Geographie/Erdkunde /

Stadtentwicklung

Stadtentwicklung

 50 v.Chr. - ca. 1850
Römerzeit
· westliche Ansiedlung / Holzbrücke Rhein
· Stadtmavern
quadratischer Stadtaufbau
· 2 große Hauptstraßen
Mit

Stadtentwicklung

N

nele montermann

19 Followers

Teilen

Speichern

822

 

12/13

Lernzettel

Lernzettel Stadtentwicklung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

50 v.Chr. - ca. 1850 Römerzeit · westliche Ansiedlung / Holzbrücke Rhein · Stadtmavern quadratischer Stadtaufbau · 2 große Hauptstraßen Mittelalter mehrere Stadtmauern • Ortskern → entspricht alte Römerstadt frühe Neuzeit große Ausbeutung der Wohnbebauung Auflösung Stadtmauern innerhalb Festungsanlagen . 1970-1990er nachhaltige Stadtentw. Probleme: Zersiedlung Landschaft durch Suburbani- sierung Zunahme Individualverkehr ·monotone Architektur : Flächensanierung der Innenstädte Lösungsansätze: behutsamer Stadtumbau · Restaurierung der historischen Bausubstanz Städtebauliche Leitbilder • Verbesserung der Lebensqualität im Stadtkern · Ökolog. Stadterneuerung (Wohnumfeld verbesserung / Verkehrs be- ruhigung) Stadtentwicklungsprinzipien: 1. Dichte im Städtebau •Schaffung kompakter & hochwertiger baulicher Strukturen Erweiterung von Potenzialen im bereits bestehenden Bereichen 1880-1945/1950er Blockrandbebauung: zu wenig Wohnraum (mehr Arbeiter) → billige Blockrandbebauung • schlechte Wohn- & Lebensbedingungen in den neuen Stadtbezirken · Gartenstadt modell → Lösungsansatz • Grüngürtel (selbstversorgende Gartenstädte) 2. Wk: • Zerstörung Stadtbild Kompromiss Neuaufbau (Trennung der Funktionen Wohnen, Leben, Arbeit, Freizeit) & Wiederaufbau 1960er Verkehrsinfrastruktur, Straßenbau & Grundrissgestaltung ausgerichtet auf Individualverkehr →Planungsmaßnahmen ordnen sich dem Verkehr unter • mehrspurige Straßen • Opferung von Erholungsflächen => unschön → rückbau & Anpassung (entspricht nicht ökolog. Gedanke & Anforderungen) 2. Nutzungsmischung funktionale Mischung innerhalb von Stadtquartieren von Wohnen, Arbeiten, Versorgung & Freizeit → Reduzierung von Verkehr 3. Dezentrale Konzentration • Entwicklung von mehreren Zentren im wirtschaftlichen & sozialen Sinn historisch - genetische Stadtentwicklung (nach Entstehungszeitpunkt) sehr alt → Stadtmauern, Altstadt, Marktplatz • Kirchen, Burgen, Schlösser • kleine enge Straßen, Lage am Fluss 1 viele Grünflächen funktional (Daseinsgrundfunktion) • Versorgen, Arbeit, Bildung, Verkehrsteilnahme, Erholung, Einkaufen, Wohnraum Sozialräumlich Fokus auf unterschiedlichen sozialen Schichten (Bildung, Einkommen) ↳ Menschen mit gleichen sozialen Merkmalen siedeln meist in den gleichen Stadtvierteln ↳Trennung von Sozialschichten (Segregation) Gentriffizierung (Verdrängung einkommensschwächere Haushalte) + Aufwertung des Viertels - Verdrängung von Einwohner Invasionsphase I: Pioniere verdrängen „Andere“ (Familien, Singles...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

