Nachhaltigkeit

 NACHHALTIGKEIT
Was ist Nachhaltigkeit?
Man spricht von nachhaltigem Handeln, wenn man bei dem Verbrauch von Rohstoffen und anderen Schötzen

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

21

Nachhaltigkeit

V

Vivian

6 Followers
 

Gemeinschaftskunde/Sozialwesen

 

11/9/10

Ausarbeitung

Ausarbeitung zum Thema Nachhaltigkeit, Global denken Lokal handeln// mit Beispielen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

NACHHALTIGKEIT Was ist Nachhaltigkeit? Man spricht von nachhaltigem Handeln, wenn man bei dem Verbrauch von Rohstoffen und anderen Schötzen der Erde Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen nimmt. Es soll darauf geachtet werden, dass man nicht mehr ver- braucht, als nachwachsen kann. Der Begriff nachhaltig wird oft als Adjektiv benutzt und weist darauf hin, dass eine Handlung eine Langzeitwirkung auf die Zukunft nimmt. Dies betrifft vor allem die Ressourcenerhaltung von allen Rohstoffen. Dazu gehört unter anderem das Teilen und Weitergeben allermöglichen Nützlichkeiten. Die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung beschrieb nachhaltige Entwicklung so: „Sustainable development meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs "was so viel bedeutet wie.. Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren lebensstil zu wählen." Beispiele für Nachhaltigkeit: Ein guter Start um nachhaltiger zu handeln ist das teilen eines Autos. Es gibt gute Alternativer zum alleinigen Autofahren. Dafür gibt es zum Beispiel car sharing Apps die recht simpel funktionieren. Hier gibt es viele verschiedene und einige Städte haben ihre eigene Apps. Das Prinzip des car-Shanings ist Anbieter ein Auto für den Tag. Bezahlt wird oftmals pro gefahrenen kilometer. Dieses Konzept ist besonders gut für Menschen, die darauf achten wollen nachhaltiger zu...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

