Wirtschaft und Recht /

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

 Wirtschaftslehre KA2
>Rechtsgeschäft:
Es bezeichnet die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein.
→z.B. Erbrecht, Steuerpflicht

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

43

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

user profile picture

Duygu

123 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/10

Lernzettel

Alles rund um Rechtsgeschäfte, Rechtsformen, Willenserklärungen und mehr!

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Wirtschaftslehre KA2 >Rechtsgeschäft: Es bezeichnet die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. →z.B. Erbrecht, Steuerpflicht und Neugeborene sind auch rechtsfähig, sie können z.B. erben. >Arten der Rechtsperson: natürliche Person: alle Menschen, z.B. Rechtsanwalt, Friedemann Schwarz, Magda Knauff, ... juristische Person: des privaten Rechts: e.V., GmbH, AG, Lufthansa, VfB Stuttgart des öffentlichen Rechts: Bund, Länder, Gemeinden, Handwerkskammer, Mannheim >Dauer: natürliche Person: Von der Geburt bis zum Tod j.P. des privaten Rechts: Von der Eintragung bis zur Löschung in einem Register j.P. des öffentlichen Rechts: Von der staatlichen Verleihung bis zum Entzug >Willenserklärung: Es ist jede Äußerung einer Person, die ein Rechtsgeschäft bewirken will. Sie kann auf verschiedene Arten getätigt werden: ausdrückliche Äußerung (mündlich, schriftlich) oder durch schlüssiges Handeln. →Rechtsgeschäfte kommen durch Willenserklärung zustande >Arten von Willenserklärungen: -ausdrückliche Erklärungen z.B. mündliche Bestellung im Lokal, schriftliche Bestellung bei Versandhaus -schlüssige Handlungen z.B. Lösen einer Fahrharte am Automaten, Käufer nimmt am Kiosk eine Zeitung und zahlt wortlos -schweigen z.B. Kaufmann schweigt zu abgeänderter Auftragsbestätigung >einseitige Rechtsgeschäfte: Wenn ein Rechtsgeschäft nur eine Willenserklärung benötigt, z.B. Vollmachtserteilung, Testament, Kündigung →Empfangsbedürftig: Wenn es notwendig ist, dass der Betroffene die Willenserklärung erhält z.B. bei einer Kündigung, Mahnung, Testament. →Nicht empfangsbedürftig: Wenn es nicht notwendig ist z. B. bei einem Testament um zu Erben. >zweiseitige/mehrseitige Rechtsgeschäfte: Es liegt vor, wenn mindestens 2 Personen übereinstimmende Willenserklärung abgeben, z. B. Dienstvertrag, Kreditvertrag, Erbvertrag, Arbeitsvertrag, Berufsausbildungsvertrag >Formvorschriften: -Formlos: Kaufvertrag z.B. Kauf eines Autos...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

