale Registrierung von Wartepatienten erhöht Chance, dass passendes Organ gefunden/schnell transplantiert werden kann DE: "Zustimmungslsg.” -> Organe / Gewebe dürfen nur dann nach Tod entnommen werden, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt hat. Liegt keine Entscheidung vor, werden die Angehörigen nach einer Entscheidung gefragt andere (Ö, Bel, NL, Lux): “Widerspruchslsg.” -> besagt, dass Organentnahme grundstzl. (auch ohne Zustimmung der Angehörigen) zulässig ist, wenn der potentielle Spender zu Lebzeiten nicht ausdrücklich schriftlich widersprochen hat (z.B. Wds-register) ● mgl. Reziprozitäts (nur Spender kriegt), Entscheidungs/Infolsg. (Aufklärung!)

Kritik an der Religion & Ethik - Abi 21

S

sophie

9 Followers
 

Religion

 

11/12/13

Lernzettel

Kritik an der Religion & Ethik - Abi 21

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Q1 - Religionskritik:
● Feuerbach (Gott eine Projektion des Menschen)
Freud (Infantile Neurose / Illusion)
Marx - Opium des Volkes
Theodize

App öffnen

Teilen

Speichern

113

Kommentare (1)

B

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Q1 - Religionskritik: Feuerbach Freud Marx Theodizeefrage Nietzsche Kritik an der Religionskritik Q2 - Ethik: Ethische Modelle (Deontologie / Teleologie + Utilitarismus) Organspende & Hirntod Christliche Ethik Viel Erfolg🍀

Ähnliche Knows

27

Organspende

Know Organspende thumbnail

676

 

10

30

Präsentation Organspende

Know Präsentation Organspende  thumbnail

783

 

12

Religionskritik Feuerbach & Marx

Know Religionskritik Feuerbach & Marx thumbnail

1568

 

12

5

Menschenbilder, Der Mensch als Sozialwesen (Aristoteles), HAndlungs- und Willenfreiheit, Schockenhoff, Roth, Ist der freie Wille wirklich nur eine Täuschung

Know Menschenbilder, Der Mensch als Sozialwesen (Aristoteles), HAndlungs- und Willenfreiheit, Schockenhoff, Roth, Ist der freie Wille wirklich nur eine Täuschung  thumbnail

235

 

