Syrien Krieg

 Gemeinschaftskunde
10.07.2020
Krieg in Syrien - Ist der arabische Frühling gelungen?
Was ist der arabische Frühling?:
Der arabische Frühlin

Syrien Krieg

E

Emely

43 Followers

Teilen

Speichern

283

 

11/12

Ausarbeitung

Hier ist eine sehr ausführliche Ausarbeitung über den Bürgerkrieg in Syrien

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Gemeinschaftskunde 10.07.2020 Krieg in Syrien - Ist der arabische Frühling gelungen? Was ist der arabische Frühling?: Der arabische Frühling bezeichnet eine Reihe an Aufständen, Protesten und Revolutionen in den arabischen Ländern, welche 2010 begonnen haben. Sie woll die Lebensbedingungen verbessern, dafür sorgen, dass die Menschenrechte eingehalten werden und vor allem die Demokratie in den jeweiligen Ländern erreichen. Beteiligte Länder sind z.B. Tunesien, Ägypten, Sudan, Marokko, Saudi- Arabien und viele weitere arabische Länder. Im folgenden Text befasse ich mich mit dem Bürgerkrieg in Syrien, welcher ebenfalls im Zusammenhang mit dem arabischen Frühling entstanden ist. Gründe für den Krieg: Der Bürgerkrieg in Syrien brach 2011 aus und wurde bis heute noch nicht beendet. Doch was waren die Gründe dafür, dass so ein komplexer Bürgerkrieg entstand? 2000 begann Baschar al-Assads Regierungszeit als Staatspräsident Syriens und gleichzeitig begannen sich die Probleme in Syrien zu häufen. Durch Assads Wirtschaftspolitik wurde die soziale Ungleichheit immer mehr verstärkt. Für einige Bürger Syriens war die Modernisierung der Wirtschaft ein großer Fortschritt während ein Großteil der syrischen Bevölkerung und darunter auch viele Bürger aus der Mittelschicht darunter litten und sich ihre Lage drastisch verschlechterte. Diese Menschen lebten in Armut und standen am Rande ihrer Existenz. Für viele Jugendliche war es auch ein großes Problem, dass sie in Syrien keine Arbeit gefunden haben und somit kein Geld verdienen konnten. Dazukommt, dass die Menschenrechte...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