mittleres Einkommen) & U.S.S. Invasionsphase II: Gentrifier (reiche Unternehmer) kaufen Läden → teure Eigentumswohnungen → Pioniere werden verdrängt (hohe Mietpreise) Anteil in % 60 50 40 Städte analysieren 30 20 10 0 untere soziale Schichten Pioniere Invasionsphase I Invasionsphase II Invasionsphase III der Pioniere der Pioniere der Pioniere westermann 22015E 1 Gentrifier ,,Andere" Invasionsphase I Invasionsphase II Invasionsphase III der Gentrifier der Gentrifier der Gentrifier Pioniere: einkommensschwach, Studenten Gentrifier: einkommensstark, statushoch Untere Soziale Schicht: einkommensschwach, Arm, Alt Andere Urbanisierung Die Stadt wächst auf Kosten des Umlands. . ländliche Siedlungen Umland Kernstadt City Urbanisierung: Menschen ziehen für bessere Arbeit Gründe: Suburbanisierung Das Umland wächst auf Kosten des Zentrums. . positiv relatives Bevölkerungswachstum negativ - Pendelverkehr Umweltbelastung Owestermann 34230X 2 Urbanisierung Suburbani- sierung Kern 3 Desurbanisierung Das Hinterland wächst auf Kosten des Umlands und der Stadt. 4 ● ländliche Siedlungen Umland Kernstadt Desurbani- sierung Stadtregion 5 Phasen Vororte 6 Reurbani- sierung 7 8 Suburbanisierung: Stadtflucht → Menschen ziehen ins Umland oder weiter hinaus · geringes Einkommen, lange Arbeitszeiten (Industriqlisierung) ↳ Mobilität durch Pkw → Arbeitsplätze am Stadtrand → Urbanisierung → Einwohnerzahl sinkt (Leerstädten → Attraktivitätsverlust) räumliche Trennung nach sozialer Zugehörigkeit soziale Segregation westermann 34271EX Reurbanisierung Die Stadt wächst auf Kosten des Hinterlandes und des Umlands. Owestermann 3423X • ZU geringer Wohn & Freizeitwert in City (kleine Wohnungen, hohe Mieten · gute Infrastruktur in Umgebung Wohnungsmangel vom Umland in die Stadt (Verstädterung) → Städte wachsen Folge probleme: Zurückbleiben der Statusniedrigen Wohnbevölkerung (unfreiwillige Segregation) • Verlust von Kaufkraft in den Kernstädten Verlust städtischer Funktionen Desurbanisierung: Bewohner in der Kernstadt ziehen weg → Entstädterung Reurbanisierung: Menschen ziehen wieder in die Kernstadt (mögl. Auslöser: Investitionen Stadtemeverung) Ringmodell Städte ändern sich unter dem Einfluss der konkurrenz Stadt dehnt sich aus ·bleibt strukturell gleich · Wachstum von innen nach außen . Stadtstrukturmodelle Sektorenmodell • wird durch Verkehrsachsen & Wohnstandortverhalten der status höheren bestimmt · Untersuchung zur Höhe der Mietpreise •ständig verändernde & wachsende kerne trad. Stadtzentrum kann gewerbl. Bedarf nicht mehr decken Mehrkernmodell Strukturierung durch Anordnung der Arbeitsplätze Wohngebiete Arbeiter industrielle Zentren Wohngebiete mittleren & höheren Angestellten Dienstleistungsarbeitsplätze ↳Nebenzentren (Bürös, Geschäfte) am Stadtrand ↳ funktionale Cluster Mehrkernemodell Harris & Ullman, 1945. Michigansee Central Business District Industrie Wohngebiete der Unterschicht, Schwerindustrie, Industrie-Vorore Wohngebiele von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte Zonenmodell Burgess, 1925 entwickelt am Beispiel Chicagos Central Business District Industrie Wohngebiele der Unterschicht Schwerindustrie, Industrie-Vorore Wohngebiete von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte Bevölkerung Sektorenmodell Hoyt, 1939 Central Business District Industrie Wohngebiete der Unterschicht Schwerindustrie, Industrie-Vororte Wohngebiete von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte

Geographie/Erdkunde /

Stadtentwicklung

Stadtentwicklung

N

nele montermann

19 Followers
 

12/13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 50 v.Chr. - ca. 1850
Römerzeit
· westliche Ansiedlung / Holzbrücke Rhein
· Stadtmavern
quadratischer Stadtaufbau
· 2 große Hauptstraßen
Mit

