Konjunkturzyklus (Abi) - Sektor Staat

user profile picture

A B I 2 0 2 2 💞👼

3284 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/13

Lernzettel

Konjunkturzyklus (Abi) - Sektor Staat

 ERKLÄRUNG DER KONJUNKTURZYKLEN
Die Konjunktur beschreibt die regelmäßigen Schwankungen der Kapazitätsauslastung in einer
Volkswirtschaft. D

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

143

✔️ Erklärung der Konjunkturphasen und Verweisung der Maßnahmen des Staates (Konjunkturpolitik) ✔️ Expansion/Aufschwung, Hochkonjunktur/Konjunkturhoch, Rezession/Abschwung und Konjunkturtief/Depression

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ERKLÄRUNG DER KONJUNKTURZYKLEN Die Konjunktur beschreibt die regelmäßigen Schwankungen der Kapazitätsauslastung in einer Volkswirtschaft. Dabei erfolgt die Messung an dem Verhältnis vom tatsächlichen BIP zum max BIP bei Vollbeschäftigung. Da die Schwankungen sich immer wiederholen und immer die 4 Phasen durchlaufen werden, spricht man von einem Konjunkturzyklus. Der Konjunkturzyklus besteht aus 4, sich nacheinander ablaufenden Phasen: Aufschwung, Konjunkturhoch, Abschwung, Konjunkturtief. Auf der x-Achse ist die Zeit und auf der y-Achse ist die Wertschöpfung abgebildet. Bei dem Aufschwung, auch Expansion genannt, fragen die Haushalte immer mehr Güter nach. Da die Unternehmen viel erwirtschaften wollen, fahren sie ihre Produktion hoch. Somit wird viel konsumiert und das BIP steigt. Um aber ihre Produktion schnellstmöglich zu erhöhen, stellen sie mehr Arbeiter ein. Somit sinkt langsam die Arbeitslosigkeit und die Kapazitätsauslastung steigt. Das Preisniveau steigt auch, da die Unternehmen neue Arbeitskräfte eingestellt haben sowie neue Investitionen in Maschinen getätigt haben. Dies hat die Unternehmen viel Geld gekostet, dass sie durch die höheren Güterpreise wieder einnehmen möchten. Es kommt zum sogenannten Konjunkturhoch. Die Wirtschaft boomt und es wird viel konsumiert, dennoch stagniert die Nachfrage, da die Güter durch das Preisniveau sehr teuer geworden sind. Folglich nimmt die Produktion der neuen Güter ab. Da weniger konsumiert wird, wächst das BIP schwach weiter bzw. stagniert und das Preisniveau stagniert auf einem hohen Niveau, um die Produkte...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

noch zu verkaufen. Die Kapazitätsauslastung verhält sich analog zum Preisniveau aufgrund der stagnierenden Nachfrage. Die Arbeitslosenquote sinkt weiter bzw stärker sinkend. Auf das Konjunkturhoch folgt die Rezession. Die Nachfrage sinkt aufgrund der pessimistischen Prognosen und die Produktion sinkt weiter. Da es noch immer Nachfrage gibt, zwar nicht so eine große wie beim Aufschwung, BIP stagniert (es geht in Richtung Stagnation). Das Preisniveau mit der Kapazitätsauslastung sinkt mit der Nachfrage. Die Arbeitslosigkeit stagniert auf einem niedrigen Niveau bzw schwach steigend, da keine neuen Arbeitskräfte gebraucht werden. Es folgt das Konjunkturtief, wird auch Depression bezeichnet. Das Preisniveau sowie die Kapazitätsauslastung stagnieren auf einem niedrigen Niveau. Das BIP Wachstum nimmt zum vorherigen Zeitraum weiter ab oder stagniert weiter, da weniger Güter konsumiert werden. Die Arbeitslosigkeit steigt, da nicht mehr alle Arbeitskräfte gebraucht werden. Die darauffolgende Phase ist der Aufschwung, somit wiederholen sich alle Phasen erneut alle 3-5 Jahre WICHTIG: Am Konjunkturhoch herrscht Inflationsgefahr und beim Konjunkturtief kann es zur Deflation kommen. Der Staat soll durch antizyklische Maßnahmen die Hochs- und Tiefs- der Konjunktur versuchen abzubremsen.