leben, da man ohne eigenes Auto ist öfter zu laufen und Sogar einfach. Man mietet sich beidem ganz gezwungen spart somit CO₂-Ausschüsse. In der aufgeführten Tabelle habe ich Beispiele aufgelistet, wo ich mich nachhaltig und nicht nachhaltig verhalte: Medihallis näht nechkellig Beim Einkaufen verwerde ich stets Papiertüten und Frische- Ich verbrauche jeden Tag viel Strom, da ich viele Elektrogeräte benutze netze anstelle von Plastiktüten Ich habe selbst im Winter selten die Heizung laufen. Ich laufe oftmals zu Fuß anstelle mit dem Auto zu fahren Jegliches Plastik das Recycelt werden kann, gebe ich ab Ich habe jeden Tag viel Plastikmüll Ich esse in der Regel viel Fleisch Ich benutze kein Klimaschutz papier Zukünftige Generationen im Blick Die Vergangenheit hat schon oft gezeigt, dass die Recourcen auf unserer Erde nicht unendlich sind. Ganz im Gegenteil, Se laufen aus. Daher ist es unser Ziel jetzt darauf zu achten wenige zu verbrauchen, denn auch unsere Nachfolge- Generationen sollen das Recht auf eine gesunde Umwelt haben. Im Mittelalter wurde nach einer Weile das Holz sehr knapp. Es wurde zum Bau von Häusern und zum heizen gebraucht. Ausserdem wurde viel Wald abgeholzt, da man Platz für die Viehzucht benötigte. Dies resultierte darin, dass es kaum noch Waldfläche in ganz Deutschland gab. Es gab also nur noch sehr wenig Holz obwohl die Nachfrage gleich blieb. Es gab also ein Holzmangel. über viele Jahre hinweg haben die Menschen daraus gelernt und Regeln entwickelt. Unter anderem hat man dann gesagt, dass man nur so viele Bäume fällt, wie auch nachwachsen können. Dann wird man auch in Zukunft immer Holz haben. Es gibt aber auch in anderen Bereichen festgelegte Regulierungen um Ressourcen zu erhalten Dazu gehört. zum Beispiel der Fischfang. Viele Fischarten werden immer seltener und stehen vor dem Aussterben. Anden küsten der Eropäischen Union gelten daher Regeln, wo wie viele Fische gefangen werden dürfen. Denn es heißt: 310 Zertifizierte Fischereien in 36 Ländern 9,8 Mio. Tonnen zertifizierte Fangmenge über 10% der weltweiten Fangmenge 3.765 Zertifizierte Unternehmen der Lieferkette ...betreiben 37.121 „Erhalte den Fischbestand! Fange nur so viele Fische, dass genügend kleine Fische heranwachsen können. Dann wirst Du auch in Zukunft Fisch essen können." zertifizierte Standorte Allerdings gibt es auch Schätze der Natur die nicht. nachwachsen. Dazu gehören Kohle, ōl, Erdgas. Kohle wurde schon vor vielen Millionen Jahren entdeckt und wird vor allem dafür gebraucht, kraftwerke mit Strom zu verbrauchen. Hier sind sich Fachleute nicht sicher wie lange der Kohlevorrat noch reicht. Man weiß nur, dass sehr wahrscheinlich zu viel Verbraucht wird. Bei den oben genannten Stoffen gibt es allerdings noch ein weiteres Problem: Dadurch das sie verbrannt werden gelangt CO₂ (kohlenstoffdioxid) in die Atmosphäre. Dies ist vor allem Schädlich, da es ein sogenanntes Treibhausgas ist und wenn zu viel davon in die Atmosphäre gerat, wird es auf der Erde warmer. 93 Länder Mehr als 25.000 Produkte mit MSC- Siegel erhältlich in Supermärkten und Restaurants in über 100 Ländern ...entspricht 659.605 Holznutzung Tonnen MSC- zertifiziertem Fisch Solarfabrik Wald Stand Mai 2017 Sägewerke Papierfabriken. Plattenwerke Energiegewinnung Holz im klimaneutralen Kreislauf Bauholz Möbel Papier Verpackung Verrottung um Die Erderwärmung Erderwärmung entsteht durch zu viel CO₂ in der Erdatmosphäre. CO₂ sorgt dafür, dass sich die Erde erwärmt. Dies führt zu gefährlichen klimaveränderungen. Deswegen spricht man auch vom klimowandel. Global surface temperature 1.0 2000 2020 Dies betrifft allerdings auch die Meere, denn sie steigen immer weiter an Der