Wirtschaft und Recht /

Rechtsformen der Unternehmung

Rechtsformen der Unternehmung

user profile picture

Rümeysa

61 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

12/13

Lernzettel

Rechtsformen der Unternehmung

 BWL Zusammenfassung
B Rechtsformen der Unternehmung
1 Handelsrechtliche Grundlagen der Unternehmung
Handelsregister:
Inhalte:
Handelsgewerb

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

121

Das ist meine Abitur 2021 BWL Zusammenfassung im Themenbereich Rechtsformen der Unternehmung. Viel Spaß damit.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

BWL Zusammenfassung B Rechtsformen der Unternehmung 1 Handelsrechtliche Grundlagen der Unternehmung Handelsregister: Inhalte: Handelsgewerbe: Ist ein Gewerbebetrieb welcher in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erforderlich macht. HGB § > Amtliches öffentliches Verzeichnis aller Kaufleute eines Amtsbezirks Kaufmannsarten: > Auskunft über wesentliche Rechtsverhältnisse eines Kaufmanns (Name, Rechtsform, Inhaber, Gegenstand des Unternehmens, Niederlassung, Haftungsverhältnis) Aufgabe: Informationsfunktion z.B. an Banken ■ Wer ein Handelsgewerbe betreibt gilt als Kaufmann. z. B. mehrere Arbeiter, bestimmter Umsatz (größer 500.000€ pro Jahr), Buchführung Kannkaufmann sind Gewerbebetreibende deren Unternehmen keinen in Kaufmännischer weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert. Umsatz / Gewinn kleiner als 500.000€ Eintragung ins HR ist freiwillig und Konstitutiv Wenn NEIN dann → Kein Wenn JA dann → Kaufmann Kaufmann o e.K.; OHG; KG ■ Istkaufmann alle Gewerbe betreibenden die auf kaufmännischer weise eingerichteten Betrieb betreiben. ■ Eintragung in HR Pflicht Eintragung ist Deklaratorisch Entstehung der Kaufmannseigenschaft: Mit HR Eintragung - Aufnahme der Geschäftstätigkeit Formkaufmann O Juristische Personen AG; GmbH ■ Deklaratorisch = auch vor Eintragung ist man Kaufmann Konstitutiv = erst mit der Eintragung erwirbt man die Kaufmanns Eigenschaft Eintragung in HR Pflicht Eintragung ist Konstitutiv 1 BWL Zusammenfassung Firma Handelsname ist im HR eingetragene Name eines Kaufmanns unter der er seine Geschäfte betreibt > gem. §17 HGB Unterschreibt, Klagt und Verklagt werden kann > > Firmenarten Personenfirma enthält Name der Person Z.B. Fritz Mayer OHG Rechtsformzusätze Einzelunternehmen e.K.; e. Kfm. ; e. Kfr. Firmengrundsätze Firmenwahrheit §§ 18, 19 HGB Firmenklarheit § 30 HGB Firmenbeständigkeit §§ 21,23, 24 HGB Fantasiefirma Produkt/Name nicht erkennbar Z.B Holiday AG, OeNi AG Sachfirma Enthält Gegenstand des Unternehmens Z.B Mallorca- Immobilien OHG Gesellschaftsunternehmen Personen Gesellschaften OHG; KG Mischfirma enthält Name & Gegenstand Z.B Fritz Mayer Mallorca Immobilien OHG Kapitalgesellschaften AG; GmbH Keine Täuschung über Art / Umfang des Unternehmens Firmenname muss sich von bereits am Ort bestehenden firmen klar unterscheiden -Handelsname muss gleich bleiben bei Wechsel der Rechtsform ist dies zu ändern Fima...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

