Geographie/Erdkunde /

Naturräume von Sachsen

Naturräume von Sachsen

user profile picture

Jasmin

146 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

11/12/10

Lernzettel

Naturräume von Sachsen

 Naturräume von Sachsen
➜Grundgebirge = ist das unterste Stockwerk der oberen Erdkruste (ältesten Gesteine (alte
magmatische & metamorphe Ge

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

11

Geografie: Naturräume von Sachsen, Tektonische Entwicklung Europa, Wirkende Kräfte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Naturräume von Sachsen ➜Grundgebirge = ist das unterste Stockwerk der oberen Erdkruste (ältesten Gesteine (alte magmatische & metamorphe Gesteine) wie Gneise, Schiefer & Granite im Mittelgebirgsland) aus dem Paläozoikum Deckengebirge = umfasst die mächtigen Sedimentschichten wie Sandsteine (Elbsandsteingebirge) & Kalksteine (Schwäbische & Fränkische Alb) sowie Alpen v.a. aus dem Mesozoikum Deckschichten = sind die geologisch jüngsten Sedimente wie Ablagerungen der Eisvorstöße (Lößschichten) aus dem Pleistozän und der heutigen Flüsse aus dem Holozän 16.04.2021 Exogene und endogene Kräfte → Endogene Kräfte sind Erdinnere Kräfte (beruhen auf der Plattenbewegung; Vulkanismus und Erdbeben ...) Exogene Kräfte sind Kräfte, die auf die Erdoberfläche einwirken wie Temperaturschwankungen, Wind, fließendes Wasser, Eis & Meere. (Prozesse: Verwitterung, Abtragung, Erosion, Denudation, Transport, Ablagerung) Verwitterung beschreibt die Zerstörung von Gesteinen nahe oder direkt an der Erdoberfläche Tektonische Entwicklung von Europa Erdzeitalter (Ära) Känozoikum Mesozoikum Paläozoikum (Karbon-Perm) Paläozoikum (Kambrium- Devon) Zeittafel (Alter in Mio. Jahre) Ab 65 150 - 65 Ab 360 - 250 Ab 510 - 380 Gebirgsbildung (GB) = Orogenese Alpidische GB (Phase 2) Alpidische GB (Phase 1) Variskisches GB Kaledonische GB Aufgabe 2.3 (Scan Entstehung Mittelgebirge) Erkläre mit eigenen Worten anhand der Abb. 81.1 bis 81.3 die Entstehung der Mittelgebirge! Vor rund 300 Millionen Jahren waren die heutigen Mittelgebirge gewaltige Hochgebirge. Der Einfluss von Frost, Regen, Hitze und Wind führte zu der Verwitterung und die Hochgebirge wurden abgetragen. Es entstanden weitgedehnte, flachwellige Ebenen. Die abgetragenen Sedimente wurden dann von den Bächen und Flüssen ins Meer transportiert...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(Alpenmeer). Die eingeebten Gebirge nennt man dann Rumpfflächen. Vor etwa 100 Millionen Jahren wurden die Gebirge dann gefaltet. Dabei wurde dann auf den alten geebneten Gebirgsrumpf ein gewaltiger Druck ausgeübt. Der Gebirgsrumpf zerbrach dann entlang der Verwerfungslinien in viele einzelne Schollen. Diese wurden zum Teil gehoben, abgesenkt oder gekippt. So entstanden Gräben, Horste oder Rumpfschollen. Entlang der Verwerfungslinien konnte das gutflüssige Gestein des Erdinneren an die Oberfläche dringen. So konnte es zu Vulkanausbrüchen kommen. Doch diese Vulkane sind mittlerweile erloschen und wurden von äußeren Kräften, wie Verwitterung und Abtragung, zerstört. Es sind lediglich noch Vulkanruinen vorzufinden. Aufgabe 2: Erkläre das Vorhandensein von magmatischem Gestein (Bild 81.2.) Da sich in einer der „Senken" ein Vulkan gebildet hat, ist auch Magmatisches Gestein vorhanden. Umso mehr magmatisches Gestein vorhanden ist, umso mehr füllt sich das Tal wieder mit Material. Da rings um den Vulkan herum weiterhin das Material abgetragen wird, wird es ringsum immer flacher und nur die Senke von dem Vulkan füllt sich weiter mit Magma, welches aus dem Vulkan austritt. Wenn es mit Sauerstoff in Verbindung kommt, dann erstarrt die Magma zu Stein und somit ist dann Magmatisches Gestein vorhanden.