Klimawandel, wie er heute stattfindet ist menschengemacht, da er hauptsächlich. auf Aktivitäten der Energie-Land- und Forstwirtschaft, Industrie, im Verkehrs- und Gebäudesektor zurückzuführen ist. All diese Bereiche setzen Treibhausgase frei. -1.0 Beim bewerten der Erderwärmung werden üblicherweise Normalperioden von 30 Jahren betrachtet und ausgewertet. Dieser Zeitraum wurde von der Weltorganisation für Meteorologie bestimmt. Dabei werden die Mittelwerte der Klimadaten einer bestimmten. Region berechnet, zum Beispiel die globale Durchschnittstemperatur. rot:menschliche und natürliche Treiber Die Temperatur ist in den letzten 30 Jahren nach Angaben des Weltklima- um 1,1°C gestiegen. Dabei waren die Jahre 2020 und 2016 die wärmsten Jahre Seit beginn der Messungen im Jahr 1880. grüninar natürliche Treiber rates Die Erderwärmung beschleunigt sich stetig und es wird gesagt, dass die Erwärmung ca. 100-mal schneller verliefe als bei historischen natürlichen klimaveränderungen. Durch die rapide Erwärmung wird davon ausgegangen das sich die Erde vom Ende des 20. bis Ende des 21. Jahrhunderts um 4 bis 5°C erwärmt. Bei bisher Vergangenen Klima- veranderungen hat dies ca. 10000 Jahre gedauert. Folgen der Erderwärmung Generell - Eisschmetze und Meeresspiegelonstieg -Extreme Wetterereignisse, Verschiebung der Niederschlagsmuster -Gefahr für die menschliche Gesundheit -Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt Change from pre-industrial °C 1.5 1.0 0.5 O -0.5 Year 1850 Observed temperature Human and natural drivers Natural drivers only 1900 °F 3.0 1950 2.0 Buradang. min 0 Anstieg der globalen Oberflächen- temperatur seit 1850. Europa -Hitzewellen, Waldbrände, Dürren - Winterliche Überschwemmungen - Städtische Gebiete können sich kaum Anpassung. oder gar nicht anpassen. Wirtschaft -Entwicklungstander mit wenig Geld haben die wenigsten Ressourcen zur -Zwischen 1980 und 2011 entstanden Schäden von über 90 Milliarden Euro. -Verlust im Tourismus und anderen Branchen Politischer Umgang mit Nachhaltigkeit Das Ziel der Politik im Umgang mit nachhaltiger Entwicklung ist es, dass die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt werden, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können. Hierbei rücken zwei Begriffe in den Mittelpunkt: • Bedürfnisse: Hierbei geht es um menschliche Grundbedürfnisse nach Sicherheit, Freiheit, körperliche Unversehrtheit und Gemeinschaft. Vorallem geht es aber auch um die Gerechtigkeit, denn gerade die Ärmsten der Welt leiden oft darunter, dass ihre Grundbedürfnisse eingeschränkt sind. •Beschränkungen: Diese beziehen sich auf die natürlichen Grenzen der Ökosysteme und die Auswirkungen durch Technologie und soziale Organisationen. Bildliche Darstellung anhand eines Schiffes: Die Bojen stellen die Grenzen dar, welche das Schiff nicht überqueren darf, wenn die natürlichen. Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen nicht beschädigt werden sollen. Innerhalb der Bojen darf Sich das Schiff frei bewegen, diese jedoch nicht überschreiten. Schon im Juni 1992 fand eine konferenz der Vereinigten Nationen in Rio de Janeiro, über Umwelt und Entwicklung Statt. Dort wurde ein Leitbild zum Thema Nachhaltigkeit entwickelt, welches uns bis heute prägt und beeinflusst. Seit dieser Konferenz ist nachhaltige Entwicklung sowohl in nationaler als auch internationaler Politik stets prosent und ein sehr disskutiertes Themenfeld Bereits im Jahr 2001 wurde der Rat für Nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen. Dieser ist dafür da die Bundes- regierung zu beraten. Die Bundesregierung hat zudem im Jahre 2002 eine Nachhaltigkeitsstrategie ins Leben gerufen, welche durch den