darf bei Namensänderung z.B. Heirat, Verkauf beibehalten werden wenn Vorbesitzer einverstanden ist 2 BWL Zusammenfassung Basic Innenverhältnis = Geschäftsführung » Regelungen zwischen den Gesellschaftern – „Wer darf was?" » innhlb. gelten zunächst der Gesellschaftsvertrag, ist etwas nicht vereinbart dann gilt HGB Außenverhältnis = Vertretung » sind Rechtsbeziehungen der Gesellschaft ggü. außenstehenden Dritten » es gilt das HGB » Abweichungen müssen in HR eingetragen werden 2 Rechtsformen im Überblick Einzelunternehmen Anzahl der Unternehmer HR Eintragung Min Kapital Haftung Gewinn/Verlust Geschäftsführung Vertretung Persönliches Verhältnis des Eigentümers zum Unternehmen Auflösung (Schließung) Kontrolle der Geschäftsführung Mitbestimmung 1 Beim Istkaufmann: Eintragung ist Pflicht, deklaratorisch ->Entstehung des Unt. bei Geschäftseröffnung Beim Kannkaufmann: Eintragung freiwillig, konstitutiv ->Entstehung des Unt. mit Eintragung - Keine gesetzliche vorgeschriebenes Min.kap. - vom Einzelunt. allein -mit Geschäfts/- Privat vermögen -Persönlich unbeschränkt (mit allem) -unmittelbar (direkt) steht Einzelunt. alleine zu -alleiniges Entscheidungsrecht Ausnahme: Mitarbeiterzahl zu groß dass gesetzliche Vorschriften über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer beachtet werden müssen -Vertritt sein Unt. nach außen z.B. ggü Dritten, Banken, Kunden -Enge persönliche Bindung Gründe: -Unternehmen liegt am Herzen -einzige Einnahme Quelle -hohe Verantwortung -alleinige Entscheidung vom Einzelunt. -Ausnahme: Insolvenz -Bei Umwandlung in andere Rechtsform Gründe für Umwandlung: -zu hohe Arbeitslast -zusätzliche Arbeitskapazität -zusätzliches Wissen, Kenntnisse -keine Kontrolle, außer vom Unternehmen selbst ggf. Mitbestimmung des Betriebsrat 3 BWL Zusammenfassung Freie Entscheidungsbefugnis - Alleinige Gewinnbeteiligung - Kein Min.Kapital OHG (Offene Handelsgesellschaft) Anzahl Gesellschafter Haftung Min.Kapital Geschäftsführung Innenverhältnis Vorteile Wiederspruchsrecht Innenverhältnis Vertretung nach Außen (ggü. Dritten) Entstehungszeitpunkt Bei eintritt in bestehende OHG Aus Einz.unter. wird OHG Privatentnahme Kontrolle Kündigung Nachteile - uneingeschränkte Haftung - Alleiniges Haftungsrisiko - schlechte Position bei Banken min. 2 -unbeschränkt (mit Priv. vermögen) -unmittelbar -solidarisch (gemeinsam) keins - gewöhnliche Geschäfte-> Einzelgeschäftsführung -außergewöhnliche -> Gesamtgeschäftsführung -Bei Gewöhnlichen Geschäften aber nur wenn er der Firma