Geographie/Erdkunde /

Die Hydrosphäre der Erde

Die Hydrosphäre der Erde

user profile picture

Emily

70 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

13

Ausarbeitung

Die Hydrosphäre der Erde

 1. Definieren Sie den Begriff Hydrosphäre.
Die Hydrosphäre ist eine unverzichtbare Grundlage jeglichen Lebens auf der Erde.
Zu ihr gehören

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

1

>> 15 Punkte • Definition • Beispiel Aralsee

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Definieren Sie den Begriff Hydrosphäre. Die Hydrosphäre ist eine unverzichtbare Grundlage jeglichen Lebens auf der Erde. Zu ihr gehören das auf der Oberfläche stehende Wasser (Seen, Flüsse und Meere). Zwischen der Atmosphäre, Lithosphäre, Hydrosphäre und Kyrosphäre finden über den Wasserkreislauf Austauschprozesse statt. Anziehungskraft von Himmelskörpem Cereiten Im Orean) kosmische Materie (8. Meteoriten) CO₂, 120, N. 0₂.03.50₂, Arosale Biosphire Biosphäre Land Wald (60 Jahre) Atmosphäre Boden (3-20 Tage) Mensch (2.8 steigender Energieverbrauch Verdunstung Niederschlag, Thema: Hydrosphäre der Erde Grundwasser (0-10 Jalve) Vegetation (B. Entwaldung) Gletscher Lithosphire Sonneneinstrahlung (t. B. Intensitatsänderungen) Kryosphdra Schnee terrestische Swahlung Boden (2. Verwitterung) Stratosphäre 000-500 Tage) Atmosphäre tropophire (4-8 Tage) Almosphäre Els Eisdecken (10-10 Jahre) Windkrat ⇓ 00 Treibeis (1-5 Jahre) Es-Quran Warme austausch Gestalt und Verteilung von Land und Meer 08 Kontinentaldri Gebirgsbildung) obere Vermischungsschicht (50-200 Tage) Tiefsee (-1500 Tage) t Verdunstung Niederschlag Hydrosphäre Ausammensetzung des Meerwassers GB Verinderung Im Salzgehalt) CÔ, HyÔn. Hy 50 Aerosole natürliche Emissionen (z. B. Vulkanausbrüche) 2. Beschreiben Sie den Wasserkreislauf der Erde. Das Wasser aus Meeren, Flüssen usw. verdunstet. Je wärmer es ist umso schneller verdunstet das Wasser. Auch Pflanzen geben Wasser ab. Dieses Wasser steigt als Wasserdampf in die Atmosphäre auf. Dort bilden viele kleine Tröpfchen die Wolken. Diese zirkulieren durch den Wind. Treffen die Wolken auf kalte Luft so kondensieren sie und bilden Regen, Schnee oder Hagel. So gelangt das Wasser wieder auf die Erde zurück. Auf der Erde sammelt sich das Wasser in Flüssen und Bächen damit fließt es zurück ins Meer. Etwas Wasser versickert im Boden und gelangt somit ins Grundwasser. Eine wichtige Rolle spielt bei diesem Kreislauf die Sonne, die dafür sorgt, dass das Wasser verdunsten kann. 111 Wed Virturstung 212 515 3. Erklären...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Sie die Begriffe nival, arid, humid. nival: Das nivale Klima wird von Schnee und Eis bestimmt. Die Wärme der Sonne im Frühjahr reicht nicht aus, um das Eis zu schmelzen. Aus diesem Grund bleibt Schnee und Eis liegen. Diese geschlossene Schnee- und Eisdecke entscheidet somit über den Wasserhaushalt der Polarregionen und Hochgebirgen. arid: Bei dem ariden Klima ist die Niederschlagskurve unter der Temperaturkurve. Aufgrund dessen kommt es zu Trockenperioden und Wassermangel. Das Wasser bewegt sich im Boden deshalb aufwärts, den Pflanzen steht das Wasser dann nur in Feuchtzeiten zur Verfügung. Ein