Staatssekretärausschuss 2016 als wesentlicher Rahmen für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung dient. Ausserdem wird sie seitdem unter Berücksichtigung der Agenda 2030 in allen wesentlichen Aspekten weiterentwickelt. Im Januar 2017 wurde eine Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, welche die umfassenste Weiterentwicklung der nationalen Strategie darstellt. Unterstützung der Politik Die Politik teil die Probleme der Nachhaltigkeit in drei Bereiche ein. Es gibt demnach eine ökologische, eine ökonomische und eine Soziale Dimension von Nachhaltigkeit. Dimensionen und Strategien der Nachhaltigkeit Ökologische Ziele (Erhaltung der Naturfunktionen, Kreislaufgerechtigkeit) Okonomische Dimension: Nachhaltigkeit muss für die Unternehmen Konsistenz wirtschaftlich sein. Das heißt, dass trotz allen Handlungen Gewinne. erzielt werden sollen. Dadurch soll sich das Konzept der Nach- haltigkeit von der typischen Logik der kurzfristigen Gewinne des Wirtschafts- wachstums abgrenzen. Gleichzeitig ist der Wachstum erforderlich, um der Unterversorgung in armeren Ländern entgegenzuwirken. Ökologische Dimension: Bei dieser Dimension steht das Aufzeigen der natürlichen Ressourcen im Vordergrund. Es wird der Wert der Natur sowie die nachweisbare Endlichkeit der Ressourcen betont. Die wirtschaftliche Notwendigkeit die Natur weitestgehend zu erhalten und dementsprechend die ökologischen Bedingungen für das menschliche Überleben zu erhalten leitet sich daraus ab. Demnach sind die Kosten der Produktion und konsum zu berücksichtigen. Soziale Dimension: Hier steht die gerechte Verteilung im Mittelpunkt. Dabei geht es um den Zugang zu Chancen und Ressourcen innerhalb einzelner Länder und Gesellschaften. Zudem gilt das Ziel faire Geschlechtsverhältnisse zwischen Männern und Frauen, für eine gerechte Lebenswelt, zu schaffen. KEIN 2 HUNGER GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN Mit der Agenda 2030 wurden 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung beschlossen: GESCHLECHTER- 10 NACHHALTIGE STÄDTE UND GEMEINDEN 13 GLEICHHEIT Effizienz Nachhaltigkeit Ökonomische Ziele (Sicherung angemessener Bedürfnisbefriedigung, Beschäftigung) HOCHWERTIGE BILDUNG Soziale Ziele (intra- und intergene- rative Gerechtigkeit) Suffizienz Bernd Siebenhüner, Homo sustinens, Marburg 2001, S. 78 SAUBERES WASSER UND SANITAR- EINRICHTUNGEN BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE 8 MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UND WIRTSCHAFTS- WACHSTUM INDUSTRIE INNOVATION UND INFRASTRUKTUR WENIGER UNGLEICHHEITEN 11 10J8BAR NACHHALTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION со MASSNAHMEN ZUM KEINE 1 ARMUT 14 LEBEN UNTER WASSER SSS LEBEN 15 ANLAND FRIEDEN GERECHTIGKEIT UND STARKE INSTITUTIONEN 17 PARTNER- SCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE Umsetzung des Konzeptes im Alltag: -In den 1980er Jahren hat man mit der Mülltrennung und dem Recycling angefangen. Es wurden Behälter für Altglas und Altpapier aufgestellt. Zudem wird die Mülltrennung immer größer geschrieben und es wurde angefangen Plastikflaschen zu Recyceln. -Seit 1995 gibt es Energieeffizienzklassen. Diese wurden eingeführt, da immer mehr sparsame Haushaltsgeräte produziert wurden. Diese hat man dann in Energieeffizienzklassen eingeteilt. -Es wird immer mehr auf erneuerbare Energien gesetzt. Dazu werden Solaranlagen, Windräder und Wasserkraftwerke gebaut. Zudem gibt es immer mehr Elektroautos, für welche immer mehr Ladestationen aufgestellt werden. -Es wurden Regeln zur Forstwirtschaft aufgestellt, um den Erhalt der Ressourcen zu sichern, als auch zum Schutz und verbesserung der Bodenschätze und Wasser.