schaden anrichtet - Rechtsgeschäft muss unterbleiben sonst. kann Schadensersatz verlangt werden -Einzelvertretungsbefugnis aller Gesellschafter -vertragliche Regelungen zur Gesamtgesch.führung möglich z. B. ab 1 Mio€ -Beschränkungen sind ggü. Dritten unwirksam - Innenverhältnis kann Schadensersatz fordern Innenverhältnis - mit Abschluss des GSV -im GSV festgelegten Termin Außenverhältnis -mit Aufnahme eines Auftrags -mit HR Eintragung Vor-HR- Eintragung -OHG entsteht mit Aufnahme der Geschäftstätigkeit Nach-HR-Eintragung -entsteht spätestens durch eintragung HR -Wirkung: Konstitutiv -haftet auch für davor entstandenen Schulden -Ausschluss der Haftung für Schulden die vor Eintritt bestanden ist, ist möglich -benötigt Eintragung in HR 4% der Kapital Einlage (abweichungen sind möglich) Handelsbücher, Papiere alles -nur zum 31.12 möglich -muss min 6 Monate vorher eingereicht sein 4 BWL Zusammenfassung Gewinnverteilung Verlustverteilung Wettbewerbsverbot Beginn der OHG Innenverhältnis Privatentnahme Form des GSV Auflösung der OHG Geschäftsführung » -Haftet bis zu 5 Jahre für Verb. 4 % vom Kapitalanteil Rest nach Köpfen » nach Köpfen (abweichungen möglich) - Im gleichen Handelszweig verboten sich selbstständig zu machen, aber in anderen Branchen möglich -mit Zustimmung anderer Gesellschafter mögl Einzelgeschäftsführung -mit Abschluss des GSV -Mit GSV festgelegten Termin 4 % des zu Beginn des Geschäftsjahres vorhandenen Kapitalanteils können entnommen werden (abweichungen mögl) Formfrei Wenn Grundstück eingebracht wird dann Beurkundung vom Notar notwendig Gründe: -Beschluss der Gesellschafter -Insolvenz -Gerichtliche Entscheidung -Tod führt nicht zur Auflösung alle Gesellschafter sind berechtigt / verpflichtet gewöhnliche Geschäfte (Ware ein/verkaufen) » außergewöhnliche Geschäfte (Bau einer neuen Fabrik, Kredit, Prokurist (rechte Hand)) Gesamtgeschäftsführung » Gewöhnliche Geschäfte: Geschäfte welche im Zusammenhang mit dem eigentlichen Kerngeschäft des Unternehmens zählt » Außergewöhnliche Geschäfte: Risikoreiche Geschäfte welche nicht zum eigentlichen Kerngeschäft des Unternehmens zählt. alle Gesellschafter haben Wiederspruchsrecht wenn, die OHG zu Schaden eines Geschäfts kommen würde → Geschäft muss unterbleiben >> Geschäft schon abgeschlossen dann → Gültig, da Schutz Dritter, ggf. kann Schadensersatz vom Gesellschafter verlangt werden Vertreter nach Außen » Einzelgeschäftsführung » Vertragliche Regelung zur Beschränkung möglich gilt aber nur im Innenverhältnis 5