arides Klima findet man in Steppen- und Wüstenregionen sowie das Klima der Dornsavanne. humid: Bei dem humiden Klima ist die Niederschlagskurve über der Temperaturkurve. Die Gebiete haben dann einen Wasserüberschuss. Zu den humiden Klimaten gehören die tropischen und außertropischen Gebiete sowie die Feuchtsavanne. Klimatypen Durch das Verhältnis von jährlichen Niederschlag und potentieller Verdunstung werden vier Klimatypen unterschieden Arides Klima 00 Obis 2 Monaten at der wederlag Naber at de verdantung Deskt Semiarides Kilma <0 3 bis 5 Monaten der Niederschlag her as die werdenstung Designed Seasin, Kalfomin vracht Dartlang der Hygron Kappen nach Lackorborg Semihumides Klima > bis 9 Monaten ut deredenchlig Beupit Dalan E.MNICO gut, aber überflüssig 4. Erläutern Sie die Funktionsweise eines arthesischen Brunnens. Humides Klima ●0> 10 bis 12 Monaten et der sufionchlag hoher als die venduntung Gespiel page to Destand on Decedenti de S Ein arthesischer Brunnen ist eine Senke unterhalb des Grundwasserspiegels in dem Wasser unter Überdruck steht. Dieses „hydraulische Potential" ist so hoch, dass das Wasser von selbst bis zur Erdoberfläche oder höher aufsteigt. Die Vorraussetzung dieses Brunnens ist, dass das Wasser gespannt sein muss. 313 314 5. Beschreiben Sie, was man unter dem Abflussregime eines Flusses versteht und vergleichen Sie die in einer Tabelle die unterschiedlichen Abflusssysteme des Rheins an den Pegelstandorten Lustenau und Rees. Unter einem Flussregime versteht man, den jahreszeitlichen Verlauf des Abflusses eines Gewässers. Diese Fließgewässer werden auch Vorfluter genannt, da oberirdisch Einzugsgebiete entwässert werden. Abflusssysteme des Rheins Überlagerung von zwei Systemen Pegelstandort Lustenau Niederschlag: 1400- 1800mm/m² In den Wintermonaten niedrige Abflussgeschwindigkeit Schmelzwasser im Sommer der Alpen Juni Höchstwert Abfluss: Bodensee Nivales Regime Pegelstandort Rees Niederschlag: 6-800 mm/m² In den Sommermonaten geringere Abflussgeschwindigkeit Höchstwert im April Abfluss: Nordsee Ozeanisches Regime 6. Weltmeere- Meeresströmungen a) Erläutern Sie die Antriebskräfte von Meeresströmungen b) Aufgabe 6 a) Meeresströmungen transportieren gewaltige Wassermassen um den Globus. Es gibt laut den Wissenschaftlern zwei Antriebskräfte der Meeresströmungen. Die erste ist der Wind, der dafür sorgt, dass die Wasserschichten unter der Oberfläche sich durch Reibung mitbewegen. Das Wasser wird dann durch die 88 Corioliskraft abgelenkt. Tiefer gelegte Wasserschichten bewegen sich immer langsamer und die Bewegungsrichtung weicht dann von der Windrichtung ab. Die zweite Antriebskraft, ist der Thermohaliner Antrieb. Die Temperatur und der Salzgehalt entscheiden über die Dichte des Wassers. Je höher der Salzgehalt und so kälter die Temperatur umso höher ist die Wasserdichte. Kalte Wassermassen sinken aufgrund der hohen Dichte ab und verbreiten sich in den tiefen des Meeres. An der Oberfläche werden diese Wassermassen ersetzt und halten damit die thermohaline Zirkulation in & Arater Bewegung. b) Als Meer bezeichnet man zusammenhängende Salzwassermassen der Erde. Diese Wassermassenbedecken einen großen Teil unserer Erdoberfläche. Die drei großen Ozeane (Pazifischer-, Atlantischer-, und Indischer Ozean) bilden somit mehr als 90% der gesamten Wasseroberfläche. Diese großen Ozeane sind dann mit Binnenmeeren, Randmeeren, und den Mittelmeeren verbunden. 