oder Motorrads reicht auch mündlich aus -Schriftform: Verlangt wird ein Schriftstück, das die Beteiligten eigenhändig unterschreiben z. B. Kündigung eines Arbeitsvertrags, Raten- und Abzahlungskauf, Lehrvertrag, Kredit -Öffentliche Beglaubigung: Die Echtheit der Unterschrift unter einem Schriftstück wird amtlich oder notariell beglaubigt (bestätigt die Richtigkeit einer Kopie/ Unterschrift) z. B. bei Antrag auf Eintragung ins Vereins- oder Handelsregister, Ausschlagung einer Erbschaft -Notarielle Beurkundung: Ein Notar hält die Willenserklärung schriftlich fest und bestätigt Inhalt und Echtheit der Unterschrift z.B. Grundstücksverkäufe, Eheverträge, Schenkungsvertrag →Wird die gesetzlich vorgeschriebene Form nicht eingehalten, dann ist das Rechtsgeschäft eventuell nichtig >Inwiefern ist jemand an eine Willenserklärung gebunden: Wer eine Willenserklärung abgibt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er daran gebunden ist, falls er dies nicht ausschließlich ausschließt. Man sollte daher keine leichtfertigen rechtsgeschäftlichen Äußerungen vornehmen. >Geschäftsfähigkeit: Es ist die Fähigkeit, wirksame Willenserklärungen abzugeben und dadurch rechtliche Folgen herbeizuführen. Hier muss man wissen was man macht. →Kinder unter 7 Jahren sind geschäftsunfähig. >Stufen der Geschäftsfähigkeit: Stufen Geschäftsunfähig Beschränkte Geschäftsfähigkeit Volle Geschäftsfähigkeit Personen Kinder unter 7 und dauerhaft Geisteskranke Personen von 7-18 Jahren Personen ab 18 Jahren Erläuterung Alle Rechtsgeschäfte sind nichtig →dafür handelt der gesetzliche Vertreter Alle Rechtsgeschäfte sind schwebend unwirksam →Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ist erforderlich →außer bei Taschengeldgeschäften, Geschäfte die nur rechtliche Vorteile bringt und Geschäfte die ein erlaubtes Arbeitsverhältnis betreffen Alle Rechtsgeschäfte sind voll gültig, gilt auch für juristische Personen → Die Geschäftsfähigkeit wird in Stufen je nach Alter erweitert, da mit zunehmendem Alter ein Mensch mehr und mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln. Der Gesetzgeber legt mit dieser Regelung immer mehr Verantwortung in die Hand des Betroffenen und würdigt so seine wachsende Fähigkeit.

Wirtschaft und Recht /

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

user profile picture

Duygu

123 Followers
 

Wirtschaft und Recht

 

11/12/10

Lernzettel

Rechtsgeschäfte, Willenserklärung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Wirtschaftslehre KA2
>Rechtsgeschäft:
Es bezeichnet die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein.
→z.B. Erbrecht, Steuerpflicht

App öffnen

Teilen

Speichern

43

Kommentare (2)

W

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Alles rund um Rechtsgeschäfte, Rechtsformen, Willenserklärungen und mehr!

Ähnliche Knows

2

Wirtschaftsgrundladen (Willenserklärung, Rechtsgeschäfte,…)

Know Wirtschaftsgrundladen (Willenserklärung, Rechtsgeschäfte,…) thumbnail

30

 

11/12/10

Rechtliche Grundlagen

Know Rechtliche Grundlagen thumbnail

192

 

11/12/10

1

Geschäftsfähigkeit

Know Geschäftsfähigkeit thumbnail

64

 

11/12/13

Rechtsordnung, BGB, Vertragsrecht

Know Rechtsordnung, BGB, Vertragsrecht thumbnail

94

 