Wirtschaft und Recht /

Rechtsformen der Unternehmung

Rechtsformen der Unternehmung

user profile picture

Rümeysa

61 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

12/13

Lernzettel

Rechtsformen der Unternehmung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 BWL Zusammenfassung
B Rechtsformen der Unternehmung
1 Handelsrechtliche Grundlagen der Unternehmung
Handelsregister:
Inhalte:
Handelsgewerb

App öffnen

Teilen

Speichern

121

Kommentare (2)

M

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Das ist meine Abitur 2021 BWL Zusammenfassung im Themenbereich Rechtsformen der Unternehmung. Viel Spaß damit.

Ähnliche Knows

OHG

Know OHG thumbnail

147

 

11/12/13

KG

Know KG thumbnail

110

 

11/12/13

1

Rechtsformen Übersicht

Know Rechtsformen Übersicht thumbnail

125

 

11/9/10

3

Rechtsformen von Unternehmen

Know Rechtsformen von Unternehmen thumbnail

96

 

11/12/13

Mehr

BWL Zusammenfassung B Rechtsformen der Unternehmung 1 Handelsrechtliche Grundlagen der Unternehmung Handelsregister: Inhalte: Handelsgewerbe: Ist ein Gewerbebetrieb welcher in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erforderlich macht. HGB § > Amtliches öffentliches Verzeichnis aller Kaufleute eines Amtsbezirks Kaufmannsarten: > Auskunft über wesentliche Rechtsverhältnisse eines Kaufmanns (Name, Rechtsform, Inhaber, Gegenstand des Unternehmens, Niederlassung, Haftungsverhältnis) Aufgabe: Informationsfunktion z.B. an Banken ■ Wer ein Handelsgewerbe betreibt gilt als Kaufmann. z. B. mehrere Arbeiter, bestimmter Umsatz (größer 500.000€ pro Jahr), Buchführung Kannkaufmann sind Gewerbebetreibende deren Unternehmen keinen in Kaufmännischer weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert. Umsatz / Gewinn kleiner als 500.000€ Eintragung ins HR ist freiwillig und Konstitutiv Wenn NEIN dann → Kein Wenn JA dann → Kaufmann Kaufmann o e.K.; OHG; KG ■ Istkaufmann alle Gewerbe betreibenden die auf kaufmännischer weise eingerichteten Betrieb betreiben. ■ Eintragung in HR Pflicht Eintragung ist Deklaratorisch Entstehung der Kaufmannseigenschaft: Mit HR Eintragung - Aufnahme der Geschäftstätigkeit Formkaufmann O Juristische Personen AG; GmbH ■ Deklaratorisch = auch vor Eintragung ist man Kaufmann Konstitutiv = erst mit der Eintragung erwirbt man die Kaufmanns Eigenschaft Eintragung in HR Pflicht Eintragung ist Konstitutiv 1 BWL Zusammenfassung Firma Handelsname ist im HR eingetragene Name eines Kaufmanns unter der er seine Geschäfte betreibt > gem. §17 HGB Unterschreibt, Klagt und Verklagt werden kann > > Firmenarten Personenfirma enthält Name der Person Z.B. Fritz Mayer OHG Rechtsformzusätze Einzelunternehmen e.K.; e. Kfm. ; e. Kfr. Firmengrundsätze Firmenwahrheit §§ 18, 19 HGB Firmenklarheit § 30 HGB Firmenbeständigkeit §§ 21,23, 24 HGB Fantasiefirma Produkt/Name nicht erkennbar Z.B Holiday AG, OeNi AG Sachfirma Enthält Gegenstand des Unternehmens Z.B Mallorca- Immobilien OHG Gesellschaftsunternehmen Personen Gesellschaften OHG; KG Mischfirma enthält Name & Gegenstand Z.B Fritz Mayer Mallorca Immobilien OHG Kapitalgesellschaften AG; GmbH Keine Täuschung über Art / Umfang des Unternehmens Firmenname muss sich von bereits am Ort bestehenden firmen klar unterscheiden -Handelsname muss gleich bleiben bei Wechsel der Rechtsform ist dies zu ändern Fima...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