7. Kennzeichnen Sie das Meer als Nahrungs-, Rohstoff und Energiequellen. Das Meer hat viele nützliche Seiten. Auf der einen Seite wird das Mehr durch den Fischfang als Nahrungsquelle genutzt. Jedoch sind nicht alle Teile des Meeres für den Fischfang zu gebrauchen, da Fisch nur da lebt, wo das Wasser besonders sauerstoffreich ist und auch Plankton als Nahrungsquelle vorhanden ist. Der meiste Ertrag des Fischfangs wird industriell verarbeiten also als Tierfutter oder Fischmehl. Die modernen Fang Methoden gefährden das Ökosystem sowie den Fischbestand. Aufgrund der hohen Nachfrage werden viele junge Fische gefangen die sich nicht weiter fortpflanzen können. Somit wird die Regenerationsfähigkeit der Bestände gefährdet. Aufgrund von Aquakultur kann es in einigen Jahren zu Versorgungslücken kommen. Der Vorteil der durch Aquakulturen entsteht ist, das im Gegensatz zu dem traditionellen Fischfang die Preise niedriger sind und die Mengen für den Verbraucher angepasst werden können. Die Marine Rohstoffe entstehen zum einen meistens aufgrund von tekonischer Aktivitäten oder zum zweiten als Umlagerung und Anreicherung. Das Meer hat ein gigantisches energiepotential. Die Gezeitenkraft und Wellenkraft werden heutzutage schon teilweise genutzt. Die thermische Energie wie Wärmeenergie können zukünftig als Meereswärmekraftwerke genutzt werden. Die chemische Energie die aus den Unterschieden des Salzgehalts genutzt werden können. Diese Systeme werden noch tyvesnicht viel genutzt jedoch können diese Systeme aufgrund von steigenden 575 पाप 616 Energiepreisen und Verbesserung der Technik in der Nähe der Meeresgebiete als Energiegewinnung genutzt werden 8. Aralsee a) Beschreiben Sie die Entwicklung am Aralsee. Vor vielen Jahren war der Aralsee einer der größten Seen der Welt. Am Rande des Sees entstanden große Siedlungen und die Menschen konnten von dem Fischfang oder dem Anbau von Baumwolle- und Gemüseproduktion gut leben. Zeil war es die sowjetische Textil und- Nahrungsmittelindustrie unabhängig zu machen. Aus dem Grund wurde die Steppe zu Nutzflächen umgewandelt. Diese wurden mit offengelegten Kanälen bewässert die von dem Aralsee abzweigten. Dieses Kanalnetzt war in einem schlechten Zustand, sodass viel Wasser versickerte. Durch den geringen Zufluss sank der Wasserspiegel des Aralsees und der Salzgehalt stieg an. Somit kam das Fischgeschäft zum erliegen und die Ernte blieb durch die Nutzung von Pestiziden aus. Aufgrund von fehlenden Arbeitsmöglichkeiten zogen sich die Menschen in die Stadt zurück. Außerdem veränderte sich das Klima, die Sommer wurden heißer und die Winter kälter und länger. b) Aralsee-Syndrom Aralsee: - vor 50 Jahren noch der viertgrößte See der Welt -Fläche von 68.900 Quadratkilometer, sein Volumen 1083 Kubikkilometer war Lebensraum für über 20 Fischarten - abflusslose Aralsee wurde durch die beiden Zuflüsse Amu-Darja, Syr-Darja gespeist Ursachen des Verschwindens Araises 5164h. SSR Turkmenische SSR 818 515

