Philosophie /

Utilitarismus und Kant im Vergleich

Utilitarismus und Kant im Vergleich

 2.2=
Nützlichkeit und Pflicht
~Anthropozentrische Ethik
Folgen
Nützlichkeit einer
Handlery
Moralisch ? - Grundlage der Bewertung einer
Util

Utilitarismus und Kant im Vergleich

user profile picture

Livian

4 Followers

Teilen

Speichern

40

 

11/12/13

Lernzettel

Übersicht zu Kant und Utilitarismus Vergleich der beiden Positionen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

2.2= Nützlichkeit und Pflicht ~Anthropozentrische Ethik Folgen Nützlichkeit einer Handlery Moralisch ? - Grundlage der Bewertung einer Utilitarismus 1,1 Handle so, das die Folgen deiner Handlung größtmöglich nützlich sind' Folgenprinzip: Moralität einer Handlung bestimmt sich durch Folgen Nutzenprinzip: Mafutab für de Beurkilung der Folgen ist ihr Nutzen hedonistische Prinzip: Nutzen wird in Hinblick auf Lust / Glücksempfinden beurteilt universalistisches Prinzip: Nicht das Wohlergehen des Handelnden wird bewertel, sonder das aller Betroffenen -Aborägung nach hedonistischen Kalkiäl / Quaktät Probleme -naturalistischer Fehlschluw: nur weil ein Mensch nach Freude strebt hat er keine moralische Verpflichtung ihr nachzugehen. -subjektive Abwägung unterschiedlicher Folgen u. Interesan realitätsfiend u. ungenan to setzt auch gemeinsame Mafenheit der Gefühle voraus ciner Handlung keine Möglichkeit, alle Betroffenen zu kennen u. ihre Empfindungen einzuschätzen -ungerechte Verteilung des Gesentautiens : selbullose u. egoistluche Tendenzen haben gleichen Wert -Missachtung von Menschenwärde, Minderheitsrechten u. allgemeinen Gesetzen → setzt als Ethikkonzept moralische Regeln außer Kraft: Was man will ist nicht immer moralisch / wünschenswert Guler Wille / Pflicht Achtung des moralischen Gesetzes, vernünfty, Neigungen nicht entscheidend Kalegorischer Imperativ "1 1 Handle nach der Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dan sie ein allgemeines stellt niemand über jemand anderen A Gesetz werde ù Prüfung einer Maxime in Schritten: 1. Formulierung einer Marcime, nach der man handeln möchte 2. Verallgemeinerung der Maxime zu einem Gesetz für alle Menschen 3. Prüfung, ob du bexts widerspruchifre, gewollt werden kann Prüfung (objektiv) ob jeder so handeln könnte...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(verallgemeinerung ) - allgemeine Gültigkeit Probleme -Rigorismus (sarre Faithallen an Moral prinzipien) in der Anwendung der Kategorischen Imperativs -off nicht realitätsgetreu: jeder entscheidet subjektiv u. situations abhängig nicht universalier bar - fehlendes Entscheidung, kriterium bei Pflichten kollision -nur anwendbar, wenn alle Menschen vernünftig sind u. nach guten Handeln streben Verbindung von Utilitarismus und kategorischen Imperativ 1. Sicherung der Moralität einer Handlung nach dem kategorischen Imperativ 2. Utilitaristische Güterabwägung im Falle einer Pflichten Kollision

Philosophie /

Utilitarismus und Kant im Vergleich

user profile picture

Livian   

Follow

4 Followers

 2.2=
Nützlichkeit und Pflicht
~Anthropozentrische Ethik
Folgen
Nützlichkeit einer
Handlery
Moralisch ? - Grundlage der Bewertung einer
Util

App öffnen

Übersicht zu Kant und Utilitarismus Vergleich der beiden Positionen

2.2= Nützlichkeit und Pflicht ~Anthropozentrische Ethik Folgen Nützlichkeit einer Handlery Moralisch ? - Grundlage der Bewertung einer Utilitarismus 1,1 Handle so, das die Folgen deiner Handlung größtmöglich nützlich sind' Folgenprinzip: Moralität einer Handlung bestimmt sich durch Folgen Nutzenprinzip: Mafutab für de Beurkilung der Folgen ist ihr Nutzen hedonistische Prinzip: Nutzen wird in Hinblick auf Lust / Glücksempfinden beurteilt universalistisches Prinzip: Nicht das Wohlergehen des Handelnden wird bewertel, sonder das aller Betroffenen -Aborägung nach hedonistischen Kalkiäl / Quaktät Probleme -naturalistischer Fehlschluw: nur weil ein Mensch nach Freude strebt hat er keine moralische Verpflichtung ihr nachzugehen. -subjektive Abwägung unterschiedlicher Folgen u. Interesan realitätsfiend u. ungenan to setzt auch gemeinsame Mafenheit der Gefühle voraus ciner Handlung keine Möglichkeit, alle Betroffenen zu kennen u. ihre Empfindungen einzuschätzen -ungerechte Verteilung des Gesentautiens : selbullose u. egoistluche Tendenzen haben gleichen Wert -Missachtung von Menschenwärde, Minderheitsrechten u. allgemeinen Gesetzen → setzt als Ethikkonzept moralische Regeln außer Kraft: Was man will ist nicht immer moralisch / wünschenswert Guler Wille / Pflicht Achtung des moralischen Gesetzes, vernünfty, Neigungen nicht entscheidend Kalegorischer Imperativ "1 1 Handle nach der Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dan sie ein allgemeines stellt niemand über jemand anderen A Gesetz werde ù Prüfung einer Maxime in Schritten: 1. Formulierung einer Marcime, nach der man handeln möchte 2. Verallgemeinerung der Maxime zu einem Gesetz für alle Menschen 3. Prüfung, ob du bexts widerspruchifre, gewollt werden kann Prüfung (objektiv) ob jeder so handeln könnte...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(verallgemeinerung ) - allgemeine Gültigkeit Probleme -Rigorismus (sarre Faithallen an Moral prinzipien) in der Anwendung der Kategorischen Imperativs -off nicht realitätsgetreu: jeder entscheidet subjektiv u. situations abhängig nicht universalier bar - fehlendes Entscheidung, kriterium bei Pflichten kollision -nur anwendbar, wenn alle Menschen vernünftig sind u. nach guten Handeln streben Verbindung von Utilitarismus und kategorischen Imperativ 1. Sicherung der Moralität einer Handlung nach dem kategorischen Imperativ 2. Utilitaristische Güterabwägung im Falle einer Pflichten Kollision