12

Mehr

Q1 - Religionskritik: ● Feuerbach (Gott eine Projektion des Menschen) Freud (Infantile Neurose / Illusion) Marx - Opium des Volkes Theodizeefrage - Leibniz Nietzsche - Gott ist tot Kritik an der Religionskritik ● ● Q2 - Ethik: Religion Abi SH 2021 - ALLE Lernzettel ● Ethische Modelle (Deontologie (+ Kant) / Teleologie + Utilitarismus) ● Organspende (Praxis und Recht; Stellungnahmen) ● ● Hirntod (generelle Infos; Stellungnahmen) Christliche Ethik 1. Feuerbach: Gott ist eine Projektion des Menschen ● einziger Gott ist Mensch selbst; Gott = Ebenbild/Selbstbewusstsein d. Menschen ● Q1 - Religionskritik (Menschen, die an Religion glauben, werden kritisiert = Kritik an Gott + Glaube) ● Mensch: wird bedroht durch Leid / Krankheit / Tod; Wunsch (=Mangelempfinden) nach Glückseligkeit + Vollkommenheit -> Fantasie + Projektion, da zurzeit Gefühl von Endlichkeit/Unvollkommenheit -> Selbstentzweiung/Selbstkonflikt = ohne Wunsch/Sehnsucht, keine Religion (denn Re Einbildung/Gegenstand der Fantasie, existiert nicht im Wirklichen/kann nur im Glauben gefunden werden) Mensch = unvollkommen, endlich (das Negative) - wird ausgeglichen/ergänzt durch - Gott vollkommen, allmächtig (das Positive/Gute) -> Abhängigkeit! → Gott = Summe der personifizierten Wünsche + Ängste des Menschen = 2. Freud: Infantile Neurose (Verdrängung statt Bewältigung) / Illusion ● Gottesglaube = infantile Neurose; Illusion (nmd. darf gezwungen werden sie zu glauben) -> -> fordert Übernahme der Eigenverantwortung/Erziehung zur Realität!! Kindheit (Hilflosigkeit des Kindes) -> Bedürfnis nach Schutz + Liebe -> Abhilfe durch d. Vater -> Fortdauer der Hilflosigkeit beim Erwachsenen -> Festhalten an der Existenz eines mächtigen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Vaters (Gott) = Entstehung der Religion Funktion Gottes (-> Erleichterung für die Einzelpsyche / seelische Entlastung) + Beschwichtigung von den Gefahren des Lebens (göttliche Vorsehung) Religion hindert den Menschen daran zu reifen/erwachsen zu werden, da er immer Übernatürliches für alles verantwortlich machen kann ● Seelenmodell: Über-Ich (Gewissen)>Ich (Bewusstsein)>Es (Unbewusste) 3. Kritik an deren Thesen Feuerbach selbst Betroffener: projiziert eigene Wunschvorstellungen -> ausgeben als religiös und bewiesen konnte seinem Atheismus (verneint Existenz Gottes) nie wissenschaftl. belegen -> nur philosophisch einseitige Sicht, scheitern = normal! Freud • Vermischung religiöser Vorstellungen mit Erfahrung durch Patienten -> enorm beeinflusst durch eigene Lebensumstände fehlende wissenschaftl. Präzision sehr eindimensionale Sicht 4. Kritik aus christ. Sicht (z.B. Küng "Existiert Gott?") ● Ja, als Mensch des 20.Jhd kann man vernünftig an Gott glauben! ● Krisen haben sich erledigt -> man braucht nicht mehr gegen Gott sein um für Evo, Demokratie, Wissenschaft etc. zu stehen -> Of course, I am a scientist 5. Marx - Opium des Volkes ● Religion spendet dem gewundenen Menschen Zuflucht + Trost Flucht vor der Wirklichkeit ("Opium des Volkes"); Menschen müssen diese Illusion durchschauen und sich nicht von dem Glauben / der Kirche abhängig machen Fokus liegt auf wirtschaftl Verhältnissen (wenn schlecht -> Trost) falsches Wirtschaftssystem! ● ● = 6. Theodizeefrage "Warum lässt Gott das Leid zu?" ● Leid = Lektion (Wer Böses tut, leidet an Folge seines Vergehens (Erziehungsmaßnahme)) -> Mensch trägt Verantwortung für sich selbst / sein Handeln -> Selbstverschuldung? Schicksal? (aus Fehlern lernen + schätzen) Gott = böse, gegen das Gute, handelt wie er es für angemessen hält -> Erklärversuch Leibniz - Beste aller möglichen Welten? Da Gott die höchste Vernunft besitzt, kann er also aus dieser heraus, nur die Beste aller möglichen geschaffen haben 7. Friedrich Nietzsche -> Gott ist tot und wir haben ihn getötet! / Der tolle Mensch ● Gottes Tod großer Zusammenbruch, da Wegweiser nun weg -> Mensch verliert alle Orientierung und Sinnhaftigkeit, Kälte herrscht -> = langwieriger Prozess, in dem Gott im menschl. Bewusstsein ausstirbt ‒‒‒‒‒‒‒‒‒‒ Kirche verliert an Einfluss (Säkularisierung) ; Reli ist für Schwache, da Nawi widerlegt Forderung: durch Überwindung der Reli, hat Mensch Chance zum Übermensch zu werden mit neuen schöpferischen Fähigkeiten -> anstelle von Gott soll fortan Wille des Menschen stehen Nihilismus = Philo, die alles Bestehende für nichtig hält -> Der Antichrist ● Christentum mache krank -> Selbstschändung des Menschen gesunder Mensch würde nie freiwillig Christ werden ● Kirche = Irrenhaus wendet sich an Kranke / Schwache um Macht zu erlangen Q2 - Ethik 1. Ethische Modelle / Argumentationsformen -> Deontologie(=Pflichtethik) Handlung wird beurteilt und muss nur moralisch/ethisch richtig sein, ungeachtet ihrer Folgen! -> striktes Festhalten an Regeln und Geboten (z.B. nicht lügen, töten etc.) ● ---> Kantische