Geographie/Erdkunde /

Die Hydrosphäre der Erde

Die Hydrosphäre der Erde

user profile picture

Emily

70 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

13

Ausarbeitung

Die Hydrosphäre der Erde

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Definieren Sie den Begriff Hydrosphäre.
Die Hydrosphäre ist eine unverzichtbare Grundlage jeglichen Lebens auf der Erde.
Zu ihr gehören

App öffnen

Teilen

Speichern

1

Kommentare (1)

W

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

>> 15 Punkte • Definition • Beispiel Aralsee

Ähnliche Knows

10

Erdkunde - Desertifikation

Know Erdkunde - Desertifikation  thumbnail

431

 

11/12/10

1

Baumwolle in Burkina Faso

Know Baumwolle in Burkina Faso thumbnail

449

 

11/12/13

Hydrosphäre und Wasserkreislauf

Know Hydrosphäre und Wasserkreislauf  thumbnail

1312

 

11/12/13

1

Lokalisierung/ Klimadiagramm auswerten

Know Lokalisierung/ Klimadiagramm auswerten thumbnail

5827

 

11/12/10

Mehr

1. Definieren Sie den Begriff Hydrosphäre. Die Hydrosphäre ist eine unverzichtbare Grundlage jeglichen Lebens auf der Erde. Zu ihr gehören das auf der Oberfläche stehende Wasser (Seen, Flüsse und Meere). Zwischen der Atmosphäre, Lithosphäre, Hydrosphäre und Kyrosphäre finden über den Wasserkreislauf Austauschprozesse statt. Anziehungskraft von Himmelskörpem Cereiten Im Orean) kosmische Materie (8. Meteoriten) CO₂, 120, N. 0₂.03.50₂, Arosale Biosphire Biosphäre Land Wald (60 Jahre) Atmosphäre Boden (3-20 Tage) Mensch (2.8 steigender Energieverbrauch Verdunstung Niederschlag, Thema: Hydrosphäre der Erde Grundwasser (0-10 Jalve) Vegetation (B. Entwaldung) Gletscher Lithosphire Sonneneinstrahlung (t. B. Intensitatsänderungen) Kryosphdra Schnee terrestische Swahlung Boden (2. Verwitterung) Stratosphäre 000-500 Tage) Atmosphäre tropophire (4-8 Tage) Almosphäre Els Eisdecken (10-10 Jahre) Windkrat ⇓ 00 Treibeis (1-5 Jahre) Es-Quran Warme austausch Gestalt und Verteilung von Land und Meer 08 Kontinentaldri Gebirgsbildung) obere Vermischungsschicht (50-200 Tage) Tiefsee (-1500 Tage) t Verdunstung Niederschlag Hydrosphäre Ausammensetzung des Meerwassers GB Verinderung Im Salzgehalt) CÔ, HyÔn. Hy 50 Aerosole natürliche Emissionen (z. B. Vulkanausbrüche) 2. Beschreiben Sie den Wasserkreislauf der Erde. Das Wasser aus Meeren, Flüssen usw. verdunstet. Je wärmer es ist umso schneller verdunstet das Wasser. Auch Pflanzen geben Wasser ab. Dieses Wasser steigt als Wasserdampf in die Atmosphäre auf. Dort bilden viele kleine Tröpfchen die Wolken. Diese zirkulieren durch den Wind. Treffen die Wolken auf kalte Luft so kondensieren sie und bilden Regen, Schnee oder Hagel. So gelangt das Wasser wieder auf die Erde zurück. Auf der Erde sammelt sich das Wasser in Flüssen und Bächen damit fließt es zurück ins Meer. Etwas Wasser versickert im Boden und gelangt somit ins Grundwasser. Eine wichtige Rolle spielt bei diesem Kreislauf die Sonne, die dafür sorgt, dass das Wasser verdunsten kann. 111 Wed Virturstung 212 515 3. Erklären...