Konjunkturzyklus (Abi) - Sektor Staat

user profile picture

A B I 2 0 2 2 💞👼

3284 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/13

Lernzettel

Konjunkturzyklus (Abi) - Sektor Staat

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ERKLÄRUNG DER KONJUNKTURZYKLEN
Die Konjunktur beschreibt die regelmäßigen Schwankungen der Kapazitätsauslastung in einer
Volkswirtschaft. D

App öffnen

Teilen

Speichern

143

Kommentare (1)

N

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

✔️ Erklärung der Konjunkturphasen und Verweisung der Maßnahmen des Staates (Konjunkturpolitik) ✔️ Expansion/Aufschwung, Hochkonjunktur/Konjunkturhoch, Rezession/Abschwung und Konjunkturtief/Depression

Ähnliche Knows

3

Wirtschaft & der Wirtschaftskreis

Know Wirtschaft & der Wirtschaftskreis  thumbnail

7381

 

12

4

Konjunktur, magisches Viereck, Marktwirtschaft

Know Konjunktur, magisches Viereck, Marktwirtschaft thumbnail

4283

 

11/12

Konjunktur

Know Konjunktur  thumbnail

8205

 

11/12/13

Konjunktur

Know Konjunktur  thumbnail

1099

 

11/12

Mehr

ERKLÄRUNG DER KONJUNKTURZYKLEN Die Konjunktur beschreibt die regelmäßigen Schwankungen der Kapazitätsauslastung in einer Volkswirtschaft. Dabei erfolgt die Messung an dem Verhältnis vom tatsächlichen BIP zum max BIP bei Vollbeschäftigung. Da die Schwankungen sich immer wiederholen und immer die 4 Phasen durchlaufen werden, spricht man von einem Konjunkturzyklus. Der Konjunkturzyklus besteht aus 4, sich nacheinander ablaufenden Phasen: Aufschwung, Konjunkturhoch, Abschwung, Konjunkturtief. Auf der x-Achse ist die Zeit und auf der y-Achse ist die Wertschöpfung abgebildet. Bei dem Aufschwung, auch Expansion genannt, fragen die Haushalte immer mehr Güter nach. Da die Unternehmen viel erwirtschaften wollen, fahren sie ihre Produktion hoch. Somit wird viel konsumiert und das BIP steigt. Um aber ihre Produktion schnellstmöglich zu erhöhen, stellen sie mehr Arbeiter ein. Somit sinkt langsam die Arbeitslosigkeit und die Kapazitätsauslastung steigt. Das Preisniveau steigt auch, da die Unternehmen neue Arbeitskräfte eingestellt haben sowie neue Investitionen in Maschinen getätigt haben. Dies hat die Unternehmen viel Geld gekostet, dass sie durch die höheren Güterpreise wieder einnehmen möchten. Es kommt zum sogenannten Konjunkturhoch. Die Wirtschaft boomt und es wird viel konsumiert, dennoch stagniert die Nachfrage, da die Güter durch das Preisniveau sehr teuer geworden sind. Folglich nimmt die Produktion der neuen Güter ab. Da weniger konsumiert wird, wächst das BIP schwach weiter bzw. stagniert und das Preisniveau stagniert auf einem hohen Niveau, um die Produkte...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

noch zu verkaufen. Die Kapazitätsauslastung verhält sich analog zum Preisniveau aufgrund der stagnierenden Nachfrage. Die Arbeitslosenquote sinkt weiter bzw stärker sinkend. Auf das Konjunkturhoch folgt die Rezession. Die Nachfrage sinkt aufgrund der pessimistischen Prognosen und die Produktion sinkt weiter. Da es noch immer Nachfrage gibt, zwar nicht so eine große wie beim Aufschwung, BIP stagniert (es geht in Richtung Stagnation). Das Preisniveau mit der Kapazitätsauslastung sinkt mit der Nachfrage. Die Arbeitslosigkeit stagniert auf einem niedrigen Niveau bzw schwach steigend, da keine neuen Arbeitskräfte gebraucht werden. Es folgt das Konjunkturtief, wird auch Depression bezeichnet. Das Preisniveau sowie die Kapazitätsauslastung stagnieren auf einem niedrigen Niveau. Das BIP Wachstum nimmt zum vorherigen Zeitraum weiter ab oder stagniert weiter, da weniger Güter konsumiert werden. Die Arbeitslosigkeit steigt, da nicht mehr alle Arbeitskräfte gebraucht werden. Die darauffolgende Phase ist der Aufschwung, somit wiederholen sich alle Phasen erneut alle 3-5 Jahre WICHTIG: Am Konjunkturhoch herrscht Inflationsgefahr und beim Konjunkturtief kann es zur Deflation kommen. Der Staat soll durch antizyklische Maßnahmen die Hochs- und Tiefs- der Konjunktur versuchen abzubremsen.