App öffnen

Lernzettel Stadtentwicklung

Ähnliche Knows

L

1

Wohnen im Kern der Stadt – Das Schmelztigel Berlin-Kreuzberg

Know Wohnen im Kern der Stadt – Das Schmelztigel Berlin-Kreuzberg thumbnail

57

 

11/12

user profile picture

Stadtgeographie

Know Stadtgeographie thumbnail

107

 

12/13

user profile picture

5

Städte & Stadtentwicklung

Know Städte & Stadtentwicklung thumbnail

97

 

11/12/10

user profile picture

2

Gentrifizierung LK Zusammenfassung

Know Gentrifizierung LK Zusammenfassung  thumbnail

135

 

11/12/13

50 v.Chr. - ca. 1850 Römerzeit · westliche Ansiedlung / Holzbrücke Rhein · Stadtmavern quadratischer Stadtaufbau · 2 große Hauptstraßen Mittelalter mehrere Stadtmauern • Ortskern → entspricht alte Römerstadt frühe Neuzeit große Ausbeutung der Wohnbebauung Auflösung Stadtmauern innerhalb Festungsanlagen . 1970-1990er nachhaltige Stadtentw. Probleme: Zersiedlung Landschaft durch Suburbani- sierung Zunahme Individualverkehr ·monotone Architektur : Flächensanierung der Innenstädte Lösungsansätze: behutsamer Stadtumbau · Restaurierung der historischen Bausubstanz Städtebauliche Leitbilder • Verbesserung der Lebensqualität im Stadtkern · Ökolog. Stadterneuerung (Wohnumfeld verbesserung / Verkehrs be- ruhigung) Stadtentwicklungsprinzipien: 1. Dichte im Städtebau •Schaffung kompakter & hochwertiger baulicher Strukturen Erweiterung von Potenzialen im bereits bestehenden Bereichen 1880-1945/1950er Blockrandbebauung: zu wenig Wohnraum (mehr Arbeiter) → billige Blockrandbebauung • schlechte Wohn- & Lebensbedingungen in den neuen Stadtbezirken · Gartenstadt modell → Lösungsansatz • Grüngürtel (selbstversorgende Gartenstädte) 2. Wk: • Zerstörung Stadtbild Kompromiss Neuaufbau (Trennung der Funktionen Wohnen, Leben, Arbeit, Freizeit) & Wiederaufbau 1960er Verkehrsinfrastruktur, Straßenbau & Grundrissgestaltung ausgerichtet auf Individualverkehr →Planungsmaßnahmen ordnen sich dem Verkehr unter • mehrspurige Straßen • Opferung von Erholungsflächen => unschön → rückbau & Anpassung (entspricht nicht ökolog. Gedanke & Anforderungen) 2. Nutzungsmischung funktionale Mischung innerhalb von Stadtquartieren von Wohnen, Arbeiten, Versorgung & Freizeit → Reduzierung von Verkehr 3. Dezentrale Konzentration • Entwicklung von mehreren Zentren im wirtschaftlichen & sozialen Sinn historisch - genetische Stadtentwicklung (nach Entstehungszeitpunkt) sehr alt → Stadtmauern, Altstadt, Marktplatz • Kirchen, Burgen, Schlösser • kleine enge Straßen, Lage am Fluss 1 viele Grünflächen funktional (Daseinsgrundfunktion) • Versorgen, Arbeit, Bildung, Verkehrsteilnahme, Erholung, Einkaufen, Wohnraum Sozialräumlich Fokus auf unterschiedlichen sozialen Schichten (Bildung, Einkommen) ↳ Menschen mit gleichen sozialen Merkmalen siedeln meist in den gleichen Stadtvierteln ↳Trennung von Sozialschichten (Segregation) Gentriffizierung (Verdrängung einkommensschwächere Haushalte) + Aufwertung des Viertels - Verdrängung von Einwohner Invasionsphase I: Pioniere verdrängen „Andere“ (Familien, Singles...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