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Sie die Begriffe nival, arid, humid. nival: Das nivale Klima wird von Schnee und Eis bestimmt. Die Wärme der Sonne im Frühjahr reicht nicht aus, um das Eis zu schmelzen. Aus diesem Grund bleibt Schnee und Eis liegen. Diese geschlossene Schnee- und Eisdecke entscheidet somit über den Wasserhaushalt der Polarregionen und Hochgebirgen. arid: Bei dem ariden Klima ist die Niederschlagskurve unter der Temperaturkurve. Aufgrund dessen kommt es zu Trockenperioden und Wassermangel. Das Wasser bewegt sich im Boden deshalb aufwärts, den Pflanzen steht das Wasser dann nur in Feuchtzeiten zur Verfügung. Ein arides Klima findet man in Steppen- und Wüstenregionen sowie das Klima der Dornsavanne. humid: Bei dem humiden Klima ist die Niederschlagskurve über der Temperaturkurve. Die Gebiete haben dann einen Wasserüberschuss. Zu den humiden Klimaten gehören die tropischen und außertropischen Gebiete sowie die Feuchtsavanne. Klimatypen Durch das Verhältnis von jährlichen Niederschlag und potentieller Verdunstung werden vier Klimatypen unterschieden Arides Klima 00 Obis 2 Monaten at der wederlag Naber at de verdantung Deskt Semiarides Kilma <0 3 bis 5 Monaten der Niederschlag her as die werdenstung Designed Seasin, Kalfomin vracht Dartlang der Hygron Kappen nach Lackorborg Semihumides Klima > bis 9 Monaten ut deredenchlig Beupit Dalan E.MNICO gut, aber überflüssig 4. Erläutern Sie die Funktionsweise eines arthesischen Brunnens. Humides Klima ●0> 10 bis 12 Monaten et der sufionchlag hoher als die venduntung Gespiel page to Destand on Decedenti de S Ein arthesischer Brunnen ist eine Senke unterhalb des Grundwasserspiegels in dem Wasser unter Überdruck steht. Dieses „hydraulische Potential" ist so hoch, dass das Wasser von selbst bis zur Erdoberfläche oder höher aufsteigt. Die Vorraussetzung dieses Brunnens ist, dass das Wasser gespannt sein muss. 313 314 5. Beschreiben Sie, was man unter dem Abflussregime eines Flusses versteht und vergleichen Sie die in einer Tabelle die unterschiedlichen Abflusssysteme des Rheins an den Pegelstandorten Lustenau und Rees. Unter einem Flussregime versteht man, den jahreszeitlichen Verlauf des Abflusses eines Gewässers. Diese Fließgewässer werden auch Vorfluter genannt, da oberirdisch Einzugsgebiete entwässert werden. Abflusssysteme des Rheins Überlagerung von zwei Systemen Pegelstandort Lustenau Niederschlag: 1400- 1800mm/m² In den Wintermonaten niedrige Abflussgeschwindigkeit Schmelzwasser im Sommer der Alpen Juni Höchstwert Abfluss: Bodensee Nivales Regime Pegelstandort Rees Niederschlag: 6-800 mm/m² In den Sommermonaten geringere Abflussgeschwindigkeit Höchstwert im April Abfluss: Nordsee Ozeanisches Regime 6. Weltmeere- Meeresströmungen a) Erläutern Sie die Antriebskräfte von Meeresströmungen b) Aufgabe 6 a) Meeresströmungen transportieren gewaltige Wassermassen um den Globus. Es gibt laut den Wissenschaftlern zwei Antriebskräfte der Meeresströmungen. Die erste ist der Wind, der dafür sorgt, dass die Wasserschichten unter der Oberfläche sich durch Reibung mitbewegen. Das Wasser wird dann durch die 88 Corioliskraft abgelenkt. Tiefer gelegte Wasserschichten bewegen sich immer langsamer und die Bewegungsrichtung weicht dann von der Windrichtung ab. Die zweite Antriebskraft, ist der Thermohaliner Antrieb. Die Temperatur und der Salzgehalt entscheiden über die Dichte des Wassers. Je höher der Salzgehalt und so kälter die Temperatur umso höher ist die Wasserdichte. Kalte Wassermassen sinken aufgrund der hohen Dichte ab und verbreiten sich in den tiefen des Meeres. An der Oberfläche werden diese Wassermassen ersetzt und halten damit die thermohaline Zirkulation in & Arater Bewegung. b) Als Meer bezeichnet man zusammenhängende Salzwassermassen der Erde. Diese Wassermassenbedecken einen großen Teil unserer Erdoberfläche. Die drei großen Ozeane (Pazifischer-, Atlantischer-, und Indischer Ozean) bilden somit mehr als 90% der gesamten Wasseroberfläche. Diese großen Ozeane sind dann mit Binnenmeeren, Randmeeren, und den Mittelmeeren verbunden. 