schon damals in Syrien nicht gewährt wurden. Die Menschen wurden schon anfangs überwacht und kontrolliert. Dabei wurde häufig radikal und brutal gehandelt und die Menschenwürde wurde sehr stark missachtet solange man die Bürger dadurch in Schach halten konnte. Außerdem kam es zu vielen willkürlichen Verhaftungen, wenn der Regierung etwas nicht gepasst hat und die Bürger zu demonstrieren begannen. Bereits Assads Vater Haffis al-Assad, welcher vorher der Syrische Präsident war, war für seine grausamen Foltermethoden und seine Brutalität bekannt. Zusammengefasst kann man also sagen, dass ein Großteil der Bevölkerung unter schrecklichen Lebensbedingungen lebte und stark unterdrückt wurde. Wie bei den anderen Ländern, die beim arabischen Frühling beteiligt waren, wollen sie also die Demokratie und bessere Lebensbedingungen. Also begannen die Bürger zu demonstrieren und sich gegen Assad zu währen, worauf die Regierung mit Gewalt vorging und des somit zu einem Bürgerkrieg kam. Gemeinschaftskunde 10.07.2020 Konfliktverlauf und aktuelle Situation: 2011 nach einigen friedlichen Protesten der Bevölkerung brach der Bürgerkrieg in Syrien aus, denn gegen die Demonstranten wurde brutal vorgegangen und viele Menschen wurden getötet. Der Krieg fand anfangs zwischen dem Assad-Regime und verschiedenen Oppositionsgruppen statt, bis sich jedoch einige Drittstaaten in den Konflikt einmischten. Die Opposition forderte den Rücktritt Assads doch ohne Erfolg. Das Regime besetzte Wohngebiete mit Panzern und Soldaten und auch Vermittlungsversuche der UNO waren erfolglos. Einige Bürger wurden getötet und noch viel mehr Menschen wurden verhaftet. Im Sommer 2011 mischte sich dann der Iran in die Angelegenheit ein und unterstütze Assads Regime mit Soldaten, genauso wie schiitische Gruppen aus dem Libanon. Man erkennt, dass es also auch ein Konflikt der Religionen ist, denn Assad ist Alawit (welche eine enge Verbindung zu den Schiiten haben) während ein Großteil der syrischen Bevölkerung Sunniten sind. Im Juli bildet sich die Freie syrische Armee aus Soldaten, welche nicht mehr gegen das Volk kämpfen wollen. Diese wollen ebenfalls den Sturz Assads. Es bilden sich immer mehr Rebellische Gruppen, wie z.B. Ahrar al-Scham eine islamistische Miliz, welche gegen die syrische Armee kämpft. Somit nahm auch die Gewalt immer mehr zu und es kam häufiger zu Anschlägen auf die verschiedenen Gruppen. Auch Russland unterstützt Assad und eilt diesem zur Hilfe. Als eine der 5 Mächte im UN-Sicherheitsrat mit dem Veto-Recht hat Russland die Möglichkeit Beschlüsse der UNO zu verhindern. Diese Macht nutz Russland aus und verhindert eine UN- Resolution gegen Syrien. Somit bleiben auch die Vermittlungsversuche der UNO wirkungslos. Die zunehmende Gewalt führt dazu, dass es immer mehr Flüchtlinge gibt. Ein Großteil von ihnen flieht nach Jordanien, Libanon und in die Türkei. Ende 2012 schätzte man die Anzahl der Flüchtlinge bereits auf mehr als 500 000. Einige davon kamen auch nach Europa und auch nach Deutschland. Assad verlor die Macht über einen Großteil Syriens an die Rebellen. 2012 begann die Regierung Fassbomben und chemische Waffen gegen die syrische Bevölkerung einzusetzen - chemische Waffen wurden bereits kurz nach dem ersten Weltkrieg im Genfer Protokoll verboten. Auch 2013 besserte sich die Lage in Syrien nicht. Die Gewalt nahm immer mehr zu, immer mehr Menschen werden getötet und ebenfalls die Zahl der Flüchtlinge steigt immer mehr an. Durch die instabile Lage in Syrien gewann der ISIS immer mehr Macht über das Land. Die Terroristen bekämpften nicht nur Assads Regierung, sondern auch die Freie syrische Armee und übten auch einige Anschläge auf Christen und Alawiten aus. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Es herrscht Kampf um die zweit Größte Stadt Syriens, Aleppo. Der Großteil der Kämpfer bestand nun aus Islamisten, die gegen Assad bzw. seine Soldaten kämpften. Die Lage wird immer angespannter und die Anzahl der Flüchtlinge steigt immer rasanter an, Ende 2013 schätzt man die Anzahl auf mehr als 2,3 Millionen Flüchtlinge. Der Bürgerkrieg in Syrien nahm auch 2014 kein Ende und auch Friedenskonferenzen scheiterten weiterhin. Es werden weiterhin Bomben abgeworfen und unzählige Menschen getötet und die UN wirft der syrischen Regierung vor, dass sie Menschen und auch Kinder foltern. Der IS verbreitet noch mehr Angst, da sie ihre Gegner auf brutalste Art und Weise töten z. B. verbrannten sie einen jordanischen Kampfpiloten bei lebendigem Leibe und filmten dies. Doch obwohl der IS immer mehr an Macht gewann, immer mehr Anhänger gewinnt und über einen sehr großen Teil des Landes die Kontrolle hat lässt sich Baschar al-Assad nicht als Präsident stürzen. Die islamistischen Rebellen besetzten die Provinz Idlib und die Stadt Palmyra. Es kommt zu Luftangriffen durch Frankreich gegen den IS und durch Russland gegen Assads Gegner. Doch trotz der Unterstützung Russlands kann Assad seine verlorenen Gebiete nicht zurückerobern. Es kommt zu immer mehr Flüchtlingswellen in Europa und vor allem in Deutschland. Gerade in Deutschland gibt es kaum mehr Unterbringungen für die vielen Flüchtlinge aus Syrien. Am 13.11.2015 kam es zu einem der bekanntesten Anschläge des IS in Paris, bei welchem 130 Menschen ums Leben kommen. Die Folge davon ist, dass Frankreich seine Luftangriffe auf den IS verstärkt. Auch England beginnt Luftangriffe auf den IS in Syrien auszuüben. 2016 nahmen auch die Hungersnöte in Syrien immer größere Ausmaße an und die UN entschied sich dazu die Bevölkerung mit Lebensmittellieferungen zu unterstützen. Es kommt erneut zu Friedenskonferenzen, welche erneut erfolglos bleiben vor allem, weil Assads Regierung die Unterstützung Russlands und des Irans hat. Im März kommt es erstmals zu Erfolgen. In den meisten Gebieten gibt es einen Waffenstillstand und Russland kündigt an Truppen aus Syrien abzuziehen. Dieser Waffenstillstand hält jedoch nicht lang an und es kommt zu weiteren Anschlägen und Luftangriffen. Russland lehnt erneut eine Resolution der UN gegen Syrien ab. Einige Gebiete über die Assad noch die Macht hat werden vom IS angegriffen. Es kommt nun auch zu Luftangriffen der USA, welche die demokratischen Kräfte Syriens unterstützen. Weitere Giftgasangriffe finden statt, doch es ist unbekannt von wem diese ausgehen. Die Türkei mischt sich immer mehr in den Krieg ein ihr Ziel ist es jedoch eher zu verhindern, dass die Kurden Autonomie in der Türkei gewinnen könnten. Also bekämpft er die Kurden in Nordsyrien, welche dort an Macht gewinnen. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Aleppo wird durch Bomben komplett zerstört. Deutschland will die Überlebenden Menschen in Aleppo mit Nahrung und Medikamenten unterstützen während Russland und China erneut eine Resolution zur Feuerpause in Aleppo verhindern, dies erschwert natürlich die Hilfe für die Bevölkerung. Aleppo wird zu einem einzigen Schlachtfeld. Man beschließt die Stadt zu evakuieren und die Zivilisten in Sicherheit zu bringen, dies funktioniert jedoch nicht so wie geplant doch die Rebellen verlassen Aleppo und Assad hat die Kontrolle über die Stadt zurück. Die UN beschließt alle Kriegsverbrechen in Syrien zu dokumentieren. Selbst die Wasserversorgung wird Ende 2016 zu einem Problem und es gibt nicht mehr genug Trinkwasser für alle. Es kommt erneut weitgehend zu einem Waffenstillstand und Russland beginnt seine Truppen aus Syrien abzuziehen. Es folgen weitere Vorwürfe gegen den Präsidenten Assad. Er solle Tausende