Nachhaltigkeit

V

Vivian

6 Followers
 

Gemeinschaftskunde/Sozialwesen

 

11/9/10

Ausarbeitung

Nachhaltigkeit

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 NACHHALTIGKEIT
Was ist Nachhaltigkeit?
Man spricht von nachhaltigem Handeln, wenn man bei dem Verbrauch von Rohstoffen und anderen Schötzen

App öffnen

Teilen

Speichern

21

Kommentare (2)

E

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Ausarbeitung zum Thema Nachhaltigkeit, Global denken Lokal handeln// mit Beispielen

Ähnliche Knows

Sustainable Development Goals - Nachhaltigkeitsagenda

Know Sustainable Development Goals - Nachhaltigkeitsagenda  thumbnail

72

 

9/10

Sozialstaat

Know Sozialstaat  thumbnail

252

 

11/12/10

7

PowerPoint (Die Grünen)

Know PowerPoint (Die Grünen) thumbnail

21

 

13

Wirtschaftspolitik

Know Wirtschaftspolitik  thumbnail

38

 

12

Mehr

NACHHALTIGKEIT Was ist Nachhaltigkeit? Man spricht von nachhaltigem Handeln, wenn man bei dem Verbrauch von Rohstoffen und anderen Schötzen der Erde Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen nimmt. Es soll darauf geachtet werden, dass man nicht mehr ver- braucht, als nachwachsen kann. Der Begriff nachhaltig wird oft als Adjektiv benutzt und weist darauf hin, dass eine Handlung eine Langzeitwirkung auf die Zukunft nimmt. Dies betrifft vor allem die Ressourcenerhaltung von allen Rohstoffen. Dazu gehört unter anderem das Teilen und Weitergeben allermöglichen Nützlichkeiten. Die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung beschrieb nachhaltige Entwicklung so: „Sustainable development meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs "was so viel bedeutet wie.. Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren lebensstil zu wählen." Beispiele für Nachhaltigkeit: Ein guter Start um nachhaltiger zu handeln ist das teilen eines Autos. Es gibt gute Alternativer zum alleinigen Autofahren. Dafür gibt es zum Beispiel car sharing Apps die recht simpel funktionieren. Hier gibt es viele verschiedene und einige Städte haben ihre eigene Apps. Das Prinzip des car-Shanings ist Anbieter ein Auto für den Tag. Bezahlt wird oftmals pro gefahrenen kilometer. Dieses Konzept ist besonders gut für Menschen, die darauf achten wollen nachhaltiger zu...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

