Geschichte /

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

user profile picture

Linda🍒

102 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

 1763
Kamm der Apalachen wird per
königlicher Proklamation als
westl. Siedlungsgrenze
festgelegt
- vom britischen König George II. aufgesetz

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

142

- Relevant für den ABI-Jahrgang 2023 - Ist eine Übersicht mit allen Dingen, die man zu den Ereignissen wissen sollte, wie z.B. Stamp Act, Boston Tea Party, Kontinentalkongress etc.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1763 Kamm der Apalachen wird per königlicher Proklamation als westl. Siedlungsgrenze festgelegt - vom britischen König George II. aufgesetzt - neu gewonnene Gebiete (von Frankreich, Siebnjähriger Krieg) werden in neue Provinzen eingeteilt - sog. Proklamationslinie soll weitere Expansionen besser Strukturieren: -> Landerwerb von Indigenen ist nur über brit. Krone möglich (über Abgesandte) - Sollte Konflikte mit Indigenen vermeiden ABER: -A. Bevölkerung siedelt weiter illegal an -> Spannungen zwischen Indigene und Kolonialisten & Entfremdung der brit. Kolonialisten von der Krone 1766 London nimmt den Stamp Act zurück und verkündet "Declaratory Act" - Hohe Zölle führen dazu, dass die Kolonisten boykottieren-> Kaufen von niederl. Schmuggeltee - Ostindiengesellschaft fehlt großer Absatzmarkt - aufgrund von Boykott brit. Waren - brit. Parlament möchte sich durchsetzen: beschließt ,,Declaratory Act" -> besagt, dass das Parlament in den brit. Kolonien Gesetze erlassen kann - negative Reaktionen in Kolonien 1773 Londoner Parlament verabschiedet den "Tea Hauptziel: enorme Menge von Tee (der British East Indina Company) reduzieren, indem Preise gesenkt werden (-> regt Verkauf in den Kolonien an) und so dem Unternehmen helfen, zu überleben Act" Ereigniskette 1763 - 1774 1765 Einquartierungsgesetz und der "Stamp Act" 1764 Londoner Parlament beschließt den "Sugar Act" - Erhebung von Steuern auf Waren, welche nicht britisch sind - soll brit. Staatsfinanzen entlasten ABER: - Umgehung durch Schmuggel - Proteste der brit. Kolonialisten 1767 Britischer Schatzmeister verfügt die nach ihm benannten "Townshend Acts" - aufgrund der Rücknahme des StampActs -> Townshend Acts -> erheben Zölle auf Alltagswaren -> soll britische Autorität wiederherstellen -> Sondergerichte zur Durchsetzung (,,Admirality Courts") Eskalation in den Kolonien: - willkürliche Steuertyrannei von - Amerik. Zwischenhändler werden ,,unnötig“ -> Existenzbedrohung - A. Teeimporteure und...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