darf bei Namensänderung z.B. Heirat, Verkauf beibehalten werden wenn Vorbesitzer einverstanden ist 2 BWL Zusammenfassung Basic Innenverhältnis = Geschäftsführung » Regelungen zwischen den Gesellschaftern – „Wer darf was?" » innhlb. gelten zunächst der Gesellschaftsvertrag, ist etwas nicht vereinbart dann gilt HGB Außenverhältnis = Vertretung » sind Rechtsbeziehungen der Gesellschaft ggü. außenstehenden Dritten » es gilt das HGB » Abweichungen müssen in HR eingetragen werden 2 Rechtsformen im Überblick Einzelunternehmen Anzahl der Unternehmer HR Eintragung Min Kapital Haftung Gewinn/Verlust Geschäftsführung Vertretung Persönliches Verhältnis des Eigentümers zum Unternehmen Auflösung (Schließung) Kontrolle der Geschäftsführung Mitbestimmung 1 Beim Istkaufmann: Eintragung ist Pflicht, deklaratorisch ->Entstehung des Unt. bei Geschäftseröffnung Beim Kannkaufmann: Eintragung freiwillig, konstitutiv ->Entstehung des Unt. mit Eintragung - Keine gesetzliche vorgeschriebenes Min.kap. - vom Einzelunt. allein -mit Geschäfts/- Privat vermögen -Persönlich unbeschränkt (mit allem) -unmittelbar (direkt) steht Einzelunt. alleine zu -alleiniges Entscheidungsrecht Ausnahme: Mitarbeiterzahl zu groß dass gesetzliche Vorschriften über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer beachtet werden müssen -Vertritt sein Unt. nach außen z.B. ggü Dritten, Banken, Kunden -Enge persönliche Bindung Gründe: -Unternehmen liegt am Herzen -einzige Einnahme Quelle -hohe Verantwortung -alleinige Entscheidung vom Einzelunt. -Ausnahme: Insolvenz -Bei Umwandlung in andere Rechtsform Gründe für Umwandlung: -zu hohe Arbeitslast -zusätzliche Arbeitskapazität -zusätzliches Wissen, Kenntnisse -keine Kontrolle, außer vom Unternehmen selbst ggf. Mitbestimmung des Betriebsrat 3 BWL Zusammenfassung Freie Entscheidungsbefugnis - Alleinige Gewinnbeteiligung - Kein Min.Kapital OHG (Offene Handelsgesellschaft) Anzahl Gesellschafter Haftung Min.Kapital Geschäftsführung Innenverhältnis Vorteile Wiederspruchsrecht Innenverhältnis Vertretung nach Außen (ggü. Dritten) Entstehungszeitpunkt Bei eintritt in bestehende OHG Aus Einz.unter. wird OHG Privatentnahme Kontrolle Kündigung Nachteile - uneingeschränkte Haftung - Alleiniges Haftungsrisiko - schlechte Position bei Banken min. 2 -unbeschränkt (mit Priv. vermögen) -unmittelbar -solidarisch (gemeinsam) keins - gewöhnliche Geschäfte-> Einzelgeschäftsführung -außergewöhnliche -> Gesamtgeschäftsführung -Bei Gewöhnlichen Geschäften aber nur wenn er der Firma schaden anrichtet - Rechtsgeschäft muss unterbleiben sonst. kann Schadensersatz verlangt werden -Einzelvertretungsbefugnis aller Gesellschafter -vertragliche Regelungen zur Gesamtgesch.führung möglich z. B. ab 1 Mio€ -Beschränkungen sind ggü. Dritten unwirksam - Innenverhältnis kann Schadensersatz fordern Innenverhältnis - mit Abschluss des GSV -im GSV festgelegten Termin Außenverhältnis -mit Aufnahme eines Auftrags -mit HR Eintragung Vor-HR- Eintragung -OHG entsteht mit Aufnahme der Geschäftstätigkeit Nach-HR-Eintragung -entsteht spätestens durch eintragung HR -Wirkung: Konstitutiv -haftet auch für davor entstandenen Schulden -Ausschluss der Haftung für Schulden die vor Eintritt bestanden ist, ist möglich -benötigt Eintragung in HR 4% der Kapital Einlage (abweichungen sind möglich) Handelsbücher, Papiere alles -nur zum 31.12 möglich -muss min 6 Monate vorher eingereicht sein 4 BWL Zusammenfassung Gewinnverteilung Verlustverteilung Wettbewerbsverbot Beginn der OHG Innenverhältnis Privatentnahme Form des GSV Auflösung der OHG Geschäftsführung » -Haftet bis zu 5 Jahre für Verb. 4 % vom Kapitalanteil Rest nach Köpfen » nach Köpfen (abweichungen möglich) - Im gleichen Handelszweig verboten sich selbstständig zu machen, aber in anderen Branchen möglich -mit Zustimmung anderer Gesellschafter mögl Einzelgeschäftsführung -mit Abschluss des GSV -Mit GSV festgelegten Termin 4 % des zu Beginn des Geschäftsjahres vorhandenen Kapitalanteils können entnommen werden (abweichungen mögl) Formfrei Wenn Grundstück eingebracht wird dann Beurkundung vom Notar notwendig Gründe: -Beschluss der Gesellschafter -Insolvenz -Gerichtliche Entscheidung -Tod führt nicht zur Auflösung alle Gesellschafter sind berechtigt / verpflichtet gewöhnliche Geschäfte (Ware ein/verkaufen) » außergewöhnliche Geschäfte (Bau einer neuen Fabrik, Kredit, Prokurist (rechte Hand)) Gesamtgeschäftsführung » Gewöhnliche Geschäfte: Geschäfte welche im Zusammenhang mit dem eigentlichen Kerngeschäft des Unternehmens zählt » Außergewöhnliche Geschäfte: Risikoreiche Geschäfte welche nicht zum eigentlichen Kerngeschäft des Unternehmens zählt. alle Gesellschafter haben Wiederspruchsrecht wenn, die OHG zu Schaden eines Geschäfts kommen würde → Geschäft muss unterbleiben >> Geschäft schon abgeschlossen dann → Gültig, da Schutz Dritter, ggf. kann Schadensersatz vom Gesellschafter verlangt werden Vertreter nach Außen » Einzelgeschäftsführung » Vertragliche Regelung zur Beschränkung möglich gilt aber nur im Innenverhältnis 5