Zivilisten ohne Verfahren gehängt haben. Die USA wirft Bomben auf die Luftwaffenbasis Al-Schairat. Trump veranlasst diese Angriffe, weil er der Meinung ist das Assads Regierung erneut chemische Waffen gegen sein eigenes Volk verwendet hatte. Die USA unterstützen die YPG (kurdische Volksschutzeinheiten) und bewaffnen diese. Dies entspricht nicht den Vorstellungen der Türkei also greift die Türkei die YPG an. Auch die Luftangriffe der USA und Russlands nahmen kein Ende. Der IS wird aus einigen Regionen und Städten wie z.B. Ragga vertrieben bzw. zieht sich zurück und hat somit immer weniger Rückzugsorte. Ende 2017 sagt Putin Syrien sei vom IS befreit. 2018 verschlimmert sich der Kampf zwischen der Türkei und den Kurden auf syrischem Boden immer mehr. Erdogan will weiter gegen die Kurden vorgehen und verletzt dabei auch das Völkerrecht, denn sie wollen die Autonomie der Kurden auf jeden Fall verhindern. Israel mischt sich ebenfalls in den Konflikt ein, da sie mit Kampfflugzeugen eine Drohnenkonstellation in Syrien angreifen. Als Syrien sich gegen diesen Angriff währt, greift Israel einige Gebiete in Syrien an. Die Türkei nimmt die syrische Stadt Afrin vollständig (durch Bodentruppen) ein. Assads Regierung und Russland werden durch Frankreich, Deutschland und die USA für weitere Giftgasangriffe in der Stadt Duma beschuldigt. Wie immer streiten sie diese Anschuldigungen ab. Daraufhin greifen Frankreich, Großbritannien und die USA mehrere Anlagen an bei denen sie die Vermutung haben, dass sie in Verbindung mit chemischen Waffen stehen. Deutschland beteiligt sich an diesem Angriff nicht, heißt ihn jedoch auch nicht schlecht. Durch diese Angriffe kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Trump und Putin. Trump bezeichnet Putins Verbündeten Assad als Tier und Putin bezeichnet die USA und die anderen Beteiligten als Hooligans. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Trump will seine US-Truppen aus Syrien abziehen. Diese Entscheidung revidierte er jedoch Anfang 2019, da er stark vom Militär kritisiert wurde. Einige Soldaten sollen in Syrien verbleiben. Trotzdem gibt er so dem IS, welche er vorher gemeinsam mit den Kurden bekämpft hat die Chance wieder an Macht zu gewinnen. Es kommt durch die Regierungstruppen zur Bombardierung der Provinz Idlib, um die letzte Rebellenhochburg endgültig zu zerstören. Diese Angriffe dauern auch im Dezember noch an und Hundertausende Bewohner der Region müssen fliehen. Assad versucht seine Macht erneut zu festigen und einige Gebiete wiederaufzubauen. Am 9.10.2019 kommt es zur „Operation Friedensquelle", welche von der Türkei ausgeht. Dabei kommt es zu einigen Angriffen in Nordsyrien und die Türkei rechtfertigt diese indem sie die Kurden als terroristische Bedrohung bezeichnen. Außerdem wollte Erdogan dort eine Schutzzone für einige Flüchtlinge schaffen. Die Situation in Idlib hat sich auch 2020 nicht verbessert. Die letzten Rebellen in der Provinz werden von der Türkei unterstützt und es kommt dadurch zu einem Konflikt zwischen Assads Regime/ Russland und der Türkei, welche jedoch Anfang März einen Waffenstillstand aushandelten. Wie bereits erwähnt marschierten türkische Truppen 2019 nach Syrien ein, um die Kurden dort zu bekämpfen und somit hat die Türkei eine gewisse Kontrolle über dieses Gebiet. Assad wirft Erdogan nun vor er würde Assads Gebiete „stehlen". Erdogan will die Grenzen zur EU nicht länger geschlossen halten. Am 8.7.2020 wurde eine weitere UN-Resolution durch Russland und China verhindert. Somit werden weitere Hilfslieferungen für Syrien verhindert obwohl mehrere Millionen Menschen auf die humanitäre Hilfe angewiesen sind. Der Krieg hält also immer noch an und wird in naher Zukunft wohl auch kein Ende finden.