-Händler und ,,Sons of Liberty" schließen sich zusammen - Ziel: Landung und Verkauf von engl. billig Tee unter allen Umständen verhindern - Kolonisten aufgebracht über Townshend-Acts - brit. CaptainJohn Goldfinch zahlt Friseurrechnung nicht 1773 "Boston Tea Party" - Friseur Edward Garrik beschwert sich -> Horde Menschen entsteht Ausgangslage: drei mit Tee beladene Schiffe, die Dartmouth, die Eleanor und die Beaver, kommen im Hafen von Boston an - Einquartierungsgesetz: zwang die Kolonisten in der amerikanischen Kolonialzeit, britische Soldaten zu beherbergen und zu versorgen - ,,Stamp Act": Erlass der Stempelsteuer: offizielle Schriftstücke, Zeitungdn, Karten-/ Würfelspiele in den norda. Kolonien müssen mit Steuermarken versehen werden - Kolonialisten fühlen sich ausgebeutet, da die Kolonien der Besteuerung nicht zugestimmt haben -> Bevölkerung fordert Rücksendung nach England, aber Gouverneur von Massachusetts lehnt dies ab -> Zusammenschluss der ,,Bostoner Teaparty" -Anführer: Samuel Adams -16.12.1773 in Boston verkleiden sich die Patrioten als Indianer und werfen mit Tee beladene Truhen in Atlantik 1770 Boston "Massacre" - brit. Soldaten schießen auf Menschenhorde -> mehrere Tote Aber: - Briten erklären bereit Soldaten aus der Stadt zu ziehen, um Frieden zu wahren 1774 Engl. Regierung und das Parlament reagieren mit den "Coercive Acts" - Durch den Boston Port Act wurde der Hafen von Boston für den Handel geschlossen - Der Massachusetts Government Act verbot Versammlungen in den Städten und widerrief die Gründungsurkunde der Kolonie. - Der Impartial Administration of Justice Act entzog alle britischen Beamten der Rechtsprechung der Gerichte von Massachusetts - Der Quartering Act besagte, dass die Kolonisten den britischen Soldaten Quartiere stellen mussten. - Der Quebec Act schlug weite Teile des amerikanischen Hinterlandes der mehrheitlich französischsprachigen und katholischen Kolonie Québec zu. Trifft auf große Ablehnung, nicht nur in Massachussets Okt. 1765 27 Delegierte aus neun Kolonien treffen sich in New York zum "Stamp Act Congress" Proteste & Stamp Act Congress 1770 London nimmt "Townshend Acts" zurück - Treffen von verschiedenen Vertretern brit. Kolonien um gegen die Besteuerungen vorzugehen -Abschaffung des Stamp Acts am 22.03.65, ab November ungültig ↑ ↓ - Townshend Acts werden zurückgenommen (wegen Boston Massacre, Boykott von brit. Waren & Unruhen/Protesten in den Kolonien) -> außer Tee -> britisch East India Trading Company kann Tee ohne Zölle in Kolonien exportieren Kolonialisten sehen das als weiteren "Angriff" 1774 55 Delegierte aus zwölf Kolonien (nur Georgia fehlte) am Ersten Kontinentalkongress teil Virginia schlägt vor, zusammen gegen zu arbeiten - Wehren gegen Beschränkungen der Freiheit der A. Bürger - in Philadelphia, Pennsylvania - Beschlüsse: Maßnahmen gegen das Einquartierungsgesetz, Solidaritätserklärung der Kolonien, Verhängung einer einjährigen Export- und Importsperre gegenüber

Geschichte /

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

user profile picture

Linda🍒

102 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

1763 - 1774 - EREIGNISKETTE - Amerikanische Revolution

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1763
Kamm der Apalachen wird per
königlicher Proklamation als
westl. Siedlungsgrenze
festgelegt
- vom britischen König George II. aufgesetz

App öffnen

Teilen

Speichern

142

Kommentare (1)

Z

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

- Relevant für den ABI-Jahrgang 2023 - Ist eine Übersicht mit allen Dingen, die man zu den Ereignissen wissen sollte, wie z.B. Stamp Act, Boston Tea Party, Kontinentalkongress etc.

Ähnliche Knows

2

Amerikanische Revolution

Know Amerikanische Revolution  thumbnail

631

 

12

Ereigniskette Amerikanische Revolution

Know Ereigniskette Amerikanische Revolution  thumbnail

2859

 

12

1

Zeitstrahl zur Entwicklung der amerikanischen Unabhängigkeit

Know  Zeitstrahl zur Entwicklung der  amerikanischen Unabhängigkeit   thumbnail

926

 

11/12/10

Amerikanische Revolution - zunehmende Konflikte

Know Amerikanische Revolution - zunehmende Konflikte thumbnail

2508

 

11/12/13

Mehr

1763 Kamm der Apalachen wird per königlicher Proklamation als westl. Siedlungsgrenze festgelegt - vom britischen König George II. aufgesetzt - neu gewonnene Gebiete (von Frankreich, Siebnjähriger Krieg) werden in neue Provinzen eingeteilt - sog. Proklamationslinie soll weitere Expansionen besser Strukturieren: -> Landerwerb von Indigenen ist nur über brit. Krone möglich (über Abgesandte) - Sollte Konflikte mit Indigenen vermeiden ABER: -A. Bevölkerung siedelt weiter illegal an -> Spannungen zwischen Indigene und Kolonialisten & Entfremdung der brit. Kolonialisten von der Krone 1766 London nimmt den Stamp Act zurück und verkündet "Declaratory Act" - Hohe Zölle führen dazu, dass die Kolonisten boykottieren-> Kaufen von niederl. Schmuggeltee - Ostindiengesellschaft fehlt großer Absatzmarkt - aufgrund von Boykott brit. Waren - brit. Parlament möchte sich durchsetzen: beschließt ,,Declaratory Act" -> besagt, dass das Parlament in den brit. Kolonien Gesetze erlassen kann - negative Reaktionen in Kolonien 1773 Londoner Parlament verabschiedet den "Tea Hauptziel: enorme Menge von Tee (der British East Indina Company) reduzieren, indem Preise gesenkt werden (-> regt Verkauf in den Kolonien an) und so dem Unternehmen helfen, zu überleben Act" Ereigniskette 1763 - 1774 1765 Einquartierungsgesetz und der "Stamp Act" 1764 Londoner Parlament beschließt den "Sugar Act" - Erhebung von Steuern auf Waren, welche nicht britisch sind - soll brit. Staatsfinanzen entlasten ABER: - Umgehung durch Schmuggel - Proteste der brit. Kolonialisten 1767 Britischer Schatzmeister verfügt die nach ihm benannten "Townshend Acts" - aufgrund der Rücknahme des StampActs -> Townshend Acts -> erheben Zölle auf Alltagswaren -> soll britische Autorität wiederherstellen -> Sondergerichte zur Durchsetzung (,,Admirality Courts") Eskalation in den Kolonien: - willkürliche Steuertyrannei von - Amerik. Zwischenhändler werden ,,unnötig“ -> Existenzbedrohung - A. Teeimporteure und...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