7. Kennzeichnen Sie das Meer als Nahrungs-, Rohstoff und Energiequellen. Das Meer hat viele nützliche Seiten. Auf der einen Seite wird das Mehr durch den Fischfang als Nahrungsquelle genutzt. Jedoch sind nicht alle Teile des Meeres für den Fischfang zu gebrauchen, da Fisch nur da lebt, wo das Wasser besonders sauerstoffreich ist und auch Plankton als Nahrungsquelle vorhanden ist. Der meiste Ertrag des Fischfangs wird industriell verarbeiten also als Tierfutter oder Fischmehl. Die modernen Fang Methoden gefährden das Ökosystem sowie den Fischbestand. Aufgrund der hohen Nachfrage werden viele junge Fische gefangen die sich nicht weiter fortpflanzen können. Somit wird die Regenerationsfähigkeit der Bestände gefährdet. Aufgrund von Aquakultur kann es in einigen Jahren zu Versorgungslücken kommen. Der Vorteil der durch Aquakulturen entsteht ist, das im Gegensatz zu dem traditionellen Fischfang die Preise niedriger sind und die Mengen für den Verbraucher angepasst werden können. Die Marine Rohstoffe entstehen zum einen meistens aufgrund von tekonischer Aktivitäten oder zum zweiten als Umlagerung und Anreicherung. Das Meer hat ein gigantisches energiepotential. Die Gezeitenkraft und Wellenkraft werden heutzutage schon teilweise genutzt. Die thermische Energie wie Wärmeenergie können zukünftig als Meereswärmekraftwerke genutzt werden. Die chemische Energie die aus den Unterschieden des Salzgehalts genutzt werden können. Diese Systeme werden noch tyvesnicht viel genutzt jedoch können diese Systeme aufgrund von steigenden 575 पाप 616 Energiepreisen und Verbesserung der Technik in der Nähe der Meeresgebiete als Energiegewinnung genutzt werden 8. Aralsee a) Beschreiben Sie die Entwicklung am Aralsee. Vor vielen Jahren war der Aralsee einer der größten Seen der Welt. Am Rande des Sees entstanden große Siedlungen und die Menschen konnten von dem Fischfang oder dem Anbau von Baumwolle- und Gemüseproduktion gut leben. Zeil war es die sowjetische Textil und- Nahrungsmittelindustrie unabhängig zu machen. Aus dem Grund wurde die Steppe zu Nutzflächen umgewandelt. Diese wurden mit offengelegten Kanälen bewässert die von dem Aralsee abzweigten. Dieses Kanalnetzt war in einem schlechten Zustand, sodass viel Wasser versickerte. Durch den geringen Zufluss sank der Wasserspiegel des Aralsees und der Salzgehalt stieg an. Somit kam das Fischgeschäft zum erliegen und die Ernte blieb durch die Nutzung von Pestiziden aus. Aufgrund von fehlenden Arbeitsmöglichkeiten zogen sich die Menschen in die Stadt zurück. Außerdem veränderte sich das Klima, die Sommer wurden heißer und die Winter kälter und länger. b) Aralsee-Syndrom Aralsee: - vor 50 Jahren noch der viertgrößte See der Welt -Fläche von 68.900 Quadratkilometer, sein Volumen 1083 Kubikkilometer war Lebensraum für über 20 Fischarten - abflusslose Aralsee wurde durch die beiden Zuflüsse Amu-Darja, Syr-Darja gespeist Ursachen des Verschwindens Araises 5164h. SSR Turkmenische SSR 818 515