Syrien Krieg

E

Emely

43 Followers
 

11/12

Ausarbeitung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Gemeinschaftskunde
10.07.2020
Krieg in Syrien - Ist der arabische Frühling gelungen?
Was ist der arabische Frühling?:
Der arabische Frühlin

App öffnen

Hier ist eine sehr ausführliche Ausarbeitung über den Bürgerkrieg in Syrien

Ähnliche Knows

P

Syrienkonflikt

Know Syrienkonflikt thumbnail

42

 

10

E

2

Syrienkrieg

Know Syrienkrieg thumbnail

91

 

13

user profile picture

2

Konfliktfeld Syrien

Know Konfliktfeld Syrien thumbnail

15

 

11/12/13

user profile picture

2

Syrien Konflikt

Know Syrien Konflikt thumbnail

139

 

11/12/13

Gemeinschaftskunde 10.07.2020 Krieg in Syrien - Ist der arabische Frühling gelungen? Was ist der arabische Frühling?: Der arabische Frühling bezeichnet eine Reihe an Aufständen, Protesten und Revolutionen in den arabischen Ländern, welche 2010 begonnen haben. Sie woll die Lebensbedingungen verbessern, dafür sorgen, dass die Menschenrechte eingehalten werden und vor allem die Demokratie in den jeweiligen Ländern erreichen. Beteiligte Länder sind z.B. Tunesien, Ägypten, Sudan, Marokko, Saudi- Arabien und viele weitere arabische Länder. Im folgenden Text befasse ich mich mit dem Bürgerkrieg in Syrien, welcher ebenfalls im Zusammenhang mit dem arabischen Frühling entstanden ist. Gründe für den Krieg: Der Bürgerkrieg in Syrien brach 2011 aus und wurde bis heute noch nicht beendet. Doch was waren die Gründe dafür, dass so ein komplexer Bürgerkrieg entstand? 2000 begann Baschar al-Assads Regierungszeit als Staatspräsident Syriens und gleichzeitig begannen sich die Probleme in Syrien zu häufen. Durch Assads Wirtschaftspolitik wurde die soziale Ungleichheit immer mehr verstärkt. Für einige Bürger Syriens war die Modernisierung der Wirtschaft ein großer Fortschritt während ein Großteil der syrischen Bevölkerung und darunter auch viele Bürger aus der Mittelschicht darunter litten und sich ihre Lage drastisch verschlechterte. Diese Menschen lebten in Armut und standen am Rande ihrer Existenz. Für viele Jugendliche war es auch ein großes Problem, dass sie in Syrien keine Arbeit gefunden haben und somit kein Geld verdienen konnten. Dazukommt, dass die Menschenrechte...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