-Händler und ,,Sons of Liberty" schließen sich zusammen - Ziel: Landung und Verkauf von engl. billig Tee unter allen Umständen verhindern - Kolonisten aufgebracht über Townshend-Acts - brit. CaptainJohn Goldfinch zahlt Friseurrechnung nicht 1773 "Boston Tea Party" - Friseur Edward Garrik beschwert sich -> Horde Menschen entsteht Ausgangslage: drei mit Tee beladene Schiffe, die Dartmouth, die Eleanor und die Beaver, kommen im Hafen von Boston an - Einquartierungsgesetz: zwang die Kolonisten in der amerikanischen Kolonialzeit, britische Soldaten zu beherbergen und zu versorgen - ,,Stamp Act": Erlass der Stempelsteuer: offizielle Schriftstücke, Zeitungdn, Karten-/ Würfelspiele in den norda. Kolonien müssen mit Steuermarken versehen werden - Kolonialisten fühlen sich ausgebeutet, da die Kolonien der Besteuerung nicht zugestimmt haben -> Bevölkerung fordert Rücksendung nach England, aber Gouverneur von Massachusetts lehnt dies ab -> Zusammenschluss der ,,Bostoner Teaparty" -Anführer: Samuel Adams -16.12.1773 in Boston verkleiden sich die Patrioten als Indianer und werfen mit Tee beladene Truhen in Atlantik 1770 Boston "Massacre" - brit. Soldaten schießen auf Menschenhorde -> mehrere Tote Aber: - Briten erklären bereit Soldaten aus der Stadt zu ziehen, um Frieden zu wahren 1774 Engl. Regierung und das Parlament reagieren mit den "Coercive Acts" - Durch den Boston Port Act wurde der Hafen von Boston für den Handel geschlossen - Der Massachusetts Government Act verbot Versammlungen in den Städten und widerrief die Gründungsurkunde der Kolonie. - Der Impartial Administration of Justice Act entzog alle britischen Beamten der Rechtsprechung der Gerichte von Massachusetts - Der Quartering Act besagte, dass die Kolonisten den britischen Soldaten Quartiere stellen mussten. - Der Quebec Act schlug weite Teile des amerikanischen Hinterlandes der mehrheitlich französischsprachigen und katholischen Kolonie Québec zu. Trifft auf große Ablehnung, nicht nur in Massachussets Okt. 1765 27 Delegierte aus neun Kolonien treffen sich in New York zum "Stamp Act Congress" Proteste & Stamp Act Congress 1770 London nimmt "Townshend Acts" zurück - Treffen von verschiedenen Vertretern brit. Kolonien um gegen die Besteuerungen vorzugehen -Abschaffung des Stamp Acts am 22.03.65, ab November ungültig ↑ ↓ - Townshend Acts werden zurückgenommen (wegen Boston Massacre, Boykott von brit. Waren & Unruhen/Protesten in den Kolonien) -> außer Tee -> britisch East India Trading Company kann Tee ohne Zölle in Kolonien exportieren Kolonialisten sehen das als weiteren "Angriff" 1774 55 Delegierte aus zwölf Kolonien (nur Georgia fehlte) am Ersten Kontinentalkongress teil Virginia schlägt vor, zusammen gegen zu arbeiten - Wehren gegen Beschränkungen der Freiheit der A. Bürger - in Philadelphia, Pennsylvania - Beschlüsse: Maßnahmen gegen das Einquartierungsgesetz, Solidaritätserklärung der Kolonien, Verhängung einer einjährigen Export- und Importsperre gegenüber