11/12

Mehr

Wirtschaftslehre KA2 >Rechtsgeschäft: Es bezeichnet die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. →z.B. Erbrecht, Steuerpflicht und Neugeborene sind auch rechtsfähig, sie können z.B. erben. >Arten der Rechtsperson: natürliche Person: alle Menschen, z.B. Rechtsanwalt, Friedemann Schwarz, Magda Knauff, ... juristische Person: des privaten Rechts: e.V., GmbH, AG, Lufthansa, VfB Stuttgart des öffentlichen Rechts: Bund, Länder, Gemeinden, Handwerkskammer, Mannheim >Dauer: natürliche Person: Von der Geburt bis zum Tod j.P. des privaten Rechts: Von der Eintragung bis zur Löschung in einem Register j.P. des öffentlichen Rechts: Von der staatlichen Verleihung bis zum Entzug >Willenserklärung: Es ist jede Äußerung einer Person, die ein Rechtsgeschäft bewirken will. Sie kann auf verschiedene Arten getätigt werden: ausdrückliche Äußerung (mündlich, schriftlich) oder durch schlüssiges Handeln. →Rechtsgeschäfte kommen durch Willenserklärung zustande >Arten von Willenserklärungen: -ausdrückliche Erklärungen z.B. mündliche Bestellung im Lokal, schriftliche Bestellung bei Versandhaus -schlüssige Handlungen z.B. Lösen einer Fahrharte am Automaten, Käufer nimmt am Kiosk eine Zeitung und zahlt wortlos -schweigen z.B. Kaufmann schweigt zu abgeänderter Auftragsbestätigung >einseitige Rechtsgeschäfte: Wenn ein Rechtsgeschäft nur eine Willenserklärung benötigt, z.B. Vollmachtserteilung, Testament, Kündigung →Empfangsbedürftig: Wenn es notwendig ist, dass der Betroffene die Willenserklärung erhält z.B. bei einer Kündigung, Mahnung, Testament. →Nicht empfangsbedürftig: Wenn es nicht notwendig ist z. B. bei einem Testament um zu Erben. >zweiseitige/mehrseitige Rechtsgeschäfte: Es liegt vor, wenn mindestens 2 Personen übereinstimmende Willenserklärung abgeben, z. B. Dienstvertrag, Kreditvertrag, Erbvertrag, Arbeitsvertrag, Berufsausbildungsvertrag >Formvorschriften: -Formlos: Kaufvertrag z.B. Kauf eines Autos...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

oder Motorrads reicht auch mündlich aus -Schriftform: Verlangt wird ein Schriftstück, das die Beteiligten eigenhändig unterschreiben z. B. Kündigung eines Arbeitsvertrags, Raten- und Abzahlungskauf, Lehrvertrag, Kredit -Öffentliche Beglaubigung: Die Echtheit der Unterschrift unter einem Schriftstück wird amtlich oder notariell beglaubigt (bestätigt die Richtigkeit einer Kopie/ Unterschrift) z. B. bei Antrag auf Eintragung ins Vereins- oder Handelsregister, Ausschlagung einer Erbschaft -Notarielle Beurkundung: Ein Notar hält die Willenserklärung schriftlich fest und bestätigt Inhalt und Echtheit der Unterschrift z.B. Grundstücksverkäufe, Eheverträge, Schenkungsvertrag →Wird die gesetzlich vorgeschriebene Form nicht eingehalten, dann ist das Rechtsgeschäft eventuell nichtig >Inwiefern ist jemand an eine Willenserklärung gebunden: Wer eine Willenserklärung abgibt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er daran gebunden ist, falls er dies nicht ausschließlich ausschließt. Man sollte daher keine leichtfertigen rechtsgeschäftlichen Äußerungen vornehmen. >Geschäftsfähigkeit: Es ist die Fähigkeit, wirksame Willenserklärungen abzugeben und dadurch rechtliche Folgen herbeizuführen. Hier muss man wissen was man macht. →Kinder unter 7 Jahren sind geschäftsunfähig. >Stufen der Geschäftsfähigkeit: Stufen Geschäftsunfähig Beschränkte Geschäftsfähigkeit Volle Geschäftsfähigkeit Personen Kinder unter 7 und dauerhaft Geisteskranke Personen von 7-18 Jahren Personen ab 18 Jahren Erläuterung Alle Rechtsgeschäfte sind nichtig →dafür handelt der gesetzliche Vertreter Alle Rechtsgeschäfte sind schwebend unwirksam →Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ist erforderlich →außer bei Taschengeldgeschäften, Geschäfte die nur rechtliche Vorteile bringt und Geschäfte die ein erlaubtes Arbeitsverhältnis betreffen Alle Rechtsgeschäfte sind voll gültig, gilt auch für juristische Personen → Die Geschäftsfähigkeit wird in Stufen je nach Alter erweitert, da mit zunehmendem Alter ein Mensch mehr und mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln. Der Gesetzgeber legt mit dieser Regelung immer mehr Verantwortung in die Hand des Betroffenen und würdigt so seine wachsende Fähigkeit.