schon damals in Syrien nicht gewährt wurden. Die Menschen wurden schon anfangs überwacht und kontrolliert. Dabei wurde häufig radikal und brutal gehandelt und die Menschenwürde wurde sehr stark missachtet solange man die Bürger dadurch in Schach halten konnte. Außerdem kam es zu vielen willkürlichen Verhaftungen, wenn der Regierung etwas nicht gepasst hat und die Bürger zu demonstrieren begannen. Bereits Assads Vater Haffis al-Assad, welcher vorher der Syrische Präsident war, war für seine grausamen Foltermethoden und seine Brutalität bekannt. Zusammengefasst kann man also sagen, dass ein Großteil der Bevölkerung unter schrecklichen Lebensbedingungen lebte und stark unterdrückt wurde. Wie bei den anderen Ländern, die beim arabischen Frühling beteiligt waren, wollen sie also die Demokratie und bessere Lebensbedingungen. Also begannen die Bürger zu demonstrieren und sich gegen Assad zu währen, worauf die Regierung mit Gewalt vorging und des somit zu einem Bürgerkrieg kam. Gemeinschaftskunde 10.07.2020 Konfliktverlauf und aktuelle Situation: 2011 nach einigen friedlichen Protesten der Bevölkerung brach der Bürgerkrieg in Syrien aus, denn gegen die Demonstranten wurde brutal vorgegangen und viele Menschen wurden getötet. Der Krieg fand anfangs zwischen dem Assad-Regime und verschiedenen Oppositionsgruppen statt, bis sich jedoch einige Drittstaaten in den Konflikt einmischten. Die Opposition forderte den Rücktritt Assads doch ohne Erfolg. Das Regime besetzte Wohngebiete mit Panzern und Soldaten und auch Vermittlungsversuche der UNO waren erfolglos. Einige Bürger wurden getötet und noch viel mehr Menschen wurden verhaftet. Im Sommer 2011 mischte sich dann der Iran in die Angelegenheit ein und unterstütze Assads Regime mit Soldaten, genauso wie schiitische Gruppen aus dem Libanon. Man erkennt, dass es also auch ein Konflikt der Religionen ist, denn Assad ist Alawit (welche eine enge Verbindung zu den Schiiten haben) während ein Großteil der syrischen Bevölkerung Sunniten sind. Im Juli bildet sich die Freie syrische Armee aus Soldaten, welche nicht mehr gegen das Volk kämpfen wollen. Diese wollen ebenfalls den Sturz Assads. Es bilden sich immer mehr Rebellische Gruppen, wie z.B. Ahrar al-Scham eine islamistische Miliz, welche gegen die syrische Armee kämpft. Somit nahm auch die Gewalt immer mehr zu und es kam häufiger zu Anschlägen auf die verschiedenen Gruppen. Auch Russland unterstützt Assad und eilt diesem zur Hilfe. Als eine der 5 Mächte im UN-Sicherheitsrat mit dem Veto-Recht hat Russland die Möglichkeit Beschlüsse der UNO zu verhindern. Diese Macht nutz Russland aus und verhindert eine UN- Resolution gegen Syrien. Somit bleiben auch die Vermittlungsversuche der UNO wirkungslos. Die zunehmende Gewalt führt dazu, dass es immer mehr Flüchtlinge gibt. Ein Großteil von ihnen flieht nach Jordanien, Libanon und in die Türkei. Ende 2012 schätzte man die Anzahl der Flüchtlinge bereits auf mehr als 500 000. Einige davon kamen auch nach Europa und auch nach Deutschland. Assad verlor die Macht über einen Großteil Syriens an die Rebellen. 2012 begann die Regierung Fassbomben und chemische Waffen gegen die syrische Bevölkerung einzusetzen - chemische Waffen wurden bereits kurz nach dem ersten Weltkrieg im Genfer Protokoll verboten. Auch 2013 besserte sich die Lage in Syrien nicht. Die Gewalt nahm immer mehr zu, immer mehr Menschen werden getötet und ebenfalls die Zahl der Flüchtlinge steigt immer mehr an. Durch die instabile Lage in Syrien gewann der ISIS immer mehr Macht über das Land. Die Terroristen bekämpften nicht nur Assads Regierung, sondern auch die Freie syrische Armee und übten auch einige Anschläge auf Christen und Alawiten aus. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Es herrscht Kampf um die zweit Größte Stadt Syriens, Aleppo. Der Großteil der Kämpfer bestand nun aus Islamisten, die gegen Assad bzw. seine Soldaten kämpften. Die Lage wird immer angespannter und die Anzahl der Flüchtlinge steigt immer rasanter an, Ende 2013 schätzt man die Anzahl auf mehr als 2,3 Millionen Flüchtlinge. Der Bürgerkrieg in Syrien nahm auch 2014 kein Ende und auch Friedenskonferenzen scheiterten weiterhin. Es werden weiterhin Bomben abgeworfen und unzählige Menschen getötet und die UN wirft der syrischen Regierung vor, dass sie Menschen und auch Kinder foltern. Der IS verbreitet noch mehr Angst, da sie ihre Gegner auf brutalste Art und Weise töten z. B. verbrannten sie einen jordanischen Kampfpiloten bei lebendigem Leibe und filmten dies. Doch obwohl der IS immer mehr an Macht gewann, immer mehr Anhänger gewinnt und über einen sehr großen Teil des Landes die Kontrolle hat lässt sich Baschar al-Assad nicht als Präsident stürzen. Die islamistischen Rebellen besetzten die Provinz Idlib und die Stadt Palmyra. Es kommt zu Luftangriffen durch Frankreich gegen den IS und durch Russland gegen Assads Gegner. Doch trotz der Unterstützung Russlands kann Assad seine verlorenen Gebiete nicht zurückerobern. Es kommt zu immer mehr Flüchtlingswellen in Europa und vor allem in Deutschland. Gerade in Deutschland gibt es kaum mehr Unterbringungen für die vielen Flüchtlinge aus Syrien. Am 13.11.2015 kam es zu einem der bekanntesten Anschläge des IS in Paris, bei welchem 130 Menschen ums Leben kommen. Die Folge davon ist, dass Frankreich seine Luftangriffe auf den IS verstärkt. Auch England beginnt Luftangriffe auf den IS in Syrien auszuüben. 2016 nahmen auch die Hungersnöte in Syrien immer größere Ausmaße an und die UN entschied sich dazu die Bevölkerung mit Lebensmittellieferungen zu unterstützen. Es kommt erneut zu Friedenskonferenzen, welche erneut erfolglos bleiben vor allem, weil Assads Regierung die Unterstützung Russlands und des Irans hat. Im März kommt es erstmals zu Erfolgen. In den meisten Gebieten gibt es einen Waffenstillstand und Russland kündigt an Truppen aus Syrien abzuziehen. Dieser Waffenstillstand hält jedoch nicht lang an und es kommt zu weiteren Anschlägen und Luftangriffen. Russland lehnt erneut eine Resolution der UN gegen Syrien ab. Einige Gebiete über die Assad noch die Macht hat werden vom IS angegriffen. Es kommt nun auch zu Luftangriffen der USA, welche die demokratischen Kräfte Syriens unterstützen. Weitere Giftgasangriffe finden statt, doch es ist unbekannt von wem diese ausgehen. Die Türkei mischt sich immer mehr in den Krieg ein ihr Ziel ist es jedoch eher zu verhindern, dass die Kurden Autonomie in der Türkei gewinnen könnten. Also bekämpft er die Kurden in Nordsyrien, welche dort an Macht gewinnen. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Aleppo wird durch Bomben komplett zerstört. Deutschland will die Überlebenden Menschen in Aleppo mit Nahrung und Medikamenten unterstützen während Russland und China erneut eine Resolution zur Feuerpause in Aleppo verhindern, dies erschwert natürlich die Hilfe für die Bevölkerung. Aleppo wird zu einem einzigen Schlachtfeld. Man beschließt die Stadt zu evakuieren und die Zivilisten in Sicherheit zu bringen, dies funktioniert jedoch nicht so wie geplant doch die Rebellen verlassen Aleppo und Assad hat die Kontrolle über die Stadt zurück. Die UN beschließt alle Kriegsverbrechen in Syrien zu dokumentieren. Selbst die Wasserversorgung wird Ende 2016 zu einem Problem und es gibt nicht mehr genug Trinkwasser für alle. Es kommt erneut weitgehend zu einem Waffenstillstand und Russland beginnt seine Truppen aus Syrien abzuziehen. Es folgen weitere Vorwürfe gegen den Präsidenten Assad. Er