Geschichte /

17. Juni 1953

17. Juni 1953

 Was geschah?
07:00
08:00
Seit 08:15
10.00
11.00
11:30
11:45
Ab 12:00
13:00
14:00
Der 17. Juni 1953
Versammlung von Tausenden von Demonstran

17. Juni 1953

user profile picture

josephin

12 Followers

Teilen

Speichern

123

 

11/12/10

Lernzettel

- Verlauf - Ursachen - Hintergrund - Folgen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Was geschah? 07:00 08:00 Seit 08:15 10.00 11.00 11:30 11:45 Ab 12:00 13:00 14:00 Der 17. Juni 1953 Versammlung von Tausenden von Demonstranten auf dem Strausberger Platz in Berlin Versuch der Erstürmung des Ostberliner Wirtschaftsministeriums durch aufgebrachte Demonstranten; erstes Eingreifen der Volkspolizei Massendemonstrationen in den Straßen Ostberlins Niederbrennung von Baracken der Volkspolizei und Vernichtung zahlreicher DDR-Fahnen, sowie von Transparenten und Plakaten der SED Verbrennung der vom Brandenburger Tor geholten roten Fahnen Erstürmung des Walter-Ulbricht-Stadions und Zerstörung des Standbildes des SED-Generalsekretärs Eröffnung des Feuers am Potsdamer Platz durch Volkspolizei und sowjetische Soldaten; Einsatz von 20 sowjetischen T-34-Panzern Versammlung von 10000 Westberlinern in Kreuzberg; Forderung nach freien Wahlen Verkündung des Ausnahmezustands durch sowjetische Militärkommandanten Berlins; Besetzung strategisch wichtiger Plätz durch sowjetische Truppen und Volkspolizisten; Beginn von Massenverhaftungen gewaltsame Räumung der Straßen in Ostberlin durch Volkspolizei und sowjetische Panzer Foderungen -freie Wählen -Freilassung der Gefangenen -Rücktritt der Regierung Wiedervereinigung) l Kurzgefasst: Aus einem Arbeiterprotest und einem Generalstreik in der DDR entwickelte sich spontan ein Volksaufstand, der blutig niedergeschlagen wurde. Warum protestierten Bürger? (Ursachen) O O O Geht auf 2. Parteikonferenz der SED im Juli 1952 zurück ➤ Walter Ulbricht kündigte planmäßigen Aufbau des Sozialismus an Umsetzung führt zu einer schweren Ernährungskrise, zum Absinken des Lebensstandards und Rückgang der industriellen Produktion Mai 1953 → Erhöhung der Arbeitsnormen um 10,3% während Löhne gleich blieben Kurzgefasst: Sie protestierten gegen den Aufbau des Sozialismus. Die SED- Regierung hatte die Arbeitsnormen erhöht, viele bekamen weniger Lohn. Hintergrund Seit 1952 klar, dass DDR eine sozialistischer Staat werden sollte ➤ Teilung Deutschland zur...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

BRD und DDR O Aufbau zwei verschiedener politischer Systeme ➤ Kollektivierung der Landwirtschaft und Eingliederung der selbstständigen in der Genossenschaft voranzutreiben O Folgen -> 50 Tode - Massenverhaftungen und Todesverurteilungen -Normen far Arbeiter nicht zurückgenommen DDR etablierte sich als sozialistischen Einparteienstaat ▸ Andere Parteien wurden zwar zugelassen, aber SED behielt bis 1990 absolute Mehrheit •Unterdrückung von weiteren Protesten - Ausbau des Überwachungsapparats - Senkung der Lebensmittel preise O In Folgezeit: verstärkte Flüchtlingswelle in den Westen Wurde mit Bau der Berliner Mauer (13. August 1961) beendet Warum ist der Tag bis heute wichtig? Die Bürgerinnen und Bürger erhoben sich zum ersten Mal gegen das kommunistische System. Ihre Beweggründe ähnelten denen, die zu Wiedervereinigung führten. → Stasi

Geschichte /

17. Juni 1953

user profile picture

josephin  

Follow

12 Followers

 Was geschah?
07:00
08:00
Seit 08:15
10.00
11.00
11:30
11:45
Ab 12:00
13:00
14:00
Der 17. Juni 1953
Versammlung von Tausenden von Demonstran