leben, da man ohne eigenes Auto ist öfter zu laufen und Sogar einfach. Man mietet sich beidem ganz gezwungen spart somit CO₂-Ausschüsse. In der aufgeführten Tabelle habe ich Beispiele aufgelistet, wo ich mich nachhaltig und nicht nachhaltig verhalte: Medihallis näht nechkellig Beim Einkaufen verwerde ich stets Papiertüten und Frische- Ich verbrauche jeden Tag viel Strom, da ich viele Elektrogeräte benutze netze anstelle von Plastiktüten Ich habe selbst im Winter selten die Heizung laufen. Ich laufe oftmals zu Fuß anstelle mit dem Auto zu fahren Jegliches Plastik das Recycelt werden kann, gebe ich ab Ich habe jeden Tag viel Plastikmüll Ich esse in der Regel viel Fleisch Ich benutze kein Klimaschutz papier Zukünftige Generationen im Blick Die Vergangenheit hat schon oft gezeigt, dass die Recourcen auf unserer Erde nicht unendlich sind. Ganz im Gegenteil, Se laufen aus. Daher ist es unser Ziel jetzt darauf zu achten wenige zu verbrauchen, denn auch unsere Nachfolge- Generationen sollen das Recht auf eine gesunde Umwelt haben. Im Mittelalter wurde nach einer Weile das Holz sehr knapp. Es wurde zum Bau von Häusern und zum heizen gebraucht. Ausserdem wurde viel Wald abgeholzt, da man Platz für die Viehzucht benötigte. Dies resultierte darin, dass es kaum noch Waldfläche in ganz Deutschland gab. Es gab also nur noch sehr wenig Holz obwohl die Nachfrage gleich blieb. Es gab also ein Holzmangel. über viele Jahre hinweg haben die Menschen daraus gelernt und Regeln entwickelt. Unter anderem hat man dann gesagt, dass man nur so viele Bäume fällt, wie auch nachwachsen können. Dann wird man auch in Zukunft immer Holz haben. Es gibt aber auch in anderen Bereichen festgelegte Regulierungen um Ressourcen zu erhalten Dazu gehört. zum Beispiel der Fischfang. Viele Fischarten werden immer seltener und stehen vor dem Aussterben. Anden küsten der Eropäischen Union gelten daher Regeln, wo wie viele Fische gefangen werden dürfen. Denn es heißt: 310 Zertifizierte Fischereien in 36 Ländern 9,8 Mio. Tonnen zertifizierte Fangmenge über 10% der weltweiten Fangmenge 3.765 Zertifizierte Unternehmen der Lieferkette ...betreiben 37.121 „Erhalte den Fischbestand! Fange nur so viele Fische, dass genügend kleine Fische heranwachsen können. Dann wirst Du auch in Zukunft Fisch essen können." zertifizierte Standorte Allerdings gibt es auch Schätze der Natur die nicht. nachwachsen. Dazu gehören Kohle, ōl, Erdgas. Kohle wurde schon vor vielen Millionen Jahren entdeckt und wird vor allem dafür gebraucht, kraftwerke mit Strom zu verbrauchen. Hier sind sich Fachleute nicht sicher wie lange der Kohlevorrat noch reicht. Man weiß nur, dass sehr wahrscheinlich zu viel Verbraucht wird. Bei den oben genannten Stoffen gibt es allerdings noch ein weiteres Problem: Dadurch das sie verbrannt werden gelangt CO₂ (kohlenstoffdioxid) in die Atmosphäre. Dies ist vor allem Schädlich, da es ein sogenanntes Treibhausgas ist und wenn zu viel davon in die Atmosphäre gerat, wird es auf der Erde warmer. 93 Länder Mehr als 25.000 Produkte mit MSC- Siegel erhältlich in Supermärkten und Restaurants in über 100 Ländern ...entspricht 659.605 Holznutzung Tonnen MSC- zertifiziertem Fisch Solarfabrik Wald Stand Mai 2017 Sägewerke Papierfabriken. Plattenwerke Energiegewinnung Holz im klimaneutralen Kreislauf Bauholz Möbel Papier Verpackung Verrottung um Die Erderwärmung Erderwärmung entsteht durch zu viel CO₂ in der Erdatmosphäre. CO₂ sorgt dafür, dass sich die Erde erwärmt. Dies führt zu gefährlichen klimaveränderungen. Deswegen spricht man auch vom klimowandel. Global surface temperature 1.0 2000 2020 Dies betrifft allerdings auch die Meere, denn sie steigen immer weiter an Der Klimawandel, wie er heute stattfindet ist menschengemacht, da er hauptsächlich. auf Aktivitäten der Energie-Land- und Forstwirtschaft, Industrie, im Verkehrs- und Gebäudesektor zurückzuführen ist. All diese Bereiche setzen Treibhausgase frei. -1.0 Beim bewerten der Erderwärmung werden üblicherweise Normalperioden von 30 Jahren betrachtet und ausgewertet. Dieser Zeitraum wurde von der Weltorganisation für Meteorologie bestimmt. Dabei werden die Mittelwerte der Klimadaten einer bestimmten. Region berechnet, zum Beispiel die globale Durchschnittstemperatur. rot:menschliche und natürliche Treiber Die Temperatur ist in den letzten 30 Jahren nach Angaben des Weltklima- um 1,1°C gestiegen. Dabei waren die Jahre 2020 und 2016 die wärmsten Jahre Seit beginn der Messungen im Jahr 1880. grüninar natürliche Treiber rates Die Erderwärmung beschleunigt sich stetig und es wird gesagt, dass die Erwärmung ca. 100-mal schneller verliefe als bei historischen natürlichen klimaveränderungen. Durch die rapide Erwärmung wird davon ausgegangen das sich die Erde vom Ende des 20. bis Ende des 21. Jahrhunderts um 4 bis 5°C erwärmt. Bei bisher Vergangenen Klima- veranderungen hat dies ca. 10000 Jahre gedauert. Folgen der Erderwärmung Generell - Eisschmetze und Meeresspiegelonstieg -Extreme Wetterereignisse, Verschiebung der Niederschlagsmuster -Gefahr für die menschliche Gesundheit -Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt Change from pre-industrial °C 1.5 1.0 0.5 O -0.5 Year 1850 Observed temperature Human and natural drivers Natural drivers only 1900 °F 3.0 1950 2.0 Buradang. min 0 Anstieg der globalen Oberflächen- temperatur seit 1850. Europa -Hitzewellen, Waldbrände, Dürren - Winterliche Überschwemmungen - Städtische Gebiete können sich kaum Anpassung. oder gar nicht anpassen. Wirtschaft -Entwicklungstander mit wenig