Geographie/Erdkunde /

Naturräume von Sachsen

Naturräume von Sachsen

user profile picture

Jasmin

146 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

11/12/10

Lernzettel

Naturräume von Sachsen

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Naturräume von Sachsen
➜Grundgebirge = ist das unterste Stockwerk der oberen Erdkruste (ältesten Gesteine (alte
magmatische & metamorphe Ge

App öffnen

Teilen

Speichern

11

Kommentare (1)

H

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Geografie: Naturräume von Sachsen, Tektonische Entwicklung Europa, Wirkende Kräfte

Ähnliche Knows

Gesteine

Know Gesteine thumbnail

82

 

8/9/10

6

Plattentektonik

Know Plattentektonik thumbnail

77

 

11/12

17

Zusammenfassung Erdkunde LK: Verwitterung / Flusslandschaften / Küstenformen

Know Zusammenfassung Erdkunde LK: Verwitterung / Flusslandschaften / Küstenformen thumbnail

53

 

11/12/13

Geofaktoren

Know Geofaktoren  thumbnail

51

 

11/12/10

Mehr

Naturräume von Sachsen ➜Grundgebirge = ist das unterste Stockwerk der oberen Erdkruste (ältesten Gesteine (alte magmatische & metamorphe Gesteine) wie Gneise, Schiefer & Granite im Mittelgebirgsland) aus dem Paläozoikum Deckengebirge = umfasst die mächtigen Sedimentschichten wie Sandsteine (Elbsandsteingebirge) & Kalksteine (Schwäbische & Fränkische Alb) sowie Alpen v.a. aus dem Mesozoikum Deckschichten = sind die geologisch jüngsten Sedimente wie Ablagerungen der Eisvorstöße (Lößschichten) aus dem Pleistozän und der heutigen Flüsse aus dem Holozän 16.04.2021 Exogene und endogene Kräfte → Endogene Kräfte sind Erdinnere Kräfte (beruhen auf der Plattenbewegung; Vulkanismus und Erdbeben ...) Exogene Kräfte sind Kräfte, die auf die Erdoberfläche einwirken wie Temperaturschwankungen, Wind, fließendes Wasser, Eis & Meere. (Prozesse: Verwitterung, Abtragung, Erosion, Denudation, Transport, Ablagerung) Verwitterung beschreibt die Zerstörung von Gesteinen nahe oder direkt an der Erdoberfläche Tektonische Entwicklung von Europa Erdzeitalter (Ära) Känozoikum Mesozoikum Paläozoikum (Karbon-Perm) Paläozoikum (Kambrium- Devon) Zeittafel (Alter in Mio. Jahre) Ab 65 150 - 65 Ab 360 - 250 Ab 510 - 380 Gebirgsbildung (GB) = Orogenese Alpidische GB (Phase 2) Alpidische GB (Phase 1) Variskisches GB Kaledonische GB Aufgabe 2.3 (Scan Entstehung Mittelgebirge) Erkläre mit eigenen Worten anhand der Abb. 81.1 bis 81.3 die Entstehung der Mittelgebirge! Vor rund 300 Millionen Jahren waren die heutigen Mittelgebirge gewaltige Hochgebirge. Der Einfluss von Frost, Regen, Hitze und Wind führte zu der Verwitterung und die Hochgebirge wurden abgetragen. Es entstanden weitgedehnte, flachwellige Ebenen. Die abgetragenen Sedimente wurden dann von den Bächen und Flüssen ins Meer transportiert...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(Alpenmeer). Die eingeebten Gebirge nennt man dann Rumpfflächen. Vor etwa 100 Millionen Jahren wurden die Gebirge dann gefaltet. Dabei wurde dann auf den alten geebneten Gebirgsrumpf ein gewaltiger Druck ausgeübt. Der Gebirgsrumpf zerbrach dann entlang der Verwerfungslinien in viele einzelne Schollen. Diese wurden zum Teil gehoben, abgesenkt oder gekippt. So entstanden Gräben, Horste oder Rumpfschollen. Entlang der Verwerfungslinien konnte das gutflüssige Gestein des Erdinneren an die Oberfläche dringen. So konnte es zu Vulkanausbrüchen kommen. Doch diese Vulkane sind mittlerweile erloschen und wurden von äußeren Kräften, wie Verwitterung und Abtragung, zerstört. Es sind lediglich noch Vulkanruinen vorzufinden. Aufgabe 2: Erkläre das Vorhandensein von magmatischem Gestein (Bild 81.2.) Da sich in einer der „Senken" ein Vulkan gebildet hat, ist auch Magmatisches Gestein vorhanden. Umso mehr magmatisches Gestein vorhanden ist, umso mehr füllt sich das Tal wieder mit Material. Da rings um den Vulkan herum weiterhin das Material abgetragen wird, wird es ringsum immer flacher und nur die Senke von dem Vulkan füllt sich weiter mit Magma, welches aus dem Vulkan austritt. Wenn es mit Sauerstoff in Verbindung kommt, dann erstarrt die Magma zu Stein und somit ist dann Magmatisches Gestein vorhanden.