solle Tausende Zivilisten ohne Verfahren gehängt haben. Die USA wirft Bomben auf die Luftwaffenbasis Al-Schairat. Trump veranlasst diese Angriffe, weil er der Meinung ist das Assads Regierung erneut chemische Waffen gegen sein eigenes Volk verwendet hatte. Die USA unterstützen die YPG (kurdische Volksschutzeinheiten) und bewaffnen diese. Dies entspricht nicht den Vorstellungen der Türkei also greift die Türkei die YPG an. Auch die Luftangriffe der USA und Russlands nahmen kein Ende. Der IS wird aus einigen Regionen und Städten wie z.B. Ragga vertrieben bzw. zieht sich zurück und hat somit immer weniger Rückzugsorte. Ende 2017 sagt Putin Syrien sei vom IS befreit. 2018 verschlimmert sich der Kampf zwischen der Türkei und den Kurden auf syrischem Boden immer mehr. Erdogan will weiter gegen die Kurden vorgehen und verletzt dabei auch das Völkerrecht, denn sie wollen die Autonomie der Kurden auf jeden Fall verhindern. Israel mischt sich ebenfalls in den Konflikt ein, da sie mit Kampfflugzeugen eine Drohnenkonstellation in Syrien angreifen. Als Syrien sich gegen diesen Angriff währt, greift Israel einige Gebiete in Syrien an. Die Türkei nimmt die syrische Stadt Afrin vollständig (durch Bodentruppen) ein. Assads Regierung und Russland werden durch Frankreich, Deutschland und die USA für weitere Giftgasangriffe in der Stadt Duma beschuldigt. Wie immer streiten sie diese Anschuldigungen ab. Daraufhin greifen Frankreich, Großbritannien und die USA mehrere Anlagen an bei denen sie die Vermutung haben, dass sie in Verbindung mit chemischen Waffen stehen. Deutschland beteiligt sich an diesem Angriff nicht, heißt ihn jedoch auch nicht schlecht. Durch diese Angriffe kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Trump und Putin. Trump bezeichnet Putins Verbündeten Assad als Tier und Putin bezeichnet die USA und die anderen Beteiligten als Hooligans. 10.07.2020 Gemeinschaftskunde Trump will seine US-Truppen aus Syrien abziehen. Diese Entscheidung revidierte er jedoch Anfang 2019, da er stark vom Militär kritisiert wurde. Einige Soldaten sollen in Syrien verbleiben. Trotzdem gibt er so dem IS, welche er vorher gemeinsam mit den Kurden bekämpft hat die Chance wieder an Macht zu gewinnen. Es kommt durch die Regierungstruppen zur Bombardierung der Provinz Idlib, um die letzte Rebellenhochburg endgültig zu zerstören. Diese Angriffe dauern auch im Dezember noch an und Hundertausende Bewohner der Region müssen fliehen. Assad versucht seine Macht erneut zu festigen und einige Gebiete wiederaufzubauen. Am 9.10.2019 kommt es zur „Operation Friedensquelle", welche von der Türkei ausgeht. Dabei kommt es zu einigen Angriffen in Nordsyrien und die Türkei rechtfertigt diese indem sie die Kurden als terroristische Bedrohung bezeichnen. Außerdem wollte Erdogan dort eine Schutzzone für einige Flüchtlinge schaffen. Die Situation in Idlib hat sich auch 2020 nicht verbessert. Die letzten Rebellen in der Provinz werden von der Türkei unterstützt und es kommt dadurch zu einem Konflikt zwischen Assads Regime/ Russland und der Türkei, welche jedoch Anfang März einen Waffenstillstand aushandelten. Wie bereits erwähnt marschierten türkische Truppen 2019 nach Syrien ein, um die Kurden dort zu bekämpfen und somit hat die Türkei eine gewisse Kontrolle über dieses Gebiet. Assad wirft Erdogan nun vor er würde Assads Gebiete „stehlen". Erdogan will die Grenzen zur EU nicht länger geschlossen halten. Am 8.7.2020 wurde eine weitere UN-Resolution durch Russland und China verhindert. Somit werden weitere Hilfslieferungen für Syrien verhindert obwohl mehrere Millionen Menschen auf die humanitäre Hilfe angewiesen sind. Der Krieg hält also immer noch an und wird in naher Zukunft wohl auch kein Ende finden.