Geld haben die wenigsten Ressourcen zur -Zwischen 1980 und 2011 entstanden Schäden von über 90 Milliarden Euro. -Verlust im Tourismus und anderen Branchen Politischer Umgang mit Nachhaltigkeit Das Ziel der Politik im Umgang mit nachhaltiger Entwicklung ist es, dass die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt werden, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können. Hierbei rücken zwei Begriffe in den Mittelpunkt: • Bedürfnisse: Hierbei geht es um menschliche Grundbedürfnisse nach Sicherheit, Freiheit, körperliche Unversehrtheit und Gemeinschaft. Vorallem geht es aber auch um die Gerechtigkeit, denn gerade die Ärmsten der Welt leiden oft darunter, dass ihre Grundbedürfnisse eingeschränkt sind. •Beschränkungen: Diese beziehen sich auf die natürlichen Grenzen der Ökosysteme und die Auswirkungen durch Technologie und soziale Organisationen. Bildliche Darstellung anhand eines Schiffes: Die Bojen stellen die Grenzen dar, welche das Schiff nicht überqueren darf, wenn die natürlichen. Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen nicht beschädigt werden sollen. Innerhalb der Bojen darf Sich das Schiff frei bewegen, diese jedoch nicht überschreiten. Schon im Juni 1992 fand eine konferenz der Vereinigten Nationen in Rio de Janeiro, über Umwelt und Entwicklung Statt. Dort wurde ein Leitbild zum Thema Nachhaltigkeit entwickelt, welches uns bis heute prägt und beeinflusst. Seit dieser Konferenz ist nachhaltige Entwicklung sowohl in nationaler als auch internationaler Politik stets prosent und ein sehr disskutiertes Themenfeld Bereits im Jahr 2001 wurde der Rat für Nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen. Dieser ist dafür da die Bundes- regierung zu beraten. Die Bundesregierung hat zudem im Jahre 2002 eine Nachhaltigkeitsstrategie ins Leben gerufen, welche durch den Staatssekretärausschuss 2016 als wesentlicher Rahmen für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung dient. Ausserdem wird sie seitdem unter Berücksichtigung der Agenda 2030 in allen wesentlichen Aspekten weiterentwickelt. Im Januar 2017 wurde eine Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, welche die umfassenste Weiterentwicklung der nationalen Strategie darstellt. Unterstützung der Politik Die Politik teil die Probleme der Nachhaltigkeit in drei Bereiche ein. Es gibt demnach eine ökologische, eine ökonomische und eine Soziale Dimension von Nachhaltigkeit. Dimensionen und Strategien der Nachhaltigkeit Ökologische Ziele (Erhaltung der Naturfunktionen, Kreislaufgerechtigkeit) Okonomische Dimension: Nachhaltigkeit muss für die Unternehmen Konsistenz wirtschaftlich sein. Das heißt, dass trotz allen Handlungen Gewinne. erzielt werden sollen. Dadurch soll sich das Konzept der Nach- haltigkeit von der typischen Logik der kurzfristigen Gewinne des Wirtschafts- wachstums abgrenzen. Gleichzeitig ist der Wachstum erforderlich, um der Unterversorgung in armeren Ländern entgegenzuwirken. Ökologische Dimension: Bei dieser Dimension steht das Aufzeigen der natürlichen Ressourcen im Vordergrund. Es wird der Wert der Natur sowie die nachweisbare Endlichkeit der Ressourcen betont. Die wirtschaftliche Notwendigkeit die Natur weitestgehend zu erhalten und dementsprechend die ökologischen Bedingungen für das menschliche Überleben zu erhalten leitet sich daraus ab. Demnach sind die Kosten der Produktion und konsum zu berücksichtigen. Soziale Dimension: Hier steht die gerechte Verteilung im Mittelpunkt. Dabei geht es um den Zugang zu Chancen und Ressourcen innerhalb einzelner Länder und Gesellschaften. Zudem gilt das Ziel faire Geschlechtsverhältnisse zwischen Männern und Frauen, für eine gerechte Lebenswelt, zu schaffen. KEIN 2 HUNGER GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN Mit der Agenda 2030 wurden 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung beschlossen: GESCHLECHTER- 10 NACHHALTIGE STÄDTE UND GEMEINDEN 13 GLEICHHEIT Effizienz Nachhaltigkeit Ökonomische Ziele (Sicherung angemessener Bedürfnisbefriedigung, Beschäftigung) HOCHWERTIGE BILDUNG Soziale Ziele (intra- und intergene- rative Gerechtigkeit) Suffizienz Bernd Siebenhüner, Homo sustinens, Marburg 2001, S. 78 SAUBERES WASSER UND SANITAR- EINRICHTUNGEN BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE 8 MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UND WIRTSCHAFTS- WACHSTUM INDUSTRIE INNOVATION UND INFRASTRUKTUR WENIGER UNGLEICHHEITEN 11 10J8BAR NACHHALTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION со MASSNAHMEN ZUM KEINE 1 ARMUT 14 LEBEN UNTER WASSER SSS LEBEN 15 ANLAND FRIEDEN GERECHTIGKEIT UND STARKE INSTITUTIONEN 17 PARTNER- SCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE Umsetzung des Konzeptes im Alltag: -In den 1980er Jahren hat man mit der Mülltrennung und dem Recycling angefangen. Es wurden Behälter für Altglas und Altpapier aufgestellt. Zudem wird die Mülltrennung immer größer geschrieben und es wurde angefangen Plastikflaschen zu Recyceln. -Seit 1995 gibt es Energieeffizienzklassen. Diese wurden eingeführt, da immer mehr sparsame Haushaltsgeräte produziert wurden. Diese hat man dann in Energieeffizienzklassen eingeteilt. -Es wird immer mehr auf erneuerbare Energien gesetzt. Dazu werden Solaranlagen, Windräder und Wasserkraftwerke gebaut. Zudem gibt es immer mehr Elektroautos, für welche immer mehr Ladestationen aufgestellt werden. -Es wurden Regeln zur Forstwirtschaft aufgestellt, um den Erhalt der Ressourcen zu sichern, als auch zum Schutz und verbesserung der Bodenschätze und Wasser.