App öffnen

- Verlauf - Ursachen - Hintergrund - Folgen

Ähnliche Knows

D

30

Präsentation zum Volksaufstand 1953

Know Präsentation zum Volksaufstand 1953 thumbnail

18

 

8/9/10

user profile picture

2

Volksaufstand 17.6.1953

Know Volksaufstand 17.6.1953 thumbnail

1

 

10

J

2

DDR Politik

Know DDR Politik thumbnail

0

 

10

user profile picture

3

17. Juni 1953 - Der Arbeiteraufstand

Know 17. Juni 1953 - Der Arbeiteraufstand thumbnail

14

 

11/12

Was geschah? 07:00 08:00 Seit 08:15 10.00 11.00 11:30 11:45 Ab 12:00 13:00 14:00 Der 17. Juni 1953 Versammlung von Tausenden von Demonstranten auf dem Strausberger Platz in Berlin Versuch der Erstürmung des Ostberliner Wirtschaftsministeriums durch aufgebrachte Demonstranten; erstes Eingreifen der Volkspolizei Massendemonstrationen in den Straßen Ostberlins Niederbrennung von Baracken der Volkspolizei und Vernichtung zahlreicher DDR-Fahnen, sowie von Transparenten und Plakaten der SED Verbrennung der vom Brandenburger Tor geholten roten Fahnen Erstürmung des Walter-Ulbricht-Stadions und Zerstörung des Standbildes des SED-Generalsekretärs Eröffnung des Feuers am Potsdamer Platz durch Volkspolizei und sowjetische Soldaten; Einsatz von 20 sowjetischen T-34-Panzern Versammlung von 10000 Westberlinern in Kreuzberg; Forderung nach freien Wahlen Verkündung des Ausnahmezustands durch sowjetische Militärkommandanten Berlins; Besetzung strategisch wichtiger Plätz durch sowjetische Truppen und Volkspolizisten; Beginn von Massenverhaftungen gewaltsame Räumung der Straßen in Ostberlin durch Volkspolizei und sowjetische Panzer Foderungen -freie Wählen -Freilassung der Gefangenen -Rücktritt der Regierung Wiedervereinigung) l Kurzgefasst: Aus einem Arbeiterprotest und einem Generalstreik in der DDR entwickelte sich spontan ein Volksaufstand, der blutig niedergeschlagen wurde. Warum protestierten Bürger? (Ursachen) O O O Geht auf 2. Parteikonferenz der SED im Juli 1952 zurück ➤ Walter Ulbricht kündigte planmäßigen Aufbau des Sozialismus an Umsetzung führt zu einer schweren Ernährungskrise, zum Absinken des Lebensstandards und Rückgang der industriellen Produktion Mai 1953 → Erhöhung der Arbeitsnormen um 10,3% während Löhne gleich blieben Kurzgefasst: Sie protestierten gegen den Aufbau des Sozialismus. Die SED- Regierung hatte die Arbeitsnormen erhöht, viele bekamen weniger Lohn. Hintergrund Seit 1952 klar, dass DDR eine sozialistischer Staat werden sollte ➤ Teilung Deutschland zur...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

BRD und DDR O Aufbau zwei verschiedener politischer Systeme ➤ Kollektivierung der Landwirtschaft und Eingliederung der selbstständigen in der Genossenschaft voranzutreiben O Folgen -> 50 Tode - Massenverhaftungen und Todesverurteilungen -Normen far Arbeiter nicht zurückgenommen DDR etablierte sich als sozialistischen Einparteienstaat ▸ Andere Parteien wurden zwar zugelassen, aber SED behielt bis 1990 absolute Mehrheit •Unterdrückung von weiteren Protesten - Ausbau des Überwachungsapparats - Senkung der Lebensmittel preise O In Folgezeit: verstärkte Flüchtlingswelle in den Westen Wurde mit Bau der Berliner Mauer (13. August 1961) beendet Warum ist der Tag bis heute wichtig? Die Bürgerinnen und Bürger erhoben sich zum ersten Mal gegen das kommunistische System. Ihre Beweggründe ähnelten denen, die zu Wiedervereinigung führten. → Stasi