Pflichtethik (Deonto) unbedingt Pflicht zur Wahrhaftigkeit (=Gerechtigkeit (Konsequenzen egal (egal ob's schadet); Vernunftgebot! -> “Kategorischer Imperativ" (als Grundlage eth. Handelns) es ist Pflicht, das als gut Erkannte auszuführen ● ● Handlungen orientieren sich an der Gesinnung/Vernunft (eigenen Auffassung) oder vorgegebenen Regeln und Werten Verantwortung für Folgen wird Gott bzw. der Welt zugeschrieben, Berufung auf gegebene Richtlinien ● Kant glaubt, dass es eine universelle Vernunft gebe für jeden Menschen -> aus dieser Vernunft lasse sich ein allgemein gültiges moralisches Gesetz ableiten, welches jeder Mensch kennt, da er nach diesen Maximen lebt und handelt -> Teleologie(=Folgenethik) Richtigkeit einer Handlung bemisst sich nach ihrem Zweck bzw. ihren Folgen (zweck/zielorientiertes Handeln, Ergebnis des Handels steht im Mittelpunkt) => Entscheidung für beste Folgen im Vergleich zu Folgen anderen möglichen Handlungsalternativen bewertet eine Handlung nur nach ihren Folgen also die besseren Lebensumstände, ungeachtet der nötigen Mittel diese durchzusetzen übernehmen volle Verantwortung für Folgen eigener Handlungen, können sich nicht auf andere berufen 2. Utilitarismus (besonders konsequente Form der Teleo) -> nach Bentham (Begründer + Hauptvertreter des Utilitarismus) ● größte Glück für größte Zahl an Menschen da allg. Glück = höchstes Ziel (-> größtmögliches Nutzen erzeugen -> dies bringt Glück, Vorteil, Gewinn = "Sozial-Uti") ● Entscheidungen treffen ohne Egoismus, sondern Allgemeinwohl (Vermehrung Gruppenglück/ Bewahren vor Schlechtem), da Einzelner auch Teil dieser und Werte teilt -> nach Singer / “Nützlichkeitsdenken" Definition: "menschliches Wesen" Neugier, Kommunikationsfähigkeit, Selbstbewusstsein, Verbindung knüpfen können, Selbstkontrolle, Wünsche äußern + Sinn für Zukunft / Vergangenheit, Empfindungsfähigkeit -> “kontinuierliches Identitätsbewusstsein" Argumente für Infantizid (Verlust eines Lebens mit grundsätzlich schlechter Lebensquali/ Perspektiven) Leben als Reise noch nicht begonnen (nicht verwerflicher als Abtreibung) + Tod in sowieso absehbarer Zeit also egal ob früher oder später, zudem besteht Leben nur aus Leiden = unnötige Verlängerung des Sterbeprozesses (gr. Last für Betroffene sowie Familie, mental als auch finanziell (Berücksichtigung Kosten d. Lebenserhaltung)) ; ersetzbar (Mgl. der Adoption) 3. Organspende Übertragung funktionstüchtigen Organes von einer Person auf einen anderen schwer kranken Menschen, Ziel dabei = fehlende Funktion eines Organs zu ersetzen = -> Praxis + Voraussetzungen in DE zu Lebzeiten dürfen in Deutschland nur bestimmte Organe gespendet werden (z.B. Leber und Niere), ansonsten postmortale Transplantation ● Lebendorganspenden dürfen nur durchgeführt werden, wenn kein postmortal gespendetes Organ zur Verfügung steht Organe, die gespendet werden können: -> Herz, Lunge, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Darm Gewebe, die gespendet werden können: -> Horn- und Lederhaut der Augen, Herzklappen, Haut, Blutgefäße, Knochen-, Knorpel- und Weichteilgewebe sowie Gewebe, die aus Bauchspeicheldrüse oder Leber gewonnen werden ● ● ● bis zum 14. Lebensjahr liegt die Entscheidung bei den Eltern, ob Organe nach dem (Hirn-)Tod gespendet werden dürfen, ab 16 eigene Entscheidung -> welche Organe kann durch Organspenderausweis festgelegt werden Lebendspenden sind erst ab 18 Jahren gestattet -> Zahlen + Fakten ● aktuell warten ca. 9000 Menschen auf Spenderorgane (meistens auf eine Niere) 2020 gab es 913 Organspenden -> großer Mangel! pro Tag kommen mehr als 10 Menschen auf die Organspenderliste hinzu meisten Deutschen (mehr als 80%) stehen einer Organspende positiv gegenüber ● -> Recht: Modelle & Regelungen in anderen Ländern ---> Eurotransplant zur Gewährleistung einer gerechten Organvermittlung Transplantationsgesetz um Privilege zu verhindern -> Organhandel = strafbar! ● Eurotransplant ist Vermittlungsstelle in NL für Organspenden in 8 Staaten (Benelux-Ländern, Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn) ->vorrangiges Ziel ist die optimale Verfügbarkeit von Spenderorganen ● Länder-Zusammenschluss und zentrale Registrierung von Wartepatienten erhöht Chance, dass passendes Organ gefunden/schnell transplantiert werden kann DE: "Zustimmungslsg.” -> Organe / Gewebe dürfen nur dann nach Tod entnommen werden, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt hat. Liegt keine Entscheidung vor, werden die Angehörigen nach einer Entscheidung gefragt andere (Ö, Bel, NL, Lux): “Widerspruchslsg.” -> besagt, dass Organentnahme grundstzl. (auch ohne Zustimmung der Angehörigen) zulässig ist, wenn der potentielle Spender zu Lebzeiten nicht ausdrücklich schriftlich widersprochen hat (z.B. Wds-register) ● mgl. Reziprozitäts (nur Spender kriegt), Entscheidungs/Infolsg. (Aufklärung!)