mittleres Einkommen) & U.S.S. Invasionsphase II: Gentrifier (reiche Unternehmer) kaufen Läden → teure Eigentumswohnungen → Pioniere werden verdrängt (hohe Mietpreise) Anteil in % 60 50 40 Städte analysieren 30 20 10 0 untere soziale Schichten Pioniere Invasionsphase I Invasionsphase II Invasionsphase III der Pioniere der Pioniere der Pioniere westermann 22015E 1 Gentrifier ,,Andere" Invasionsphase I Invasionsphase II Invasionsphase III der Gentrifier der Gentrifier der Gentrifier Pioniere: einkommensschwach, Studenten Gentrifier: einkommensstark, statushoch Untere Soziale Schicht: einkommensschwach, Arm, Alt Andere Urbanisierung Die Stadt wächst auf Kosten des Umlands. . ländliche Siedlungen Umland Kernstadt City Urbanisierung: Menschen ziehen für bessere Arbeit Gründe: Suburbanisierung Das Umland wächst auf Kosten des Zentrums. . positiv relatives Bevölkerungswachstum negativ - Pendelverkehr Umweltbelastung Owestermann 34230X 2 Urbanisierung Suburbani- sierung Kern 3 Desurbanisierung Das Hinterland wächst auf Kosten des Umlands und der Stadt. 4 ● ländliche Siedlungen Umland Kernstadt Desurbani- sierung Stadtregion 5 Phasen Vororte 6 Reurbani- sierung 7 8 Suburbanisierung: Stadtflucht → Menschen ziehen ins Umland oder weiter hinaus · geringes Einkommen, lange Arbeitszeiten (Industriqlisierung) ↳ Mobilität durch Pkw → Arbeitsplätze am Stadtrand → Urbanisierung → Einwohnerzahl sinkt (Leerstädten → Attraktivitätsverlust) räumliche Trennung nach sozialer Zugehörigkeit soziale Segregation westermann 34271EX Reurbanisierung Die Stadt wächst auf Kosten des Hinterlandes und des Umlands. Owestermann 3423X • ZU geringer Wohn & Freizeitwert in City (kleine Wohnungen, hohe Mieten · gute Infrastruktur in Umgebung Wohnungsmangel vom Umland in die Stadt (Verstädterung) → Städte wachsen Folge probleme: Zurückbleiben der Statusniedrigen Wohnbevölkerung (unfreiwillige Segregation) • Verlust von Kaufkraft in den Kernstädten Verlust städtischer Funktionen Desurbanisierung: Bewohner in der Kernstadt ziehen weg → Entstädterung Reurbanisierung: Menschen ziehen wieder in die Kernstadt (mögl. Auslöser: Investitionen Stadtemeverung) Ringmodell Städte ändern sich unter dem Einfluss der konkurrenz Stadt dehnt sich aus ·bleibt strukturell gleich · Wachstum von innen nach außen . Stadtstrukturmodelle Sektorenmodell • wird durch Verkehrsachsen & Wohnstandortverhalten der status höheren bestimmt · Untersuchung zur Höhe der Mietpreise •ständig verändernde & wachsende kerne trad. Stadtzentrum kann gewerbl. Bedarf nicht mehr decken Mehrkernmodell Strukturierung durch Anordnung der Arbeitsplätze Wohngebiete Arbeiter industrielle Zentren Wohngebiete mittleren & höheren Angestellten Dienstleistungsarbeitsplätze ↳Nebenzentren (Bürös, Geschäfte) am Stadtrand ↳ funktionale Cluster Mehrkernemodell Harris & Ullman, 1945. Michigansee Central Business District Industrie Wohngebiete der Unterschicht, Schwerindustrie, Industrie-Vorore Wohngebiele von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte Zonenmodell Burgess, 1925 entwickelt am Beispiel Chicagos Central Business District Industrie Wohngebiele der Unterschicht Schwerindustrie, Industrie-Vorore Wohngebiete von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte Bevölkerung Sektorenmodell Hoyt, 1939 Central Business District Industrie Wohngebiete der Unterschicht Schwerindustrie, Industrie-Vororte Wohngebiete von Mittel und Ober- schicht, Subzentren, Wohn-Vororte